Ö: Linz AG kündigt alle Ladekarten Verträge, nun Tarifdschungel

Jahrelang war ich mit meiner Linz AG Karte sehr zufrieden. 7 EUR Mindestumsatz (also keine Grundgebühr in diesem Sinne) und relativ faire Tarife.

Heute ein Schreiben im Postkasten, der Vertrag wird von deren Seite gekündigt und zwar gleich per 30.04 (wow, 18 Tage).

Auszuwählen ist nun ein Tarif aus diesem Wirrwarr aus Tarifen mit und ohne Grundgebühr und eine Mischung aus kWh Abrechnung und zeitbasiert.

Schade, wirklich sehr unattraktiv nun.

Hi

Schau mal ob Enel X oder Elli fähige Stationen in deinem Ladebereich zur Verfügung stehen.
Sind für mich, mit Abstand die günstigen Anbieter atm.

lgS

Tarifdschungelbuch, wenn auch auf Deutschland bezogen funktionieren auch viele karten in Österreich: Günstige Ladekarten/Ladeapps Vergleich

BeCharge oder Enel X dürfte auch in Österreich ganz gut sein.

Lustig ist, dass ich mit der Linz-AG gar keinen Vertrag hatte und trotzdem dieses Schreiben bekam.
Ich habe nämlich eine EMC-Ladekarte, die Lademöglichkeiten mit EVN (NÖ), Linz-AG (OÖ) und KELAG (Kärnten) und ENEL (IONITY), ENBW und noch einige andere beinhaltete. Ich dachte eigentlich ich hätte einen Vertrag mit dem EMC (ElektroMobilitätsClub Österreich). Weit gefehlt, der EMC vermittelt nur und ALLE Abrechnungen (außer IONITY) werden in Österreich von der Linz-AG abgerechnet.
Also werde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen.
Immerhin ist der Tarif nun kWh-basierend und nicht mehr zeitbasierend:

Na geh, was für eine sch…

War aber klar, dass das passieren wird.

Dann kann man aber wenigstens auch gleich aus dem EMC austreten.

Damit hat sich der Kostenvorteil des E-KFZ für mich erübrigt. Der Fiat Punto meiner Freundin ist damit deutlich günstiger als der Tesla.

Bernhard

3 „Gefällt mir“

Kommt sehr auf die Nutzung darauf an, Enel X habe ich mir angeschaut, im „Pay Per Use Basic“ Tarif kostet die kwh am nächsten Schnelllader bei mir um die Ecke 0,95€, indiskutabel, also macht es nur Sinn, dort ein Monats-Abo ab 39€ (80kwh) abzuschließen, wenn das passt. Wirklich interessant wird es erst bei den größeren Paketen für 69€ respektive 99€, wenn man die braucht. Aber Achtung: alle Tarif steigen um 10-30€ ab 1.8.2023.

Und alles nur, weil ich testweise vor einer Woche, nur um einen Parkplatz zu bekommen, AC im Nachbarort geladen habe (normal lade ich zu Hause).
Und wegen diesem einen Ladevorgang von mir ändert die Linz-AG nun ihren Tarif… :rofl:
Bin dort rund zwei Stunden gestanden und habe dabei rund 22 kWh geladen, hat mir € 7,50 gekostet. Mit dem neuen Vertrag hätte es € 11,22 gekostet.

Hab mir gestern eine excel gemacht mit allen Tarifen der BEÖ Gruppe. Am 11 AC ist der Linz AG mit Grundgebühr von 7,50 mtl über den EMC trotzdem noch am billigsten für mich.
Hat jemand abseits der BEÖ noch Tipps für günstige Vielfahrer Tarife?
Lade im Monat 600-700 Kw

Der supercharger ist für nun mit 48-56 Cent pro Kw/h die beste Lösung aktuell.

kelag autostrom basic ist an 11kW beö günstiger
kostet umgerechnet ~22cent/kWh (zeittarif 2.39€/h) bei 5,40€ Grundgebühr/Monat

1 „Gefällt mir“

Bei Kelag Basic mit 5,40€ Grundgebühr kostet die 11kW Stunde 2,388€

sorry - stunden mit minuten verwechselt

also noch gunstiger

habs geändert

Und wenn du mit dem Rad fährst wird es noch günsttiger … Tesla mit Punto zu vergleichen ist vielleicht auch nicht gleichwertig.

1 „Gefällt mir“

Können die eigentlich ihre eigene Werbeplakate gegenlesen?
Was heißt denn
„DC+ Tarif gilt NUR für Ladungen an Ladestationen mit einer garantierten Ladeleistung von mehr als 201+ kWh“.
Was genau meint man damit? Wenn man mehr als 201kWh an Ladestationen lädt? Oder haben die sich verschrieben und meinen 201kW? Weil das garantiert nichtmal Ionity.

1 „Gefällt mir“

it is…

Konkretes Beispiel:
225er Station in Linz mit vorkonditionierter Batterie 2 mal wöchentlich angefahren. Max Output bis dato nur 147kw bei 6% Rest Ladung im Auto.
Wohlgemerkt nur ich an der Station und alle anderen frei.
Also garantiert ist da nix aber bezahlt wird’s mit dc +

Es wird ganz allgemein Zeit dass hier mal eingegriffen wird, offenbar funktioniert das alles ohne Regulierung nicht.
Wenn man sich ansieht, wie streng die Gesetze für Tankstellen sind (Preiserhöung nur ein mal am Tag erlaubt etc.) und beim Strom hat man einen Tarifdschungel jenseits von gut und böse.

„Ihr Vertrag wird gekündigt“ - warum überhaupt Vertrag? Brauch ich zum Vergleich mit dem Verbrenner mit Shell einen Vertrag?
Warum Grundgebühr? Hab ich mal nachgefragt übrigens. Wurde damit begründet, dass das Betreiben der Infrastruktur und des Supports teuer ist. Aber das kanns ja nicht sein, der Betrieb einer Tankstelle ist auch nicht gratis. Und Support bräuchte ich keinen, wenn die Dinger funktionieren.

4 „Gefällt mir“

Habe den Brief nun auch bekommen gestern. Geil finde ich die Begründung mit „die Kunden haben sich kWh Tarife gewünscht und tada, here they are“. Nix von teurer machen ohne ersichtlichen Grund. Jaja, alles für den Kunden.

Bernhard

2 „Gefällt mir“

Ja, die Formulierung geistert beim EMC bereits durch die diversen Anfragen und sozialen Medien.
Einerseits ist das Leistungs-SI falsch (also Wh statt W; Energie statt Leistung) und
andererseits kann keine Station/Anbieter stets eine höhere Leistung über 201 kW auf Dauer garantieren.
Im Mitgliederbereich wird auch um Entschuldigung ersucht und im Originaltext des tatsächlichen Betreibers „Linz AG“ wird auch von
0,86 EUR / kWh DC+ (ab 200kW & IONITY) gesprochen.
Wobei auch diese Formulierung grenzwertig ist, denn ein findiger Rechtsanwalt würde daraus ableiten, dass nur für diese kWh die in Summe und dauerhaft 200 kW überschritten hätte, der DC+ -Tarif zu entrichten wäre.
Korrekt wäre die Formulierung:
„DC+: Tarif gilt für Stationen, die bauartbedingt eine höhere Leistung als 200 kW ermöglichen“

Nun denn, einen Vertrag hatte ich schon, da LinzAG zumindest die Bankkonto-Abbuchungsbestätigung unterschrieben brauchte.

Dennoch, Preissteigerung von fast günstigster Version zu fast teuerster Version - und das zu Zeiten, wo die Strompreise wieder geringer werden - ist heftig.

Ich kehre damit wieder zurück (für AC-Ladungen) zu EVN (da ich EVN-Kunde bin), zahle zwar pro Minute, aber weniger als nun bei Linz-AG.

Spannend wird es auch, da EMC ja eigentlich mehrere Anbieter auf eine Karte zusammengefasst hat, wie nun die Aussage zu interpretieren ist: „wenn an einer Säule mehrere Ihrer Anbieter aktiv wären, dann wird Linz-AG bevorzugt“ ==> das bedeutet, dass jetzt der teuerste der Gruppe bevorzugt wird, und das ist für mich das zweite no-go.

'- alfred -

Finde das Argument mit den höheren Strompreisen auch “lustig” - weil es halt einfach nicht mehr stimmt…
Wenn ich schaue wie sich die aWATTar-Tarife zuletzt entwickelt haben.

Weil ich selbst noch nicht dazu kam zu vergleichen: ist Kelag auch dann zu empfehlen wenn man einen Tarif ohne Grundgebühr sucht? Da ich zu 80% daheim lade ist es für mich halt immer nur ad-hoc interessant. Und für’s “Kurzparken “ in Wien natürlich.