Noch kein Tesla Fahrer

Keine Vollkasko Versicherung? Kann man so machen, nur klappen muss es. Ich fahre seit 40 Jahren Unfallfrei. Hatte ich diesen Tipp doch nur schon früher erhalten…

1 „Gefällt mir“

Naja selbst mit einem großen selbstverschuldeten Unfall kommst du günstiger weg…

Hab ich hier gerade ein großes Lebensgeheimnis gelüftet, dass Versicherungen nur zur Reduzierung der Vola da sind und nicht um Kosten zu sparen?

Bezüglich der versicherung fällt mir grade etwas die kinnlade herunter 🥲

Das fahrzeug besteht zu 50% aus glas da würd ich doch schon mindestens eine teilkasko wählen. Ich persönlich hatte schon nach 200km in meiner ersten woche einen dicken steinschlag abgekriegt. Mein BMW davor hat nach dem tausch der scheibe 3 monate später wieder einen steinschlag abbekommen der nicht repariert werden durfte, also wieder neue scheibe.

Man muss entsprechend auch nochmal dran erinnern, dass tesla zwar cool ist aber auch viele hater hat. Leute sind grundlos wütend auf dieses auto und entsprechend höher das risiko für vandalismus. Ich bin mit spucke und tomaten von einem cheeseburger bisher ganz gut davongekommen. Aber vollkasko ist schon geschmackssache, hab ich auch nur gemacht weil erster neuwagen.
(Anders sieht es aus wenn man mal mit dem akku aufgesetzt hat und dieser was abbekommen hat. Da machts meiner meinung nach einen unterschied ob man 16.000€ bar für einen akkutausch bezahlt oder sich die vollkasko für 50.- im monat drum kümmert.)

Ich bin 27 und SF4, bei huk24 zahl ich mit vollkasko und 1x jährlich vollkaskoanspruch ohne rückstufung (hieß das rabattschutz oder so?) 157€ alle 3 monate für einen model 3 long range. Mir persönlich ist es das irgendwie wert :thinking:

@ChickenWing
Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher ob ich dich richtig verstehe. Meinst du man spart mit einer vollkasko Versicherung insgesamt Geld? Das heißt doch dass die Versicherungsgesellschaft ein Minusgeschäft macht.

Oder verstehe ich dich hier falsch?

die versicherung verdient damit geld, dass es leute gibt die trotz versicherung 40 jahre lang unfallfrei fahren. Diese leute subventionieren quasi die ausgaben für leute wie mich, die draussen parken, von mardern angeknabbert werden, dauernd steinschläge abbekommen und ggf. auch mehrmals die scheibe tauschen müssen (vorallem mit glasdach). Was ich alleine an teilkaskoleistungen innerhalb von 2 jahren bei meinem letzten fahrzeug in anspruch nehmen musste da hat die versicherung trotz 150eur selbstbeteiligung mit mir definitiv ein minusgeschäft gemacht.

es gibt eben solche und solche leute. ich bin ein pechvogel und deswegen lieber gegen alles versichert :slight_smile:

Edit:
Nein mit vollkasko sparst du auf keinen fall geld. Wenn du glück hast kriegst du aber viel geld wenn es sie dann aber doch gebraucht hätte.
Aber bei einer teilkasko bin ich der meinung kann man wenn man ein auto besitzt das ein glasdach hat geld sparen

Was genau für ein Pech hast du denn immer?
Ausschließlich Steinschläge oder haben dir auch Tiere Schaden verursacht?

Ich meine alleine wenn man bedenkt, dass ein Wildunfall beim Tesla direkt mal 10-20k kosten wird und diese unvermeidbar sind, egal wie unfallfrei man sonst fährt ist die günstige Teilkasko es eigentlich wert.

Steinschlag windschutzscheibe 2x musste getauscht werden weil kriterien für reparatur nicht erfüllt. Marder hat ein festmahl veranstaltet, inklusive folgeschäden die von teilkasko gedeckt wurden, es wurden sogar die neuen zündspulen übernommen. Und einmal ist ein vogel zu tief über die landstraße rüber und ist im frontgrill gelandet. Alles ohne diskussion von der teilkasko übernommen aber ehrlich gesagt hab ich auch echt pech gehabt

Respekt! Nur mit Haftpflicht ein Tesla in den nächsten Jahren… du hast Eier😉…

Ich hatte nach 1 Woche schon einen Steinschlagan der scheibe… konnte repariert werden, die 110 hat die Versicherung bezahlt.

Mich kostet das auto 550 im Jahr VK… das ist es mir wert…

Nun ich habe eine Garage… ich hatte noch nie ein Steinschlag.
Ich hab allgemein auch noch nie irgendeine Versicherung in Anspruch genommen. Nichtmal Haftpflicht oder Krankenversicherung.

Wegen Verwaltungskosten + Marge gehe ich davon aus, dass der Erwartungswert -25% der Versicherungsbeiträge ist. Zusätzlich sehe ich eine Volatilität im Erwartungswert von ±50% durch persönliches Verhalten. Ich sehe mich da bei -30%. Ich zahle also im Erwartungswert 55% drauf.

Die Volatilität der Kosten durch Schäden interessiert mich nicht, da sich meine allgemeine Volatilität aller Finanzmittel oberhalb von dem Preis eines Teslas bewegt… (Aktien, Kryptos etc.)

Kein Geröll von oben, kleine, aufgewirbelte Steinchen vom Vorausfahrenden!

Du warst noch nie beim Arzt? :open_mouth:

Zum Thema Versicherung: Habe gerade eine kleine Beule im Heck und bin damit morgen beim Bodyshop. Kostenvoranschlag ist 2152 Euro.

Ich würde bei dem thema glaube ich nicht mit solchen zahlen jonglieren sondern eher in die statistik und wahrscheinlichkeitsrechnung rübergehen.

Wie oft fahre ich landstraße, evtl abends? (Wildunfall)
Wie oft autobahn? (Steinschlag)
Wie wahrscheinlich wird mich was davon betreffen?

Und dann entscheiden ob man den mehrpreis zumindest für eine teilkasko bezahlt weil selbst reparieren in die tausende gehen wird bei tesla. So habe ich das gemacht.

Und zum rest des threads nochmal von mir mein senf dazu:

Ich hatte die gleiche auswahl an fahrzeugen bei ziemlich gleicher fahrleistung nur hab ich keine wallbox und wollte die extras die ein long range hat also ists der long range geworden. Es waren da auch nur 7k aufpreis und da hatte der sr+ noch keine hintere sitz- und lenkradheizung. So sehr ich den polestar mag und ihn gestern nochmal konfiguriert habe, die reichweite ist echt nicht cool und bei 160kmh ist schluss :neutral_face:
Bin mal gespannt ob und wann rivian nach europa kommt

Ja klar, aber es gibt ja noch viele andere Schadensfälle die durch eine Garage verhindert bzw stark reduziert werden. Z.b. Hagelschaden oder Vandalismus.

PKV maximale Selbstbeteiligung.
Aber ja ich bin sehr selten beim Arzt. Dafür investiere ich viel Zeit und Mühe in die Gesundheitsvorsorge (Ausreichend Schlaf, gesundes Essen, Regelmäßig Sport, Yoga…)
Und für 80-90% reicht Naturheilkunde. („7 Tage vs 1 Woche“)

Und woher kommt die Beule?
Aber auch das ändert nix daran dass Versicherungen im Erwartungswert höhere Kosten verursachen.
Daher nochmal die Frage: Willst du behaupten man sparte mit einer Versicherung im Durchschnitt Geld?

Kannst Du das mit der Reichweite LR, SR+ bitte genau erklären? Also, wie das in der Praxis abläuft?

1 „Gefällt mir“

In der praxis lädst du den sr+ auf 100% weil er das verträgt und dann hast du eine alltagsreichweite wie beim LR den du nur zu 80% lädst.

1 „Gefällt mir“

Der LR hat einen NCA Akku (vergleichbar mit allen anderen EVs da draußen), den sollst du im Alltag maximal auf 80% aufladen (im Fahrzeug auch als „täglich“ so betitelt). Damit stehen dir im Alltag nur 80% der Reichweite zur Verfügung, kurz vor einer langen Fahrt lädst du natürlich auf 100%.

Der SR+ hingegen hat ein LFP Akku. Den sollst du im täglichen Bedarf mit dem Ladelimit 100% betreiben, da es diesen wenig kümmert ob er voll ist oder nicht (d.h. er degradiert nicht im Ansatz so schnell wie ein NCA). Ich zitiere das Handbuch Seite 178 https://www.tesla.com/sites/default/files/model_3_owners_manual_europe_de.pdf:

Wenn Ihr Fahrzeug mit einer LFP-Batterie ausgestattet
ist, sollten Sie Ihr Ladelimit auch für den täglichen
Einsatz auf 100 % belassen und Ihr Fahrzeug mindestens
einmal pro Woche auf 100 % laden.

Damit hast du 100% der Reichweite vom 60kWh Akku zur Verfügung und nur 80% der Reichweite vom 79kWh Akku des LR und desweiteren ist der SR+ sogar noch etwas effizienter, weil nur Heckantrieb. LFP hat aber auch Nachteile wie höhere Kälteempfindlichkeit. Natürlich ist der LR aber minimal schneller für lange Strecken. Brauchst halt weniger Pausen, die sind dafür länger als beim SR+.

3 „Gefällt mir“

80% Ladestatus von 610 WLTP = 490 km WLTP.
100% bei SR+ LFP akkus = 490 km

1 „Gefällt mir“

Verstehe! Bei einer längeren Fahrt habe ich den Startpunkt voll mit 100 % bei beiden Modellen. Der LR hat dann den Vorteil bei Etappe 1 und dem schnelleren laden.
Wie lade ich dann aber den SR auf längeren Fahrten?

Wer hat das schon erlebt, dass der Akku nach dem einem aufsetzen getauscht wird?
Wenn das so wäre, dann würde kein Tesla nur 500-600€ VK im Jahr kosten.