Österreich Großglockner

Moin Moin, wir sind derzeit in Österreich unterwegs und es als Flachländer nicht gewohnt so kurvig und bergig zu fahren. Ist es mittlerweile normal in Österreich auf der Landstrasse auf 1-2 Autolängen bei 80-100kmh aufzufahren? Muss ich etwas wissen, habe ich etwas verpasst? :person_shrugging::see_no_evil::rofl:

Wir waren heute am Glöckner, eine wunderschöne Tour von Zell am See aus einmal ganz hoch und weiter bis zur Franz-Josef-Höhe. Das Wetter dazu war genial und oben war es mit 17°C schön kühl :+1::slightly_smiling_face:





11 „Gefällt mir“

Meine alte Heimat :smiley: Und die Glocknerstrasse… weiss gar nicht wie viele hundert Male ich da schon hoch und runter geheizt bin :smiley:
Hm… kommt halt drauf an wie man fährt. Den Berg hoch wie ein Touri da sollte man halt die vielen Möglichkeiten nutzen und anhalten um dem schnelleren Verkehr vor zu lassen :wink: Ansonsten is die Gegend aber eher gemütlich drauf, zumindest von Einheimischen. Solltest aber 100 fahren wo es erlaubt ist, sonst kleben die wirklich hinten drauf :smiley:

2 „Gefällt mir“

Nein, Du wirst nichts verpasst haben. Was ist denn passiert?
Scheint ja wirklich ärgerlich gewesen zu sein. Fahr einfach Deinen Stil und genieße den Urlaub und die Fahrten.

2 „Gefällt mir“

Jupp, mach ich auch. Wir haben auf der Glöcknerstraße fast jeden Aussichtspunkt mitgenommen und fast 4 Stunden gebraucht :see_no_evil::+1::slightly_smiling_face:

Das Ärgernis war bei der Hin- und Rückfahrt von/nach Schladming. Da ist fast nur Landstraße und fast immer wechseln sich 80 und 100kmh ab. Man hat wenig Möglichkeiten zu überholen (oder überholt zu werden in meinem Fall). Meine Frau ist im 8 Monat schwanger und da möchte ich nicht auffe letzte Rille fahren (80 sind mir da manchmal schon zuviel auf den kurvigen Straßen). Hab dann passieren lassen wo es möglich war :slight_smile: eigentlich nicht so wild, aber die kleben dir echt hinten drauf… Wenn man mal bremsen muss wird’s arg eng hinten rum… war ich in den Jahren vorher anders gewohnt :person_shrugging::see_no_evil::slightly_smiling_face:

Denke ich weiß was Du meinst, man fährt vorschriftsmäßig, evtl, ein paar %darüber, und dann wird man an kurvigen Straßen doch noch überholt - man denkt sich: was für ein Spinner (sorry für edit, wollte niemanden diskriminieren: SpinnerInnen*Außen).
Haben wir eigentlich jedesmal wenn wir in den Bergen unterwegs sind (inkl. Sauerland), auch früher mit Verbrennern. Dabei könnte man mit einem M3 da locker mitspielen, am Ende trifft man sich dann vor der nächsten Ampel oder dem nächsten Bahnübergang.
Wie gesagt, einfach fahren, hoffen das sich die anderen nicht kaputtfahren.
Wir waren damals Schwanger mit einem Fiat Punto g → alles Gute!

3 „Gefällt mir“

Besten Dank für deine Glückwünsche.

Ich muss da entspannter werden, sowas reibt mich immer auf beim fahren (fühle mich bedroht / genötigt) und kann nicht signalisieren „ist mir zu dicht, lass dich gleich vorbei“

  1. Natürlich nicht von dem Drängler die für dein Gefühl zu hohe Geschwindigkeit aufdrängen lassen!

  2. Ich mache bei Dränglern inzwischen immer die Warnblinkanlage an und weise sie damit auf die Gefahr hin. Viele Drängler sind sich ihres Fahrstiles nicht bewusst und wachen dadurch auf.

2 „Gefällt mir“

Ich bin in den letzten Jahren einige Alpenstraßen gefahren, auch diese. Alpenstraßen ziehen Fans des Rennsports geradezu magisch an, wegen der ganzen Kurven. Diese Leute sind mehrheitlich schmerzbefreit, was Abstände angeht. In vielen Fällen, weil sie tatsächlich sehr gute Bremsen haben und die auch einzusetzen verstehen.

Wenn irgend möglich überholen lassen und signalisieren, dass man das auch gerne möchte. Die Idee mit dem Warnblinker kannte ich noch gar nicht, muss ich mal probieren, wenn ich wieder in der Situation bin. Auch als Signal, dass ich nicht schneller fahren werde und mich freiwillig als ein zu überholendes Hindernis einstufe.

8 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Off-Topic-Beiträge aus diversen Threads

Bei meiner täglichen Fahrt in die Arbeit (Alpenostrand, kurviges Voralpengebiet) habe ich das auch immer. Jedes mal wenn die einen Tesla sehen, wollen sie es mit mir anlegen, „… ist ja ein Sportwagen… den will ich einmal überholt haben…“
Wenn ich gut drauf bin lasse ich die einfach vorbei (wenn es geht), manchmal wenn nicht, beschleunige ich halt nach dem Ortsgebiet, und dann werden die schnell ganz klein im Rückspiegel,…

Wie gesagt, kommt immer darauf an…

1 „Gefällt mir“

Danke @cytro für den Bericht! Mein Vater hatte vor mehr als 50 Jahren seine erste Gebirgstour mit dem neuen gebrauchten VW K70 1981 zum Großglockner gemacht. Die Höhenluft hat dem Vergasermotor ganz schön zu schaffen gemacht. Auf dem letzten Steilstück vor der Franz-Josef-Höhe mußte man den Motor auf 7000 U/min hochjaulen lassen, um wieder anfahren zu können :joy: Sportlich waren wir nicht unterwegs :blush:.
Aber was ist aus der Pasterze geworden. Habe grade nochmal die Photos nachgeschaut. Damals fuhr man mit dem Schrägwandaufzug praktisch bis aufs Eis :sob: . Wer nicht an den Klimawandel glaubt, sollte sich das anschauen müssen… In 20 Jahren wird nichts mehr da sein.

3 „Gefällt mir“

Es geht hier um Urlaubseindrücke eines Flachländers in den Bergen
und sonst nichts. Deshalb hab ich alles nebensächliche erstmal entsorgt.
Und bitte denkt auch an die Möglichkeit der „Ignore-Funktion“ …

Danke und Gruß

3 „Gefällt mir“

Ich war im letzten Jahr auf dem Großglockner. Es treffen sich Aussichtstouristen und Motorsportenthusiasten auf der gleichen Straße, was natürlich zu Spannungen führt. Am Ende zählt: Hab Spaß! :slight_smile: Was auch immer Spaß für dich bedeutet. Mein Stromverbrauch bergab war mein persönliches Highlight!

2 „Gefällt mir“

Das stimmt, der Gletscher war um 1850 etwa 200m höher und 6km länger als heute. Das ist mir auch aufgefallen, total krass wenn man das sieht.

Alles was da unten „See“ ist, war vor 50 Jahren noch Eis :see_no_evil::person_shrugging::flushed:

Das stimmt hehe, bergab hatten wir teilweise -350wh/km. Spaß hatten wir sehr viel und total schöne Augenblicke und Pausen :slightly_smiling_face::+1::+1::+1:

1 „Gefällt mir“

Wenn einem jemand zu dicht aufffährt, kann man das Risiko vermindern, indem man seine Geschwindigkeit dem vorhandenen Abstand anpaßt, also langsamer wird. :slight_smile: Meistens sind diese Eiligen dann bald vorbei, und man kann wieder sein einem persönlich angenehmes Tempo annehmen.
Ich würde mich nie dazu drängen lassen, schneller zu werden, nur um jemandem einen Gefallen zu tun, den ich gar nicht kenne und auch nicht kennenlernen möchte.
(Disclaimer: das gilt selbstredend nicht für Fahrzeuge mit Sondersignal.)

2 „Gefällt mir“

Genau, Geschwindigkeit (gerade in unübersichtlichen Kurven) auf den Abstand anpassen - also auf 30ig oder so - und nach der Kurve mal ordentlich Gas (ich warte noch auf meinen Tesla :wink:) und tschüss baba sagen :stuck_out_tongue_winking_eye:.

Natürlich nur wenns die Straße und der Verkehr erlauben!

Genau das tue ich trotz Tesla nicht, das könnte provozieren. Ich beschleunige ganz normal auf das angegebene Limit (oder weniger wenn es dir Situation bedingt).

Aber Back2Topic

Wer erkennt die Mankei?

Schladming ist genrell etwas eine Problemstrecke weil es eben die einzige verbindung von Salzburg richtung süden bzw A9 ist und es da eben keine autobahn gibt ( Danke Wachtelkönig )
Jetzt hast du da natürlich eine Menge Verkehr der es auch mal etwas eiliger hat. Dann kommen eben noch Landwirtschaftliche Fahrzeuge dazu, LKW, Touri-Fahrer, die ganze strecke von Radstadt bis Liezen ist eigentlich ne Frechheit, wäre der Umweg übers Voralpenkreuz nicht soviel km länger ( Zeitlich ist man da sowieso schneller ) würd ich den abschnitt komplett meiden auf der durchreise.

1 „Gefällt mir“

Joa, unsere Unterkunft ist in Schladming :see_no_evil::person_shrugging::slightly_smiling_face: