Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Neulingsfrage: Geschwindigkeit an Fast Chargern begrenzen

Hallo liebes Forum,

da ich neu bin, stelle ich mich kurz vor: Ich bin ein Auslandsdeutscher wohnhaft in China und warte zur Zeit auf die Lieferung meines Model Y aus der Gigafactory Shanghai.

Nun zu meiner Frage:
Kann ich die Ladeleistung an einer DC-Ladestationen begrenzen?

Hintergrund:
Nach viel Recherche zum Thema Akku-Lebensdauer scheint mir ein möglichst schonendes Laden, also mit geringer Leistung, entscheidend zu sein. Ich möchte aus meinem Akku so viel Laufleistung rausholen wie möglich.

Ich wohne zur Miete und werde mein Model Y daher auf einem öffentlichen Parkplatz hinter meinem Wohngebäude abstellen müssen. Dort sind fünf 120kW DC-Ladesäulen vorhanden. Was ja bedeuten würde, dass mein Tesla immer versuchen wird mit maximaler Leistung zu laden, auch wenn er die ganze Nacht Zeit hätte?

Die nächste 7kW AC-Ladestation ist ca. 5km entfernt, im Umkreis von 3km gibt es nur
-3x Tesla V2 Supercharger
-6x 80kW AC-Ladestationen
-56x 120kW AC-Ladestationen
(kein Scherz, Stand 19.02.21, 20:00, morgen können es schon wieder mehr sein.)

Sollte ich bei meinen Annahmen zur Akku-Lebensdauer und Ladelogik etwas falsch verstanden haben, bitte berichtigen.

Danke im Voraus

Grüße

Nein. Außer die Modelle für den chinesischen Markt hätten eine andere Firmware.

Über Sinn und Unsinn von Schnelladern in der Stadt gibts hier im Forum schon längliche Diskussionen.

Nein , geht nicht bei DC Ladungen handelt das BMS mit der Station das maximum aus und nutzt es auch

Schnellader heißen Schnellader, weil man dort schnell laden soll. Die sind nicht als Übernachtungsparkplätze gedacht.

So eine Säule kostet das 10-fache einer AC Säule. Da hat auch der Betreiber kein Interesse daran das man da stundenlang steht.

Du kannst auch fragen ob man die Benzinzapfsäule auf „tröpfeln“ einstellen kann, weil es in deinem Viertel so wenig Parkplätze gibt.

8 Like

Da es sich in meinem Fall um ein Park&Ride&Overnight Parkhaus handelt, sind diese sogar explizit zum verweilen dort gedacht.

Z.B. bei den 6x 80kW Ladestationen in meiner Nähe handelt es sich um explizite "Schnell"lader, mit einer maximalen Verweildauer von 2h, da diese auch von einem Fahrservice für ihre Flotte verwendet wird.

AC-Charger mit Leistungen von unter 7kW können als öffentlich zugängliche nur noch gebaut werden, wenn der Stromanschluss des Gebäudes nicht mehr hergibt. Dies ist im Speckgürtel sehr selten der Fall, da diese Wohnbezirke vor 5-10 Jahren oft noch Industriegebiete waren. Die hier vorhandene Netzinfrastruktur ist also auf Schwerindustrie wie Aluminiumhütten ausgelegt. Unterm Strich dürfen nicht Fast-Charger also nur in Ausnahmefällen noch aufgestellt werden, Fast-Charger werden also unabhängig davon aufgebaut, ob sie zum verweilen oder zum schnellen aufladen gedacht sind.

Ein normaler AC-Charger hat 11kW oder 22kW - die wären also erlaubt. Und im Auto könnte man sie dann wieder auf 5A = 3,5kW einstellen.

Warum so aggressiv? Der TE hat gefragt, ob man zum Akkuschonen die DC-Ladung reduzieren kann, nicht ob man den DC reduzieren kann, um da über Nacht zu Laden.
Die inhaltliche Seite ist beantwortet (nein, geht nicht, nur AC kann gedrosselt werden), aber wieso unterstellst Du ihm etwas, was er nicht gesagt und offenbar auch nicht gemeint hat?

Das macht Tesla via OTA sobald es nötig wird :wink: Ansonsten einfach einstecken und freuen wenns schnell geht.

1 Like

Du meinst DC, oder?

80kW kann man vielleicht noch als halbwegs schonend ansehen. Immer 120 oder 150kW wäre natürlich nicht so optimal. Und nein, man kann das nicht einstellen, das ist normalerweise auch nicht gewollt. Auch wenn es vielleicht teilweise richtige Parkplätze mit Schnellladern gibt, in 90% der Welt soll man möglichst schnell wieder abhauen, deshalb wird so eine Funktion wohl auch nicht kommen.

Das nächste „Problem“ bei DC Ladern ist, dass Tesla den Akku auf maximale Temperatur aufheizt, um die Ladegeschwindigkeit zu erhöhen. Das zieht dann über die Dauer der Ladesession zusätzlich 7 kW und ist „stressiger“ für den Akku.

Was du tun kannst, ist, das Ladeziel niedrig einstellen, also 50% oder 60%, wenn du damit auskommst. Wieviel das den Akku während des Ladens schont, weiß ich nicht, aber auf die Dauer hat es eine schonende Wirkung.

Vielleicht wird der Akku wegen kürzerer Ladezeit auch weniger erwärmt.

Zum Glück werden Schnellladesäulenblockierer ja meistens auch noch mit einem ordentlichen Standzeitzuschlag von 10 cent pro Minute beaufschlagt, wenn sie länger als 1 Stunde dort schnarchen würden.:wink:

Der TO lebt in China. Vielleicht gibt es dort so etwas nicht.

Dann sieht das wohl dort so aus👏

2 Like

Danke für die schnelle und konkrete Antwort: Nein, es geht nicht.

Ich werde einfach mal beobachten, wie sich mein Akku beim ständigen DC-Laden mit über 80 kW verhält. Bei Interesse kann ich gerne Berichten.

Abschließend sind meine Sorgen mittlerweile auch nicht mehr so groß, da die Verlängerung der U-Bahn Linie vor meiner Haustür anscheinend 6 Monate früher abgeschlossen wird und ich dann sowieso mit den Öffentlichen zur Arbeit fahren werde. Das sind dann schon mal 200km Fahrt in der Woche weniger, die dementsprechend auch nicht nachgeladen werden müssen.

1 Like

Bei uns würden alle in die Hände klatschen und sich gegenseitig auf die Schultern klopfen wenn eine U-Bahn nur 6 Monate Verzögerung hätte beim Bau :smiley:
Immer wieder spannend was andere Länder auf die Beine stellen. Auch im Bezug auf Ladeinfrasturktur

Dann würde ich vorschlagen, den Titel des Thread um „in China“ zu erweitern. Dann bekommt man das auch so einer wie ich direkt mit. Was hälst du davon?

P.S. Vielleicht kann man sogar speziell an den Schnellladestationen in China die Ladeleistung reduzieren!!?