Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Ob der Range Extender zur TESLA-Anhängerkupplung führt...?

m.faz.net/aktuell/wirtschaft/tes … 55264.html

Edit: Siehe 2. Hälfte des Artikels.

In den USA ist so ein Anhänger möglicherweise sinnvoll, aber hierzulande darf mit Hänger nur 80 gefahren werden.
Nehmen wir mal grob an, der Anhänger verdoppelt die Kapazität, aber der Verbrauch ist etwas höher.
Normal sind beim S85D etwa 500 km bei 80 km/h und 360 km bei 120 km/h.
Mit Anhänger nehmen wir bei 80 km/h eine Reichweite von 450 km an.

Für 1000 km muss ohne Anhänger bei 120 km/h mit 3 Stunden für Ladepausen gerechnet werden.
Macht eine Reisezeit von 11 Stunden und 20 Minuten.

Die gleiche Strecke mit Anhänger bei 80 km/h dauert schon ohne Ladepause 12 Stunden und 30 Minuten.

Ich weiss nicht, wies andern geht, aber ich bin lieber früher am Ziel und konnte während der Fahrt einige richtige Pausen einlegen, als dass ich ohne Pause später eintreffe.

Diese Anhänger haben höchstens für bestimmte Strecken ohne oder mit ungünstig positionierten SuC und allenfalls im Winter ihre Berechtigung. Wird das ein reiner Range Extender, sehe ich keinen grossen Erfolg. Wenn, dann sollen Anhänger für den Warentransport mit Akkus bestückt werden, um den Mehrverbrauch zu kompensieren. Natürlich alles ohne irgendwelche Gewichtsbeschränkungen zu überschreiten.

Eine Anhängerkupplung wäre trotzdem toll :sunglasses:

Den Hänger wird es sicher mit 100er-Zulassung geben. Dann wären 1000km 10h Fahrzeit + 1x kurzes Zwischenladen, je nach Kapazitätszuwachs.
Ist theoretisch schneller als mit 120 ohne Hänger + Zwischenladen, aber praktisch nicht besser für die paar Minuten Zeitgewinn, wenn überhaupt (essen will man ja auch mal).

Ja klar, deshalb habe ich den Artikel ja gepostet…[emoji4]

Liebe Grüße,
Frank Pigge

Wo steht geschrieben, dass Tesla über die Ranger Extender, als Batterie Produzent, für die eigenen Fahrzeuge nachdenkt? Und falls doch werden die Range Extender wohl kaum mit den heutigen Modellen S&X kompatibel sein.

Im verlinkten Artikel aus dem ersten Beitrag vielleicht?

Ein Anhänger ausschließlich als Rex ist natürlich weitesgehend sinnbefreit,
aber ein Transport-, Sportgeräte oder sonstiger Anhänger, der nicht nur seinem eigentlich Zweck dient sondern zusätzlich die Reichweite des Zugfahrzeuges erhöht halte ich schon für sinnvoll (wobei ich allerdings ein Stromerzeuger einem weiteren Akku vorziehen würde, ich Böser).

Nomadic Power hängt am Tropf der üblichen Fördervereine: esa, Fraunhofer, Energieministerium, usw. Die wollen in diesem Jahr in die serienreife Produktion gehen.

Das Zitat bzgl. Elon kommt aus deren eigenen PR-Schmiede:
nomadicpower.de/tesla-motors-ceo … extenders/

Damit wollen sich die Macher des Anhängers ein wenig in Szene setzen und im Windschatten eines großen Namens („name-dropping“) fahren. Das ist ein uralter Trick in der PR-Branche. Aus meiner Sicht ist da nicht mehr passiert, als dass in eine generelle Aussage von Elon etwas hinein interpretiert wurde, was den Machern des Anhängers Vorteile bei der Unternehmenskommunikation verschafft. So etwas wird gerne gemacht, um Sponsoren bei der Stange zu halten.

Für mich ist das ein totes Pferd.

Dann aber eine Brennstoffzelle :sunglasses:
Lg

Sehe ich exakt genauso.
War auch aus deren Formulierung ersichtlich.

Hallo
Im Hinblick auf Model 3 wird sich Tesla sicher verschiedene Konzepte überlegen wie auch die kleinste Ausführung langstreckentauglich und für „jedermann“ bezahlbar wäre.

Ich als PMT-Fahrer würde jedenfalls sofort 10 grosse Scheine lockermachen um denselbigen langstreckentauglich zu machen
um gegebenenfalls so einen Hänger zu mieten.

Rechnen tut sich das beim heutigen EV-Angebot sicher auch nicht, würde aber der Elektromobilität viel Aufmerksamkeit geben.

Bezüglich der Reisegeschwidigkeit fahre ich in der Schweiz unter der Woche auch mit unserem Diesel auf der Autobahn mit Tempomat 90.
Wer behauptet hierzulande bei unserer Verkehrsdichte viel schneller vorwärts zu kommen macht sich etwas vor.
Gruss Urs