Niedrigerer Reifendruck als empfohlen

Ich denke, das ist ein Problem, wenn der Druck unter 1 Bar geht. Wie gesagt, andere Autos mit ähnlichen Reifen bin ich immer mit 2,2-2,4 gefahren.
C-Klasse Cabrio, Saab 9-3 Cabrio, Suzuki Grand Vitara, die wiegen auch alle um die 1,8t .
Und ich fahre nie schneller als 150, wenn überhaupt, eher 100-120.
Das RDKS würde ich auch gerne anlernen, aber so nervig ist die Warnanzeige ja auch nicht. Diese Kringel um das Auto im Display, wenn man sich einem Objekt auf 1 m nähert sind da z.B. viel nerviger und auffälliger.

Seit dem Refresh Ende 2020 nicht mehr.

update: fahre immer noch 2,2 kalt, teilweise jetzt 2,1 kalt.

Seitdem freunde ich mich mit dem Fahrverhalten des M3 immer mehr an: fast komfortabel! Insbesondere auf schlechten Strassen, auf rauem Belag gefühlt auch leiser.
nd überhaupt null Probleme mit Kurvenlage, Bremsen, beschleunigen.

Verbrauch vlt minimal höher, die neue Energieanzeige zeigt da irgendwas an, ist aber vermutlich nicht gemessen sondern gerechnet…

1 „Gefällt mir“

Da bin ich ja mal gespannt, wie die Reifen nach 10.000 km aussehen.

Kann ich in 6 Monaten berichten!
Vermutlich gut :wink:

üblicherweise fahren sich die Reifen bei dem Druck außen stärker ab.

Da sollte man frühzeitig mal nachmessen, bevor die frühzeitig verschlissen sind.

ich weiß doch… ist mir der Komfortgewinn aber wert!

Würde mich über Ergebnisse nach einer gewissen Laufzeit ebenfalls freuen!
Welche Reifen hast du aktuell drauf, speziell mit welchem Lastindex?
Ich fahre ebenfalls einen etwas geringeren Druck (zuletzt 2,65 Bar bei 10°C, Reifen mit LI96) und kann, abgesehen vom leicht erhöhten Verbrauch, der bei 1,5 - 2% liegen sollte, nichts negatives berichten.

Standard 18 Zoll, Michelin Pilot Sport