Neues Model Y SR aus der Giga BB

Da auch bei den LR MiG aktuell der Performance Heckmotor (4D1B) verbaut wird, wird entweder standardisiert oder das Lager leergeräumt, um bald auf neue Motoren zu wechseln. Ich glaube ersteres…

Grundsätzlich bedeutet beim EAuto ein stärkerer Motor nicht automatisch mehr Leistung. In erster Linie muss der Akku die Leistung auch bereitstellen können und das Batteriemanagement muss diese auch abgeben wollen. Letzteres kann die Leistungsabgabe aufgrund diverser Faktoren wie zb Sicherheit oder Haltbarkeit beschränken.
Und genau das scheint der Test von @eivissa zu bestätigen. Allerdings könnte das BMS natürlich auch aus firmenpolitischen Gründen die Leistung des Akku beschränken, um andere Modelle nicht zu kanibalisieren.
Der Performance Motor wird vermutlich aufgrund einer Gleichteilestrategie verbaut.

2 „Gefällt mir“

Die Leistungskurve des 4D1 Motors in diesen Fahrzeugen entspricht gar nicht der eines Performance Motors. Der Verlauf sieht genau so aus wie ein Base Motor, aber es fühlt sich halt auch künstlich verschlechtert an. Noch mehr als schon beim RWD mit CATL Motor.

Kann man nicht mit seinem Gummiteller daran ansetzen?

Sorry, würde gerne den SMT OBD Adapter verbauen, aber wie bekomme ich die Seitenverkleidung der Mittelkonsole ausgebaut ?
Ich las das bei den MiG dort der Stecker sitzt.
Hab noch alle Teile für SMT vom letzten Tesla.

Wagenheberaufnahme (Testversion, 3D gedruckt) ist fertig :slight_smile:

5 „Gefällt mir“

Kannst du das evtl etwas näher beschreiben? Wie muss ich mir das im Vergleich zum MiC vorstellen?

Schade, den subjektiven Berichten zufolge der ersten Besitzer sah es so aus als ob der MIG etwas „dynamischer“ wäre. Den nackten Zahlen zufolge jetzt sieht es eher danach aus als wäre er minimal langsamer…

Wahrscheinlich reicht ein Suppenlöffel um die Verkleidung auszuklipsen. Ich habe dafür ein paar Tools, die es in günstig auch für wenige Euros bei Amazon und Co gibt.

1 „Gefällt mir“

Werkzeug habe ich, schon passiert, vielen Dank !
Hab identische Daten ausgelesen, 59.5kWh nominal full pack und 418km full rated range

1 „Gefällt mir“

Servus,

hat schon jemand passende Wagenheberaufnahmen gefunden? Alle, die ich gefunden habe, haben 24mm Durchmesser. Anscheinend wurden die Aufnahmen verkleinert da das Loch für die Pads nur ca. 20mm hat

Ja, drucke grad welche, gestern selber gezeichnet, siehe ein paar Posts hier drüber.
Drucke grad die letzten des Sets, Auto geht heute auf die Hebebühne.
Dann stelle ich die Pads auf Thingiverse. Sicher kann man die verbessern, aber erst mal besser als gar keine.

6 „Gefällt mir“

Beide können von 0km/h an eigentlich ordentlich Drehmoment / Punch liefern. Also die Akkus und auch Motoren könnten das, aber man tritt im Stand aufs Strompedal und merkt, wie die Leistung nicht sofort, sondern graduell aufbaut.

Sobald man in Bewegung ist, spricht das Strompedal viel direkter an, wie man es vom BEV ja auch gewohnt ist.

Wer dieses Gefühl nachstellen will, wenn ein Power Limit nach und nach angehoben wird, der stellt seinen Tesla Mal auf Lässig, beschleunigt dann und während dem Beschleunigen, ändert man den Modus auf Standard/Sport.

Dabei ändert sich das Power Limit auch nicht sofort, sondern fährt innerhalb von ca. 2 Sekunden von 175kW auf Max.

2 „Gefällt mir“

Hab ich doch glatt überlesen.

Dann brauch ich bloß noch jemanden der einen Drucker hat.

Vielleicht kannst mir bitte kurz Bescheid geben wenn du die Pads getestet und auf thingiverse gestellt hast?

Danke

OK danke. Beim Überholen, also „Zwischenspurt“ dürften also keine großen Beeinträchtigungen auftreten, wenn ich das richtig verstanden habe? Das würde mich nämlich deutlich mehr stören als ein etwas verzögerter Ampelstart.

Jain, beim Zwischenspurt geht das MIC halt auf 230kW und das MIG nur auf 215kW. Also auch da ist etwas weniger Druck dahinter. Auch werden die 215kW nur kurz gehalten und sinken dann wieder ab.

Das alles nur bei der ersten Messung mit der Delivery / Factory Software.

Ich hoffe mir wird heute noch ein aktuelles Update angeboten um etwas definitivere Werte messen zu können, denn gestern Abend am ENBW „350kW“ Lader kam ich trotz 40°C im Akku auch nicht über 50kW Ladeleistung.

Obwohl die Auslieferungssoftware normalerweise schon normale BMS Parameter hat, ist mir diese nicht so ganz geheuer.

3 „Gefällt mir“

Die Anfahrschwäche ist etwas schade, ich komme vom MY LR und M3P, da ist die Erwartung einfach zu abgehoben, aber mal ehrlich, das Auto fährt gut. Sobald es mal unterwegs ist sind Beschleunigungen völlig in Ordnung. Überholen auf der Landstrasse bei >70 zügig, es ist halt ein SR. Fährt sich agil und passend zum Auto.

Habe die 2023.12.9 Software und heute ScanMyTesla angesteckt, logge ab jetzt alles mit.

1 „Gefällt mir“

Komisch. Ich kam mit der Factory Software (2023.2.300) beim SC bei 90% auf die 170kW :face_with_raised_eyebrow:

Ich kenne die Daten anderer Fahrer und das mit Auslieferung schon hohe Ladeleistungen möglich waren. Es kann auch an der Säule gelegen haben. Ich war einer der ersten Kunden am Tag der Inbetriebnahme hier bei unserem lokalen Baumarkt. Das Ladeerlebnis auch nur am Rande, da zu viele Variablen im Spiel waren.

Natürlich hätte ich auch gerne am SUC V3 in Weiterstadt gemessen, aber der Käufer hat noch keine Kreditkarte im Account hinterlegt. Die nächstbeste Säule war diese nagelneue EnBW bei mir um die Ecke.

Ist mir mehr als fraglich warum jetzt schon wieder andere Aufnahmen benötigt werden, also ein Reifenhändler um die Ecke sich jetzt mehrere verschiedene Klötze anschafft :sweat_smile:

2 „Gefällt mir“

Sehr dubios mit der Ladeleistung… Deine Messungen und Erfahrungen sind jetzt kein Grund zwingend auf ein MIG zu bestehen. Da kann ich mir auch gleich ein MIC holen und weiß worauf ich mich beim Akku und Leistung einlasse, zudem noch das wesentlich geringere Risiko von Verarbeitungsproblemen.

1 „Gefällt mir“