Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

pEAkfrEAks S75D - Zwischenfazit nach einem Jahr und 20000km

Super geschrieben! Daumen hoch!

Du sprichst mir aus der Seele.
Bei Langstrecken kenne ich, mit meinem jetzigen Audi SQ5, auch nur das Verlangen möglichst schnell anzukommen.
Ich bin ja mal gespannt wie das in Zukunft klappt. Der nächste Skiurlaub kommt bestimmt.

Ich bin auch gerade vom Diesel auf Tesla S70D umgestiegen und war genauso „geschockt“ über die hohen Verbräuche. Aber in [url]Batterie Heizung] wurde gerade das Thema Vorheizen der Batterie behandelt. Ich will jetzt mal den Wagen auch ohne Ladebedarf an die Steckdose hängen und vor den Fahrten mal mindestens 30 Minuten heizen (Innenraum & Batterie). Ich verspreche mir, dass die Mega-Verbräuche über 300 Wh/km dann weg sind.

Man kann die Reichweite der Diesel (1.000m und mehr mit einer Tankfüllung) einfach nicht mit dem des Teslas vergleichen. Da sind wir als (Ex-) Diesel-Fahrer versaut. Die Benzin-Fahrer liegen auch eher bei 500 km und da ist der Abstand zu Tesla nicht mehr ganz zu krass. Ich teile auch noch Deine Einschätzung bzgl. der Liebe zu Autohöfen. :blush: Ich fahre sonst auch längere Etappen ohne Pause. Da muss ich mich noch dran gewöhnen. Und: Ich suche noch eine sinnvolle Beschäftigung für die Ladezeit. Die Menüs vom Tesla bin ich nun durch und Youtube-Videos will ich nicht machen. Bleiben nur noch die Mails, die man mal wegarbeiten kann.

Danke für die gute Rundumbeurteilung!

Mein Durchschnittsverbrauch (3.300Km) liegt btw bei 20,3Kw zurzeit mit gutem Vorheizen (mein persönliches Highlight beim Auto übrigens ist das Vorheizen mittels App, das bis jetzt IMMER funktioniert - im Gegensatz zu meinen früheren E-Up und B250E, wo die Chancen oft 50-50 waren, dass das Auto nach Betätigen vom App auch tatsächlich angewärmt wurde :mrgreen:

Martin

bzgl. Verbrauch im Winter, falls nicht schon bekannt: bei Kurzstrecken macht es einen Riesenunterschied, ob der " Reichweitenmodus " eingeschaltet ist. Reichweitenmodus ein bedeutet, dass die Batterie nicht aktiv aufgeheizt wird ( was bei Kurzstrecken eh nichts brIngt ). Ich fahre aus diesem Grund im winter eigentlich immer mit Reichweitenmodus an.

Stimmt, das Vorheizen per App funktioniert tatsächlich super und ist ein Punkt, den ich glatt vergessen hab. Danke dafür :sunglasses:

Ja, ist bekannt und habe ich auch schon ausprobiert, allerdings konnte ich keinen signifikanten Unterschied feststellen. Daher habe ich den Reichenweitenmodus wieder deaktiviert. Liegt vermutlich daran, dass ich Nachts zeitgesteuert lade, so dass der Akku morgens auf dem Weg zur Arbeit eh warm ist. Dennoch danke für den Tipp.

Vielen Dank für Deinen Bericht. Wir haben unser Auto ja in etwa zeitgleich bestellt und auch ausgeliefert bekommen. Mein aktuelles Zwischenfazit würde ähnlich ausfallen wie Deines.

Das Auto ist top, keine Probleme, extrem angenehm zu fahren, der Winterverbrauch ist allerdings hoch (bei mir bisher auf ca. 6.000 km 261 Wh/km, viel Stadtverkehr mit Vorheizen etc.), die Ladezeiten auf Langstrecken sind arg gewöhnungsbedürftig und selbst dabei muss man noch deutlich langsamer fahren, als ich das bisher gewöhnt war. Ich muss für längere Strecken incl. Laden gegenüber dem bisherigen Verbrenner incl. Tanken einen zusätzliche Zeit von ca. 40% einrechnen. Das ist schon ziemlich viel, bin allerdings bisher mit meinem Boxster S auch auf Langstrecken immer zügig unterwegs gewesen.

Dagegen bin ich ja richtig sparsam unterwegs, ich alter Sparfuchs :laughing: :laughing: Du fährst die 20 Zoll Brock im Winter, richtig?

Das deckt sich ungefähr mit meinen Erfahrungen. Ich brauche ca 1/3 mehr Zeit als vorher. Würde ich den Wagen beruflich auf Langstrecke benötigen, wäre das für mich der Show-Stopper. Da ich ihn aber ausschließlich privat nutze, ist es alt „einfach nur“ ein lästiges Übel. Zum Glück kommt es nicht so häufig. In der Regel fahre ich nicht mehr als 60km am Tag. Von daher passt es.

Das klingt, als ob der 75D nicht die richtige Wahl für lange deutsche Autobahnetappen ist, sondern ein 100D (trotz des heftigen Aufpreises) Sinn gemacht hätte?

Ich hatte auch starke Windgeräusche von der Beifahrerseite. allerdings erst ab > 150km/h. Im SeC hat man die Scheibe um 1-2mm nach hinten versetzt da diese nicht ganz genau eingepasst war (war mir seither nicht aufgefallen). Jetzt ist es um Welten leiser im Auto.

Wenn man wirklich oft Langstrecke fährt, dann ist ein 100D natürlich besser geeignet. Aber ich persönlich habe kein Problem bei Strecken um 6-700km (was ich ab und an mal fahre) 2 mal zum Laden anzuhalten. Klar fahre ich meisten auch „nur“ mit AP2 120-130km/h.

Sitzbelüftung hat meiner übrigens auch. Ist im Sommer zwar ganz nett, aber als (Software-)Update wird es das bestimmt nicht geben. :wink:

Ok, werde ich mal im SeC ansprechen, wenn ich wieder in Hamburg bin. Vielleicht geht da ja noch was. Die meisten Windgeräusche kommen bei mir vom Fenster der Fahrertür.

Danke für tollen Bericht. Und vielleicht werden die Windgeräusche noch geringer :slight_smile: .

Danke für den Bericht. Ich wundere mich allerdings, dass viele Leute behaupten den Mehrverbrauch im Winter gäbe es nur so krass bei e-Autos. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Mit meinen Verbrennern hatte ich im Winter auch immer mindestens 20% mehr Verbrauch als im Sommer?! (Gemischtes Streckenprofil)

Aber doch nur bei viel kurzstrecke. Wenn die Temperatur da ist , muss ja nich mehr nachgeheizt werden

Hoch ist ein Verbrauch auch mit 300 Wh / km nicht.
Nur die Batterie im Verhältnis zu klein. :wink:
Durchheizen kostet viel Energie.

Also ich finde die Ladepausen ok. Mein Vergleich sind aber auch Benziner mit ca.650 km Reichweite auf der Autobahn in Ö etc. nicht D.

Kann ich für meine Diesel-Verbrenner nicht bestätigen. Ich hab allerdings auch eine Garage und wohne im „Flachland“. Im Winter ist der Verbrauch sogar um etwa 0,2l/100km im Durchschnitt gesunken, da ich statt 21 Zoll „nur“ 20 Zoll gefahren bin und die Klimaanlage auch weniger zu tun hatte. Insgesamt also eher eine vernachlässigbare Abweichung und quasi ein gleicher Verbrauch über’s ganze Jahr.

Vielen Dank für dein Fazit welches ich so zum größten Teil nach fast zwei Monaten und 2050 Kilometern auch unterschreiben kann.

Ein tolles Auto mit einem bisher in der Branche noch einzigartigem Antriebskonzept - Elektroautos bauen zwar noch andere Hersteller aber nicht in dieser Form bzw. nicht mit dieser alltagsfähigen Reichweite.

Nach vielen Jahren ausschließlich deutscher Mittel- und Oberklasse Fahrzeugen gibt es aber auch für mich einige Merkwürdigkeiten die ich so nicht nachvollziehen kann bzw. noch einiges an Potential um der Fahrzeugkategorie und dem Preis auch gerecht zu werden.

Eine davon ist z.B. dass man die Sitzheizung für hinten auch nur von vorne bedienen kann??
Wenn wir als Familie unterwegs sind, mein Sohn hinten sitzt, muss er uns vorne bitten ihm die Sitzheizung einzuschalten bzw. nach zu regulieren oder auszuschalten.
Das ist für mich eigentlich ein Unding!

Wenn man schon nicht hinten auch ein kleines Display verbauen kann (Von Schaltern mal ganz abgesehen - die ja Elon Musk, laut der Übergabespezialistin bei der Auslieferung, gar nicht mag) dann hätte man das Ansteuern der Sitzheizung wenigsten in die Fahrzeug-App integrieren können.
Dann könnten die „Hinterbänkler“ Smartphone vorausgesetzt ihre Einstellung selbst vornehmen.
Dies hätte zudem noch den Vorteil dass man beim Vorheizen auch die Sitzheizung mit einbeziehen/einschalten könnte.

Was den Verbrauch angeht gelingt es mir, als eher zurückhaltender und vorausschauender Fahrer, auch in diesen Monaten mit um die +/-200Wh/KM auszukommen.
Leider macht mir meine Frau diesen Schnitt immer wieder zunichte :laughing: so dass wir aktuell bei 234 Wh/KM liegen.
Ich denke Richtung Frühjahr /Sommer wird’s besser und wir kommen insgesamt auf die 200 Wh/KM runter da sich der Energiebedarf der Heizung bei den aktuellen Außentemperaturen bekanntermaßen ja schon deutlich bemerkbar macht.

Ansonsten macht er bis jetzt recht ungetrübten Fahrspaß und ist eigentlich problemlos - Ich hoffe es bleibt so. :smiley:
Es wird bestimmt nicht unser letztes reines E-Fahrzeug sein

Grüße

Ja, da gebe ich dir recht, ist etwas unglücklich gelöst. Die komplette Bedienung ist halt sehr fahrerorientiert abgestimmt. Bin mal gespannt, wann und ob der Lucid Air auf den Markt kommt. Da gibt es dann auch hinten Bedienelemente usw. Der dürfte auch mehr die S-Klasse, 7er und A8 Fraktion ansprechen, die den Luxus dieser Klasse schätzt, aber dennoch vollelektrisch fahren möchte.

Richtig. Und ich heize vor und auch auf 23 Grad und dauernd Sitz- und Lenkradheizung. Und viel Stadtverkehr im kölschen Chaos. Manchmal brauche ich eine Viertelstunde für drei Kilometer. Und immer nasskalt. Der hohe Verbrauch ist also nicht wirklich verwunderlich, ich war halt nur etwas überrascht, dass es doch soooviel ist.

Ja, ist bei mir ziemlich exakt genau so. Wenn ich den Wagen häufiger beruflich auf längeren Strecken benötigen würde, würde ich mit dem Elektrofahren noch warten, bis ein Tesla (oder anderer) mit 200 kWh-Akku auf den Markt käme. So ist aber alles wunderbar für mich. Die Mehrzeit bei längeren Privatfahrten kommen nicht so häufig vor und stören mich nicht wirklich. Dafür sind die anderen Bestandteile des Tesla-Konzeptes viel zu überzeugend.

Nein. Die Mehrzeit stört mich bei den längeren Privatfahrten nicht wirklich. Geschäftlich muss ich nicht so weit fahren. Der S75D ist ein prima Auto und für 95% meiner Bedürfnisse perfekt.

Ein Jahr ist es jetzt her, wo ich mein MS 75D im SeC Hamburg abgeholt habe. 20000km bin ich bisher gefahren und auch den ersten Service hat mein MS bereits hinter sich. Aber der Reihe nach.

Der Verbrauch
Wie bereits aus meinem Eingangspost bekannt, ist mein Model S das erste Elektroauto für mich. Nach anfänglich recht hohen Verbräuchen, die aus diversen Nutzungsfehlern resultierten, bin ich mittlerweile sehr zufrieden. Da ich mit dem Wagen ja direkt in den ersten Winter gestartet bin, habe ich zu Beginn auch viel mit Vorheizen „experimentiert“ und den Reichweitenmodus hatte ich auch nicht an. Dies führte zu sehr hohen Verbräuchen, weil ich nie lange Strecken fahre und sich somit nie der Vorteil der vorgeheizten Batterie ausgezahlt hat. Nachdem ich das rausgefunden habe, fahre ich bei niedrigen Temperaturen mit aktiviertem Reichweitenmodus und verzichte auf’s Vorheizen, da mein Wagen eh in der Garage steht. Somit konnte ich den Verbrauch auf dem Weg zur Arbeit schlagartig um 40-50Wh/km senken :sunglasses: Der extrem lange Sommer, besonders hier im Norden, half natürlich auch den Verbrauch entsprechend niedrig zu halten. 199Wh/km mit den 21 Zoll Arachnid finde ich voll in Ordnung. Vorallem weil der Spaß keineswegs gelitten hat und ich sicher auch kein rollendes Hindernis war :sunglasses: Bei sparsamer Fahrweise wäre sicher noch die ein oder andere Wh/km weniger drin gewesen. Die Verbrauchstendenz ist jedenfalls weiter fallend. Mal sehen, wie mein Verbrauch bei 40000km aussieht.

Außerplanmäßiges
Ende Juli 2018, also nach 8 Monaten, hatte das linke Tagfahrlicht „aufgegeben“. Nach einen Anruf im SeC HH war der neue Scheinwerfer nach 4 Tagen verfügbar und wurde wenige Tage später innerhalb von 45 Minuten auf Garantie getauscht. Dies war bisher der einzige außerplanmäßige „Boxenstop“.

Der erste Service
Vor zwei Wochen stand der erste Service an. Da ich ein Leasingfahrzeug habe, ist dieser „sinnlose“ aber zumindest kostenlose Service leider Pflicht :unamused: Also trat ich die zweistündige Fahrt von Bremen nach Norderstedt an. Nach 90min war der Serviceplan mit KeyFob Batterien-Wechsel, Wischerblatttausch, Sichtprüfung und Spurvermessung abgeschlossen. Also machte ich mich wieder zwei Stunden auf, um zurück Richtung Bremen zu cruisen :sunglasses:

Lustige & nette Begegnungen
Das kennt wahrscheinlich jeder Teslafahrer. Abgesehen von den Reaktionen auf der Straße, wird man hier und da auch mal auf den Wagen angesprochen. Zwei Geschichten sind mir besonders hängen geblieben.

Ein älteres Ehepaar, so um die 70 Jahre, schwänzelte um mein MS als ich aus dem Supermarkt kam. Zunächst bemerkten sie mich nicht, aber als sich plötzlich die Kofferraumklappe öffnete, zuckten sich kurz zusammen :smiley: Es ergab sich ein sehr nettes Gespräch und ich war von dem Fachwissen des älteren Herren zum Thema Tesla sehr überrascht. Also bot ich Ihnen eine Probefahrt um den Block an. Sie willigten sofort ein und nachdem ich ihre Geld-Offerte für die Probefahrt freundlich abgewiesen habe ging es los. Nach 10Min waren wir zurück auf dem Supermarktparkplatz und beide waren sichtlich am Grinsen und bedankten sich 1000mal für das tolle Erlebnis :mrgreen:

Die zweite Geschichte fand ebenfalls auf einem Supermarktparkplatz statt. Ich hatte gerade eingeparkt und wollte mir einen Einkaufswagen holen, da fiel mir ein junges Päarchen auf, welches gerade Ihren Einkauf in den Kofferraum lud. Der Typ drehte sich immer wieder zu meinem Wagen um und stupste seine Freundin an und zeigte auf mein Model S. Als ich nach ca 20 Min aus dem Supermarkt mit meinem Einkauf kam und gerade am Einladen war, sprach mich der Typ an und fragte, ob er mich mal was fragen dürfte. Ich sagte: „Na, klar“. Er: „Würden Sie mit mir und meiner Freundin eine Probefahrt machen?“. Er träumte schon lange von einem Tesla und hatte noch nie einen live gesehen. Nachdem ich der Probefahrt zugestimmt hatte, gestikulierte er wie wild herum, dass seine Freundin aus ihrem Wagen aussteigen und im Tesla platznehmen solle. Nachdem sie sich erst etwas geziert hat, stieg sich dann doch ein. Wie fuhren eine Runde und sie waren hellauf begeistert. Auch sie ließ ich mit einem breiten Grinsen zurück :mrgreen:

Fazit nach einem Jahr und 20000km
Insgesamt habe ich den Umstieg zur Elektromobilität nicht bereut, denn zu meinem Fahrprofil mit 20000km im Jahr und überwiegend Kurzstrecke passt es super. Am Supercharger war ich bisher vielleicht 10-12mal. Eine öffentliche Ladesäule hat mein Model S noch nie gesehen. Ich lade nahezu ausnahmslos zu Hause in meiner Garage mit 11kW am Tesla Wall Connector, was natürlich höchstkomfortabel ist :sunglasses:
Eigentlich könnte man sogar sagen, dass der Schritt zu Tesla quasi fast etwas langweilig ist, denn es funktioniert einfach :sunglasses:

So, ist jetzt doch schon wieder etwas länger geworden, sorry dafür :blush: Mal sehen was die nächsten 20000km so für mich parat halten.

Gruß
Oli