Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Petition für generelles Tempolimit 130 (2019)

Ich habe mir die Begründung der Petition einmal durchgelesen und ein Aspekt „Pro“-Tempolimit fehlt meiner Ansicht nach:

Ein Tempolimit würde die Einführung autonom fahrender Fahrzeuge auf Autobahnen vereinfachen und damit diese wichtige Zukunftstechnologie fördern.

Wenn immer damit gerechnet werden muss, dass von hinten ein Fahrzeug mit einer Geschwindigkeitsdifferenz von > 200 km/h ankommen könnte, dürfte die Realisierung automatischer Spurwechsel deutlich anspruchsvoller werden. Beispielsweise müßte die Heck-Kameras deutlich weiter zurück blicken, was vermutlich höhere Kamera-Auflösungen und mehr Rechenleistung erfordert.

Da hilft ein Limit aber trotzdem nicht… Wenn ein Irrer mit 300 kommt, dann kommt er und der AP muss mit der Situation umgehen können.

Wenn ein Irrer eine Geisterfahrt macht, muss der AP damit nicht umgehen können. Genauso wäre es, wenn wir ein Tempolimit hätten und einer Irrer mit 300 von hinten ankommt.

Wenn ich mit 130 km/h fahre und hinten jemand mit 300 ankommt, könnte ich ihn als Mensch ebenfalls übersehen bzw. die Situation falsch einschätzen.

Lt. diesem Spiegelartikel wurde eine geheime Studie des Verkehrsministeriums zum Tempolimit jahrelang unter Verschluss gehalten.
Nun muss diese veröffentlicht werden.
Da die meisten Fahrer(innen) lt. Studie nicht schneller als mit 130 km/h unterwegs sind, sah man keine Veranlassung, diese zu veröffentlichen - ja ja, so biegt man sich das dann passend zurecht.?
spiegel.de/auto/aktuell/temp … 61436.html

:arrow_right: capital.de/wirtschaft-polit … ickungstod

Nächster Schritt - öffentliche Anhörung:

Die öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss ist am Montag, dem 24. Juni 2019, von 12.00 - 13.00 Uhr. Die Anhörung kann im Internet live oder direkt durch einen Besuch der Ausschusssitzung verfolgt werden.

https://www.ekmd.de/aktuell/projekte-und-aktionen/petition-tempolimit/

Die öffentliche Anhörung vor dem Petitionsausschuss ist ein kleiner, potentiell unbedeutender Schritt hin zur Einführung eines generellen Tempolimits in Deutschland, aber wir können daraus einen Event machen. :mrgreen: Wer die Idee unterstützt und es irgendwie einrichten kann, sollte sich an diesem Tag zwei Stunden aus den Rippen schneiden und persönlich vor Ort erscheinen!

Zeit: Montag, 24. Juni 2019, 12:00 bis 13:00 Uhr
Ort: Marie-Elisabeth-Lüders Haus, Raum 3.101 (Anhörungssaal)
:arrow_right: bundestag.de/ausschuesse/a0 … les-547294

(Adresse: Adele-Schreiber-Krieger-Straße 1, 10117 Berlin)

Interessierte Zuhörer und Medienvertreter können sich unter Angabe von Namen und Geburtsdatum beim Sekretariat des Petitionsausschusses, Platz der Republik 1, 11011 Berlin (Tel.: 030/227–35257, Fax: 030/227–36053, E-Mail: [email protected]) anmelden. Zum Einlass wird ein gültiger Personalausweis benötigt.

Wir treffen uns ab 11:30 Uhr vor Ort.

ich bin GEGEN ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen!

Dann solltest Du lieber nicht zur Anhörung kommen, sonst könnte das als Zustimmung missverstanden werden.

Viel Erfolg!

Naja, Erfolg… Ich bin es mir schuldig, meine Meinung zu vertreten, aber ich mache mir keine Illusionen, dass sich dadurch in Deutschland irgendetwas ändern wird…

Es wird sich schon was ändern. Vielleicht nicht aufgrund der Petition, sondern weil die Zeit reif dafür ist.

Volvo regelt bald auf 180 ab, Audi beim e-tron auf 200, der EQC bekommt angeblich auch ein fixes Limit und beim ID3 ist bei 160 Schluss. Dann kann auch gleich ein Limit eingeführt werden, wenn die Autos sowieso nicht mehr schneller können.

Der ID hat da wohl eher technische Gründe.
Mein S 85 ist auch auf 200 oder 210 abgeregelt, was ich ok finde.
Es geht aber doch eher um Vmax 130, nicht 180/200.
Mich würde es nicht stören. Wenn dann der Verkehrsfluß auf der AB funktionert, wärs super.

Ich wäre auch bei VMax 130 dabei. Bin aber schon 120 in der Schweiz gewohnt…

Würde gern mitmachen, aber den Tag nehme ich eine Meisterprüfung ab. Wünsche dennoch viel Spaß und vielleicht bringt es was. Wenn man nichts macht, bringt es erst recht nichts…
Macht wenigstens ein Event daraus :mrgreen:

Reminder: Öffentliche Anhörung morgen, alle Infos oben!

Was soll das Ganze?

der Nutzen für die Umwelt und die Verkehrssicherheit ist marginal, wie div. Studien belegen. Zudem gilt auf sehr vielen Streckenabschnitten ohnehin schon eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Mir geht diese aktuelle „Verbotspolitik“, die in immer mehr Bereichen um sich greift mächtig auf den Zeiger!

Erzieht eure Kinder zu mündigen Bürgern, die selber denken!
Mich nervt, dass der Staat, oder bestimmte Interessengruppen, ständig für mich mitdenken und entscheiden wollen, nur weil dem Volk anscheinend nicht mehr zugetraut wird sich selbst eine Meinung zu bilden und selbst für sich zu entscheiden (Was natürlich wiederum von allen gefördert wird, die selbst gerne Anderen sagen wo’s lang geht. Lämminge lassen sich halt leichter steuern)

Sorry, aber für mich sind die die das Fordern entweder:

  • Oberlehrer, die gerne allen erklären wie die Welt funktioniert
  • Mitläufer, die sich durch den aktuellen Klimawahnsinn haben einlullen lassen
  • Leute die nicht über 300 Autobahnkilometer pro Jahr kommen

So, jetzt hoffe ich, dass die oben genannten auch mit einer kritischen Meinung zu dem Thema umgehen können…

Du scheinst wirklich IMMER unter Strom zu sein…

Ich bin die letzten 3.000 KM Autobahn (by the way, in den letzten 1,5 Monaten) mal etwas langsamer gefahren. Also 105 bis 115 km/h. Nicht nur das der Verbrauch enorm gesunken ist und somit die Reichweite dramatisch erhöht wurde, ich kam mehr oder minder zur selben Zeit an, wie mit dem Rasen was sonst üblich ist. Außerdem sieht man deutlich mehr von der Landschaft. Gelassener macht das auch.

@ Desla_Domas
Keine Angst, meine Kinder sind richtig erzogen worden. Was ich aber bei Dir bezweifle.
Dufragst: Warum das Ganze? Lies doch einfach mal nach…

D. h. weniger aufs Verkehrsgeschehen zu achten, also unkonzentrierter zu fahren. Das gefällt mir nicht wirklich.