Plauderecke - für alles, was keinen eigenen Thread braucht (Teil 2)

… den sollte icu auch deshalb nicht… :grinning:

Und nachher hat mein Wagen noch mehr KM :grinning:

58km stand bei meinem am mittwoch bei der Bestellung auch. Habe am sa. abgeholt mit 3km :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Vielleicht beziehen sich die 58km auf die Reichweite, für die der Akku geladen ist bei Abholung. :wink:

3 „Gefällt mir“

Da die Angebote Platzhalter für Fahrzeuge verschiedener Standorte ist, wird ein Fahrzeug davon den höheren KM Stand gehabt haben - und man hat es dann nicht mehr geändert, da völlig irrelevant…

2 „Gefällt mir“

Angenommen, es ist kein „Platzhalter“, sondern der hat real 58km auf der Uhr - vielleicht musste der mal zwischen zwei Standorten mit rotem Kennzeichen hin und her gefahren werden?
Ist das realistisch, bzw. wäre das ein Einsatzfall für ein rotes Kennzeichen?
Ich kenne mich damit leider nicht aus.

Thema „Platzhalter“: Bei meinem Auto hieß es, er hätte „30km“, aber bei der Abholung waren es tatsächlich nur 2km. Die 30km sieht man oft - ich denke, dass das der 2Standard-Platzhalter" ist.

1 „Gefällt mir“

Genau so muss das! :wink:

Bin an diesem Schild schon unzählige Male vorbeigelaufen, aber jetzt erst wirklich bewusst gelesen und entdeckt, dass wir wohl doch in Sachen Elektromobilität in unserer Stadt noch ganz am Anfang stehen…

8 „Gefällt mir“

Motorsound, 1000 Knöpfe, Schaltgetriebe und Drehzahlbegrenzer. :man_facepalming:

5 „Gefällt mir“

Macht er auch Fehlzündungen?

Ich hoffe, das kann man nur hören, wenn man den Kopfhörer und Helm auf dem Kopf hat.

Auch ohne Betrug ist nichts nachvollziehbar. Wenn es nur 60€ gibt und ein Jahr dauert (Instadrive, anyone?) muss man das hinnehmen. Ob der Quotenhändler dabei einfach schlechte Arbeit gemacht hat oder dich betrügt, weißt du nicht.

Und das mit der schlechten Arbeit und dem fehlenden Anreiz ist letztlich der wesentliche Punkt. Nimmt ein Anbieter pauschal 15€ pro Quote ein, hat er außer seinem Ruf doch garkein Risiko mehr. Und in so einem intransparenten Markt, in dem jetzt seit nem Dreiviertel Jahr auf den bösen Brown Grease und fehlenden Quotenkäufern rumgeritten wird, bekommt man einen schlechten Ruf auch leicht wegdiskutiert.
Bei guter Verhandlung verdient der Händler aber weiter nur 15€ pro Kunde.

Wenn ich vorher mit dem Betrag einverstanden war, gönne ich dem Anbieter jeden einzelnen Euro Gewinn und hoffe, dass es möglichst viel Gewinn wird! Im nächsten Jahr wird neu kalkuliert und es gibt neue Verträge mit Big Oil. Hat der Händler dann mehr Rücklagen, hat er mehr Verhandlungsspielraum und kann für mich bessere Preise aushandeln.

2 „Gefällt mir“

Viele haben ihre Autos ja nicht mal 1 Jahr gehabt :slight_smile: da war der Deal 6 Monate fahren und 2 Jahre THG Quote abgreifen noch was feines.

Nun ja … Transparenz ist für mich etwas anderes.
Bei Carbonify stellen sich mir die Fragen:

  • Zeitpunkt der Ermittlung der Quote?
  • Was heißt aktuelle Quote?
  • Was passiert bei irgendwelchen politischen Um-Entscheidungen?
  • Was passiert bei 0€ Quote?
  • etc.

In 2023 bin ich mit 300€ bei der HUK gut gefahren. In 2024 müsste ich die Kristallkugel herauskramen. Also probiere ich einfach mal die Tesla SuC Kilometer. Weniger als bei Geld-für-EAuto und den anderen Vermarktern kann dabei eigentlich auch nicht rauskommen.
Tesla hätte zumindest noch den Vorteil, daß für uns ein „Wert“ angeboten wird, der Tesla wegen Einkaufspreis Strom / Marge etc. bei weitem nicht soviel kostet.

1 „Gefällt mir“

Das ist so von der Rechnung nicht ganz korrekt. Normalerweise geht Tesla von 25kw pro 100km aus. Also sehr großzügig. Mit dieser Angabe würde ich bei 750kw rauskommen für 3000km. Den Preis was das wert ist, kann sich ja jeder selbst ausrechnen. Bei 40ct pro kw zum Beispiel 300€. Also doch ein ziemlich gutes Angebot.

Woher nimmst Du diesen Wert? Irgendwo habe ich gelesen, dass Tesla zuletzt den Durchschnittswert des meistverkauften Teslas nimmt. Das soll sich im Moment am Model 3 mit ca 13 KW auf 100 KM orientieren. Wo die Wahrheit liegt, weiß ich allerdings auch nicht.

Seit ungefähr 6 Monaten nicht mehr

Wie soeben wegen der 4-Stunden-Grenze per PN schon geschrieben:

Die 24,8 kwh Berechnungsrgundlage gelten für Freikilometer aus der „2022er Jahresendralley 10.000 km Free SuC Aktion“.

Das gilt NICHT für die THG-Prämie die anders berechnet wird. 2023 wurde mit 14,7 kWh gerechnet. Begründung: Die Berechnungsgrundlage kommt vom WLTP-Verbrauch des meistverkauftesten Modells (M3LR).

Da der Quotenerlös 2024 niedriger als 2023 ist, könnte Tesla nun bis runter auf 13,2 kWh gehen was dem M3SR+ (WLTP) entspricht. Wurde aber auch schon öfters erwähnt das Tesla verschiedene Verrechnungssätze für Aktionen und THG hat. Bei „Frei-SuC-Kilometer über Punkte“ aus dem Referral Programm zum Beispiel werden wohl ca. 20 kWh als Berechnungsgrundlage genommen.

Ich gehe für 2024 bei der Tesla THG-Prämie von drei Szenarien aus:

441 kWh wie in 2023 (unwahrscheinlich)
420 kWh (Grundlage die 14,0 kWh Verbrauch des M3HLR = gut möglich)
396 kWh (Grundlage die 13,2 kWh Verbrauch des M3HSR+ = sehr wahrscheinlich)

So lange aber noch niemand für 2024 seine Prämie gutgeschrieben bekommen hat wissen wir es halt nicht genau was für einen Verrechnungssatz Tesla verwenden wird.

6 „Gefällt mir“

Im Faden Thg bei Tesla einreichen kannst du nachlesen das schon 23 auf Grundlage des Model 3 gerechnet wurde!

Ich lade auch zu Hause an der Wallbox. Ich habe die Tesla Prämie beantragt, weil ich zweimal zum Gardasee und einmal an die Nordsee fahren. Dann reichen die Frei KW gar nicht aus, ich kann die 3000 Freikilometer immer vollständig verbrauchen.

3 „Gefällt mir“

12 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Tesla Cybertruck (2023)