Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Porsche vs. Tesla, ein unfairer Vergleich

Allrad, Beschleunigung 0 - 100 km/h in 4,x Sekunden, Jahrgang 2020. Es gibt einige Gemeinsamkeiten, aber ein 911 Carrera 4 Cabriolet (992) und ein Tesla Model X Long Range Plus könnten unterschiedlicher nicht sein. Auch und gerade in dem was sie verbindet…

Corona. Beide Auto wurden nach Hause geliefert, der Porsche kam in einem geschlossenen Anhänger, der Porsche-Verkäufer kam extra aus NRW nach Berlin, um mir den Wagen zu übergeben und zu erklären.

Der 911er war (und ist) das perfekte Sommerauto. Ein Traum. Wobei mich Wireless CarPlay am meisten beeindruckt hat, wofür ich von meine Familie zu Recht ausgelacht wurde.

Klar, er ist die ultimative Fahrmaschine, wenn man will ein Exoskelett, man wird eins mit dem Ding und bekommt das Grinsen nicht aus dem Gesicht. Aber das erwartet man ja auch von einem Porsche. Dass sie inzwischen seamless mit dem iPhone integrieren nicht unbedingt.

Auf der anderen Seite fehlt Wireless Charging. Bekommt man auch nicht nachgerüstet. Da frage ich mich, was macht der Produkt-Manager eigentlich beruflich? Baut das die Konzern-Schwester Audi nicht schon seit Jahren in ihre Mittelklasse-Autos?

Es gibt natürlich (mehrere) Apps, mit den man das Auto auf- und zumachen, lokalisieren oder auf der Rundstrecke die Rundenzeiten messen kann (muss ich unbedingt ausprobieren, ist so ähnlich wie Harry’s LapTimer falls das jemand kennt).

Unterm Strich ist das Auto der Hammer, nur die Software ausbaufähig, Wireless CarPlay verliert ab und an die Verbindung, Benutzerführung ist so lala.

Dann kam im Winter der Tesla.

Auf einem offenen Anhänger, nur der Auslieferungsfahrer, äh, wie macht man das Auto eigentlich an? Gut, dass mir der Fahrer die Basics schnell noch erklären konnte, und ich in den Tagen vor der Auslieferung tatsächlich die Anleitung gelesen habe.

Ein Paar kleine Macken habe ich in den ersten Tagen entdeckt und musste sie im Service-Center fixen lassen. Zubehör selbst ausgepackt, und Schutzfolie war auch noch an einigen Stellen dran. War wohl etwas hektisch zum Geschäftsjahresende…

Aber dann steigst Du ein, und bist im 21. Jahrhundert. Die Qualität (ja, auch und gerade im Vergleich zum Porsche kein nennenswerter Unterschied), das Fahrerlebnis, und dann die Software. Viele kleine Surprise and Delight Features (z.B. Klimaautomatik, Sitzheizung, Lenkradheizung remote einschalten? Klar!). Man merkt, Tesla hat das Auto einfach mal neu gedacht, und ist - mindestens auch - eine Software-Company.

Das elektrische Fahren hat einen hohen Spass- und Suchtfaktor. Auch und gerade, weil sich das Ding ja total unspektakulär und entspannt fahren lässt (der Porsche übrigens auch). Autopilot mt FSD funktionieren natürlich noch nicht perfekt aber erstaunlich gut und machen Lust auf mehr. Und die Falcon Doors sind der Knaller.

Das mit der Reichweite wird evtl. noch ein Thema. Habe das Gefühl das sind aktuell im Stadtverkehr eher 300 als 500+ km nach einer Ladung, aber das wird sich hoffentlich im Wortsinne finden. Denn inzwischen scheint das Ladenetz schon ganz schön groß zu sein.

Erfinde Gründe, um mit dem Tesla zu fahren. Habe nach zwei Wochen ca. 400 km runter. War neulich beim 911er in der Garage, finde den immer noch sehr geil, aber irgendwie hat er was von einem Youngtimer. Ich glaube ich muss den dringend mal wieder fahren, um von meinem Tesla-Trip runterzukommen :wink:

38 Like

Lass es lieber und behalte ihn in guter Erinnerung. Er würde Dich enttäuschen. :wink:

3 Like

Sehr schön und nachvollziehbar geschrieben.

Der Abschnitt gefällt mir am besten und ich kann das genau so bestätigen.

Bei den aktuellen Model S und X ist die Qualität durchaus mit anderen aus der Oberklasse vergleichbar.

Model 3 bin ich noch nicht gefahren, aber den würde ich auch nicht zur Oberklasse zählen.

2 Like

Im Kurzstreckenbetrieb im Winter schluckt die Heizung, vor allem, wenn man den Reichweitenmodus nicht aktiviert.

Auf Langstrecke sieht es auch im Winter deutlich besser aus, denn der Wagen muss nur einmal aufgeheizt werden und dann nur noch die Temperatur gehalten werden, was deutlich weniger Energie kostet.

Gruß Mathie

1 Like

Ja ich hatte mal eine Corvette Stingray Baujahr 71 original Matching Number mit V8 und nichts elektronischem. Das perfekte Mobil für mich um Spaß zu haben. Heute Model X und ich muss sagen nicht zu vergleichen :slight_smile: klar wie auch nach 50 Jahren Entwicklung. Optisch ganz klar die Corvette, Fahren war eine kleine Katastrophe mit der Roten Corvette aber das Gefühl war cool. Bei schönem Wetter :slight_smile: Aber das Model X ist meinem alter entsprechend in allen Belangen eine Wucht auch wenn es hier in Zürich NULL aufsehen erregt weil es zum normalen Strassenbild gehört. Bin vor einiger Zeit wieder mal Verbrenner gefahren, meine Ohren haben geblutet :slight_smile: Mehr muss man dazu wohl nicht sagen. Ich liebe mein Model X einfach (Punkt)

5 Like

Meine Empfehlung: Tesla Roadster vorbestellen :sunglasses:

6 Like

@Rotkäppchen
Cool geschrieben und interessant dieser Vergleich… mir ging es anfänglich ähnlich, meinen V8 Ram bin ich gar nicht mehr gerne gefahren… mittlerweile hat sich das etwas ausnivelliert und bei mir bleibt der Gedanke, dass nichts wesentliches fehlt, wenn man nur noch E fahren darf?!

Wobei der Vergleich Ram-Tesla vermutlich was Qualität anbelangt eher zusammen passt als Porsche und Tesla, das hat mich schon gewundert, dass du das relativ gleich siehst?! Ich hatte aber noch nie einen Porsche, nur mal nen Touareg vom „Mutterkonzern“ :sunglasses:

1 Like

Einen RAM SRT-10 hatte ich auch mal.
Die Qualität kommt ja nicht mal an das Model 3 ran und ist vom Model S Welten entfernt.

Der Motor war aber geil.

Habe einen Grund gefunden den Porsche gestern zu fahren :slight_smile:

Erstaunlich, wie schnell man sich an elektrische Türen gewöhnt - und den Ton für grüne Ampeln (Dong, ey Alter, es ist grüüün). Während ich kurz warten muss, kühlt das Auto ab. Achja, keine Standheizung.

Das reine Fahren ist aber immer noch eine Wucht. Ich mag auch den Sound sehr, mit oder ohne Sportauspuff (der hat tatsächlich einen Schalter dafür!). Ohne regeneratives Bremsen fährt man nur ab und an etwas dichter auf.

Die fehlende Wireless-Charging-Ablage fürs iPhone ist dagegen wirklich lästig. Der Bildschirm wirkt mickrig. Youngtimer halt :wink:

Nach zwei Wochen mit dem Tesla wirkt auch das Lenkrad winzig - wie so ein Logitech Ding an einer PlayStation.

Das ist aber nicht schlecht, im Gegenteil. Denn da ist es wieder, dieses extrem direkte fahren, da enttäuscht der Porsche nicht - Gran Turismo IRL :sunglasses:

2 Like

Danke für die Hinweise, werde ich beobachten!

Ich finde die - sicher vorhandenen - Unterschiede in der Anmutung wirklich marginal. Was nach einigen Jahren (Ab-)Nutzung passiert wird man sicherlich sehen müssen :wink:

Beyond my pay grade… außerdem traue ich - evtl. zu unrecht - Peformance auf der Rundstrecke immer noch eher Porsche als Tesla zu. Ist halt nicht nur Beschleunigung und Topspeed. Aber schon ein sehr schickes Schnittchen…

1 Like

SRT10 gabs nur im 3.Generation, ab 4. Gen. gabs den nicht mehr, der Qualitätssprung war aber ein Quantensprung zwischen 3.Gen und 4.Gen… ein Ram-Kumpel von mir hatte einen Rat-Ram (einfach mal Rat-Ram googeln und Bilder anschauen BB-Nummer) SRT10, den hat er relativ neu gekauft, von einem Holzwagen das Bed montiert (kurzzeitig, war wohl schwer fahrbar), rosten lassen, Hochgeschwindigkeits Weißwandreifen montiert… alle beweglichen Teile demontiert… die Kiste sah aus wie 50 Jahre ungepflegt mit Einschusslöchern, war aber technisch einwandfrei… hinten hatte er ein Schildchen montiert das auf Knopfdruck unter dem Bed raus lief und aufklappte… „To fast for you“… das war nun sein Hobby: Typen die mit Sportwagen dicht auffuhren und Lichthupe gaben davon zu fahren… die Kiste fuhr wohl so um die 270… :grinning:

Natürlich blöd, dass das nicht Standard ist. Allerdings frage ich mich, warum man bei jeder Autofahrt sein Handy laden muß. Über Nacht aufgeladen, hält das doch normalerweise den ganzen Tag…

Bei mir je nach Tagesverlauf mal so mal so :slight_smile:

Finde es einfach bemerkenswert, dass es beim aktuellen 911er Wireless Charging weder als Option noch als Zubehör gibt.

Die Wahrscheinlichkeit einer Panne oder nicht funktionierenden Ladesäule ist umgekehrt proportional zum Akkuladestand. Ist einfach so.

3 Like

Habe lange meinem 911 Carrera 4S (der letzte Luftgekühlte) nachgetrauert (Irgendwann wurden die Kinder zu groß…) Dann gab es „praktische“ Autos. Nun ist eine neue Zeit angebrochen, da wollte ich mal etwas Neues ausprobieren. Mittlerweile habe ich das zweite Model 3 und verglichen mit dem Porsche (soweit das überhaupt fair ist) fehlt mir eigentlich heute nichts. So kann’s gehen. Porsche ist immer noch Mythos - aber der verblasst irgendwann. Wie heist es so schön: „Das bessere ist des Guten Feind“.

Ist mein erster Winter im X.
Was mir aufgefallen ist, mit dem Reichweitenmodus An beschlagen die Scheiben innen nach ca. 1h… ohne passiert das nicht - mache ich was falsch oder ist das so?

Hab ihn jetzt mal aus für im Winter

Eventuell Umluft ausschalten und Klima an, auch wenn höhere Temperaturen gewünscht sind? Kenne die Bedienung zwar nicht, aber war bei mir bisher im mehreren Fahrzeugen so.

1 Like

Im Reichweitenmodus wird auch die Leistung der Klima/Heizung reduziert.
Ich benutze den überhaupt nicht.

1 Like