Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Porsche Taycan (Mission E)

Man darf bei der ganzen Diskussion nicht vergessen dass es den Akku heute noch nicht gibt den die 2020 dann ausliefern werden. Tesla hingegen hat seit 2012 mehr oder weniger die gleiche Technologie. Ich kann mir sehr gut vorstellen dass bis 2020 der Roadster das Maß der Dinge wird und der Porsche dann leider schon wieder sehr sehr alt aussieht.

Das MS 2.0 kann man dann locker am Roadster next Gen. ableiten.

Und Porsche muss es erstmal schaffen Leute für Strom zu begeistern.

Dort sehe ich auch das Problem. Porsche konkurriert mit einem Fahrzeug von 2012 und kann selbst mit den Prototypen weder optisch noch technisch so richtig mithalten. Und dann kommt 2020 von Tesla ein völlig überarbeitetes Model S. Die sehen doch unter den Umständen kein Land mehr, die liegen mehr als eine Fahrzeug-Generation zurück.

Also optisch finde ich den Mission E, das was man kennt als sehr gelungen. Und technisch werden wir sehen und daß das Model S 2.0 2020 kommt… davor muß noch das Model Y vorgestellt werden.

Ich sehe nicht dass der Mission E mit einem Model S oder einem anderen kommenden Tesla Fahrzeug direkt konkurriert. Deshalb finde ich diese Vergleiche immer unpassend.

Der Mission E ist ein Sportwagen während das MS eine Limousine ist.

So ein Schmarrn - das einzige was zählt ist Leistung.
P = U*I
Wenn die Spannung niedriger ist, muss der Strom entsprechend hoch und umgekehrt.
Hat Alles seine Vor- und Nachteile.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

:open_mouth:
Das glaubst Du selber nicht, oder?
Die Zellen von 2012 unterscheiden sich deutlich von den Zellen aus 2016 und erst recht von denen des M3.

.

Der Formfaktor hat sich geändert und das wars dann auch schon. Da gibts keine neue bahnbrechende Zellchemie oder sonstigen Firlefanz. Das Einzige was sich in den letzten 10 Jahren fundamental verändert hat, ist der Preis. Der Rest ist „the same procedure as every year“

teslamotorsclub.com/tmc/threads … 50s.98770/

Im Model S & X werden nachwievor die „alten“ 18650er aus Asien importiert verbaut.
Nur das Model 3 bekommt die „neuen“ 2170er aus der Gigafactory.

2015 ersetzte die Si-Pastenanode die reine Carbonanode!

Das ist der Punkt, wo ich denke „da geht irgendwas nicht zusammen“. Egal. was bei anderen Herstellern als Batterie verbaut wird, die Zellchemie wurde zwischenzeitlich nicht neu erfunden und sollte daher ganz ähnlich reagieren.

Und Tesla mit inzwischen 8 Jahren Erfahrung seit dem Roadster wird nicht aus Jux die Ladekurven haben, wie wir sie nun mal kennen. Mein Bauchgefühl sagt mir „da passt was nicht“ - aber ich lasse mich ja gerne überraschen.

Wobei - und das ist das fiese daran: wenn Porsche bei den angekündigten Ladezeiten eine deutlich höhere Degeneration stillschweigend in Kauf nimmt, merken die Käufer es erst nach geraumer Zeit: wenn es zu spät ist.

Das klingt jetzt aber irgendwie genau so wie die BEV-Kritiker bei Tesla vor ein paar Jahren.

Bei der Zellchemie gibt es zwar nicht so viel Fortschritt, aber eine große Auswahl. Solange Porsche nicht NCA mit ihrer extrem guten Kapazität nutzt, sondern das Augenmerk auf andere Dinge wie z.B. Ladeleistung setzt, wird das kein Problem sein. Mein e-Golf nutzt z.B. PHEV-Zellen mit sehr hoher Zyklenfestigkeit, und kann trotzdem mit 1.1c bis ca. 80-85% laden. Und das ist lächerlich im Vergleich zum Ioniq mit über 2c bis kurz vor Ende.

Das ist nicht richtig. Die Zellchemie wurde massiv verändert. Und doch, da sind auch „bahnbrechende“ Entwicklungen dabei.

.

Hast du dafür Quellen?

Würde mich auch interessieren, ich hatte ja nicht geschrieben exakt die gleiche sondern mehr oder weniger…

Ich bleibe dabei, man sollte keine Autos im Stadium der Entwicklung und wenig Fakten mit Autos vergleichen die seit 2012 (in übrigen auch verspätet) vom Band rollen

Die Nerven sind runter bei Porsche:

teslarati.com/tesla-perform … on-e-exec/

und das nachdem man die Unterfloor Batterie kopiert hat, das Ladenetz, die Garantieregelung, die Dualmotoren, etc. etc.

Ganz schlechter Stil. Deutsch.
Sowas wird man von Musk nicht hören.

Er sollte sich eher auf den neuen Roadster fokussieren. Zudem wird der ME ja mit 3,5s angegeben das schafft der P100D auch trotz Limitierung.

twitter.com/elonmusk/status/812 … 08?lang=de
Mal ganz abgesehen von dem ganzen „sicheren Auto“…

Du meinst, weil die neuen Zellen mit Siliziumanode weniger haltbar sind als die alten Zellen im 85er? :slight_smile:

Das wollen die doch gar nicht.

Ich behaupte, der Mission E wird ein Flop was die Verkäufe betrifft, aber das ist Porsche egal, denn das ist eh nicht ihr Ziel.
Das Konzept ist für den Kunden einfach unstimmig, wer Elektro will wird zu Tesla gehen und wer Porsche will wird einen Benziner kaufen.

Das ist der entscheidende Unterschied, der von vielen immer übersehen wird. Aus dem Grund wird der Porsche wahrscheinlich auch auf der Nordschleife besser abschneiden als jedes Model S, während der P100D weiterhin den Mission E im Drag Race versägt.
Aber ist das irgendwie relevant? Nein, beide Fahrzeuge haben trotzdem ihre Daseinsberechtigung für unterschiedliche Zwecke.
Wichtig ist, dass sie elektrisch sind!