Preisrückgang beim Strom - fallen die Ladepreise?

Nach dem extremen Anstieg der Strompreise an der Börse im Juni (21,8 ct/kWh), Juli (31,5 ct/kWh) und August (46,5 ct/kWh), fiel der Preis im September (34,6 ct/kWh) und ist im Oktober mit 15,3 ct/kWh wieder auf dem Niveau des Vorjahres (Oktober 13,9 ct/kWh bzw. November 17,6 ct/kWh) angelangt.
Marktprämie
Quelle

Nun wird sich zeigen, ob die Anbieter von Ladeinfrastruktur die durchgeführten Preiserhöhungen für das Laden wieder zurücknehmen oder sie darauf hoffen, dass die Kunden die hohen Preise weiterhin akzeptieren, obwohl deren Begründung nicht mehr valide ist.

Gibt es schon Anbieter, die ihre Preise wieder gesenkt haben bzw. die erst garnicht erhöht haben?

1 „Gefällt mir“

Die Preisrückgänge am Spotmarkt sind erstmal nur temporär und auch durch milden Oktober und übervolle Gasspeicher begünstigt. Nicht sicher, ob es so bleibt.

Wenn man jetzt Strom für nächstes Jahr kauft, sind das immer noch 39 Cent / kWh. Dazu halt noch Netzgebühren, sonstige Steuern, Kosten für die Ladesäulen, Wartung und Abrechnung und MWSt.

4 „Gefällt mir“

Die Gründe für den Preisrückgang sind sicher vielfältig: Die Atomkraftwerke in Frankreich laufen wieder, der Gaspreis ist gefallen, milder Oktober, …
Das ändert aber nichts daran, dass die Preise stark gefallen sind und die Netzgebühren, Steuern usw. haben sich seit letztem Jahr nicht signifikant verändert.

Die Frage aus Sicht eines Ladenetzbetreibers ist dann:

Wird das in 3 Monaten immer noch so positiv sein? Bringt ja nichts, tagtäglich die Preise anzupassen, das würde für noch mehr Verwirrung sorgen.

2 „Gefällt mir“

Fastned hat bereits gesenkt und Tesla teilweise auch schon.

Fastned senkt Preise für das Schnellladen wieder.

2 „Gefällt mir“

Die Ladenetzbetreiber werden mit hoher Sicherheit längerfristige Verträge haben und den Strom nicht täglich am Spotmarkt kaufen. Wenn also ein Betreiber in den letzten turbulenten Monaten Kontingengte gefixt hat, dann wird er einen höheren Pteis haben, den er weitergeben muss.

Ich denk, dass die Preise mit Verzögerung sinken werden, aber nicht so signifikant wie die Steigerungen vorher. Bin speziell gespannt auf SuC Preise.

Genau, das wird sich genau wie die Erhöhungen wie eine versetzte Welle abbilden. In einem halben Jahr haben wir wieder um die 40-50ct/kWh.

Erhöhen geht schnell, weil da gibt es Gründe die wir täglich in den News sehen - und da will ja auch jemand Geld verdienen.
Senken dauert immer lange, weil da ja auch jemand Geld verdienen möchte. Und wenn man die Preise senkt wird der Ertrag halt auch gemindert.

Nicht unbedingt. Die Nachfrage geht nimmt dann ja auch zu.

1 „Gefällt mir“