Preiserhöhung

Dieser Thread ist übrigens derzeit (noch) im Model X Forum. :wink:

Überlebenswichtig? Kaufentscheidung könnte ich evtl. verstehen, aber überlebenswichtig?

Aber wenn AC Ladegeschwindigkeit kaufentscheidend ist, wieso nicht eine 210er Zoe oder gar einen Verbrenner, der „lädt“ noch schneller, allerdings Brennstoff, nicht AC.

Gruß Mathie

habe mir gerade das Model X Video aus Österreich angesehen, die neue Front mit Kennzeichen ist leider in Europa echt bescheiden, für die Amis ohne Kennzeich natürlich Top -> mit NoseCone schaut das mit Kennezichen wesentlich gefälliger aus ! :smiley:

kurz vor Ende sieht man die X Front mit Niederlöndischen Kennzeichen, sehr gewöhnungsbedürftig :frowning:

Du hast aus meiner Sicht leider vollkommen recht. Ohne Kennzeichen ist das MS Facelift / MX richtig geil, das EU-Kennzeichen zerstört die Optik aber total.

Ich trauere dem 22kW Lader zwar auch nach und will ihn bei mir nicht missen, aber von „überlebenswichtig“ zu sprechen, finde ich doch sehr übertrieben. Mit dem neuen 16,5kW Lader lädst du immer noch mit 75% der alten Geschwindigkeit. Und für ganz eilige Notfälle gibt’s ja noch Chademo. Ansonsten lädt man zuhause gemütlich auch mit 8kW über Nacht…

Zu Hause laden = 11 kW völlig ok. Aber unterwegs sind wir in Deutschland auf die 22er angewiesen: es gibt zu wenig Chademos, zu viele davon sind zu lange defekt. Bei den steigenden Akkugrössen sollte eigentlich auch die AC Ladeleistung steigen, Tesla und Renault gehen aber in die andere Richtung. Statt dessen so ein Gimmick wie Biowaffenfilter… das kann man doch nicht ernsthaft einen „normalen“ (Verbrenner)Autofahrer als Argument anbieten… Da werden die e-Mobilisten ja noch mehr als Spinner belächelt.

Stimmt, der Verbrenner-Fahrer interessiert sich natürlich nicht für saubere Luft, ist er doch gewohnt ständig Gestank und giftige Dämpfe einzuatmen (ausgenommen hiervon sind natürlich Diesel-Fahrer, welche die Luft bekanntermaßen sauberer machen).

Mich hingegen interessiert saubere Luft sehr, nervt es doch wenn ich als einziger BEV-Fahrer im Stau den Gestank der Verpenner einatmen muss.

Finde ich auch! Schade das man das nicht nachrüsten kann. Bei einer Neubestellung wäre das auf jeden Fall dabei.

Bezüglich dem 22kW Lader kann ich die Entscheidung absolut nachvollziehen. Nur in Deutschland ist 22kW Laden wichtig. Weil es hier viel zu wenige und dazu noch verbarrikadierte ( Öffnungszeiten, RFID-Wirrwarr,usw.) Ladestationen gibt. Tesla wird die Ladegewohnheiten sehr gut analysiert haben und daraus einen Trend prognostizieren. Der deutsche Markt ist im Moment lächerlich für Tesla. In der Schweiz und Österreich werden bezogen auf die Einwohner wesentlich mehr Model S verkauft. In Ländern wo die E-Mobilität gewollt ist, gibt es einfach an jeder Ecke eine Ladestation. Wo hier noch lamentiert wird, das Strom irgendwie gefährlich und soooo teuer ist, oder wenn man mit Laden beim Arbeitgeber Steuerhinterziehung betreibt, haben andere schon 12 Ladestationen ( z.Bsp. Einkaufsmarkt in London) nebeneinander aufbebaut.

Ich habe meinen 22kW Lader außer zum „Stromschnorren“ noch nicht wirklich „benötigt“.

Schade dass kein CCS Update dabei war. CCS wächst in DE schneller als ChaDemo und wird mit 350 A dem SUC gleichwertig.

Ich sehe die AC-Lader eher als Übergangslösung und verstehe daher den Schritt zu kleineren AC-Ladeleistungen. Denn eigentlich macht es mehr Sinn, DC-Ladestationen zu bauen, bei denen das Gewicht und die Größe eher unwichtig sind. Alles was ich im Auto mitschleppe, kostet mich Platz und Reichweite.

Außerdem würde ich mal behaupten, dass stationäre DC-Systeme effizienter gebaut werden können, da größere, rubustere Bauteile verwendet werden können, die man auch noch besser kühlen kann.

Wenn die AC Leistung zu klein wird, ist es eher lästig für kurze Zeit irgendwo einzustecken. Ich bin froh die 2 x 11 kW Lader zu haben, so schaffe ich es manchmal eine Woche oder länger nicht zu Hause zu laden, denn dort ist es am teuersten. Die Welt wird sich verändern, je mehr Fahrzeuge kommen umso geringer müssen die Ladeleistungen sein wenn viele Fahrzeuge parallel laden, z.B. in Mehrfamilienhäusern, Firmen… Insofern ist die geringere Ladeleistung bei mehr Ladepunkten akzeptabel.

Weiss man eigentlich, wie dieser „Bio-Filter“ funktioniert? Auf ein ähnliches Produkt wie den Ionizer, der Ozon zur Desinfektion verwendet und Atemreizungen verursacht, kann ich gerne verzichten !

Ja, dass ist mir heute auch passiert! Wollte ich mein Model S nochmal mit den gleichen Extras (Glasdach, Leder, Winterpaket, autom. Hecktür und Doppellader), die ich keinesfalls missen möchte, bestellen, wären jetzt mit kürzerer Reichweite (70 statt 85 kWh) rund 10.000 Euro mehr fällig als vor 2 Jahren!

Wollte ich mindestens wieder die gleiche Reichweite erreichen, so wären sogar mindestens 28.000 Euro mehr fällig, da es ja den 90er nur als D gibt.

Also mal wieder die Erkenntnis: Man kann auch als Early-Adaptor Einiges richtig gemacht haben und mal ehrlich ich hab schon zwei Jahre länger Spass :mrgreen:
Hoffentlich fährt mit nur niemand mein wertvolles Oldtimer-Model S kaputt, dann wird es echt schwierig die Versicherung zu überzeugen mir einen 90D zu bezahlen…

Hey, das ist tatsächlich eine interessante Frage, was passiert bei einem Totalschaden. Ich würde mir in dem Falle Stand heute wohl kein MS mehr kaufen, da mir ein 70er nicht reicht, der Aufpreis zum S90D für mich zu heftig ist und ich zudem den Allrad nicht benötige.
Das bedeutet ich muss schön auf meinen S85 aufpassen, ansonsten heißt es schlimmstenfalls wieder Verbrenner fahren :slight_smile:

(die gebrauchten MS gibt es natürlich auch noch auf dem Markt…)

Nein,

Sicher nie wieder Verbrenner!

Ist auch meine Grundeinstellung. Aber nicht um jeden Preis, da bin ich nicht so kompromisslos.
Kann Tesla aber egal sein solange sie ihre Produktionsstätten auslasten.

Sehr gute Frage. Bei mir ist die Differenz bereits bei 17.000.- CHF. Und der Doppellader den ich auch nicht vermissen möchte ist nicht dabei. :open_mouth:
Ich hatte eigentlich ganz anders gerechnet und dachte da der Akkupreis /kWh monatlich sinkt der MS Preis auch sinken würde. Ist für mich so auch ok, somit könnte der Verkaufspreis auch höher anfallen und vielleicht gibt es dann in 2 Jahre doch ein P100D. Also ganz schön aufpassen und ganz schön sparen! :smiley:

Vermutete Preiserhöhung ab 22. November um 2000 USD.

electrek.co/2016/11/03/tesla-in … s-by-2000/

Model S