Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

NRW: Anschaffung/Förderung/E-Ladestation

Hallo,

wie ihr sehen könnt, bin ich seit gestern neu dabei - daher bitte nicht gleich steinigen wenn von mir doofe Fragen kommen.

Aktuell fahre ich noch einen Skoda Kombi Diesel von 2014 mit Euro 5-Norm.
Aufgrund der Dieselproblematik (2 Wohnsitze, Düsseldorf und im Münsterland (inkl. Photovoltaik mit 13kWP netto) und meinem Fable für Elektrotechnik würde ich gerne bei der Elektromobilität mit machen.
Voraussichtlich fahre ich mind. 200km/Woche zwischen den beiden Wohnsitzen in NRW.

Ich habe ein eigenes Unternehmen (GmbH) im IT-Bereich, daher geht es für mich vorrangig um gewerbliche Nutzung.

In den vergangenen Woche habe ich bereits als Gastleser einige Stunden in diesem Forum verbracht und mich eingelesen.
Leider sind trotzdem noch einige Fragen und konkrete Punkte offen, die ich gerne hier diskutieren würde.

(Vielleicht könnte dies auch ein Thread für die „Newbies“ werden, die alle Infos an einer Stelle suchen.)

A) Anschaffung des Fahrzeugs
Konfiguriert habe ich ein Tesla Model 3 Long Range (AWD):

  • Farbe Grau mit 18" Aero
  • Anhängerkupplung
  • Auto-Pilot

Der Kaufpreis liegt bei 63.480€ inkl. MwSt und Bearbeitungsgebühren und 2000€ Umweltbonus (netto).
Daraus ergibt sich ein Nettopreis von 55.344,54€ (wenn man MwSt. abzieht und die 2000€ Umweltbonus (Hersteller) wieder addiert)

Hat jemand einen Preis, was die spätere Aktivierung des Autopiloten kosten würde?

B) Mögliche Förderungen
Über mögliche Förderungen habe ich mich auf folgender Webseite informiert: Klick

Es wird vermutlich auf eine Finanzierung des Fahrzeugs hinausgehen, aufgrund der aktuell noch niedrigen Zinssätze.

Wenn ich das korrekt sehe, gehen dann folgende Förderungen vom Nettopreis ab:
NRW-Förderung: -4000€
Herstelleranteil Umweltbonus: -2000€ (hatte ich oben zwecks Übersichtlichkeit herausgerechnet)
Bundesanteil Umweltbonus: -2000€
Gesamtsumme: -8000€

Somit liegt der Nettopreis - nach Förderungen - bei 47.344,54€. Korrekt?

C) Sonstige Fahrzeug-Investitionen nach dem Kauf
Die „ab Werk“ montierten 18" Aero-Felgen werde ich im Winterbetrieb verwenden.
Die aufgezogenen Reifen werden demontiert und verkauft.

Für den Sommer hatte ich an folgende Felgen/Räder in 20" gedacht:

Bei den TN16 und TN24 gibt es anscheinend keine Links/Rechts-Version und somit laufen diese auf einer Fahrzeugseite „falsch herum“.
Ich weiß, dass größere Felgen mit Luftverwirbelungen die Reichweite im Bereich von ca. 3-10% negativ beeinflussen können.

Was denkt ihr, bei welchen dieser Felgen der Einfluss auf die Reichweite möglichst klein bleibt?

Eventuell ist später noch eine moderate Tieferlegung geplant. (-> Etwa auf die Höhe des M3P, der M3LR scheint ja etwas höher zu sein)

Gibt es eine konkrete Empfehlung für einen Federnsatz? (Umbau auf ein Gewindefahrwerk würde ich gerne vermeiden.)

Stimmt es, dass sich das Tesla Service Center (TSC?) bei anderen Felgen und/oder Fahrwerk quer stellt?

Gibt es sonstige Dinge in die man investieren sollte?
(Hohlraumversiegelung, qi-Ladematte fürs Handy, Folie für Mittelkonsole?)

D) Lademöglichkeiten (an beiden Wohnsitzen)
Der verbaute Onboard-Charger im Model 3 lässt nur Ladeleistungen per Wechselspannung (Typ2-Stecker) von maximal 11kW zu, was einer Ladeleistung von etwa 65km/Stunde entspricht.

Im Münsterland gibt es am Wohnsitz eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von 13kWp maximal. Gerne würde ich das Fahrzeug vorwiegend mit „Überschuss“ tanken. (Es besteht bereits eine Anbindung per MQTT, somit sekündliche Werte zum „Überschuss“ in Watt)

Daher suche ich aktuell eine Wallbox (am Besten „twin“, weiteres e-Auto geplant) die per Netzwerk regelbar ist.
Der OCPP-Standard ermöglicht eine solche Regelung. In meinem Unternehmen können wir die dazugehörige Anbindung realisieren.

Die recherchierten Wallboxen von ABL und Wallbe sind ziemlich teuer.

Sind Wallboxen mit 22kW(2x11 oder 1x22) bekannt, die per Netzwerk regelbar sind, auch ohne OCPP?

Am Standort Düsseldorf sieht es einfacher aus:
Dort gibt es keine Photovoltaikanlage. Am Mietobjekt befindet sich ein neuer Fahrradschuppen direkt neben dem Stellplatz auf dem eigenen Grundstück.
Der Vermieter ist einverstanden - eine Zuleitung zur Wallbox mit 5x6mm2 kann selbst gelegt werden. Anschluss übernimmt ein Elektriker.

Gerne sollte (für Kunden/Familie) auch das Laden mit 22kW möglich sein. - Der Anschluss gibt das her da das Haus in der Vergangenheit über Nachtspeicheröfen verfügte, die aber außer Betrieb sind)

Mit der Tesla Wallbox (bis 22kW, 530€ inkl. MwSt.) hatte ich noch keine Berührungspunkte.
Auf den Preis der Wallbox bezogen scheint noch eine vergleichsweise hohe Investition in einen zusätzlichen Fehlerstromschutzschalters mit Gleichstrom-Fehlererkennung notwendig zu sein.

Gerne würde ich die Ladeleistung/Liefermenge mithilfe eines Modbus-Stromzählers erfassen.

Gibt es Empfehlungen für auslesbare Stromzähler für die Hutschiene? (Modbus o.Ä.)

Was ist der Mehrwert der Tesla-Wallbox im Vergleich zu anderen Anbietern?

Gibt es Modelle, die die gesamte Schutzelektronik schon mitbringen?

Ich glaube, damit sind meine Fragen erstmal durch.

Vielen Dank schonmal im Voraus,

Sebastian

Erster Hinweis:

Für die Förderung ist der Netto-BASIS-Listenpreis relevant, und das ist der des nackten SR+.
Alle Model 3 sind voll förderfähig.

Der Herstelleranteil ist bei den Website-Preisen bereits abgezogen.

Die Ladestation ist natürlich auch noch förderfähig
bezreg-arnsberg.nrw.de/them … /index.php

Vielen Dank für den Hinweis.

Das SR±Modell (günstigste Ausführung bei Tesla) ist mit 45370€ inkl. MwSt., 980€ Bearbeitungsgebühren und 2000€ Umweltbonus (netto) angegeben.
Wenn man mal rechnet:
45.370€ - 7.244€ MwSt = 38.126€ inkl. Bearbeitungsgebühr und 2.000€ Umweltbonus.
Wenn man das auch noch rausrechnet: 38.126€ - 980€ + 2.000€ = 39.146€

Ich habe das hier gefunden:
adac.de/rund-ums-fahrzeug/e … ktroautos/

Somit - wenn ich das korrekt verstehe:
Statt 4000€ (2000€ vom Bund + 2000€ vom Hersteller) sollen es dann in dem Fall 6000€ (3000€ + 3000€) werden.

Das Gesetz dafür scheint aber noch nicht durch zu sein, oder?

Da kommt dann noch die umgangssprachliche 1%-Regelgung:
elektromobilitaet.nrw/priva … r/steuern/

Hier gilt jedoch, dass der Bruttolistenpreis maximal 40.000€ betragen darf, damit man nur einen Prozentsatz von 0,25% ansetzen kann.
-> Bleibt somit bei 0,5%, egal welches Model 3.

Hab ich das nicht geschrieben und rausgerechnet?

Wichtig hierbei, das Angebot des Elektrikers muss beim Antrag der Förderung mit eingereicht werden.

Danke für den wichtigen Hinweis - war mir bekannt.
Die Ladestation in Düsseldorf wird vermutlich nicht gefördert da nicht garantiert ist, dass diese 5 Jahre in Betrieb bleibt. (Umzug)
Die Kosten für die Ladestation wird der Vermieter vermutlich auch nicht übernehmen.

Hallo und Willkommen hier im Forum Sebastian,
bzgl. Förderung der Wallbox musst du sowieso momentan warten. „Die Bearbeiter haben in Arnsberg die Füsse hochgelegt“ :astonished:
Alle Anträge liegen momentan wegen dem noch nicht verabschiedetem Haushalt in NRW auf Eis.
Mich hat es mit dem im Anfang Dezember 2019 eingereichten Antrag auch wieder einmal erwischt, ich warte auch…
Den Strom Überschuss, den ich mit meiner neuen PV Anlage erzeuge, werde ich über eine OpenWB Wallbox in mein MS laden.
[url]openWB - Informationen und Fragen]

Vieles andere haben ja meine Vorposter schon geschrieben.
Gratulation zur Entscheidung mit dem eAuto. Man sieht sich bestimmt mal,
Grüße aus Coesfeld,
Tom

Da schon verlinkt (Danke @FastTom) noch die Anmerkung:
Die openWB kannst du per MQTT fernsteuern wenn gewünscht.
Duo Ladepunkt ist möglich (bis 8 im Moment), MID geeichte Zähler je Ladepunkt machen die Verrechnung beim Finanzamt einfach.

@FastTom in der Antwortmail NRWs stand ja, das auf Grund des noch nicht verabschiedeten Haushalts 2020 die Kaufsperre aufgehoben wurde. Man kann also nach meinem Verständnis die Förderung für das Auto und die Wallbox im Gegensatz zu sonst auch im Nachhinein beantragen.

@jad53359
Ich bin da ein gebranntes Kind, speziell was Förderungen vom Bund und Land angehen.
Auf die Auszahlung der Bafa Prämie von 2000 € für mein MS warte ich immer noch.
Da hatte ich den Bescheid schon, aber das Geld noch nicht.
Von daher bin ich bei solchen Dingen mittlerweile etwas vorsichtig und warte ab mit dem Kauf.
Grüße,
Tom

Reihenfolge ist doch:

  1. Antrag stellen
  2. Zuwendungsbescheid abwarten
  3. Kaufen
  4. Rechnung einreichen
  5. Geld erhalten

Nach meinen Informationen - aufgrund von Überlastung - ist es AKTUELL wie folgt:

  1. Antrag stellen
  2. Kaufen (Ausnahmsweise)
  3. Zuwendungsbescheid
  4. Rechnung einreichen
  5. Geld erhalten

OpenWB sieht wirklich interessant aus!
Hat denn die Tesla Wallbox irgendwelche Vorteile?

Hi Sebastian,

bezieht sich auf das Land NRW. Die Reihenfolge ist so richtig. Auf der progress.nrw Seite steht ja momentan auch, dass man wegen dem Antragsstau auch ausnahmsweise vorher mit dem Kauf/Bau beginnen kann, wie du im weiteren Post beschrieben hast.
Falls du aber auch eine andere Alternative hast wäre diese evtl. die Bessere, wenn der Antag abgelehnt wird.

Die Tesla Wallbox hat nur einen Vorteil, sie ist sehr günstig wenn die Infrastruktur zum eAuto Laden schon vorhanden ist.

Gruß,
Tom

Hallo in die Runde,
hat jemand aus NRW, der einen Antrag auf Förderung einer Wallbox gestellt hat schon einen Zuwendungsbescheid bekommen?
Ich habe von progress NRW seit meinem Antrag im Dezember 2019 nur die Bestätigung auf Eingang erhalten. Seitdem Funkstille.
Ab Anfang Februar 2020 sollte es mit der Bearbeitung ja in Arnsberg weiter gehen.
Ungeduldige Grüße,
Tom

Hallo Tom,
ich habe ebenfalls einen Antrag auf Förderung gestellt (Anfang Januar) und seitdem nichts bekommen. Lediglich den Hinweis, dass aufgrund der alljährlichen Haushaltssperre (Landeshaushalt noch nicht „durch“ bzw genehmigt) erst ab März mit einem Bescheid zu rechnen ist. Nächste Woche wird meine Box installiert und ich hoffe auf den Bescheid im März. Mittelabruf dauert dann ja auch nochmal eine gewisse Zeit!

Grüße
Uli

Hi Uli,
danke für das Feedback.
Dann hoffe ich mal auf positiven Bescheid in den nächsten 2 Wochen.
Erst wenn ich den Bescheid habe, werde ich die openWB bestellen.
Grüße und ein schönes Wochenende,
Tom

Ich habe letztes Jahr im Dezember den Antrag gestellt und habe letzte Woche die Aufforderung bekommen die Rechnung einzureichen.

Hallo zusammen,

ich habe mich eben hier angemeldet und auch schon vorgestellt :slight_smile:

Zu Teslas kann ich noch nicht so viel sagen, aber das Thema Wallboxförderung NRW habe ich schon durch:

Im Oktober 19 PV-Anlage mit Wallbox installiert und die Förderung beantragt, die Reihenfolge wie oben geschildert eingehalten, auch da durfte man schon direkt nach Antrag beauftragen und bauen. Zusage kam innerhalb von 4 Wochen. Ich habe dann die Rechnungen eingereicht und nach über 3 Monaten kam ohne weitere Rückfragen das Geld. Bei goingelectric sind die Erfahrungen ähnlich, Auszahlungen dauern gut 3 Monate. Hat aber problemlos geklappt. Ich habe die Rechnungen per Mail eingereicht und noch nicht mal eine Eingangsbestätigung erhalten, plötzlich war das Geld auf dem Konto, das Schreiben kam einen Tag später.

Jetzt brauche ich noch das passende E-Auto um zu sehen ob die Wallbox auch funktioniert…

Gruß Chris

Ich habe inzwischen auch den Zuwendungsbescheid bekommen, Antrag war aber schon vor Dezember.

Kurze Frage - vielleicht hat jemand hiermit schon Erfahrung:

Meine Mutter wohnt in NRW und möchte eine Wallbox installieren. Sie fährt selbst einen e-Smart.
Nun würde ich gern die Tesla Wallbox (den „Tesla Wall Connector“) bei ihr installieren lassen. Für die Bestellung der Wallbox benötigt man ja eine Tesla VIN. Ich fahre ein Model 3, also würde ich die Bestellung für sie übernehmen.
Dann steht aber vermutlich auf der Rechnung mein Name und meine Adresse (ich wohne in Hessen)…
weiß jemand, ob das ein Problem gibt bei der NRW Förderung?

Danke und viele Grüße!

Ja, das gibt sicher Probleme. Besser wäre sie würde ohne VIN oder zur Not mit deiner VIN sich die Wallbox selber bestellen (kannst Du natürlich für sie machen).