Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Oli will ein neuen Arbeitsauto.. taugt da ein Hybrid oder gibt es andere Ideen

Ich bin eigentlich ein absoluter Gegner von PHEV. Nun überlege ich aber schon seit Wochen wie / ob ich meinen Ram ersetze.
Anforderung: Stabil, Offroadtauglich, zum arbeiten geeignet, 2,3 Tonnen ziehen auch mal weiter, wünschenswert wäre eine Ladefläche…

Leider finde ich da nichts mit Strom. Cybertruck kommt vielleicht nie, F150 lightning ist erst in 2 Jahren interessant und mit dem derzeitigen Ladechaos würde ich ungern ein nicht Tesla kaufen…

Nun bin ich auf den Defender aufmerksam geworden. Ist teuer, hat keine Ladefläche (muss ich 4 Jahre + damit klar kommen) dafür aber einen Hybrid mit dem man angeblich 54 km weit kommt. Wallbox am Stellplatz ist da, könnte also jeden Tag voll los fahren. 40 % aller Baustellen könnte ich rein elektrisch befahren, beim Ziehen hätte ich keine Reichweitenangst mehr… und zum arbeiten ist er mehr als geeignet…

Auch einen Wrangler gibt es als PHEV, allerdings darf der nur 1,5 Tonnen ziehen und eher zu wenig Platz innen…

Mich schreckt jedoch die extreme Technik. Da kann viel kaputt gehen und wie nachhaltig ist so ein System?! Ich hatte schon mal einen Vollhybrid (nicht Plugin) der hatte einen extremen Wertverlust, auch das ist ein Thema.

Ich vermute mal hier hat keiner irgend eine Ahnung von den neuen Defender als Hybrid oder mal was gehört? (hab mich im Landiforum angemeldet (Registrierung steht noch aus), aber das scheinen eher alles Patrolheads)

1 „Gefällt mir“

Warum keinen GLE? Der hat einen gescheiten Akku, lädt mit 60kW DC, zieht 3,5to und läßt sich mit dem Offroad-Paket mindestens so geländegängig machen wie der Defender.

Zudem hat er als Verbrenner einen Diesel ist also im Zugbetrieb erheblich sparsamer

Interessant (auch für mich für den Moppedtransport) ist der angekündigte Pickup von Canoo - aber der kommt erst 2023.

Zu nobel, … zu schick?! Zwei Dinge: zum einen schauen Kunden komisch wenn du mit so einem in eine Baugrube fährst, zum anderen taugen die Materialien innen gar nicht für Matsch! Das ist beim Defender anders, da hat es keinen Teppich hinten… tatsächlich habe ich noch den GLC durch konfiguriert, tolles Auto, Dieselhybrid wäre mir zehn mal lieber, aber nur 2 Tonnen Anhängelast (weil gerade dabei war dann noch den EQC)… aber auch der ist tendenziell zu nobel… ich hatte eine Zeit lang einen Touareg, auch da haben die alle immer komisch geschaut (vor allem als ich nen 7,5 Tonner aus der BG gezogen haben), aber auch der ist mir nun zu nobel…

Der Defender gilt als Arbeitsauto, da wissen die meisten Kunden nicht wie teuer der ist, zumal es den ab 55.000 € gibt… ich bin da ein bisschen in der Zwickmühle bei manchen Schwaben heißts boa der verdient zu viel den kann man nicht mehr beauftragen, bei anderen heißts boa der kann sich kein gscheites Auto leisten der muss schlecht sein… bei einem Architekten wurde mir mal entgegen geworfen (hatte einen Hyundai Terrakan) als es um viel Geld ging in einem Streitgespräch: Wenn Sie sich mal ein gscheites Auto leisten können, kann ich Sie auch ernst nehmen… :flushed: mein Auto danach war der Touareg… :stuck_out_tongue_winking_eye: wobei der richtig bluten musste… aber er war nicht der Grund für den Touareg…

1 „Gefällt mir“

Diesen ganzen Stratups traue ich allen nicht, die sind alle schneller wieder vergraben… erst wenn die Serienproduktion beginnt denke ich über so ein Auto nach… das schließt Rivian, Bollinger & Co alle mit ein… und AmiPUs wird eh nicht ganz einfach vor allem die Exoten, wenn Ramtruck mal einen bringt kann das gehen beim Ford evtl. auch…

1 „Gefällt mir“

Was Canoo angeht, glaube ich zwar nicht an deren Zielerreichung den Massenmarkt BEV in USA zu dominieren, aber die machen schon einen seriösen Eindruck und der Truck ist nett.

Rein elektrisch gibt es eigentlich nur das Model X, dass über 2,2 t Anhängelast hat, den e-tron mit 1.8 t, ID.4 GTX mit 1.4 t. Alles keine richtigen Geländefahrzeuge. Obwohl es Videos von Björn Nyland dazu gibt :joy:.

Cybertruck import in USA Version wird schwierig und aufwendig. Wann die Euro/weltweite Version kommt ist unklar. Die nächsten 2 Jahre mindestens wird Tesla die US Nachfrage kaum sättigen können, daher ist der Export höchst unwahrscheinlich.

Der Mitsubishi Outlander war früher noch ein ganz guter Plugin-Hybrid. Aber keine Ahnung, ob da die Technik mit dem Fortschritt stand gehalten hat.

Nimmst ein Model X, foliert in olivgrün, innen alles in Plastik auskleiden, noch ein paar Offroad Felgen drauf :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Ich habe ein Model X! Da gilt das gleiche wie für ein GLE mit dem Abstrich, dass ich mit dem schon auf Baustellen war und für mich der untauglich ist, zumindest als zwei Jahre altes Fahrzeug… mit einem über 100.000 € Auto in Matsch rein… nee… eher nicht… Mir ist der auch zu „unstabil“… noch… wenn der mal über 8 Jahre ist, mag das was anderes sein, dann ist da nicht jeder Kratzer Thema… aber dennoch ist meiner Meinung nach das Model X ungeeignet für Gelände, auch wenn es da Videos gibt, man muss nicht jeden Unsinn mit machen… die Konstruktion der Flaconwings sorgt dafür, dass nach oben hin die gesamte Karosseriekonstruktion meiner Meinung nach in sich nicht verwindungssteif ist… man kann da oft mal in Verschränkungspassagen fahren, aber irgendwann wird man fest stellen, dass die Falconwings nicht mehr sauber schließen oder auf gehen und dann wird das teuer… Model Y hatte ich auf dem Plan, aber 14 cm Bodenfreiheit sind ja mal ein Witz… das ist kein SUV…

Outlander & Co sind mir alle zu klein… selbst der Defender ist mir fast zu klein, hatte mal einen GLC durch kalkuliert und einen EQC aber alle zu klein und zu wenig Anhängelast, klar kann man überall Kompromisse eingehen (Dachträger…) aber irgendwann ist auch mal Schluss mit Kompromiss…

Bei meinen Kunden im Tuttlinger Raum war früher zumindest immer klar, das wenn sie ein neues Auto kauften eins vom Daimler war.

Dort war der Daimler = Auto und wenn man eine andere Marke fuhr musste man das dazusagen.

Ich hatte in meinen ML’s die Kunstledersitze und Gummimatten ein pflegeleichteres Auto hatte ich nie.

Der neue Defender hat für mich nichts mehr mit dem D90/D110 zu tun, ist ein Schicki-Micki SUFF wie alle anderen.

Den alten Defender hätte ich im Leben niemals gekauft… das war kein effektives Fahrzeug mit dem man mal am Tag 600 km fahren konnte… einigermaßen bequem… und unter Schicki Micki stell ich mir was anderes vor… aber einen ML zu „bewerben“ und den Defender dann als Schicki-Micki SUFF hin zu stellen ist ja mal total daneben… sorry… vielleicht befasst du dich lieber mal mit dem Fahrzeug…

Nichts desto trotz habe ich mal einen GLE durch konfiguriert und war überrascht wie „günstig“ der ist im Vergleich?! Aber ein Offroadpaket habe ich da nicht gefunden?! Geht mit Hybrid vielleicht nicht… aber gelesen habe ich: Untersetzungsgetriebe, Bergabfahrassi usw… das brauche ich eh alles nicht, ein Unterbodenschutz und z.B. geschützte Flanken, das wäre mir wichtig… aber man kann ja folieren lassen. Die elektrische Reichweite wird mit über 100 km angegeben… das wäre natürlich cool… ich werde wohl eine Probefahrt vereinbaren… danke für den Tipp

Bekannte von mir hat den GLE 350 de im März bestellt, Liefertermin voraussichtlich März 2022.

Mit den neuen kenne ich mich nicht mehr so gut aus. Beim ML hatte er mit Offroad-Paket drei richtige mechanische Sperren. Mit MTs kam der überall durch.

Ich warte noch immer das Rivian irgendwann bekannt gibt, ob sie auch nach Europa exportieren werden.

ups…

So extremes Offroad fahre ich schon lange nicht mehr, da wäre mir so ein teures Auto aber auch zu schade… das krasseste was ich dieses Jahr gefahren bin war eine grobe Baustraße (Bodenfreiheit 20 cm erforderlich) auf Schroppen wo es durch ein 20 cm tiefes, 20 m langes Matschloch ging… dazu reicht ein normaler 4WD und eben Bodenfreiheit, ein Unterbodenschutz wäre hilfreich…

Für Wohnwagenfahrer gibt es schon länger den GLE, der zieht 3,5to und hat auch 100km Range

Toller Wagen…

Naja bei mir würde das beim GLE Hybrid bedeuten, dass ich höchstens alle 2-3 Monate mal zum tanken muss, der Rest ist eine Nutzung wie beim Stromer, abends hin hängen am nächsten Tag 40-80 km fahren… denkst du alle 2-3 Monate mal tanken juckt irgend einen?! Also mich nicht…

Bei mir steht 2,7 Tonnen beim GLE Dieselhybrid… aber das reicht ja für die aller meisten Wohnwagen… ich persönlich bevorzuge immer einen möglichst schweres Zugfahrzeug (ergibt ein sichereres Gespann), daher und wegen des 4WD wäre mir ein GLE lieber als eine C-Klasse.

Naja wird das nicht überbewertet diese Aussage? Mein Tesla hat mich auf 40.000 km 350 € Wartung gekostet, mein Ram ca. 850 €?! Beim GLE gehe ich von 1500 € aus, das ist schon ein Wort zugegeben. Ich gehe jedoch davon aus, dass nach 4 Jahren die Reperaturkosten beim Model X teurer sind als bei Mercedes (daher ja auch die relativ teuren Garantieversicherungen)… ich bin mir da nicht sicher, dass ein Tesla auf 200.000 km deutlich billiger bleibt…

Warum nicht? Die monatliche Abgabe die die zahlen richtet sich nach den Kosten so eines Fahrzeugs, diese werden bei Automarken gelegentlich gesponsort, aber i.d.R. nur auf die Anschaffung… und ich als Selbständiger muss doch die Kosten von den Kisten auch zahlen?!

Sehe ich ganz genauso. Bei Ladekarten wird ja auch gerne so argumentiert, dass man sich das doch leisten können muss wenn man ein neues Auto für 40.000€ fährt. Hinzu noch das PC Angebot für 10€ im Monat weil man nicht mit dem Handy navigieren kann und schon sind es ein paar Hundert € im Jahr. Bei meinem Bruder ist im Leasing so oder so alles mit drin…

Ich lease nicht mehr… seit man die Sonderzahlung nicht mehr zu 100% absetzen kann, ist das ein uninteressantes Model… bei unserem Hybrid vor 8 Jahren hatten wir auch das rundum sorglos Paketleasing… die Kundendienste haben in der Leasingrate 25 € aus gemacht, das Auto war in 4 Jahren 2 mal beim Kundendienst dafür habe ich dann 1200 € bezahlt… ganz ehrlich wäre der normal dort gewesen, hätten die Kundendienste vielleicht 900 € gekostet… mehr nicht… also das sind Mogelpackungen auf die viele immer rein fallen… beim Hybrid habe ich es damals nur gemacht, weil mir das Antriebssystem total fremd war…

Wenn ich direkt kaufe, bekomme ich direkt die ganze Mwst zunächst mal zurück… das ist bis zum Verkauf doch ein netter zinsloser Kredit… :stuck_out_tongue_winking_eye: :laughing:

Mit Luftfahrwerk steigt die Anhängelast auf 3,5to. Serienmäßig sind es die 2,7.

Jepp und das LuFaWe sollte man für den Anhängerbetrieb sowieso immer dazunehmen