Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Neues Projekt: Tesla Fahrzeugbatterie als PV-Speicher

Hallo,

heute kamen aus Norwegen die größten Brocken für mein neues PV-Speicher-Projekt.
Ein Model-S 85-kWh-Akkupack aus einem 2015er Unfallwagen mit weniger als 20.000 km.

Geplant ist ein Stahlschrank als Rack für die 16 Packs übereinander.
Das BMS von REC-BMS (Master-Slave-Config für 96 „Zellen“) Link: rec-bms.com/BMSMaster.html

Anschluß an meine drei SMA Sunny-Island-Batteriewechselrichter mit 13,6kW Lade-/Entladeleistung.

Meine private PV wird im März auf 51kWP ausgebaut.
Werde weiter berichten.

Grüße SucSeeker

P.S.: Mein fast neuer 41kWh-PV-Speicher aus Oktober 2016 ist dann zu verkaufen.
Entweder mit 41 oder 20,5kWh, wer Interesse hat bitte melden. Preis: 500 Euro je kWh.

Super-Aktion :exclamation:

Was für ein Spaß! :slight_smile: Da hast Du dann also über die dunklen Tage im Jahr keine Ausfälle mehr? Müsste doch locker für eine komplette Woche reichen, oder? Berichte mal, wie es dann klappt mit der Anbindung. Ich bin sehr gespannt. Merkwürdig, irgendwie kommt mir mein 13,8 KWh Akku gerade recht lächerlich vor. :slight_smile:

Thumps up!

Endlich macht das jemand 1+

Jaa sehr schön, da hast ja endlich nen Akku gefunden. Dann mal freudiges basteln, der kam ja offenbar sogar schon fertig zerlegt?
Falls am Ende noch irgendein Problem übrig bleiben sollte, teile es gern! :wink:

Interessantes Projekt!

Welche Lebensdauer erwartest Du Dir von den Zellen?

Das Rec-BMS ist leider normalerweise auch nicht darauf ausgelegt den Betrieb des Speichers nach aktueller Kapazität zu steuern. Aber vielleicht lässt Du Dir von Tine Andrejašič was spezielles entwickeln.

Ich würde auch keinesfalls das Top-Balancing des Rec-BMS verwenden sondern stattdessen aktive Balancer einsetzen. Ich setze seit mehreren Jahren diese Balancer mit LiFePO4 Zellen ein. Sie halten die Differenz zwischen den Zellspannungen bei jedem Ladezustand unter 10 mV. Sie sind für beliebige Zellzahlen kaskadierbar.

Für eine optimale Lebensdauer hält man dann die Zellspannung im Bereich von 3,4-4,1 V. Man kann dann zwar nicht die gesamte Kapazität nutzen, erhält aber ein Vielfaches an Vollzyklen.

Ich bin gespannt auf Deine Erfahrungen mit den Tesla Zellen.

Wow. Super halte uns auf dem laufenden.

Ich würde deinen „alten“ Speicher gleich nehmen. Aber mal so eben 20.000 Euro hinlegen ist schon ne gute Stange Geld. Aber diese Kapazität zu dem Preis ist nicht zu verübeln.

@TeeKay macht doch etwas Ähnliches, vielleicht setzt ihr euch in Verbindung?

tff-forum.de/viewtopic.php?f=35 … 35#p263135

stromspeicher.wordpress.com

Im Sommer ohne EV ja, im Dezember und Januar benötigen wir zwischen 40 und 150kWh pro Tag. Elektrische Wärmepunpe und 2 EV´s.
Die Anbindung mit dem REC-BMS über CAN an den Sunny-Island klappt jetzt schon bei meinem 41kWh-LiFePo-Akku.
Neu ist jetzt nur eine Master-Slave-Konfig. für die 96 „Zellen“, bisher waren es nur 16.

Grüße SuCseeker

  • Als Lebensdauer erwarte ich 15-20 Jahre mit mindestens 65 kWh möglichem Hub.

  • Mein jetziges REC-BMS fährt die Last kurz vor der Abschaltgrenze schon herunter, oder was meinst Du?
    Ebenso weiß es ständig den SOC (State of Charge) des Speichers durch den angeschlossenen Current-Sensor-Shunt.
    Es erhält auch Temperaturen der Zellen über zwei Sensoren.
    Durch einen internen Algorithmus errechnet es auch den SOH (State of Health).
    Den SOC und den SOH samt Temperaturen gibt es auch über CAN an das Sunny-Remote-Control-Panel weiter. Dort werden die Werte im Display auch angezeigt.

  • Mit meinen LiFePo-Zellen klappt das Balancen mit dem REC-BMS bisher gut.
    Findest Du die Leistung des REC-Balancers zu gering oder worin liegt der Vorteil?
    Die Differenzen in den Zellspannungen liegen nach dem Balancen unter 10mV.

  • Was die Spannungen betrifft habe ich folgende Infos.
    Nominelle Spannung 3,7 V
    Max. Spannungsbereich ohne Schaden 3,0 V bis 4,2 V.
    Am Supercharger siehst Du ja bei 100% eine Spannung von 404 V, das ergibt bei 96 Zellen 4,208 V, passt also.
    Empfohlen wurde von dritter Stelle 3,2 V bis 4,1 V.
    Ich werde mich zwischen 3,4 V und 4,0 V aufhalten.

Grüße SuCseeker

Halo Rolando,

du kannst auch 21,5 kWh für 10.750 Euro erwerben. Direkt anschlussfertig für den SMA Sunny-Island.

Grüße SuCseeker

Habe ich schon gelesen, das Projekt ruht wohl aktuell.
Die Mischung von zwei Zelltypen macht es auch nicht wirklich leicht.
Ich habe Respekt und freue mich wenn das funktioniert.

Grüße SuCseeker

Grüß´ Dich Ingo,
ja, der Akku wurde schon in Norwegen zerlegt. Kam stilecht in einem Tesla Model S.
Schön verteilt auf alle Stauräume.
Kannst Du mehr als das schon geschriebene über die Spannungen sagen?

Grüße SuCseeker

Hast du mal gewogen was die nackten Module auf die Wage bringen?

Cooles Projekt :exclamation: :bulb:

Bzw. wie viel der ganze Akku wiegt mit Gehäuse und allem Drum&Dran?

…den hat er doch nicht habe ich verstanden…

Ah ok.

… habe ich gelesen. :slight_smile:
Aber leider habe ich keinen Sunny-Island-Wechselrichter.

Hast Du denn schon überhaupt einen Batteriewechselrichter?
Der hat nämlich mit deinem PV-Modul-Wechselrichter überhaupt nichts zu tun.
Einen Batteriewechselrichter benötigst Du zusätzlich.
Es gibt zwar auch hybride, aber die lasse ich mal aussen vor.

Die Batterie kannst Du auch an andere WR anschließen,
und auch an alle WR die nur BLEI können mit enstprechender Konfig.

Grüße SuCseeker