Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Parkassistent und Autobahn-Autopilot bald fertig?

Vor zehn Minuten hat Elon auf Twitter ein baldiges Updates mit Parkassistent in Aussicht gestellt:

twitter.com/elonmusk/status/627040381729906688

twitter.com/elonmusk/status/627040639553830912

Top, freue ich mich schon drauf :exclamation:
(Weniger auf den Parkassi als auf den Spurhalteassi).

Dito.
Mein aktueller Touran hat auch beides.
Den Einparkassistenten nutze ich so gut wie nie, der Spurhalteassistent ist bei mir jedoch permanent an.
Gerade in Baustellen (wovon wir in NRW zur Zeit unzählige haben) ist es eine echte Unterstützung, da man sich auf den Verkehr konzentrieren kann und nicht ständig darauf achten muss, ob man der Trennwand oder dem LKW zu nahe kommt.
(Bitte jetzt keine Diskussion bzgl. Tesla in Baustellen und linker Fahrstreifen - es gibt auch in NRW Baustellen, in denen die linke Spur bis 2,2 m freigegeben ist: z. B. die A2 bei Dortmund)

Yes.[emoji106]

Wenn wir nur wüssten, wann dieses „bald“ diesmal ist.[emoji6]

Bis zur welcher Geschwindigkeit funktioniert der Spurhalteassi bei dir?

Bei meinem Touran schaltet er sich ab 70 km/h ein und funktioniert bis oben offen - er schaltet sich also auch bei 230 km/h nicht ab.
Fällt die Geschwindigkeit unter 60 km/h, so schaltet er sich aus.

Einen Spurhalteassistenten hat das Model S doch schon, oder? Ich meine den bei einer Probefahrt genutzt zu haben.
Neu wäre dann „nur“ das aktive lenken.

Ich freue mich am meisten auf den Parkassistenten (keine Ahnung ob ich den wirklich nutzen würde, bei meinen aktuellen Wagen war ich zu geizig um ihn dazu zu kaufen :wink: )

Du meinst das vibrierende Lenkrad?
Sowas ist in meinen Augen kein „Spurhalteassistent“, sondern nur ein „Spurverlassenswarner“, da er ja nur warnt.
Mag sein, dass das jetzt Wortspielerei ist, aber wie will man die zwei verschiedenen Systeme sonst auseinanderhalten?
Der eine warnt nur, der andere greift auch aktiv ein (wobei er sich natürlich jederzeit leicht übersteuern lässt).

Ja, stimmt :slight_smile:
Die reinen „Warner“ habe ich bisher such nie als sonderlich hilfreich empfunden

Doch, es erzieht dazu den Blinker vor dem Spurwechsel zu benutzen :smiley:

:laughing: Wo du das gerade schreibst:
Gestern auf der Heimfahrt hatte mein Vordermann scheinbar auch einen Spurwechselassistenten.
Er fuhr auf der linken Spur, ich kam von hinten angeflogen, er wollte (ohne zu blinken) rechts rüber, um mir Platz zu machen, blieb dann aber exakt an der Leitlinie hängen.
Es dauerte die ein oder andere Sekunde, bis er bemerkt hatte, was fehlte.
Er blinkte rechts und zog dann auf die rechte Spur.

Beim gemütlichen cruisen hält man das Lenkrad nicht krampfhaft fest, so dass der Lenkassistent eingreifen kann.
Mit ein klein wenig Kraft kann man diesen Eingriff jedoch problemlos übersteuern. (Oder man setzt einfach den Blinker)

Vermutlich wurden Spurassistenten für Länder mit Tempolimits entwickelt, wo das Risiko des Spurwechsels höher ist, als von jemanden mit >150 km/h von hinten erlegt zu werden, wenn man nicht schnell genug zur Seite kommt.

In Raserdeutschland stößt Vernünftiges - wie die Elektromobilität selber - halt an die Grenzen.

Vielleicht liegt es daran. Ich muss gestehen, dass ich auch eher schnell fahre und beim wechseln von der linken Spur herunter oft nicht blinke.
Meine eine Langstrecke mit dem Tesla hat aber schon gezeigt, dass sich mein Fahrverhalten damit schlagartig zum langsameren, bequemen gleiten verändert. Bestimmt gesünder und mehr geblinkt wird dabei auch - vielleicht werden der Spurwechselwarner und ich also noch Freunde (wenn mein MS endlich da ist) :slight_smile:

Musk fügte vor zwei Stunden via Twitter hinzu: “The car will learn over time, but there is a min caliber of starting quality.“

Bremst er da Erwartungen?

Oder er grenzt den Spurhalteassistenten positiv von anderen Features wie dem Tripplaner ab, die zum Start kein Minimum an Qualität aufwiesen. :slight_smile:

… wieso zum Start :frowning:

Stimmt der Trip Planer ist wirklich nicht zu gebrauchen. Auf meiner Fahrt von Thüringen nach Kroatien und wieder zurück über Stuttgart. Habe ich den Tripplaner eigentlich nur deaktiviert gelassen. Der Service vertröstet mich auf die nächste Firmware Version.

Schöne Beispiele:
Start Salzburg 360 km Reichweite. Nach Trippöaner soll ich 0 Minuten in Mühldorf laden und dann in Schweitenkirchen nochmal 30. Jettingen-Scheppach lässt er vollkommen außer Betracht. Noch besser wärs in Kroatien. Da sollte ich über Italien (Fähre) nach Österreich fahren.
Hoffentlich wird es besser.

Ja, der TripPlaner wird sicher noch viel besser! Aber auch in seiner ersten Version -wenn man nicht ganz blöd ist und seine Entscheidungen ueberwacht- ist er eine große Hilfe. :slight_smile:

Von mir aus dürfte der Autobahn-Autopilot schnell kommen, habe seit rund einer Woche eine neue Funktion in der gleichen Firma übernommen und pendle nun von St.Gallen nach Dietikon. Da noch Ferien sind, hält sich der Stau in Grenzen, aber ab nächste Woche sind die in Zürich auch vorbei.