neues Bild

Im XL1 (das einzige Kleinserienfahrzeug mit Kamera-Außenspiegeln, das ich kenne) werden die Kamera-Außenspiegel direkt in den Seitentüren-Flügeln permanent angezeigt. Sie liegen damit nur knapp unterhalb bzw. seitlich der „normalen“ Spiegel und nehmen kein permanentes Bild im Display weg.

Das ist natürlich eine Option, aber angenommen, Tesla möchte das mit dem gleichen Display-Setup wie bisher einführen, geht dann eben zwangsläufig Platz auf dem bestehenden Display verloren resp. würde die Produktion durch zusätzliche Screens aufwändiger und teurer.
Dagegen muss und wird die Akkureichweite so oder so konstant weiter zunehmen, wie von Elon eingeschätzt. Es wird also ganz bald reichweitentechnisch in der Praxis sowieso irrelevant sein. Weshalb also Entwicklungskosten für dieses neue Gadget verschwenden? Das lohnt sich für Tesla nicht mehr, das Kameraspiegel-Feature ernsthaft weiter zu verfolgen. Man hat es mit der Einführung des 90er kWh Akkus begraben. Das ist meine Einschätzung…

Das glaube ich nicht, denn dann müsste sich der Fahrer grundsätzlich umstellen. Anstelle des Blicks nach links in den Außenspiegel müsste der Blick nach rechts aufs zentrale Display gehen? Unpraktikabel.

… Außenspiegel? Brauch ich nicht. Hatte 2 Tage ein ModelS als Loaner. Das halbe Display hat mir ständig den Blick nach „hinten“ angezeigt. Etwas was ich im Roadster gerade auf der Autobahn sehr vermisse. Den Blick in die Spiegel hab ich mir so super schnell abgewöhnt. Ich kann mir sehr gut ein Auto ohne irgendwelche Spiegel vorstellen. Weitere Kameras zur Seite machen es ja noch einfacher, insbesondere für´s Einparken.

Es hat vermutlich aber nicht geregnet, oder? :wink: