Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Petition für Tempolimit auf deutschen Autobahnen

Puh! Ein äußerst kontroverses Thema, ich weiß. Meines Erachtens hat es aber auch eine ganze Menge mit Förderung der Emobilität zu tun bzw. mit dem Abbau der (IMO überwiegend psychologischen) Vorteile der starken Verbrenner, daher stelle ich es mal in dieses Unterforum. Zum Einstieg vielleicht mein Kommentar zur Petition:

Schon fast unnötig zu sagen, dass ich unterzeichnet habe. Ich fahre selbst sehr gern schnell, aber Vernunft und Gewissen sind bei mir so unzweifelhaft „pro Limit“, dass ich nicht umhin kann, das Allgemeinwohl über meine persönliche „Freiheit“ zu stellen. Wer das auch sieht, kann hier mitzeichnen:
epetitionen.bundestag.de/petiti … 11.nc.html

Ansonsten: Happy bashing! :wink:

Bin dagegen. Ein generelles Tempolimit ist das grobschlächtigste Werkzeug, das zur Verfügung steht. Tempolimite je nach Auslastung der Autobahn wären wesentlich intelligenter und würden verhindern, dass ich Samstag Nacht im Winter als einziger Autofahrer der Nacht auf der A20 mit 140 rumgurken muss. Gepaart mit endlich erhöhten Strafen für Geschwindigkeitsübertretungen und hoher Kontrolldichte würden die Freiheit des einzelnen erhalten und die Sicherheit aller erhöhen.

Tempo 140 ist in der Rushhour in der Gegend um Frankfurt immer noch lebensgefährlich - was viele natürlich trotzdem nicht davon abhält zu versuchen, schneller zu fahren. In der Nacht ist höheres Tempo dafür unproblematisch.

1 Like

Volker

ich persönlich bin auch für ein generelles Tempolimit. War ich auch schon bevor ich das MS gefahren bin. Angesichts der immer noch starken Ablehnung der e-Mobilität halte ich mich mit der Forderung nach einem generellen Tempolimit deutlich zurück. Denn es ist ja klar - im Vergleich zu einem PS starken Verbrenner hat das MS vor allem bei der Beschleunigung einen Vorteil - nicht aber bei langen Autobahnstrecken mit Tempo >130… Wenn wir jetzt ein generelles Tempolimit fordern sieht das so aus, als ob wir uns einen ‚Wettewerbsvorteil‘ holen wollen. Ich bin aber überzeugt, dass e-Mobilität sich auch so durchsetzen wird (Komfort, Kosten(!) und Spass)… und dann kommt die Tempobeschränkung von ganz alleine - ohne staatliche Zwangsmaßnahmen!

Gruß
Tönnies

1 Like

Davor habe ich keine Angst, denn es gibt genügend andere und zum überwiegenden Teil schon sehr lange diskutierte Argumente für ein Tempolimit. Dass ein Tempolimit einen Wettbewerbsvorteil für Emobilität bedeuten würde, ist für mich ein erfreulicher Nebeneffekt, nicht mehr.

Das finde ich eine sehr interessante und tröstliche Überlegung! :slight_smile:

Für die Verkehrssicherheit auf Autobahnen sind andere Punkt viel wichtiger, als eine Zwangseinbremsung. Komplett unlimitiert halte ich dagegen nicht für sinnvoll. Ich denke >200 km/h sind unnötig, da das Risiko und die Energieverschwendung doch extrem ansteigen. Die durshcnittliche Riesegeschwindigkeit dürfte sich von vmax. 200 auf vmax 250 unwesentlich erhöhen.
Drastische Strafen für notorische Linksfahrer mit geringem Tempo und zu geringen Sicherheitsabstand würde ich sehr begrüßen. Zudem sollte man limitierungen Abstufen. Als ich noch mit 200 km/h unterwges war empfand ich es als extrem nervig und exnergieverschwendend, wenn da plötzlich ein 120er auftauchte und man entweder etxrem bremsen muß oder saftige Strrafen risikieren mußte.
Diese Graubreich von wegen Richtgeschwindigkeit 130 baer unlimitert ist Unsinn. Da besser 200 km/h max. und Schilder mit 160 und 180 einführen. Dazu noch Spurbezogene Mindestgeschnwidigkeiten.
Wenn rechts 200 erlaubt sind, sollte man in der mitte nicht langamer als 130 fahren dürfen. Selbst ein eAuto schaffgt es ja den LKW zügig zu überholn und danach mit 100 km/h rechts weiter zu fahren.

Ich bin auch für ein Tempolimit!

In ALLEN anderen Ländern gibts das, nur bei uns nicht?
120 reichen da vollends…
Ist einfach super entspannt in z.b. Holland auf der Autobahn zu fahren :wink:
Keiner drängelt, überholen von LKW ist fast ohne Rückblicken möglich…

Es bringt absolut nix mit 200 zu ballern und dabei andere zu gefährden…
Auch Nachts gibt auch noch Wild was unvermittelt auf der Bahn auftauchen kann…

Gruss

Mario

Tempolimit 120 km/h auf 2-spurigen, Tempolimit 130 km/h auf 3-spurigen Autobahnen (nicht in Steigungen). Nachts runter auf 110/100 km/h.

Gerade nachts ist hohes Tempo problematisch finde ich - vielleicht ein wenig altersabhängig. Die Lebenserfahrung lehrt das Gegenteil!

n-tv.de/panorama/Autofahrer- … 33621.html

LG

ERnst

Du machst Deinem Nicknamen alle Ehre :smiling_imp:

Mein Bedarf an staatlichen Verboten, Einschränkungen und Gängeleien ist mehr als gedeckt,
da es kaum noch BAB ohne Geschwindigkeitsbeschränkung und noch viel weniger auf denen man tatsächlich schneller fahren könnte gibt, halte ich das Ganze auch für ohne jegliche praktische Relevanz bezüglich Verkehrssicherheit etc. .

Wenn schon Tempolimit, dann aber bitte 160 km/h.

Sicherlich könnte die Fahrzeugtechnik optimiert werden, dass bei diesem Tempo ein guter Wirkungsgrad erreicht wird. Warum dann nicht die Fahrzeuge bei 160 abregeln statt bei 250?

Super Sache, wie ich finde. Eben die Petition mitunterzeichnet (wusste gar nicht, dass es so was nicht nur in den USA, sondern auch in D gibt). Die Frage ist nur, wie kriegen wir die restlichen 49.920 Unterschriften bis Ende Oktober zusammen? :slight_smile:

Du meinst 49.924? :wink: Sagen wir mal so: Seit gestern hat sich die Zahl der Unterzeichner bereits verdoppelt… Selbst, wenn es nicht klappt, finde ich die Debatte hier im Forum (bis jetzt) interessanter und differenzierter als erwartet. :sunglasses:

Sehe ich auch so. Ich finde es etwas bigott, dass man sich als Deutscher über die Einstellung der Amis zu Umweltschutz und Waffengbesitz aufregt, gleichzeitig aber mit 200 Sachen auf der BAB in jeder Hinsicht „Amok“ läuft :astonished:

@UTs worauf beziehst Du das konkret?
Tempolimit 110 Nachts auf allen!!! Autobahnen ist imho total daneben. Was soll das bringen, außer das man einschläft und gegen die Leitplanke donnert?
Falls es um die Lautstärke geht, könnte man ja so ein Limit für Verbrenner einführen :smiling_imp: :sunglasses:

jo 110 oder 100 auf ner freien dreispurigen Autobahn egal ob morgens mittags abends oder nachts ist die Hölle.
Mir ist zwar gemütlich cruisen noch nie so leicht gefallen wie mit dem Model S aber solche erzwungenen Schleichorgien wünsche ich keinem. Die letzten Promille Strasse mit freier Fahrt muss man nicht auch noch wegreglementieren.

Auf Autobahnen macht mehr als 130 zu fahren kaum Sinn. Jenseits der 160 wird es anstrengend, mit Verkehr 250 fahren ist idiotisch, das gehört auf die geregelte Rennstrecke nach zusätzlicher Ausbildung. Nicht noch mehr Schilder, aber die Aufhebung darf für mich gerne 160 bedeuten. 130 wäre mir zu knapp, alles drunter würde mich wiederum wahnsinnig machen. Ich habe auch einen BCE Führerschein und bin früher auch mit großen Zügen und Gespannen gefahren, bei 90 gibt es wieder andere Gefahren und man bringt unnötig lange auf der Bahn zu.

In der CH sind es ja 120 km/h.
Wenn Verkehr herrscht, welches tagsüber auf vielen Autobahnen der Fall ist, ist das ganz gut so. Oft ist man froh überhaupt in die Nähe von 120 km/h zu kommen.
Allerdings bei freier Autobahn und/oder nachts wünsche ich mir eigentlich 140 km/h.
Auf eigenes Risiko kann man immer 10-20 schneller fahren.
Diejenigen, welche müde sind oder nicht gut sehen, sollen vielleicht das Fahren in der Nacht sein lassen oder ihr eigenes Tempo (z.Bsp. 90 oder 100 fahren).

Schlussendlich ist alles eine Gewöhnungssache.

Mit 200 km/h über die Bahn zu donnern macht jedenfalls keinen Sinn, zwischendurch aber Spass.

Ich befürworte ein antriebsunabhängiges Energielimit von 500Wh/km.
Das wären 5L/100km für Diesel, 6L/100km für Benziner.
Für Fahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzelle ergäbe sich ein Tempolimit von ca. 90 km/h.

Und für Model S oder X pedal to the metal. :mrgreen:

Heißa, das wäre ein Anschub der E-Mobilität!

Habe auch mitgezeichnet.
Hauptgrund für mich wäre entspannteres Reisen ohne dauernd Angst zu haben von einem Raser abgeschossen zu werden.
Leider interessiert sich kaum jemand für Tempolimits, so dass ein Effekt wohl nur spürbar wäre mit deutlich härteren Strafen.