Neues Navi (ab 06/2018) Erfahrungen

Gibt es bei euch auch manchmal „Lags“ wenn das Navi aktiv ist?

Teilweise reagiert der Monitor extrem zeitverzögert, als wäre er zu stark ausgelaste…

Grüße

In dem Moment laufen im Hintergrund Routenberechnungen, zum Beispiel Suche nach Alternativrouten bei Stau.
Fallen dabei große Datenmengen an, so wird auch mal der Speicher knapp. Es hilft, die Liste der Navi-Ziele von Zeit zu Zeit zu leeren. Auch soll man die Tripmeter regelmäßig löschen - dazu konnte ich mich noch nicht durchringen.

Hallo Volker! Danke für die schnellen Tipps!

Könnte eine Eklärung sein. Ich meinte nur weil ich dies beim „alten“ Navi nie hatte. Dann ist der neue Algorithmus entweder aufwendiger oder schlechter programmiert. Ev. ist ja auch noch debug-code drin - ist ja schließlich noch beta…

Das mit dem Löschen der alten Ziele und Trips mache ich eh schon ständig, war ein Tipp vom SeC :wink:
Ist zwar ein bisschen Voodoo (wegen den paar bytes) aber was tut man nciht alles :slight_smile:

Grüße

In den letzten Tagen - nach dem Update auf 2018.26 3bbd9fd - verhält sich das Navi in meinem Tesla sehr seltsam. Bei der Heimfahrt am Freitag vom Stammtisch Elbe-Weser sollte ich sehr enge und verschlungene Sträßchen fahren. Die breiteren Straßen wurden irgendwie gemieden. Am Sonntag bei der Fahrt nach und von Hamburg hat es mich statt über die B 73 über die Elbefähre Wischhafen - Glückstadt schicken wollen, was sicher länger gedauert hätte. Die Fährfahrt dauert nämlich mindestens eine halbe Stunde, und seit die Elbfähre Cuxhaven-Glückstadt vor einer Weile zum mehrfachen Male Insolvenz angemeldet hat und die Fähre nach Glückstadt die einzige (akzeptable) Elbquerung westlich von Hamburg ist, kann man sich je nach Tageszeit auch noch auf eine Wartezeit an der Fähre von einer halben bis zu zwei Stunden gefaßt machen. Als ich dem nicht gefolgt bin, hat das Navi noch fast 30 km lang versucht, mich doch noch nach Wischhafen zu lotsen. Kurz vor Hamburg sollte ich nicht wie üblich bis zur Auffahrt Heimfeld auf der B 73 bleiben und dort auf die A 7 gehen, sondern über Nebenstraßen zur Auffahrt Waltershof und dort drauffahren. Warum?
Hat jemand eine Erklärung dafür? Sind durch das Update vielleicht Voreinstellungen des Navi geändert worden? Ich habe versucht, nachzusehen, aber nichts gefunden. Einen Reset mit den zwei Rollrädern habe ich auch schon genacht; keine Änderung. :frowning:

Wenn vor dem Elbtunnel auf der Fahrt nach Norden Stau ist, und da wird gerade gebaut, ist die Nebenstrecke nach Waltershof ganz clever. Aber Vorsicht, ganz am Schluss kommt noch ein Blitzer.

Leider nicht wirklich bzw. nicht immer. Wie ich hier schon geschrieben habe wird z.B. meine Firmenadresse seit dem Update nicht mehr erkannt. Adresse habe ich als Favorit gespeichert, dabei scheinen die Koordinaten gespeichert zu werden. Somit wird Ziel korrekt angezeigt, Navigation führt aber leider zum Nachbarort. Suche / Eingabe der Adresse funktioniert auch nicht. Hatte ich inzwischen auch schon bei anderen Adresse. Ist gemeldet aber ohne Besserung.

Ist das bei Euch auch immer so, dass wenn man ein Ziel manuell eingegeben hat und dann vom Ziel heim fahren will, dass nach dem Drücken auf Navigieren zuerst die Liste mit Heimadresse und Arbeitstätte kommt und dann springt die Anzeige aber plötzlich auf die Suchleiste mit der alten Eingabe? Passiert bei mir gerade ständig!

Zudem ist die Zielführung ab und zu doch recht merkwürdig gerade im nahen bereich.

Nein, das hatte ich bisher noch nicht.

Ich nutze für die Navigation an die Heimadresse allerdings meist den Shortcut: „Navigieren“ tippen, halten, nach unten ziehen und loslassen.

Also bei mir spinnt das Ding komplett… Selbst 400m vor dem SUC und 18% sagt das Navi weiterhin dass ich mit 4% dort ankommen werde. Sieht besser aus, ist flüssig aber sonst eher sehr mau. Da muss jetzt mal ein großer Wurf her…

Ja ist bei mir auch so.

Gestern im Ruhrgebiet super Stauumfahrung, hat mir mit Anhänger eine halbe Stunde erspart. :smiley:

Dafür hat mich das Navi auf dem Rückweg von Holland nach Frankfurt nachts quer durch Köln geschickt, obwohl auf den Autobahnen rundherum alles frei war :frowning:

Bin den letzten Wochen mit dem neuen Navi ca. 4.000 km gefahren, von Kiel bis ins tiefste Bayern, nach Holland und zurück. Die Streckenführung ist teilweise echt abenteuerlich, aber manchmal auch erstaunlich gut. Von Burghausen nach Regensburg auf Landstraßen bin ich hinter LKWs hergezockelt und wurde von einem ziemlich aggressiven Audi überholt. Dann hat mich das Navi über die kleinsten Nebenstraßen geführt (musste auf einige Hühner und Schafe auf der Straße Rücksicht nehmen :wink: ) und dann auf die B15n. Dort hat mich dann der Audi ein zweites Mal überholt… :mrgreen: Wenn er nicht zwischendurch gehalten hat, war die Navigation diesmal Klasse.

ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, wenn Navigationsgeräte die kleinste Nebenstrecke heranziehen, denn diese Straßen sind für den erhöhten Verkehr gar nicht ausgelegt und die Anwohner dieser Nebenstrecken (gehöre ich auch dazu) sind über diese super Navigationsgeräte auch sehr sehr unglücklich.

Bei mir auch, ansonsten null Probleme mit dem neuen Navi.

Heimfahren geht ja super easy, den Button Navigation nach rechts ziehen und los gehts.
Einfacher gehts nicht.

Oder nach unten. Funktioniert auch zur regelmäßigen Arbeitsstätte morgens.

Hallo,

ich habe jetzt die Beiträge dieses Threads nur diagonal überflogen, aber zu meiner Fragestellung dabei keine erschöpfende Antwort gefunden.

Mein MS (Ez. 11/2017, SW Vollausstattung) hat meiner Meinung nach das Update auf die neue, seit Juni verfügbare Navigation noch nicht erhalten. Seit einigen Wochen sind die Routenvorschläge regelmäßig zwischen humoristisch, landschaftlich wertvoll und einfach katastrophal einzuordnen, definitiv aber zu einem guten Teil weit entfernt von optimal bzgl. Streckenlänge und Fahrzeit.

Nachvollziehbar ist das für mich auf meiner Standardroute, bei der ich anfangs immer noch an einen Stau geglaubt habe, um den mich die Empfehlung herumführt.

Für Ortskundige im Rhein-/Main-Gebiet: Ich komme morgens auf der B44 vom Langener Waldsee und habe als Ziel Bad Homburg. Die kürzeste Route fährt bei Zeppelinheim auf die A5 und folgt dieser bis zum Bad Homburger Kreuz. Fahre ich nach Navi, so bleibe ich bis F-Süd auf der B44 und fahre dann östlich im großen Bogen um Frankfurt über das Offenbacher Kreuz und die (regelmäßig kräftig rot mit Stau markierte) A661.

Ignoriere ich die Empfehlung und fahre trotzdem in Zeppelinheim auf die A5, dann möchte mich das Navi im Frankfurter Kreuz auf die B43, danach auf die B40 und am Krifteler Dreieck auf die A66 zum Nordwestkreuz schicken und erst ab da auf die A5 in Richtung Bad Homburg.

Gegenüber beiden Empfehlungen ist der direkte Weg, der in den beschriebenen Fällen nie durch Stau relevant verzögert war, in etwa halb so lang (Zeit und Strecke) wie die Empfehlung vom Navi.

An anderen Stellen hat mich das Navi in den letzten Wochen ebenfalls über seltsame Wege geführt, bei denen ich nicht den Eindruck habe, dass die Streckenauswahl, teilweise durch Tempo 30-Zonen und quer durch irgendwelche Wohngebiete, nur annähernd sinnvoll war.

Rückfrage bei der Hotline ergab, dass ich doch bitte die neue Version herunter laden soll. :unamused:

Am vergangenen Wochenende haben wir also kräftig an der IT-Infrastruktur geschraubt, wir sind aber aus unterschiedlichen Gründen (Kanalbelegung, Ballungsraum, Tesla steht nicht im Wohnzimmer) nur in der Lage, 5 GHz-Kanäle bereitzustellen. Nach mehreren Versuchen bei der Hotline wurde dann bestätigt, was eine kurze Web-Recherche bereits angedeutet hatte: Meine Karre kann kein WLAN im Stand der Technik, sondern möchte gerne mit definierten guten alten 2,5 GHz-Kanälen gefüttert werden. Update ausgeschlossen. :unamused:

Der Lösungsvorschlag meines lokalen Service-Centers war dann, das Auto ins Service-Center zum Update zu bringen, was bei mir im Moment nicht in den dichten Terminkalender passt. Alternativ könne ich das Auto auch einfach über Nacht am SC abstellen und mit dem WLAN verbinden. Das haben wir dann gestern abend getan.

Heute habe ich - bevor wir uns auf den Weg zum Abholen des Autos gemacht haben - versucht, per Hotline zu erfahren, ob denn mein Update eingespielt ist. Bei dem erreichten Ansprechpartner war diese Auskunft aber nicht zu kriegen. Also zum SC und das Auto abgeholt, nachdem es dort 16 Stunden WiFi hatte. Änderungen nicht erkennbar…

Auf der Rückfahrt habe ich dann nochmals versucht, die Hotline zu erreichen. Dort wurde mir dann - nachdem es zuerst hieß ich sei auf dem aktuellen Stand - gesagt, der Download sei zu 69% erfolgt, ob ich das Auto nicht nochmals mit dem WLAN verbinden könne. :question: :question: :question:

Der Software- und Datenstand der Navigation sind weiterhin ohne 3rd Level für den Fahrzeugnutzer nicht zu ermitteln, die ganze Prozedur finde ich mittlerweile extrem nervig, vermutlich hänge ich demnächst ein 10 Jahre altes Becker-Navi in die Windschutzscheibe.

Hat irgendjemand ähnliche Probleme oder bin ich da eher ein Einzelfall? Momentan häufen sich bei mir die Probleme, mein im November 2017 mit Leasingablauf zurückgegebenes MS schien mit ausgereifter zu sein als der drei Jahre jüngere Nachfolger…

Irgendwie scheint Tesla aktuell ein massives Qualitätsproblem zu haben.

Grüße

Marcus

Hallo Marcus,

kan Deinen Ärger verstehen auch wenn ich Inhaltlich nur zum Teil zustimmen kann. Bei mir war die alte Navigation wesentlich besser als der aktuelle Beta Stand der Neuen. Ob Neue oder alte Navigation kannst Du meines Wissens nach recht einfach am unteren rechten Rand des Navigationsfensters sehen. Steht dort irgednwas mit Tesla und Google ist es die alte und wenn da was von Beta Navigation by Tesla steht die neue. Auch die Navigationsupdates kommen meiner Erfahrung nach über Mobilfunk (wenn auch evtl. mit einiger Verspätung), also kein Grund zwingend WLAN zu haben.

Hallo,

es ist dann tatsächlich immer noch die alte Software. Der Download ist auch immer noch nicht vollständig erfolgt, zumindest hat sich noch nichts aktualisiert. Ich finde es halt extrem lästig, dass ich mich momentan auf das Navigationssystem überhaupt nicht verlassen kann. Natürlich kann ich meine Routen auch mit der Karte planen, aber gerade die Kombination mit dem Ansteuern der Supercharger bei Langstrecken ist eigentlich einer der Komfortfaktoren, die ich am Tesla schätze.

Wenn es sich um ein Einzelproblem handeln würde, fände ich das vermutlich auch nur halb so wild. Ich gewinne aber von Woche zu stärker den Eindruck, dass Tesla im Bereich Software und Prozesse ein deutlich zunehmendes Qualitätsproblem hat. Als Beispiel seien hier 2-3 Fehler genannt, die ich in den vergangenen Monaten hatte und die jeweils an geänderten Schwellwerten bei der Sensorabfrage gelegen haben und zu unschönen Effekten geführt haben, aber tatsächlich keine echten Hardwaredefekte waren: ungenügende Kühlung im Kühlkreislauf => Leistungsreduktion bis zum nächsten Start, Fehler im Luftfahrwerk => mehrfache Fehlermeldung im Display bis zum Reset im Service Center, jetzt am Wochenende einige Tage nach neuer Software mit PIN-Eingabe Fehlauslösung der Alarmanlage beim Öffnen der vorderen Kofferraumes => aufgeweckte Nachbarschaft. Beim dritten Fall ist die Diagnose noch bei ‚vermutlich‘ und noch nicht abgeschlossen.

Zudem sind die Release-Notes in einer Form geschrieben (‚kleinere Fehlerbehebungen‘), die ich in Projekten so nicht abnehmen würde. Der Mangel an Informationen führt dazu, dass ich bei bestimmten Funktionen, die ich aufgrund von Mängeln irgendwann nicht mehr nutze, keine Info bekomme wann es sich lohnt, diese mal wieder auszuprobieren. (z.B. Spurwechselassistent, der mittlerweile deutlich besser geworden ist) Bei Funktionen die sicherheitsrelevant im Sinne von Safety und Security sind, bin ich da berufsbedingt etwas kleinlich. :wink:

Aber lassen wir es hier exemplarisch bei der Navigationssoftware, deren Verteilung und den Statusabfragen durch den Helpdesk, der Rest wäre sonst zu weit ab vom eigentlichen Thema.

Grüße

Marcus

Release Notes sind tatsächlich ein Witz, da steht meist Nichts relevantes drin und vor allem erst nachdem man das Update bereits installiert hat… Vieles Andere ist wohl eine Frage der Prioritäten, die Tesla leider häufig anders setzt als wir uns das wünschen würden. Stand der Navigation war schon immer eher bescheiden und ohen Dich entmutigen zu wollen ist bisher Stand der neuen Navigation eher schlechter als die alte. die neue ist aber auch noch als Beta gekennzeichnet, also noch Hoffnung.