Plant Tesla was "großes"?

Hi

folgendes habe ich in einem anderen Forum gelesen:

Ja, aber das wissen wir schon. Tesla will nicht eine Nische besetzen, sondern die Branche umkrempeln. Das sagt Elon Musk seit Jahren in allen Interviews. Das einzige, was daran neu ist, ist dass er jetzt ganz langsam auch außerhalb der Nische ernst(er) genommen wird. Der Kollege hier ist ein bisschen selbstverliebt in seine geschraubten, blumigen Andeutungen. Man könnte dasselbe deutlich kürzer und prägnanter ausdrücken, aber dann hätte er weniger Spaß… :wink:

Ich finde diesen Fund recht belanglos. „Plant was großes“, aber wie groß und wann? 1 Mrd US$ in 2015? 10 Mrd US$ in 2020? 100 Mrd US$ in 2030?

Es ist bekannt, dass Tesla irre investiert. Allein das Supercharger-Netz mit bald 200 Stationen weltweit kostet ca. 50 Mio US$. Nun ja, so viel kostet eine Fernsehwerbung beim Super-Bowl auch. In Fremont werden die Fertigungskapazitäten drastisch ausgebaut, bei deutschen Autowerk-Ausrüstern gehen Rekord-Aufträge ein. Die Quartalszahlen sind im roten Bereich, auch so ein Aufreger.

Dann die Gigafactory, wo Tesla nach eigenen Angaben 2 bis 3 der nötigen 5 Mrd US$ bis zum Start der Zellproduktion im Jahr 2017 investieren will, in den Dekaden danach weitere 20 Mrd US$.

Das sind sehr große Zahlen, im Vergleich zu anderen Investitionen im Automobilsektor aber nur Kleckerkram.

Tesla hat momentan nicht genug Kapital, um bei den großen Jungs mitzuspielen. Wenn Tesla es schafft, die jetzigen Pläne in die Tat umzusetzen, wird sich das bis 2025 ändern.

Diesen „Coup“ kennen wir doch alle und ist doch kein Geheimnis!?

Supercharger, Giga-Factory, Massenmodell, usw. …

Und er wurde 2006 veröffentlicht:
teslamotors.com/blog/secret- … you-and-me

wo wird den strukturell in Frankreich im grösseren Aussmass investiert?

Das habe ich mich auch gefragt. Denn die „Paletten-SC“ sind da ja wohl nicht gemeint. Und dass sie ihr EU-Zentrum von England (Büro) und Niederlande (Fertigung) nach Frankreich verlegen wäre mir auch neu.

Deshalb hatte ich es gepostet.

Klingt ja fast so, als ob Tesla jetzt mit einem französischen Autohersteller gemeinsame Sache machen könne.

Ich denke, er meint nur die vielen SuperCharger, die jetzt in Frankreich entstanden sind.

Und um in Frankreich eine EU-Herstellung aufzubauen müsste man ganz schön dumm sein…

…wie soll man die ganzen Streiks da in die Produktionsplanung mit einbeziehen…

:slight_smile:

Und Martin Eberhard vor ihm :wink:

Ja. Und sie haben ja schon etwas in NL, und warum da weggehen wenn es ok ist. Vielleicht ist es dort nicht ok?
Oder eben ein franz. Hersteller, der zu Zusammenarbeit bereit ist. Beim Drübernachdenken wäre das möglich, da Tesla dann schneller auf größere Mengen käme. Aber es ist wohl eher unwahrscheinlich, da der limitierende Faktor meines Wissens noch die Batterien sind, und da kann Renault/Peugeot ihnen nicht helfen.

Renault ist einer der wenigen die mehr als ein vollelektrisch modell anbieten. Und der Twizzy zeigt das sie auch out of the box denken. Sie könnten durchaus an der Batterietechnik interessiert sein. Auch ihr generelles Mietkonzept der batterie würde sich sehr für die Batterietauschoption eignen.

KaJu schreib den User doch einfach mal an und frag ihn…

Auf Zoe Basis ein Tesla Kleinwagen, der an den Superchargern laden könnte, hätte schon was.

Tesla/Renault Kooperation globalökonomisch betrachtet denkbar, auf die Zulassungszahlen in D bezogen, aber kein Imageschub…

Was sollen sie grosses planfn? Es ist kein Geld da für Projekte, die noch nicht bekannt sind.
Renault hat kein Interesse an Elektromobilität. Der fertig entwickelte Fluence 2 auf Zoe-Basis kam nie in den Handel. Vermarktung des Zoe ist ebenso katastrophal wie die Verkaufszahlen. Für den Kangoo gabs nach dem Facelift einen neuen Ladeanschluss, aber nichtmal Schnellladung. Eine optionale Kaufbatterie fehlt immer noch, obwohl Interessenten sagen, dass sie mit Mietbatterie nicht kaufen.

Warum sollte ausgerechnet so ein Umternehmen etwas mit Tesla machen. Vor allem: Was sollte Tesla tun? Die haben nichtmal genug Kapazitäten für ihre eigenen Produkte.

Fazit: Blödsinn, der jeder Grundlage entbehrt und gerade deshalb nicht einen Fakt enthält.

Da tut sich aber doch gerade etwas -> in.reuters.com/article/2014/09/1 … 0L20140915

Ich lese da nirgends, dass es um einen Fluence2 geht.