Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Preis 2020

Sehe gerade jetzt Preise für den neuen Roadster im Bestellbereich:

Founders 215000€, Anz. 215000€

Standard 172000€, Anz. 43000€.

Das macht Mut!

Auf denn Wagen bin ich echt gespannt… auch wenn ich ihn mir nicht leisten kann :slight_smile:

1 Like

Die alten Preise waren

~ € 205k und 250k oder ?

o.k.
was machen jetzt die 1. Vorbesteller?
Sinnvoll ist doch, kündigen und dann wieder neu abschließen.
Weist Du, ob die Einzahlung nicht zurück gefordert werden kann?

Wenn man heute einen Roadster bestellen möchte, sieht man nur noch die Höhe der Anzahlung. Der gesamte Kaufpreis ist nirgends mehr ersichtlich. Man sieht effektiv nur was die Reservierung kostet. Oder habe ich etwas übersehen?

Auf der US-Page sind die Preise noch drauf (200k und 250k).

Sie sind sehr cool! Nur nicht jeder kann es sich leisten

Hat dafür jemand eine Erklärung? Was ist momentan der komplette Kaufpreis von einem neuen Roadster?

Ich habe noch nie einen kompletten Kaufpreis des Roadster „2022“ gesehen.
Im Bezug auf die Fahrleistungen eines Bugatti ( 1,5mio € ) wird der Roadtster ein Schnäppchen sein.
Wird vermutlich zwischen 250 und 300k kosten. Wenn es Ihn mal gibt.
Solange fahren wir halt das Urgestein Rodster und das Smart Cabrio Pendant dazu.
Denke es gibt für den neuen Roadster auch ein paar kostspielige Gimmicks von Space-X zu Ordern.
Einfach warten und überraschen lassen.
Eins weiss ich leider schon jetzt. Die Reifen werden sau teuer sein. Beim Roadster Urgestein kostet der Satz rund 400,-- Euro. Beim neuen Roadtser vermutlich locker das 20-fache.

Auf der US-Seite wird der Purchase Price eben angegeben, siehe Bilder.

Bezüglich Reifen könntest du Recht haben. Hatte ich gar nicht dran gedacht.
Wobei z.B. bei einem Ferrari 488 der auch etwa 330 km/h schafft diese erstaunlich günstig sind. Ungefähr doppelt so teuer wie die vom Model 3 Performance.
Aber über 400 km/h ist dann noch einmal eine andere Hausnummer…

Vielleicht kann dann per Software die Geschwindkeit limitiert werden damit man günstigere Reifen fahren kann😂

1 Like

Der Preis ist doch wenn man den Roadster anklickt, und runterscrollt immer schon in dieser Tabelle gestanden:

Gruß

Kurt

Gibt es eigentlich keine komplett nackte Basisversion mit Listenpreis unter 15.000 Euro, damit man auch schön die Bafa Förderung mitnehmen kann? :rofl:
Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen.
Viele Grüße, Daniel

Ich sehe dort keinen Kaufpreis. Das einzige was ich sehe, ist was die Reservierung vom Roadster Basismodell und vom Founders Series kostet, aber nicht was der Roadster insgesamt kostet.

Oh, mein Fehler. Ich dachte immer die 215.000 wären der Kaufpreis. ( Ist aber nur die Reservierung). ,Danke für die Berichtigung.

Gruß

Kurt

Aber glaubt ihr, das die Preise nicht mehr so sind, wie sie der User Ernstbender im ersten Post niederschrieb? Denn an genau diese Preise kann ich mich noch erinnern, das der "Standard Roadster bei 172.000 Euro im März 2020 lag. Ich hoffe das die Preise noch da sind( In der Höhe).

Gruß

Kurt

Hatte die US Seite noch im Kopf,( nicht die Deutschland Seite) da steht der Base Roadster für 200.000 US Dollar drin. Das wären nach jetzigem Dollar Euro Kurs 166.00 Euro.

Gruß

Kurt

Ja genau, US-Seite zeigt noch den Kaufpreis, CH- und D-Seite hatte ihn mal angezeigt, ist aber schon länger nicht mehr ersichtlich.
Gemäss Reservationsvereinbarung erhält man zum Zeitpunkt der Bestellmöglichkeit (nicht Reservation) dann den Gesamtkaufpreis genannt.

In den USA werden Preise aber nur netto, also ohne MwSt. angezeigt. Das darf man beim Umrechnen nicht vergessen. Hinzu kommen hohe Importzölle und eher vernachlässigbare Transportkosten via Schiff :slight_smile:

400 km/h ist definitiv eine ganz andere Hausnummer, weil die wirkenden Kräfte auf die Reifen unvorstellbar sind.
Bei 420 km/h wirken 4.000 G auf den Reifen.
Ein 18g Ventil wiegt dann schon 72 kg.
Alleine die Profilstollen haben eine Belastung von 2.000k pro Reifen.
Außerdem halten die Reifen nur 4.000 bis 10.000 km und die Bremsen kannst du nach jedem Bremsvorgang von 400 km/h komplett austauschen (dafür muss man nicht mal eine Vollbremsung machen).
Bei Bugatti muss man sogar (auch bei langsamen Fahrten) alle 10.000km die Felgen austauschen.

Aber alleine die Reifen ohne Felgen kosten schon 38.000€.
Ich bin gespannt, wie Tesla das löst.
Meine Vermutung:
Sie werden nur normale Sportreifen ausliefern (z.B. wie bei einem normalen Ferrari) und die volle Leistung nur mit bestimmten Reifen + Felgen freischalten.
Mit etwas Glück liefern sie sogar direkt beide Sätze. Dann hat man einen für die Rennstrecke und einen für den Alltag.
Anders kann ich mir keine Alltagstauglichkeit vorstellen.
Ich würde mit dem Auto aber ohnehin nicht so schnell fahren wollen mit dem Auto.
Das Model 3 (ja, ich weiß: Ganz anderes Auto mit anderen Prioritäten in der Entwicklung) fühlt sich schon ab 230 km/h höchst unsicher an.
Für solche Geschwindigkeiten braucht der Hersteller einfach Erfahrung. Ich glaube, spätestens ab 300 km/h wird die Lenkung zu schwammig und ungenau.