"Notfall - Ladenetz", wie komme ich im 'Ernstfall' nachhause

Hi,

weis nicht ob sich da schon jemand Gedanken drüber gemacht hat, ich möchte hier auf jeden Fall KEINE Diskussion vom Zaun brechen wie wahrscheinlich ein Blackout ist oder auch nicht.

Ich frage mich, wie ich im Fall der Fälle nachhause komme, sollte ich wirklich mal außerhalb einer Akkureichweite sein.

Wäre ja irgendwie schön wenn man unter den (vermutlich noch sehr wenigen) Leuten die eine Notstromfähige-Solaranlage haben, ein Netzwerk auf machen könnte wo man sich im Fall der Fälle helfen kann.
Wenn die Sonne scheint, dann hätte ich kein Problem im ‚Ernstfall‘ hier jemand auf dem Weg nachhause zu unterstützen.

Aber einfach meine Adresse komplett öffentlich machen ist ja auch nicht so dolle. Man weis ja nie was da noch so draus wird.

Man bräuchte eine geschlossene Gruppe oder sowas. Jemand ne Idee wie man das ‚elegant‘ realisieren könnte? Oder besteht da sowieso kein Interesse…

Viele Grüsse

Andre

So etwas gibt es schon im Ownersbereich des Forums.

Meinst Du ’ Kategorie “Private Ladestationen”

Ich bin mir sehr sicher das 90% von denen nicht während einem Stromausfall laufen…

Du kannst aber genau da einen entsprechenden Thread eröffnen und es ggf. als Wiki führen. Einer der alten Hasen unter den @modertoren steht dir dabei sicher hilfreich zur Seite :slight_smile:

Oder die Notfallhilfe - was dann ja einer wäre. Daher brauche ich nicht noch ein wiki )

Das ist wie die Frage; Was machen wir, wenn ein Flugzeug auf unser Rechenzentrum stürzt?

Antwort: Ich glaube dann haben wir ein ganz anderes Problem als das das SAP System wieder läuft.

Und zu deiner Frage… fahr so weit der Akku reicht und den Rest zu Fuß.

6 „Gefällt mir“

Benzingenerator.

Naja, das mit dem Flugzeug ist so eine Sache… spielst Du gerne Lotto?
Ich würde es einem Kunden, dessen Business vom SAP Abhängt, auf jeden Fall empfehlen Geo-redundante Backups zu haben!
Und ich persönlich laufe in einem Kriesenszenario keine 200km zur Fuss…, wenn Du das kannst :+1:

Zur Vorschlag Nothilfe Bereich: In dem Fall von dem ich rede, läuft das Forum nicht mehr oder ist zumindest nicht mehr zu erreichen.

Das mit dem Wiki-Thread ist also bis jetzt die beste Idee, mal schauen ob hier ein Mod mitliest oder ich ihn drauf stupse und ob das dann ‚genehmigt‘ wird.

Viele Grüsse

Andre

Krisen zeichnen sich dadurch aus, daß die Komfortzone nicht mehr funktioniert.

5 „Gefällt mir“

Tankstellen laufen ohne Strom übrigens auch nicht. Hast du da in den letzten Jahren vorgesorgt?

3 „Gefällt mir“

Nein, ich beschäftige mich erst seit ein paar Jahren ‚intensiver‘ damit und habe beim Verbrenner keine ‚sinnvolle‘ Lösung gesehen.
Für ein e-Auto gibt es ja eine Lösung die nur an der ‚Information‘ hängt, daher …

PS: Mittlerweile hätte ich für den Verbrenner eine mögliche Lösung: Handpumpe mitnehmen :wink:

Ehrlich gesagt nicht wirklich. Im Ernstfall würden wie oben schon beschrieben fast alle PV-Anlagen nicht laufen, weil sie nicht auf den Inselbetrieb umschalten können. (Ich wette nach dem ersten größeren Ausfall wird es einen Lauf auf Elektriker geben, die umzubauen.)

Aber auch Vermittlungsdienste werden Ausfallen: Mobilfunknetz läuft nur kurz auf Akku, Server laufen nur 20-30 min auf Akku, dann wird alles runtergefahren. Also mit anderen Worten Whatsapp und andere Messenger werden ausfallen. Aber auch z. B. dieses Forum. Und dann steht das Land. Bei den Stromausfällen in den USA (Blackout) hat es teilweise Tage gedauert, bis alles wieder lief.

Ehrlich gesagt ist glaube ich das Beste MIttel: Langsam fahren und hoffen, dass es reicht.

Beim Verbrenner ist das fast einfacher: Einfach 50 l Benzin/Diesel lagern. Das wird dann sehr schnell sehr wertvoll werden. Besonders Diesel für Generatoren.

Dürfte noch das kleinste Problem sein. Bei einem längeren Ausfall wird man seine Anlage mit Mistgabel und sonstigen Hilfsmitteln verteidigen müssen.

Guck einfach mal in die Ukraine, Benzin/Diesel waren zumindest am Anfang rationiert und fürs Militär reserviert. Strom war mit Unterbrechungen immer da. In Kiew sind lange Zeit nur Elektroautos unterwegs gewesen weil die nämlich Treibstoff hatten. Also ich sehe da einen Vorteil für die EVs.

4 „Gefällt mir“

Jetzt hat die Panik auch das Forum erreicht. Diese mediale Dummheit mit der man die Bevölkerung verunsichert. Ich hab mal überlegt wann es bei mir den letzten Stromausfall gab. Es war, glaube ich, Winter 78/79. Da aber weil die Infrastruktur in die Knie gegangen ist.
Ja, wir haben Stromspitzen……die haben wir aber schon seit es Strom gibt.
Und wir haben hier in DE eine sehr intelligente Netzsteuerung UND wir haben genug Strom.

3 „Gefällt mir“

In Vorbereitung auf den über kurz oder lang in dieser Diskussion aufkommenden Punkt „Kommunikation und Information in Krisenzeiten“ möchte ich diese Seite empfehlen :wink:

Na ja, über die Zeit können diese Treibstoffe aber „schlecht werden“, sollten dann nicht mehr verwendet werden.

Dazu ein kurzer Ausflug in den Wahnsinn:

Meine Mutter (nicht mehr 100% fit im Kopf) kauft bei LidlAldiNettoDiscounter einen Weltempfänger. Klassisch. UKW - MW - LW etc, kein IP. Is schon ein paar Tage her. Steht in der Küche, schimpfend. "Wieso kann ich mit dem Scheissding kein Radio aus Amerika empfangen?! Der muss kaputt sein, das ist gar kein WELTempfänger.

1 „Gefällt mir“

Stromausfall hatte ich alle zwei Jahre mal, weil ein Bagger ein zentrales Kabel beschädigt hat, weil irgendwas von de Jugendherberge aus gegangen ist …. da standen auch schon mal die Skilifte für zwei Stunden …. die Hütten haben Dieselaggregate und im Ort haben zumindest ich PV mit Notstromversorgung (Liebhaberei).
Ansonsten haben wir doch in D eine super Stromversorgung, auch wenn ehemalige Kollegen als sogenannte „alte Stromer“ regelmäßig den Teufel an die Wand malen, aber nur wegen des Ausbaus der Regenerativen und der damit einhergehenden Umstellung.

In gewissen Teilen von Frankfurt ist es keine Panik, wenn man sich auf Stromausfälle vorbereitet. Wir hatten in den letzten 4 Jahren 2 Stromausfälle mit je 8 Stunden und einen mit 1 Stunde.
Da wir im Hochhaus ohne Balkon wohnen, hat meine schlechteren Hälfte jetzt 2 kleine Solarpanel von Innen an die Fenster angebracht die eine 12 V Batterie speisen. Angeblich sollen wir dann bis zu 20 Stunden eine Lampe betreiben können. Zusätzlich hängt unser Kühl- und Gefrierschrank an einer USV - bringt zwar nur was für 1 Stunde aber zumindest besser als nichts. Und jetzt Ende des Off Topics :slight_smile: