Plauderecke - für alles, was keinen eigenen Thread braucht (Teil 2)

Bei TLE Bj. Ab 2016 wurde abgeschaltet, bei NX4 Bj. Ab 2021 funktioniert immer noch, meiner steht immer noch auf dem Hof, Bank hat keine Lust Wagen abzuholen.

Weiß jemand zufällig wie eine Beantragung der Quote bei Tesla als Geschäftskunde funktioniert? In den AGBs wird von Privat und Geschäftskunden gesprochen, bei der Seite für die Registrierung ist das Feld für „Geschäftskunden“ zwar vorhanden, kann aber nicht angeklickt werden.

Du hast recht, aber… Tesla SUCs haben ungeeichte Stromzähler und wird durchschnittlich 5-6% mehr gerechnet. Deshalb 14x1.05=14,7

1 „Gefällt mir“

Meinst Du?
Tesla könnte doch demnächst zum Jahresanfang einfach die km reduzieren: also nur noch 2500 km oder 2000 km.

Das nun genau nicht. Siehe screenshot von @Kaihawaii in post 201. Die 3000km sind der einzige fixe Parameter im Angebot, sie können nur an der Berechnung drehen. Aber dass sie so sehr drehen, dass der angenommene Durchschnittsverbrauch um ein Drittel sinkt, wie du es für möglich hältst- das sehe ich nicht.

Es ist immer wieder überraschend, wie viele Menschen glauben, das wäre möglich und würde auch öfter mal passieren. Wie das tatsächlich beim Benzintanken ab und zu vorkommt. Noch mehr glauben, nach einer Stunde im Stau im Winter ist der Akku leer und man erfriert :man_shrugging:.

12 „Gefällt mir“

Hab jetzt eine Antwort dazu vom Tesla-Support bekommen:

Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Nachricht.
Sie können Sich ganz normal für die THG Quote anmelden als Privatperson.
Der Punkt Geschäftskunde ist für Firmen wie Sixt gedacht.
Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.

Würde ich doch glatt mal Antworten man sei von Avis…

Natürlich können die das. Für neu beantragte Quoten.

Du kannst ja gerne warten bis Mitte 2024, ob bessere alternativ Angebote reinkommen. Oder ob Tesla für Anträge ab Januar nur noch 2000 km auslobt…

Ich glaube diesmal wird’s für Tesla aber deutlich enger werden.

Tesla kann effiziente und gute Elektroautos bauen, stellt eine gute Ladeinfrastruktur zur Verfügung, hat eine klasse App, einen guten Preis für Y/3 und keine Wartungskosten. Soweit klasse, ohne Frage.

Aber…ansonsten hinkt Telsa an Fahrzeugfunktionen und Assistenzsystemen weit hinter den etablierten Herstellern her und wie man sieht, holen die Mitbewerber ziemlich schnell auf.

Im Gegenzug dazu merken auch so langsam die größten Tesla Fans, dass von der Marke nicht mehr viel kommt und mit Vision only und der Wischerautomatik sich die Kunden allein gelassen fühlen. Elon ist mehr mit X und dem autonomen Fahren beschäftigt, als den Erwartungen seiner Stammkunden gerecht zu werden.

Von dem aus, der Thron auf dem Elon sitzt, wackelt, gewaltig.

Und zur Software zurück zu kommen und nicht ins OT abzuschweifen, ich bereue das Update auf die 44.1 und werd mich wohl jedes Mal erneut fragen, Update oder Finger weg.

7 „Gefällt mir“

Was jetzt? Tesla hinkt weit hinterher und gleichzeitig holen die Mitbewerber auf?
Ich persönlich sehe das etwas relativierter. Einige Assistenzsysteme sind bei uns in Deutschland einfach nicht 100%ig. Wischerautomatik, Matrix-LED, Verkehrszeichenerkennung, das können andere tatsächlich schon besser. Nur sehe ich Tesla da nicht „weit hinterher“, eher knapp dahinter.
Trotzdem, das muss besser gehen.

Andere Systeme sind einfach weit voraus: Ladeplanung, App, Software ist im allgemeinen einfach stimmig im Vergleich zu anderen. Aus meiner Sicht muss Tesla mal für alle nicht US Kunden nachliefern. Mir persönlich hilft das erstmal nicht, dass in USA das FSD so viel besser ist als hier. Auch ist für mich schlicht unbegreiflich wie man Matrix-LED Hardware verbaut und die dann nicht nutzt.

2 „Gefällt mir“

Ich hätte mich besser ausdrücken sollen.

In den von mir aufgeführten Punkten, wie ein gutes eAuto bauen, da ist Tesla weit vorne und hier schmilzt gerade der Abstand.

In den Assistenzsysteme hinkt Tesla sehr, sehr weit hinterher. Matrix-LED hat Tesla überhaupt nicht, aktuell sind es LED Scheinwerfer mit automatischen Abblendlicht (die in jeder Ortschaft nicht abblenden) und die Verkehrszeichenerkennung hatte mein MJ2014 Skoda Octavia schon besser drauf. Vom „Wischen only“ schweige ich diesmal :wink:

3 „Gefällt mir“

Als ob ich es hab kommen sehen :crazy_face:

1 „Gefällt mir“

Und? Wenn ich es richtig gelesen habe, kann das der Highland sowieso nicht da andere Scheinwerfer verbaut. Wäre also nur was für die entsprechend ausgerüsteten Altfahrzeuge. Sehe da keinen Sinn drin, extra für diese da jetzt etwas zu entwickeln, auch wenn es zugegebenermaßen schön wäre (und ich so ein "Alt-"Fahrzeug fahre).

Ich verstehe auch dieses um den heißen Brei rumreden hier nicht. Ist wie über ungelegte Eier, Farbe, Größe und Form unbekannt, zu diskutieren oder das Fell des Bären zu verteilen bevor er überhaupt gesichtet wurde. Eigentlich pure Zeitverschwendung.

Eigentlich könnte man den Thread schließen, bis das Holiday Update veröffentlicht wurde. Danach kann man sich dann über diese und jene Funktion streiten, ob sinnvoll, toll, Ablenkung oder sonst was. Es wird wieder so sein wie immer nach einem Update, es wird zwei Lager geben. Die einen werden himmelhochjauchsend begeistert sein und das andere Lager nicht. Wie immer.

3 „Gefällt mir“

Vielleicht ganz simpel weil man schlichtweg keine entsprechende Lizenz (bekommen) hat (und so etwas mal schnell nebenbei programmieren geht wohl auch nicht , die Verkehrszeichen-Erkennung bekommen sie ja auch immer noch nicht hin nach zig Jahren)…zudem haben nicht alle Teslas die entsprechende Hardware bzw. die Scheinwerfer und für das autonome Fahren wird Matrix (wohl) nicht gebraucht (sonst müsste man ja theoretisch alle älteren Fahrzeuge mit FSD-Paket irgendwann hardwaremässig umrüsten).

Diese „Eigenart“ zieht sich ja durch die Tesla Fahrzeuge wie ein roter Faden. Regensensor, Fernlichtassi, Einparksystem, etc. Alles Dinge die Tesla selber machen möchte und dann feststellt, dass es sich nicht ohne größeren Aufwand auf ein wirklich gutes Niveau bringen lässt. Funktioniert halt alles so mittelmäßig (plus/minus). Damit muss man klarkommen, wenn man Tesla fährt. Gibt ja auch viele Dinge die gut sind (nur damit nicht gleich wieder die Fankeule kommt :smiley: )

Sehr Off-Topic, sogar für hier. Ich habe heute einen Camaro gesehen, bei dem nach dem Kennzeichen ein „E“ angebracht war, sodass es den Anschein eines E-Autos hatte. Zuerst fand ich es eigentlich witzig, zumal kein E-Privileg in Anspruch genommen wurde. Es lässt mir aber keine Ruhe und umso mehr ich darüber nachdenke, umso mehr nervt es mich. Reagiere ich hier über? Sollte ich einfach mal bei der entsprechenden Verkehrspolizeiwache einen Hinweis geben? Ist das unter Unständen sogar Urkundenfälschung?
xxxxx

Meines Wissens gibt es in diesem Zusammen die Vergehen „Kennzeichenmissbrauch“ und „Urkundenfälschung“. Was hier vorliegt, kann Dir vermutlich nur ein Jurist sagen, erlaubt ist es in jedem Fall nicht…

Der kommt doch nur aus Spanien und hat sein Länderkennzeichen unglücklich angebracht :joy:

1 „Gefällt mir“

das „E“ ist nicht auf dem kennzeichen, sondern am heck-blech daneben. da - wie auch sonst am auto -einen aufkleber anzubringen, ist meiner Meinung nach nicht verboten.

1 „Gefällt mir“