Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Oha, das hier muss ich ja dringend nachholen

Guten Morgen,
ich habe mein M3 am 4. November bestellt und habe den Liefertermin zwischen 14. und 22. Dezember. Fahrzeugbrief kam gestern (17.11. ) per UPS. Diese Woche steht also Versicherung (wird nach derzeitigem Stand wohl die huk) und Anmeldung (wohne im AK Gebiet [nördlichste RLP] und was liegt da näher als ein Nummernschild mit AK KU :stuck_out_tongue_winking_eye:). Ich plane mir 3 Wallboxen (Easee Home) von der KfW fördern zu lassen - nicht zuletzt weil die Kosten der Zuleitung unterm Strich dadurch deutlich sinken, aber auch um evtl. irgendwann mal mehr als nur ein Auto gleichzeitig laden zu können.
Was die Lastverteilung der Box betrifft hätte ich noch Informationsbedarf - falls sich da jemand detailliert auskennt…
Das Forum hat mir in vielerlei Hinsicht - schon bei passiver Nutzung - geholfen (vielen Dank) und nun bin ich auch aktiv dabei.

1 Like

Moin, schönes Kennzeichen. Viel Freude beim warten, planen, umsetzen und fahren. Darf ich fragen, wo und wie 3 Wallboxen? Gibt’s mehrere E-Autos? Für die Lastverteilung haben die Boxen oft eine interne Verdrahtung. Dann ist es am Besten die Boxen von einem Hersteller zu verwenden.

Dann herzlich Willkommen in die (entferntere) Nachbarschaft :slight_smile:

3 Wallboxen? Planst Du einen Fuhrpark? :wink:

Aktuell ist nur der eine geplant, aber es werden 900€/Ladepunkt gefördert. Die Zuleitung muss bei mir über 30 Meter erfolgen und ist daher recht teuer. Man kann aber 3 Easee Home an eine Zuleitung Anschliessen, und so die Kosten auf 3 Boxen verteilen.
Beispielrechnung:
Box kostet 830€
Zuleitung kostet geschätzt 600€ (Material und Arbeit)
Eine Box 1430€ abzüglich 900€ = 530€
Anschlusskosten einer weiteren Box an gleicher Zuleitung 50€
3 X 830+600+2 X 50=3190 abzüglich 3 X 900€= 490€

Für eine zahle ich also 530€ und für drei 490€.
Von den 3 könnte ich ggf. nach einem Jahr 2 verkaufen und mit Gewinn da rausgehen :stuck_out_tongue_winking_eye:.

2 Like

Also nur weil es gefördert wird sollen es 3 werden und dann planst Du noch im Ergebnis mit Gewinn da raus zu gehen? Entschuldige, das ist für mich nichts anderes als Missbrauch der Fördergelder. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das so funktioniert. Ich kenne die Förderrichtlinien nicht aber ich vermute, nur ein Ladepunkt wird gefördert - ansonsten kommt der nächste bestimmt auf die Idee und setzt sich 10 hin…

1 Like

Könnte, nicht werde. Aber so sieht es nunmal aus. 3 kommen mich billiger als eine.
Ob ich da irgendwann mal gleichzeitig meinen Und den Wagen eines Freundes aufladen, sehe ich dann.
Es wird tatsächlich jeder Ladepunkt gefördert. 100% regenerative Energie beziehen wir ohnehin schon. Die Förderung nicht zu nutzen wäre also dumm. Ich bin überzeugt, dass es tatsächlich welche geben wird die 10 Stück fördern lassen.
Nenn es Mißbrauch, aber es ist im Grunde ja bei den Autos auch nicht limitiert - daher können ja einige hier das geförderte M3 nach Dänemark verkaufen und ein neues zum Nulltarif bestellen :wink:

1 Like

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestehende-Immobilie/Förderprodukte/Ladestationen-für-Elektroautos-Wohngebäude-(440)/

" * Sie erhalten einen pauschalen Zu­schuss von 900 Euro pro Ladepunkt . Die Anzahl der Lade­punkte geben Sie schon im Antrag an."

1 Like

Hallo und herzlich Willkommen.

Macht für deinen UseCase nicht evtl eine ChargeX Lösung mehr Sinn?
Kostet weniger, ist einfacher zu Installieren und du kannst später selber noch erweitern.

Und förderfähig ist die auch:

Wie kommst du auf die 50 Euro?
Wenn du die gleiche Zuleitung nutzen willst, dann musst Du eine Unterverteilung setzen, da jede Box ihre eigenen Sicherungsautomaten haben muss. Ich habe das Thema auch derzeit und es ist leider nicht so einfach. Wenn das Loch in der Erde da ist, dann ist es wohl am Besten 3 Leitungen bis zum Sicherungskasten zu legen, da die Kabel noch das billigste an den Gesamtkosten sind. - Gut, bei 30 Metern sollte man über eine Unterverteilung nachdenken, aber dafür muss man dann auch den Platz haben.

Hallo @Taur3c,
die Easee Home kostet 830€ / Stück - Die ChargeX scheint mir af den ersten Blick 1000€/Stück zu kosten - oder hab ich das falsch verstanden?
Zugegeben - die Easee hab ich auch ein bischen wegen dem Aussehen gewählt ;-).

Hallo @Der-Kieler,

So wie ich das verstehe reicht hier eine Zuleitung - Die muss dann nicht extra abgesichert werden. (edit: natürlich muss die gesichert werden aber eben nur einmal). Die Boxen haben wohl einen eigenen FI.
Nachteil ist natürlich, wenn man die Leitung mit 11KW (3X16A) absichert kann jede Box (bei gleichzeitiger Auslastung) nur noch mit weniger als 4KW laden.
Da ich zunächst aber immer nur eine verwenden werde ist das erstmal nicht so tragisch.
Wenn die Zuleitung mit (3X32A) abgesichert wird, sollte es auch machbar sein 2X11KW zu nutzen (oder halt 3 X 7KW) - aber evtl. bin ich da zu naiv (weil kein Elektriker).
Darum auch die Frage nach der Lastverteilung.

Du hattest das hier geschrieben und von der Zahl bin ich ausgegangen :wink:
Hab erst jetzt gesehen das du da schon die Zuleitung mit eingerechnet hast.

Da hatte ich die geschätzen 600€ (Material und Installation) schon draufgerechnet :wink:

@Der-Kieler schau mal hier: https://easee-international.com/de/zuhause-laden/

„Es können bis zu 3 Laderoboter an einer Sicherung angeschlossen werden. Alle angeschlossen Fahrzeuge können gleichzeitig geladen werden. Der Strom wird automatisch und dynamisch zwischen den Laderobotern verteilt. Dabei wird die eingestellte maximale Ladeleistung nicht überschritten.“

Danke!
Mir hat man seitens openWB erklärt, dass zwei Wallboxen getrennte Kabel benötigen oder bei einer gemeinsamen Zuleitung eine Unterverteilung gesetzt werden muss.
Hmm, hier klingt das deutlich anders.
Echt verwirrend das Ganze. :-/