Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

Konnte ich mir leider nur eine Minute geben. Die dauerhafte Einblendung vom Youtube-Link mitten im Bild, die ist ja echt ein Witz.

Das Auto hat das Potenzial zu sein was das M III nicht wird, billig alltagstauglich. Bin auf den Preis gespannt. Ich will keinen aber…

Ja, ABER:

Verlässliches Langstrecken-Ladenetz ? Schieflast-/AC-Schnarchlader…das bleibt.

Naja - und Chevi/Opel hätten durchaus beim Design mal einen raushauhen können - sooo schwer ist das ja auch nicht…

Ich glaube das Design ist so gewollt, ein halbwegs bezahlbahres sportliches Elektroauto kommt ja schon mit dem Model 3. Und viele Leute ab 40 oder auch Familien interessieren sich eh nicht wirklich für die Optik, da ist nur wichtig, dass das Auto praktisch ist.

Die wenigen Hersteller ernstzunehmender Elektroautos wären auch schön blöd, wenn sie bei den vielen in Frage kommenden Zielgruppen sich ausgerechnet die von Tesla Model 3 exakt aussuchen würden.

Der Ampera-e kann mit bis zu 80kW geladen werden, eine entsprechende CCS-Ladesäule vorausgesetzt. Siehe hier.

In der Schweiz stehen bereits heute die ersten Säulen, welche 150kW via CCS liefern können (GoFAST).

Hier ein lustiges Video zum Ampera:
youtube.com/watch?v=hb4p0-2c-T0

Reichweite: „Mehr als 500 Kilometer“. Das hat selbst der große Mann in den Wolken nicht geglaubt. Ich tippe auf einen erneuten „Verbrauchsskandal“ der Automobilindustrie. Mehr als 500 Kilometer? Bei Tempo 80 auf der Autobahn im Flachland, ohne Heizung und mit allen Tricks, die wir von den Verbrennern her schon kennen. Übrigens hier noch eine interessante Info hinsichtlich der Kommunikation, was die Ladeinfrastruktur betrifft:
electrek.co/2016/12/06/tesla-su … gingpoint/

Verarsche pur. Oder bin ich auf dem Holzweg?

Welche Argumente bleiben dann für den Verkauf der Verbrennermodelle?

Optisch gefällt mir der Bolt auch nicht, aber ich habe mir sagen lassen, dass viele Käufer da sehr tolerant sind.
Der FIAT Multipla wurde auch verkauft und dagegen ist der Bolt eine Augenweide.

Diese 500 KM Reichweite kommen wahrscheinlich von dem realitätsfernen NEFZ. :unamused:

Mit dem realistischerem Amerikanischen Fahrzyklus EPA sollen es dann nur noch 383 KM* sein.

*Quelle: Opel-Blog.com und Auto Motor Sport Magazin

Wenn sie es schaffen ein gut ausgestattetes Modell für unter 30.000 zu verkaufen dann ja, ansonsten… definitiv nein. Ich hab in der Firma und im Bekanntenkreis viele Leute gefragt, was sie bereit wären für ein Neues Auto zu zahlen. Bis 30.000 CHF gings noch, bis 35.000CHF wollte nur noch einer von 18 und darüber war fertig. Ich bin auch nur hier weil ich das Glück hatte etwas Geld beiseite zu schaffen um ein Eigenheim zu bauen und das Glück habe eine Frau zu haben die arbeitet und genau wie ich keine Kinder will. Ansonsten würde ich nicht mal daran denken elektrisch fahren zu wollen und mir nen Diesel anschaffen. So einfach is das.

Zumal wir ja im Gegensatz zu dem deutschen Arbeiter deutlich bessere Einkommen bei geringerer Besteuerung haben. Schon das macht unsere Kaufkraft höher. Das sieht man ja hier auf jeder Strasse.

Für ein neues „Auto“ oder für ein neues „Elektroauto“?
Letzteres darf durchaus teurer in der Anschaffung sein als ein herkömmliches Auto. Haben die alle noch nie etwas von TCO gehört?

Nein, diese Leute kennen keinen TCO. :wink: Die kennen nur die monatlichen Leasingkosten und kennen nicht mal den Neuwagenpreis. :laughing:

Da gebe ich dir volkommen recht, bezahlbar ist auf jeden Fall was anderes. Aber mir ging es mehr darum, dass es von Opel dumm gewesen wäre ein schick oder sportlich aussehendes Elektroauto raus zu bringen, weil sich die Käufergruppen Hausfrauen, Rentner und Familien das nie kaufen würden, weil es einfach unpraktisch ist.

einige scheinen nicht zu verstehen, das dass Model 3 für die Masse trotzdem teuer ist.

Gerade für den Leasingkunden ist die Rechnung doch am einfachsten.
Monatliche Leasingrate + Versicherung + Treibstoffkosten (evtl. + Parkplatzmiete) = Monatliche Kosten
Wenn eines davon tiefer ist, darf etwas anderes teurer sein.

Der Barzahlerkunde kann immerhin argumentieren, dass die TCO des EV zwar besser sei, er aber jetzt im Moment nicht genug Geld für ein EV hat und trotzdem ein Auto braucht. Das ist quasi ein Kredit, den man von seinem zükunftigen Selbst aufnimmt.

Naja, ein gut ausgestatteter VW Golf ist in der Schweiz nicht billiger.

Einige wenige vielleicht ja, aber die Leute die sich ein bißchen mit dem Thema auseinander setzen sind sich durchaus bewusst, dass das Model 3 für die Masse viel zu teuer ist.

Viele scheinen aber auch nicht zu verstehen, dass die Masse keine Neuwagen kauft.
Das war vor den EVs nicht so und wird auch in Zukunft nicht so sein.
Die Masse hat kein Geld für die grossen Wertverluste am Anfang.

Wobei sich das ja in den nächsten Jahren ein klein wenig ändern könnte, weil man jetzt ja in ein „Neuland“ eintaucht und außerdem der Gebrauchtwagenmarkt für Elektroautos noch nicht so umfangreich ist.