Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Parken und Laden vor Juist

Ich werde mit Familie am kommenden Wochenende auf Juist sein und überlege noch, ob ich mit dem MS fahre.
Es gibt dort einen Wohnmobilstellplatz mit Strom, der evtl. eine Möglichkeit wäre, um mein Auto für die Rückfahrt wieder voll zu bekommen.
War dort schon mal jemand von euch?

Habt ihr noch andere Tipps für mich?

Du bist doch DSN-Mitglied. In Norden gibt es eine Drehstromkiste mit 32A. Vielleicht kannst Du mit dem Anbieter eine Absprache treffen, z.B. Parken vor dem Haus und Schlüssel deponieren zum Abkabeln durch DSK-Besitzer. Eventuell für eine Flasche Wein zur Fähre bringen lassen oder Taxi (sind nur 4km).

Die Parkplätze in Norddeich werden von der Frisia Reederei betrieben. Die haben neben den normalen Parkplätzen auch Einzelboxen.

Frag doch bei denen mal nach, ob die in den Einzelboxen Schuko-Steckdosen haben. Vielleicht kannst Du das Models S dann gegen eine kleine Zusatzgebühr dort einstecken.

Die DSK ist mir bekannt und ich habe mit dem Besitzer auch schon telefoniert. Es ist aber noch nicht die perfekte Lösung, weil ich seine Einfahrt nicht 3 Tage lang zuparken will und nicht zu Fuß zum Hafen komme. Er ist aber mein Backup :wink:

Mit der Reederei habe ich auch bereits telefoniert und die können mir keinen Parkplatz mit Steckdose anbieten :frowning:

Hallo yellow,
bei Frisia würde ich noch mal nachfragen. Die haben sicher eine Dose aber nicht jeder darf sie benutzen :wink:
Ausserdem hier noch andere zu finden die vielleicht mehr Interesse haben? Brust viel mir auf. Hat auch ne Mailadresse.
juist.de/zauberinsel/anreise … -auto.html

Gruss Siggy

Der zweite Parkplatzanbieter ist ein super Tipp! Ich werde da anfragen…

… der „Parkplatzbetrieb Brust“ kann mir tatsächlich einen Stellplatz in einer Halle mit Steckdose anbieten!

Jetzt kommt aber der Haken: die bieten ihre Parkplätze ausschließlich mit Transfer des Fahrzeugs vom Hafen zum Parkplatz an! Bedeutet: ein Mitarbeiter nimmt den Wagen am Hafen in Empfang und parkt ihn.
Auf meine Frage, ob der Mitarbeiter weiß was er tun muss, um das Fahrzeug zu laden und ob er sich damit auskennt kam die Antwort „das erklären sie ihm einfach und dann klappt das schon!“
Es gibt keine Möglichkeit, dass ich mitfahren kann, um den Wagen an Strom anzuschließen.

Hmmm… was würdet ihr machen? Wenn es Probleme gibt und er es nicht hinbekommt, dann stehe ich am Sonntag mit leeren Model S in Norddeich :frowning:

Naja so schwer ist das Einstecken nicht. Ich würd es tun.

Lass dir von dem Mitarbeiter ne Mobilnummer geben. Er soll dich anrufen bei Problemen. Du hast ja die mobile App, um zu schauen wie es mit dem Laden klappt, und kannst ihn in Bewegung setzen bei „vorzeitigem“ Ladestopp.

Ich habe mich jetzt für die DSK entschieden! (Talkredius wird’s freuen :wink: )

Der Besitzer ist sehr nett und es ist kein Problem, dass der Wagen 2 Tage in der Einfahrt steht.
Ich werde meine Familie vorher am Hafen absetzen und mich dann mit einem Taxi zum Hafen bringen lassen.

Noch was zu dem Wohnmobilstellplatz: habe mit dem Besitzer telefoniert und Strom bekommt man nur per Münzeinwurf von 1,- Euro für 2 kWh. Und er glaubt nicht, dass man 40x 1-Euro-Münzen vorab einwerfen kann :laughing:
Das ist also ausgeschieden.

Eben entdeckt: Strom-Service mit Valet-parking bei Frisia. Für 5 Euro extra.
reederei-frisia.de/an-und-ab … telle.html
Schon jemand ausprobiert?

Oh das ist ja schön!
Vor einem Jahr hatte ich noch mit der Reederei telefoniert und da konnten sie so etwas nicht anbieten.

Update: Der Mitarbeiter am Ticketverkauf berichtet, daß Mitarbeiter auf allen Elektroautos geschult wären, auch auf Tesla. Man hängt sein Auto an die Säule (Parkplatz P1) und gibt den Schlüssel beim Fähr-Ticketkauf ab. Nach Beendigung des Ladevorgangs bringt ein Frisia-Mitarbeiter das Auto auf Parkplatz P3, wo man es am Ende des Urlaubs wieder abholen kann. Hätte man keine Ladekarte, so könne man dort eine gegen Kaution ausleihen. Der Service würde allerdings wenig in Anspruch genommen.

Wenn wir uns getraut hätten, dann wären wir die 390km von Bonn entweder nonstopp oder mit 15’ Emsbüren-Pinkel-Kurz-Pause durchgefahren…

Ich bin gerade auf der Suche nach Unterkünften in der Gegend.
Das Angebot der Reederei ist echt toll. Nur schade, daß wir auf dem Festland sind.