Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

PKW Maut bringt laut neuer Studie noch weniger Einnahmen

https://www.24matins.de/traf/eco/pkw-maut-bringt-laut-neuer-studie-noch-weniger-einnahmen-als-erwartet-3-20134

Leider entlassen wir unser politisches Personal nicht wie es sich gehört sofort bei so eindeutig demonstrierter Unfähigkeit :imp:

Ich finde das mit der Pkw Maut und den bisherigen ewigen Diskussionen als ohnehin vollkommenen Quatsch.
Maut in gleicher Höhe für alle Pkw, ohne Rückerstattungen und sonstigen Quatsch und fertig. In Deutschland sollte ohne Maut zu entrichten kein Auto zugelassen werden dürfen, damit man weiß, jedes Auto mit deutschen Kennzeichen hat automatisch Maut gezahlt.
Für Ausländer gibt’s dann entsprechende Aufkleber, wie man sie aus anderen Ländern kennt. Fertig.
Verwaltungsaufwand dürfte gering sein.
Aber nur weil man dann um Wählerstimmen fürchtet, weil die armen Autofahrer mit einer jährlichen Maut von (bspw) 50€ belastet werden, murkst man ewige Zeit mit dem aktuellen (nach wie vor europarechtswidrigem) Unsinn herum, was zudem wesentlich teurer ist.

+1 nein +10000000000000 nein +Googol !!!

Aber das stört doch so einen echten Vollhorst nicht. Tatsachen, Fakten, Berechnungen ist sowas von gestern. Die gefühlten Ungerechtigkeiten Müssen doch angegangen werden…

Das Erschütterndste daran ist in meinen Augen aber, was sich als Alternative zu den Vollhorsten geriert…

Gruß Mathie

Dann machs doch noch einfacher und erhöh einfach die KfZ-Steuer um den Mautbetrag.

Ich fühle nicht einmal eine Ungerechtigkeit. In den Ländern, durch die ich schon mit Maut fuhr, waren die Autobahnen deutlich besser in Schuss als in Deutschland. Für die deutschen Schrottautobahnen Geld zu verlangen, ist sittenwidrig. Selbst in Belarus sind die Autobahnen in besserem Zustand. Baustellen gibts da keine.

Ich würde da ein einfach vorgehen wie unsere Nachbarn. An der Grenze nach Deutschland ist eine Vignette zu kaufen wenn deutsche ABs genutzt werden sollen. In Deutschland zugelassene Autos zahlen KFZ Steuer, damit ist die AB inkludiert.

Man merkt bei dir den Unternehmensberater. Auf solch geniale Lösungen kommt man ja nicht so einfach. :wink:

Noch besser gefällt mir das slowakische System. Einfach online Adresse, Kreditkarte, Kennzeichen und Aufenhaltsdauer eingeben. Oder das norwegische: Einfach fahren, die Rechnung kommt nach einigen Wochen automatisch nach Deutschland.

Ich bin ein Freund von Keep it Simple (oder besser hier Make it Simple).

Überschlagsweise hab ich mal sehr grob alle Abgaben an Autos in Österreich (NoVa, MÖSt, Maut und sogar Strom für EVs…) auf die Kilometer umgelegt. Wenn ich mich recht erinnere kam ein Betrag von <15 €Ct. raus.

Idee: nach Kilometerleistung kommt einmal eine Rechnung im Monat. Meldung über App und/oder Internet zumindest jährlich. Fertig und aus.
Ausländer: Anmeldung über App/Internet mit KM-Stand bei Grenzübergang, Abmeldung mit KM-Stand bei Verlassen des Landes. Zahlung per KK, PayPal, …
An der Tankstelle zahlst Du nur noch Sprit (ohne MÖst) zzgl. CO2 Abgabe (da nach Verbrauch und nicht nach gefahreren KM)

=> Keine Mauten mehr, keine KFZ Steuer mehr, Strom für KFZ überall kostenlos (Plug and Drive!), …

Widerspruch?

Einfach ein Kleber für alle, die dt. AB nutzen wollen.

Kein Widerspruch. Bei meiner „Lösung“ wären alle KM abgedeckt. Also auch jene auf Bundesstrassen, … Denn Du zahlst Deine Mobilität. Nicht die AB. Daher auch keine MÖSt, NOVA, KFZ-Steuer mehr. Warum sind ABs anders als andere Strassen zu behandeln? Alle Strassen müssen gebaut und gewartet werden. Ein Aufkleber nur für die AB macht eigentlich keinen Sinn.

Richtig, aber der Verzicht auf die KFZ Steuer ist leider Science Fiction fürchte ich und auf zusätzliche Abgaben mag ich unsere Politik erst gar nicht bringen. Die finden die Idee glatt gut, lassen aber die KFZ Steuer in place.

Warum muß in Deutschland alles so kompliziert sein?

Kameras gibt es genug, Software für Kennzeichenerkennung ist ausgereift, die Datenschutzbefindlichkeiten kann man in Bezug auf individuelle Mobilität eh in die Tonne drücken, da man ja offiziell mit Kennzeichen fährt und erkannt werden muß und soll. :mrgreen:

Stellt einfach so ein internetfähiges Kameradingens an jede Autbahnauf- und Abfahrt auf und klick, schon kan Papa Staat eine AB-Gebühr sogar auf gefahrene km-Basis erheben.
Wem dieser Vorschlag noch zu teuer ist, man kann so was übrigens auch nur an Grenzübergängen aufstellen. Inländische Kfz-Halter bezahlen dann halt ihre Kfz-Steuer und ausländische Kfz und deren Halter sind ja gewöhnlicherweise in einer ähnlichen digitalen Kartei wie die in Flensburg erfaßt und mit dem europäischen Segen, könnte es Informationsaustausch auf digitaler Ebene geben und auch der ausländische „Kunde“ = Autobahnbenutzer kann kosteneffizient abgefettet werden. So Watt?

Man kann sich auch an die europäischen Nachbarn im Norden orientieren und eine Mautbox ins Auto kleben, dann bitte aber europaweit genormt und nicht so, das ich zum einen Briefpost aus Göteborg (Schweden) bekomme, während ich die Rechnung für Storebeltbrua (Dänemark) und Øresundbrua (Schweden) über meinem norwegischen Anbieter elektronisch bekomme. Alle obengenannten Akteure haben die selbe Mauttechnik in Anwendung, aber die Anmeldung am System und die Abrechnung wird unterschiedlich gehandhabt. Ich bin für eine Normung auf europäischer Ebene in Bezug auf Mautinfrastruktur, Kommunikation und Abrechnung, denn DAS spart Kosten ein. Kleinstaaterei bringt niemanden weiter, schon gar nicht wenn es um Mobilität geht.

Man kann damit auch umweltbezogen Gebühren erheben. Hat das deutsche Kennzeichen ein E, dann gibts nur den Feinstaubzuschlag, hat es kein E, kommt der Stickoxid und CO2-Aufschlag hinzu. :mrgreen: Dann kann die blaue Plakette auch in der Versenkung bleiben - was für ein Humbug.

In Norwegen kann jeder Fahrzeughalter eines E-Autos die Freistellung von der PKW-Maut ersuchen. Die gilt derzeit für Kennzeichen mit EL und EK am Anfang. Wenn ich durch eine Mautstation fahre, wird in erster Linie der Transponder (die Mautbox im Auto) zur Erkennung herangezogen, wenn dies nicht funktioniert, wird entweder mit elektronischer Kennzeichenerkennung oder manuell das Fahrzeug ermittelt. Am Ende des Monats bekomme ich dann eine Rechnung über meine Fahrten durch Mautstrecken von meinem Transponderanbieter. Alles ist meistmöglich digitalisiert und transparent.
Persönlich bin ich gegen die Transpondervariante und für die Schilderkennung, da die Hersteller zunehmend signalhemmende Windschutzscheiben verbauen und dadurch die sekundären Erkennungsmaßnahmen zu den primären mutieren. Außerdem gewinnen die Mautboxen generell nicht unbedingt einen Designwettbewerb.

Gruß,
SB.

Edit, Rechtschreibung und Satzbau

War nicht genau das das Problem weshalb die Maut in ihrer ersten Fassung von der EU abgelehnt wurde?

Natürlich, weil wieder ungerecht. Alle haben gleich viel zu zahlen, wie in den anderen Ländern auch. Wieso sollen die deutschen Mitbürger wieder „gleicher“ sein?

Fuck the EU. Ich muss in Österreich auch zahlen und zahle in Deutschland KFZ Steuer… Aber klar, gerne kann in Zukunft bei der KFZ Steuer für jeden ausgewiesen werden das er in der Höhe einer Jahresvignette damit AB Benutzung bezahlt. Das sollten IMHO übrigens auch EV Fahrer zahlen, denn die Straße leiden nicht weniger. Die Umweltkosten von fossilen Kraftstoffen gehören komplett in die Mineralölsteuer, drum 5€ / Liter.

Diese komplizierten Systeme sind doch alle unsinnig.
Aufkleber für alle, wie hier in der Schweiz.
Ganz einfach. Für Ausländer könnte vielleicht wie in Österreich eine Kurzzeitvignette eingeführt werden, damit ein Tag Bummeln in Zürich nicht gleich ein ganzes Jahr Gebühren kostet.
Die Vignetten eignen sich auch hervorragend als Weihnachtsgeschenke. Und das wichtigste:
Es kann nie ein Datenschutzproblem entstehen. Wenn das nicht die ideale Lösung ist, dann gibt es sie nicht.

Dem kann ich so nicht zustimmen!

Mich stört eigentlich am meisten, dass das vermutlich wieder irgendwelchen doofen Aufkleber werden die man sich an die Scheibe kleben muss und die kein Mensch rückstandslos wieder entfernen kann.

In A und CH wird die passende Technologie bereits beherrscht und kann von deutschen Vignettenentwicklern abgeschaut werden.
Mit etwas Geschick kriegt man die Dinger sogar so ab, dass sie unbeschädigt auf eine andere Scheibe geklebt werden können.

Also mich stört ein System das mehr Geld kostet als einnimmt deutlich mehr. Die EU macht nicht nur Unsinn, zugegeben. Aber eben viel.