Öhlins Road and Track

Kurzes Feedback von der Heimfahrt heute.
Kurvenlage, Einlenkverhalten, Spurtreue alles deutlich besser als Serie. Fährt sich tatsächlich wie auf Schienen. Die jetzt realisierbaren Kurvengeschwindigkeiten sind gefühlt viel höher als vorher, ergo mehr Spaß.

14 Clicks vorne/hinten sind allerdings deutlich härter als Serie, werde morgen mal weicher stellen.

Schon umgestellt und Erfahrungswerte? Wollte die Tage auch mal umstellen.

Für mich ist 15 Klicks rundherum der Punkt, ab dem es absolut alltagstauglich komfortabel und gleichzeitig (wenn nötig) ziemlich sportlich ist (M3P).
Gefühlt war von 14 auf 15 ein deutlich größerer Unterschied, als zwischen den anderen Stufen, die ich vorher versucht habe.
14 war noch ziemlich holprig und 15 schluckt schön weg.
Oder das ist einfach der zufällige Sweet Spot bei meinen Straßen- und Fahrverhältnissen :man_shrugging:
Ich empfehle einfach fahren, drehen, fahren. Bis es passt.
Geht ja zum Glück in 2 Minuten alles zu verstellen.

3 „Gefällt mir“

Kommst du bei deinem hinten ran ohne Wagenheber? Hab die Tage mal geschaut und irgendwie nicht mal gesehen wo der Drehknopf ist :sweat_smile:

Ja ich komme tatsächlich problemlos ran.
Hab’s am Anfang auch nicht geschnallt, weils versteckt ist:

Unten am Dämpfer kommt der Teil, wo dieser geriffelte Gummi ist.
Den Gummi am unteren Ende ein Stück nach oben schieben. Darunter ist das Einstellrad.
Ich kann bei Gelegenheit auch mal versuchen ein Foto zu machen.
Bin am Anfang auch fast verzweifelt, weil ich nicht kapiert habe, wo ich suchen muss :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Auf dem Boden sitzend neben dem Hinterrad, Beine in Fahrtrichtung, mit dem jeweils inneren Arm von hinten um das Rad greifen. Mittlerweile habe ich Übung.
Vorne die kleine Abdeckung im Frunk raus, die eine Schraube nahe des linken Domlagers raus. Die Kunsstoffabdeckung kann man etwas hochbiegen und kommt beidseits an die Versteller.

1 „Gefällt mir“

Das muss ich mal probieren. So blind einzustellen. Vorne habe ich die Verlängerung.

Die Verlängerungen hatte ich auch. Da das Loch in der Abdeckung aber nicht über dem Einstellknopf war, sondern zu weit unten und aussen, war soviel Spannung auf der Verlängerung, daß man die Klicks nicht mehr fühlen konnte. Habe ich umgehend entsorgt, geht auch so.

Welche Schraube machst du denn raus bzw. warum?
Ich komme an die vorderen beiden Einsteller auch total entspannt ran nur mit der kleinen Frunk-Abdeckung weggeclipst (keine Verlängerungen verbaut).
Ich biege da auch nichts, sondern greife einfach seitlich drunter.
Aber vielleicht habe ich auch spezielle Finger :joy::man_shrugging:

Das Einzige ist, dass man (bzw. ich) bei den vorderen Einstellern die Klicks wesentlich leiser hört / undeutlicher spürt und ich deshalb schon mehrfach nochmal ganz zudrehen und neu zählen musste.

Mach morgen mal ein Foto.
Wahrscheinlich bin ich auch nur zu dämlich und es geht auch ohne.
Nachdem ich die Dämpfer komplett offen hatte (20 Klicks) habe ich jetzt auf 18 vorne/hinten gestellt, weil es anfing zu schaukeln.
Ich bin nicht zufrieden mit dem Komfort.
Bei nicht komplett glatter Fahrbahn deutlich unkomfortabler als Serie. Mir scheint da irgendwas nicht zu stimmen, es gibt mittlerweile zu viele Meinungen, das Fahrwerk sei deutlich komfortabler als Serie.

Hier mal zwei Screenshots.
App nennt sich Phyphox, herausgegeben von der RWTH Aachen und ist kostenlos im Apple Appstore verfügbar. Mit der App kann ich die Sensordaten des iPhone auslesen (evtl. auch Android, aber das weiß ich nicht).
Gefahrene Strecke hat mehrere, über die komplette Breite der Fahrbahn verlaufende Bodenwellen. Messungen sind reproduzierbar.
Luftdruck ist gleich.
Eine Messung vor Wechsel auf Öhlins, eine danach.

Öhlins

OEM

1 „Gefällt mir“

Wow. Mit gleicher Diagramskallierung wäre es noch ersichtlicher aber man sieht schon gut, dass die Dämpfung anders arbeitet und Peaks besser dämpft. Aber dein „Popometer“ scheint ja etwas anderes zu sagen.

Der obere Screenshot ist nach Umbau.

1 „Gefällt mir“

Oh, ok. Das lässt das ganze anders aussehen. Mmh …

1 „Gefällt mir“

Dass das Öhlins keine S-Klasse aus dem M3 macht ist schon richtig, aber die Reaktion des Fahrwerkes und wie es Bodenwellen verarbeitet ist doch wirklich top :confused: Bin die Tage hier über eine Kopfsteinpflasterstraße gefahren. War schon ein heftiger unterschied zum Standardfahrwerk. Da wurdest du einmal komplett durchgeschaukelt, während das Öhlins es sehr souverän verarbeitet hat.

Bin noch nie S-Klasse gefahren, eher so C63, Golf R, Caterham und Mini Cooper Works mit KW V3.
Die Vertikalbeschleunigung bei ruppiger Fahrbahn ist höher als Serie, d. h. der Fahrerhintern wird leicht im Sitz. Glücklicherweise sitze ich nicht hinten. Muss mir beizeiten mal die Bezeichnungen auf den Federn anschauen, vielleicht hat Öhlins sich da vergriffen…

Dann stell vorne doch mal etwas härter als hinten. Dann sollte er hinten ja nicht so „abheben“, wenn ich es richtig verstanden habe.

Dann hätte es der TÜV nicht eingetragen, wenn da die falsche Nummer drauf wäre.
Was fährt anders im Vergleich zur ersten Fahrt abends?

Daniel

Du meinst die 5 minütige Fahrt durch Euer Industriegebiet?
Nichts, aber da habe ich nicht auf Komfort geachtet, sondern wie gut das Ding ums Eck geht.

Hätte mich auch gewundert wenn das anders wäre, die Öhlins sind Monotube Gasdruckdämpfer, die brauchen ungleich mehr Gasdruck im Vergleich zu einen 2-Rohr Dämpfer wie zb KW das verwendet, das drückt und das merkt man beim Ansprechverhalten.
trotzdem sind Öhlins Fahrwerke qualitativ sicher Spitzenprodukte.

Testing monotube damper gas spring frequency response at low and medium fill pressures (pt 2) - YouTube.

Spring vs. Damper - How the Gas Pressure in a Shock Absorber affects ride and grip - YouTube.