Noch einer in Dresden

Hallo.

Nachdem wir seit 2008 Toyota Prius gefahren sind (Gen 2, Gen 3 und auch mal Prius V), dabei zeitweilig zwei davon in Betrieb hatten, verließ uns einer (mein liebgewonnener Roter, der mein persönlicher Langstreckenkönig war) in das Carport meiner Eltern, die ihren Diesel dafür abgaben.
Nun musste aufgrund einer Krankheitsgeschichte in meiner Familie dennoch wieder ein zweites Auto her. Und das stand für mich seit langem fest, würde ein elektrisches werden.

Wir fuhren zunächst mal eine Zoé Probe und waren total angetan. Man sitzt gut, das Auto ist übersichtlich und ist auch aus Sicht eines Priusfahrers sehr leise. Auf der hinteren Bank ist man als größer gewachsener Erwachsener (ich bin 1,83 m) nicht für längere Zeit gut aufgehoben. Vorne jedoch sitzt man tatsächlich sehr bequem mit ausreichend Platz. Allerdings ist der Kofferraum für ein potentielles Familienfahrzeug doch etwas zu klein - auch wenn er für die allermeisten Besorgungen mehr als ausreichend ist. Zum Zeitpunkt der Probefahrt gab es zu einer neuen Zoé sogar noch einen Elektroroller geschenkt. Klasse!

Aber keine Anschaffung ohne Vergleich. Daher zu VW und den ID.3 angeschaut. Ich muss gestehen, dass ich die längste Zeit über überzeugt war, dass wir uns für einen ID.3 entscheiden würden. Nach Dieselgate fand ich VW´s Neuausrichtung und die konsequente Entwicklung der MEB-Plattform, die auch von vorn herein in Lizenz vermarktet werden sollte, sehr mutig und vor allem Richtungsweisend. Die deutsche Automobilindustrie hat in den vergangenen Jahrzehnten Forschungs- und Entwicklungsgelder verbraucht, ohne jemals konsequent Ideen mit Potential in dauerhafte Produkte umzusetzen - naja, vom Diesel mal abgesehen vielleicht.
Jedenfalls war ich bereit, ein in Deutschland gefertigtes Produkt auch aus ideologischen Gründen zu kaufen, auch wenn es hier und da berechtigte Kritik am ID.3 gab (vor allem Software).
Wir hatten also ein kurzes Wochenende mit einem ID.3 Pro 1st Edition. Die Eindrücke waren tatsächlich auch wie zu erwarten sehr gut. Geräusch- und Fahrkomfort sind besser als bei der Zoe. Der Kofferraum auf Golf-Niveau lies uns etwas zwiegespalten zurück. Zwar müsste der für so manches reichen. Allerdings sind wir hier auch vom Prius her etwas mehr Platz gewohnt.
Aber da Downsizing manchmal nicht schlecht ist (wir sind erst letztes Jahr aus einem Haus in eine Wohnung umgezogen), hätten wir das in Kauf genommen.
Unser ID.3 war also bereits konfiguriert und das Angebot vom Händler lag auf dem Tisch.

Mich ließ aber die Idee, einen Tagesausflug nach Leipzig zu machen und doch mal ein Model 3 probezufahren, nicht los. Also flugs einen Termin gebucht und gespannt auf den Tag gewartet. Es war tatsächlich ein tolles Vergnügen. Nüchtern betrachtet musste ich feststellen, dass das Model 3 SR+ alles mitbringt, um auch unseren Prius als Familienfahrzeug abzulösen. Bis dahin war ich davon ausgegangen, dass es mich im Wesentlichen zur Arbeit bringen würde. Immerhin pendele ich etwa 85 km am Tag. Spätestens als ich den Kofferraum sah, die niedrige Bauform (ich bin ein Freund von flachen Fahrzeugen) und das Panoramadach, war der Drops gelutscht. Da meine Frau das Fehlen einer Lederoption im ID.3 bemängelte, hatte auch sie wenig entgegenzusetzen. Und dass das Model 3 am Ende nicht teurer als der ID.3 kommen würde, und ausstattungsbereinigt sogar günstiger, hat dann den Sack zugemacht.

Im Mai aus den Zuläufen bestellt, konnten wir ihn dann im Juni abholen. SR+ mit AHK und 18" Aeros. Innerhalb kürzester Zeit ist er dann tatsächlich zum Familienauto avanciert - auch die erste Urlaubsreise (von Dresden nach Rügen) hat er gemeistert und dabei viel Spaß gemacht.

Und dass es doch eine Menge weißer Refresh-Model 3 gibt, zeigt folgendes Bild.

Es gibt hier auch Model 3 Fahrer, die sich gegenseitig grüßen - beim Prius war das anders, wohl auch weil die meisten Priusfahrer eher älteren Semesters sind…

8 „Gefällt mir“

Willkommen in der Gemeinde :slight_smile: DD und Umgebung ist mit den SachsenEnergie Säulen auch sehr gut versorgt und meist sind sie frei. Dank Hamburg Energie kannst du in unserer schönen Region (und darüber hinaus) übrigens für 29,5 ct/kWh laden :slight_smile:

LG aus Tolkewitz/Seidnitz

3 „Gefällt mir“