Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Privat- oder als Firmenfahrzeug

Liebe Community, ich finanziere(3 Wege Finanzierung) meinen Tesla über die Tesla Bank (Bank11). Was Rate ihr mir ? Lieber als Firmenfahrzeug oder Privat? Wie sieht es bei einem Firmenfahrzeug aus mit Privatfahrten? Muss ich Fahrtenbuch führen. Freue mich auf eure Erfahrungen und sinnvolle Tipps dazu!

Hallo Rau09292,

ich bin weder Steuerberater noch habe ich eine anderweitige Ausbildung, die mir eine fachkundige Auskunft ermöglicht. Die folgenden Angaben beziehe ich aus meinen Beobachtungen am Deutschen Markt und haben weder Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Korrektheit und stellen keine juristische oder steuerliche Beratung dar.

Der größte Unterschied bei der Beschaffung von Firmenfahrzeugen ist die steuerliche Behandlung.
Ich kann dir zwar nicht sagen, was günstiger ist, aber wenn du dein MS als Firmenfahrzeug anschaffst, gilt:

  • Du kannst die Anschaffung abschreiben (kann man bestimmt an der Rate deiner Finanzierung orientieren)
  • Kosten, die im Rahmen der Instandhaltung des Fahrzeugs auftreten (Ersatzteile zB Reifen, Fzg.-Wäsche, Energieträgerkosten,…) sind Betriebskosten und somit ebenfalls absetzbar

Sobald du das Fahrzeug auch privat nutzt, muss das prinzipiell erstmal als geldwerter Vorteil versteuert werden. Du kannst dich dann entscheiden, ob du Fahrtenbuch schreibst, oder ob du ohne Fahrtenbuch mit der 1%-Regelung arbeitest. Letzteres bedeutet: 1% vom Brutto-Listenpreis des Fahrzeugs werden bei deiner monatlichen Gehaltsabrechnung zum Brutto addiert und beim netto abgezogen. Je nach Anteil dienstlicher und privater Fahrten ist das eine oder das andere günstiger. Das Fahrtenbuch hat natürlich den größeren bürokratischen Aufwand, den man aber bei einem MS durch die API ganz gut verringern kann.

Soviel ich weiß kann man aber vom Brutto-Listenpreis den Anteil der Batterie abziehen (nach dem Motto „Den Tankinhalt beim ICE (Verbrenner) versteuert man ja auch nicht“).

Am Ende gilt: Was für einen ICE gilt, gilt in dem Kontext auch für ein BEV (Elektroauto). Ich empfehle, sich das vom Steuerberater erklären zu lassen.

Gruß

Zum Thema Fahrtenbuch: Wenn Du etwas anderes als ein handgeschriebenes Fahrtenbuch führen willst, dann kläre es unbedingt vorher mit dem Finanzamt ab.

Für die 1%-Regelung kannst Du von Fahrzeugpreis einen bestimmten Anteil für den Akku abziehen.
Weiterhin: Bei weniger als 10% Geschäftsanteil muss Du den Wagen privat kaufen und die geschäftlichen Fahrten einzeln abrechnen. Nach oben gibt es auch einen Prozentsatz, ab dem das Fahrzeug ins Betriebsvermögen muss. Hab ich gerade nicht im Kopf (bin auch nicht vom Fach).

Das ist alles kompliziert und hängt von deiner Situation ab: Bist du Gewerbetreibender? Bist du bei einer GmbH angestellt? Bist du dort Gesellschafter, etc.?
Je nachdem gibt es Ausnahmefälle.

Am besten fragst du deinen Steuerberater.

Ich bin Gewerbetreibender

Die beste Antwort kann Dir Dein Steuerberater geben!
Der kennt Deine „Situation“ und kann das viel besser beurteilen als wir.