Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

OPEL geht an PSA (Peugeot-Citroën): Ende für Ampera-e?

Ich verstehe den ersten Satz nicht. Was meinst Du mit „offiziell“? Wenn OPEL an PSA verkauft wird, dann an PSA. Peugeot, Citroen und DS sind Marken der PSA-Gruppe, so wie OPEL dann auch eine würde. Ob das gut ist, weiss ich nicht, ich vermute aber, dass es für deutsche Arbeitsplätze eher nur so mittelgut sein dürfte.

Und es ist doch schon bekannt, dass vom „Tesla-Killer“ Ampera-e nur eine homöopatische Dosis hergestellt wird. Wie soll der OPEL dann dem Tesla Model 3 gefährlich werden?

Was genau sind Deiner Meinung nach „Homöopathische Dosen“?

In der USA wurden im Dezember 579 Bolts neu zugelassen, im Januar 1.162 (was ~11% des Marktes sind). Verkaufsplatz ist #3 bei PEV und #1 bei BEV. Das Model S ist mit ca. 900 Einheiten auf #4. Sieht doch nach einem guten Ramp-Up aus, order? Tesla war zumindest bisher immer merklich langsamer, oder? :wink:

Ein Bolt ist kein Opel, und vorallem nicht in Deutschland zugelassen. Das wird „Homöopathische Dosen“ gemeint sein. Es heisst ja das nur ca.600 Stück nach BRD kommen in 2017. Das kann also keine ernstgemeinte E-Initiative sein.

Mal sehen was Opels Zukunft bringt.

13 sind aktuell schon zugelassen…

@Naheris

GM hat meines Wissens bekannt gegeben, dass es in Zukunft keine Holdens mehr geben wird bzw. aus Kostengründen die Produktion in Australien eingestellt wird. Ob bei den Australiern ein in Korea produzierter mit Holden-Emblem ausgestatteter Daewoo so gut ankommt, kann ich nicht beurteilen.
Außerdem, wenn sie die Technik auch in den USA und Korea bauen, warum sollten sie diese nicht auch weiter entwickeln können?
ich sehe keine Probleme darin, Entwicklungskapazitäten an anderen Konzernstandorten anzusiedeln bzw. auszubauen.

Das könnte bereits die erste Auswirkung der Elektrifizierung sein. Zukünftig wandert immer mehr Geld der Kunden zu Firmen die Elektroautos bauen. Dazu gehört Tesla, GM, FMC aus China und viele weitere neue Player. Opel gehört nicht dazu. Sowohl Ampera als auch Ampera E sind nur umgelabelte Chevys.

Es ist daher keine schlechte Strategie wenn ein Konzern sich von den alten Technologien trennt solange noch Geld dafür zu bekommen ist. In 10 Jahren wird man dafür nichts mehr bekommen. Mit dem erzielten Geld kann man dann eine neue GM Elektromarke ins Leben rufen (siehe BMW i oder Mercedes EQ).

So hat Opel sich das wohl nicht vorgestellt. Die wollten sich wohl als reine E-Auto Marke etablieren. Bis 2030… :laughing:

spiegel.de/wirtschaft/untern … 34691.html

ich sehe den BOLT bzw. ampera e da, wo Tesla vor ein paar jahren war, kurz davor nennenswerte Stückzahlen zu produzieren und den E MARKT ordentlich aufzumischen. Ob die Lorbeeren GM oder OPEL verdient hat ist erstmal zweitrangig.

greetings Helmut

@harlem24:
Holden wird nicht mehr selber bauen sondern einfach nur noch importieren. Als Marke bleiben sie aber erhalten. Und die Fahrzeuge werden auch ein bisschen auf den eigenen Markt angepasst, daher bleibt auch das technische Entwicklungszentrum in Australien bestehen. Das ist zumindest der derzeitige öffentliche Kenntnisstand. :wink:

Klar können sie alles mögliche Umlabeln. Aber Opel war und ist dort unter mehreren Fahrzeugen drunter. Auch der neue Astra sollte dieses Jahr dort eingeführt werden (als Import aus EU). Ob der schon beworben wurde? Keine Ahnung.

Mein ganzer Punkt ist eigentlich nur, dass Opel aus dem Konzern zu lösen richtig schwierig wird. Opel ist halt nicht Saab sondern eines der drei Entwicklungszentren mit Plattformkompetenz. Auch Teile des Ampera (V1) wurden in Rüsselsheim entwickelt.

Nach der Abwicklung kann GM ja seine Autos wieder direkt in DE anbieten…
Dazu könnte dann auch der Bolt gehören!
Das wäre dann aber echt blöd gelaufen.

Klar können die das,
man kann sich ja auch ein Loch ins Knie bohren und Milch hinein schütten.

Bisher finde ich diese Hypothese am plausibelsten: GM stellt den Konzern neu und elektrisch auf. Konzernteile mit ausschließlich Verbrenner-Kompetenz sind dabei Ballast und werden abgestoßen, solange die noch jemand haben will. Blöd für Opel.

Mit noch weniger Verkaufsstellen und SeCs als Tesla?

Glaubst du dass GM die nicht locker aus dem Boden stampfen kann wenn sie denn WOLLEN?? Denk mal drüber nach

Glaubst Du, dass Tesla hätte nicht auch das Geld hätte, die einfach aus dem Boden zu stampfen, wenn sie denn WOLLTEN? Denk mal drüber nach.

Und hier die Antwort (über die ich schon vorher nachgedacht habe): Nein, könnten sie nicht, selbst wenn sie wollten. Die hätten nämlich genau das Problem wie Tesla: Qualifizierts und gutes Personal zu finden. Ich glaube nämlich, dass das der Grund ist warum Tesla immer noch so wenige Standorte hat. Für eine neue Benziner-Marke wedelst Du einfach mit Geld und ein paar oder sogar viele „freie“ Autohäuser mit ausreichender Kompetenz kommen angesprungen. Aber zeig’ mir die freien Meister und Mechatroniker die ausreichende eKompetenz haben (welche über die Lehrinhalte der Ausbildung hinausgehen).

Genau da würde ich komplett widersprechen:
Folgende Frage wäre für mich erstmal zu beantworten: Welcher Konzern-Teil von GM hat denn jetzt Elektrokompetenz die deutlich größer als die von Opel wäre?
Chevy mit seinen vielleicht 30.000 Einheiten des Bolt wo zurzeit alle eKernkompetenz aus Korea kommt würde ich nicht als Grund sehen Opel jetzt mit der Begründung der mangelhaften eKompetenz zu verscheuern. Da fallen mir deutlich mehr US-Töchter von GM früher ein.

Opel hat ja etliche Fahrzeuge im Angebot die nicht von Opel sind. Wie ja auch der Kleintransporter und der Hochdachkombi. Ob das so weiter läuft darf stark bezweifelt werden. Sobald die Verträge ausgelaufen sind oder ein Modellwechsel ansteht werden die sich aus dem PSA Fundus bedienen und einen Blitz drauf kleben. In sofern ist Amera-E wohl schon vor dem Start gestorben.

Opel hat die letzten Jahre kein Geld verdient und wird auch in Zukunft kein Geld verdienen. Der Ballast den die mit sich rumschleppen ist viel zu groß. Und Opel zu einem BEV OEM zu machen hätte bedeutet dass GM für die nächsten 10 Jahre weiter die Verluste tragen müsste… So doof sind selbst die nicht. Opel wird untergehen und in 5 Jahren vollständig in PSA verschwunden sein.

Sent from mTalk with Windows10 mobile

Naja, Opel ist nur eine Marke. Davon werden noch etliche in den nächsten Jahren verschwinden.

LG plant 3 GWh Akkus für den Bold nächstes Jahr herzustellen.
Tesla plant 35 GWh Akkus nächstes Jahr für Autos und 50 GWh für Powerpacks herzustellen.
Quelle: https://electrek.co/2017/02/17/lg-production-capacity-chevy-bolt-ev-battery-factory/

Durch die Gigafactory hat Tesla einen massiven Vorsprung gegenüber den anderen Herstellen.

Das bedeutet, andere Hersteller sollen mal schauen, ob sie es Tesla in 5 - 50 Jahren gleich tun sollen und Akkus herstellen? Wenn dem so währe hätte man längt davon gehört das irgendwer in dieser Richtung Kompetenz sammelt. ich denke eher mit dem Wegfall des Verbrenners werden klassische Autohersteller zu reinen Design Buden. Warscheinlich ganz ohne eigene Werke. Aber viel wahrscheinlicher ist eigentlich da sie verschwinden.