Parkschaden durch Paketdienst, was jetzt? (Berlin)

Moin!

Das Wochenende war für uns leider nicht nur schön da am Samstag der Alarm unseres 6 Monate jungen 2021er Model 3 SR+ ausgelöst wurde. Bin natürlich gleich hingelaufen und habe gesehen das ein Paketdiensttransporter unseren geparkte Tesla ordentlich an der linken Seite erwischt hat. Der Fahrer ist stehengeblieben und wir haben die Polizei gerufen woraufhin die den Fall aufgenommen haben. Schuld wurde zu 100% beim Fahrer festgestellt und wir haben Nummern ausgetauscht, soweit so gut.

Laut Fahrer sowie Erfahrungswerte der Polizei wird sich das Unternehmen bzw. deren Versicherung die nächsten Tage melden um das weitere Vorgehen abzusprechen.

Da mir sowas noch nicht passiert ist, vor allem nicht mit einem Neuwagen bin ich etwas unsicher was die nächsten Schritte sind und auf da auf uns zu kommt.

Der Schaden wie von außen ersichtlich ist ein kaputter Reifen, Kratzer an der Kamera, Spiegel sowie Blech und Lackschäden aber könnte natürlich noch mehr kaputt sein.

Unser Anspruch ist natürlich das der Zustand möglichst wieder so ist wie vorher, und das so schnell wie möglich.

Wie geht’s jetzt weiter, was würdet ihr tun? Direkt Tesla anrufen und zum Service-Center hier in Berlin abschleppen lassen damit die das Fahrzeug durchchecken und Kostenvoranschlag machen? Gleich einen Rechtsanwalt einschalten, ADAC anrufen ob die hier unterstützen?


Danke und Grüße,

Marco

1 „Gefällt mir“

Anwalt nehmen. Ist für Dich kostenlos.

8 „Gefällt mir“

Kann Chris nur zustimmen. Als Geschädigter würde ich es nur mit einem Anwalt machen, gerade bei einem so großen Unternehmen.

Sieht echt mies aus. Hoffe es läuft alles gut :+1:

2 „Gefällt mir“

mein Gott. Es ist bereits alles aufgenommen. Wozu einen Anwalt? Ich glaube, dazu muss man Deutsch sein. Ach so, nur weil er kostenlos als Unfallgeschädigter ist. Gut, jetzt habe ich es verstanden. NICHT.

5 „Gefällt mir“

Du hattest dann noch keine Probleme oder negative Erfahrungen gemacht. Sei es Mietwagen, Verzögerungen bei der Versicherung usw.
Es spielt da eine gegnerische Versicherung mit und wohl DHL.

Er hat nach unserer Erfahrung/Meinung gebeten die hat er bekommen und kann selbst entscheiden was gut oder nicht gut ist. Es geht hier nicht um ob das oder das richtig ist…

6 „Gefällt mir“

Willst Du nachlaufen, wenn die Versicherung eine Position ablehnt?
Willst Du keine Wertminderung haben?
Willst Du Dich bei der Größe eines ggf. nötigen Leihwagens rumstreiten, was „genügt“?

Wenn ja - dann hast Du recht. Wozu einen Anwalt.

5 „Gefällt mir“

Ich würde auch einen Anwalt nehmen damit der sich um alles kümmert und Du nicht auch noch die ganze Arbeit hast das nun zu klären.

Ich vermute, das das SeC Dich zum Bodyshop schickt, da der Wagen ja nicht fahrbereit ist würde ich in der App einen Serviceauftrag aufmachen und die Bilder dran hängen und reinschreiben das sie doch bitte anrufen um zu klären ob der Wagen überhaupt zum SeC gebracht werden muss.
Meine Erfahrung ist das das SeC in Berlin sehr schnell auf Anfragen per App reagieren.

Den Rechtsanwalt würde ich fragen was beim Mietwagen zu beachten ist - ich würde ungerne einen Verbrenner nehmen, darf man das von der gegnerischen Versicherung verlangen und wie lange wird ein Mietwagen gezahlt wenn z.B. die Teile nicht schnell verfügbar sind?

Bzgl. der neuen Reifen (ich vermute das beide Reifen auf der gleichen Achse ersetzt werden müssen) würde ich mich an Reifen Leidig in Steglitz wenden - die sind sehr kompetent und haben meiner Einschätzung nach faire Preise.

Habe bisher GottseiDank noch keinen Unfall mit Tesla gehabt - welchen Bodyshop kann man in Berlin/Brandenburg empfehlen?

Viel Glück

2 „Gefällt mir“

Ich will nicht pingelig sein, aber wir haben in D Gewaltenteilung. Die Polizei kann keine Schuld feststellen.

7 „Gefällt mir“

?

Nein, Du sollst keinen Anwalt nehmen, weil er kostenlos ist.

Du sollst einen Anwalt nehmen.
Glücklicherweise ist er für Dich als Geschädigten kostenlos.
Schau Dich mal hier oder in anderen Foren um, welche Probleme nach Unfällen entstehen.

Leute gibts…

5 „Gefällt mir“

Zu Mal es in diesem Fall ein „Streit“ mit einem Unternehmen ist und keiner Privatperson.

1 „Gefällt mir“

Wenn du keinen Anwalt nimmst, wird dich die Gegenseite auf jeden Fall übervorteilen.
Denk daran, dass dein Auto selbst nach einer perfekten Reparatur jetzt ein Unfallwagen ist mit entsprechendem Wertverlust.
Ich würde auf jeden Fall @teslaundrecht um Rat fragen.

2 „Gefällt mir“

Mir ist mal jemand ins Auto gefahren. Ich war leider zu doof und habe keinen Anwalt genommen, direkt nach dem Unfall. Wohl aber, als ich fast auf 2800 Euro Kosten für den Leihwagen sitzen geblieben wäre. Musste dann nur einen Bruchteil zahlen, lief über meine Rechtsschutzversicherung. Problem war, dass die Versicherung des Unfall-Verursachers nicht die komplette Zeit anerkannte, die ich einen Leihwagen hatte. Daraus habe ich gelernt: Auf jeden Fall Anwalt einschalten, wenn man unverschuldet in einen Unfall verwickelt ist. Gewinnen kann man nichts, wohl aber eine Menge verlieren. Muss man sich mal vorstellen und auf der Zunge zergehen lassen: jemand fährt einen ins Auto und man selbst zahlt am Ende dafür (teilweise).

4 „Gefällt mir“

Das hab ich mir beim Lesen auch gedacht. Es ist sehr oft so, dass die Polizei eine Einschätzung abgibt, aber die ist keinesfalls für irgendjemandem bindend. Einzig die Versicherungen stellt die Schuld fest und verteilt danach die Kosten der Schäden. Im besten Fall 100%:0%.

Und ein Anwalt ist allein deswegen schon ratsam weil der Paketdienst eine Firma ist. Die haben dafür eine Rechtabteilung und sind dementsprechend geübt den Schaden für die Firma klein zu halten.

Die Entscheidung der Versicherung kann man ja noch gerichtlich anfechten.

Das wäre der nächste Step. Aber auch da ist die Polizei nunmal raus.

Ich weiß ja, wie Du das meinst, aber …
Ach egal :joy:

Oh, das war ein sauberer Streifschuss! Problem ist hier weniger die Schuldfrage, sondern vielmehr der Schadensumfang. Gerade das Thema Wertminderung bei den jungen Model 3 ist komplex. Die üblichen Wertminderungen, die hier z.T. auch von eigenen Gutachtern des Geschädigten ermittelt werden, sind in aller Regel deutlich zu niedrig bemessen. Bei Beschädigungen wie dieser hier verbleibt nach fachgerechter Reparatur vorrangig ein merkantiler Minderwert, weil das Fahrzeug als Unfallfahrzeug zu kennzeichnen ist. Sieht man sich auf dem Markt um, gibt es (BAFA sei Dank) fast nur extrem hochpreisige junge Model 3 auf dem Gebrauchtmarkt, die alle wie aus dem Ei gepellt sind. In diesem Marktumfeld wirkt sich das Merkmal Unfallfahrzeug überproportional beim Preisabschlag hierfür aus. Der Unterschied kann bei mittleren Blechschäden auch schon mal vierstellig sein.

Zum Thema Bodyshop in Berlin und Umgebung, ich habe bei der Abwicklung gute Erfahrungen mit Karosserie Engel gemacht (ist jetzt nicht als Werbung gedacht, gibt sicher noch andere gute Bodyshops in Berlin die ich noch nicht kenne).

3 „Gefällt mir“

Vielleicht zur Aufklärung.

In CH gibt es keine so klaren Abläufe wie in D, keine kostenlose Anwälte als Opfer.
Wenn das Fahrzeug wieder komplett repariert ist, gibt es ebenfalls keine Wertminderungsvergütung.
In einem Fall wie hier dargestellt wurde, gibt es allerdings in CH auch keine Möglichkeit sich von der entsprechenden Entschädigung zu drücken.

Woher ich das weiss? Alles selbst schon erlebt.

tut mir leid, aber das stimmt nachweislich nicht. Natürlich gibt es hier sowohl klare Abläufe als auch Wertmindersvergütungen (die allerdings ggf. anders heissen - ich bin kein Experte auf dem Gebiet). Weiss ich aus eigenen Erfahrungen.

Damit würdest du jetzt bestätigen , dass ein Anwalt immer ratsam ist…