Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Neuer LFP Akku der SR+ / Reichweite, Kapazität, Laderaten bis 12.02.2021

Okay ich finde den M3 Super
Aber wie ich sagte bin auch nicht mehr bereit das Versuchskaninchen bzw. Gratis Testeter zu sein bei laderaten kalter Aku 14 bis max 22 nach 60 Minuten kein Youtube das ich mit meinem Konto verbinden kann WhatsApp das auf dem Display nicht angezeigt wird nicht toll.
Aber leider gibt es noch nichts besseres für Geld oder???

Das Problem kannst du selbst beheben.

1 Like

Das auch…

1 Like

Ja, leider hat uns das Wetter den Test etwas verschneit :sweat_smile:
Aber trotzdem ein coller Vergleich, stimmt mich für mildere Temperaturen sehr optimistisch.
Habe auf langen Strecken mit zwei Kindern eh vor eher lange stops zu machen, da bringe ich den Akku wahrscheinlich ziemlich voll in 45 min.
Also passt es für uns.
Im Winter hat der US definitiv Vorteile wenn man von 10-70 lädt und das wird auch so bleiben, außer man bekommt durch entsprechende Fahrweise den LFP wirklich warm, dann kann er schon mithalten, aber dafür fahre ich zu defensiv :wink:

Obwohl du also (wesentlich) langsamer gefahren bist, hattest du die ganze Fahrt über und auch am Ende dann weniger Reichweite als ein 1,5 Jahre altes) US-Modell, welches ja schon Degration hat.

Und dann hat das US-Modell bis 70% auch wesentlich? schneller geladen? Weist du da noch die Zeit?

Und der Verbrauch bei deinem war dann auch 5% höher, korrekt?

Das liest sich für mich jetzt nach totaler Deklassierung:

  • Weniger Reichweite
  • Langsameres Laden
  • Mehr Verbrauch
4 Like

Es mag pingelich rüberkommen, aber übt doch bitte mal die korrekten Einheiten. Es ist nicht soo schwer, kW und kWh richtig einzusetzen…

3 Like

Es ist meines Erachtens multifaktoriell: Die Ladekurve(n) zeigen, dass hohe Laderaten nur bei minimalem SoC möglich sind. Die Akkutemperatur spielt natürlich auch eine Rolle. deshalb empfehle ich nach meinen bisherigen Erfahrungen die folgenden Vorgehensweise:

  1. Akku kalibrieren
  2. Start Langstrecke mit 100% SoC
  3. Ankunft am SuC mit < 10% SoC
    Dann klappt es auch mit der Laderate.
2 Like

Naja, er ist die letzten 60km mit durchschnittlich 100-120 gefahren und ich mit größtenteils 40.
Aber trotzdem hätte er sicher ein höheres peak gehabt und 60-70 SoC viel schneller nach geladenen.
Das mit dem Verbrauch haben wir mittlerweile so eingeschätzt:
Wahrscheinlich hatte ich in Wirklichkeit noch 10% SoC, aber Thema BMS halt wieder.
Das würde auch zum angezeigten Verbrauch passen.
Lt. Tesla Konto wurden ihm 48kwh abgebucht, mir 49.
Allerdings lief meine Akkuheizung während dem Laden non Stop.
In den ersten 150km wo wir hintereinander gefahren sind hat unser Monitor den gleichen Verbrauch angezeigt.
Also schätzen wir den Verbrauch als ziemlich identisch ein.
Passt auch mit den angezeigten werten.
Es sind eben die bekannten zwei Themen die den Unterschied machen:
BMS ungenau und Akku braucht viel länger bis er warm wird.
Deshalb bin ich mir sicher dass unser Test bei Temperaturen über 20grad keine großen Unterschiede merkbar sind.
Schon unter diesen Bedingungen ist der LFP von 0-100% , was man zwar unterwegs selten macht, nur heute war die Strecke genau so, genau so schnell wenn der Akku richtig warm wird, was im Winter eben sehr schwer zu erreichen ist, wird er auch kürzere Hube in ähnlicher Geschwindigkeit wie das 2019er schaffen.
Aber im Winter werde ich das bei meiner Fahrweise nicht hin bekommen, muss ich aber auch nicht, weil ich im Winter selten weit fahre…

1 Like

Und täglich grüßt das Murmeltier…
So sehr ich deine tägliche Dosis Pessimismus hier auch schätze, aber es nervt langsam, dass das Forum hier täglich dazu genutzt wird sich wenig konstruktiv den Frust von der Seele zu schreiben, sich über die Unzulänglichkeiten des Fahrzeugs auszukotzen und die ganze Zeit darauf hinweisen, was für einen schlechten Deal wir doch im Vergleich zum MiUS gemacht haben. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit dem Auto und ich denke der stillen Mehrheit hier im Faden geht es genauso. Wenn es so ein schlechter Deal war dann verkauf dein Auto doch einfach wieder und hole dir ein MiUS… oder gedulde dich noch etwas mit der Option, dass bald auch bei den „wenigen“ Unglücklichen hier Besserung mit weiteren Updates eintritt.
PS: und nein, ich bin kein Tesla-Fanboy, sondern habe einfach ein etwas entspannteres Mindset…

19 Like

Denke dass danach einfach andere Bedingungen herrschten und bei dem schlechten Wetter was ihr hattet kann es da auch leichte Unterschiede geben, selbst wenn man nah zusammen fährt.

Nach allem was ich hier bisher zusammengelesen habe ist der Verbrauch identisch zum MiUS.

1 Like

Sehe ich genauso :+1:

2 Like

Das ist durchaus eine Alternative, jedoch sind dafür die 6 Monate BAFA Haltedauer für mich Pflicht. Werde das dann aber sehr ernsthaft in Betracht ziehen.

Und genau so, wie dich stört, das ich auf weniger Reichweite (ja, trotz 440WLTP zu 409WLTP -> da nur der Puffer gewachsen ist), mehr Verbrauch und schlechte Laderate hinweise, genau so stört es mich, wenn es dauerhaft Posts mit 160kW Laderate gibt, die aber VOLLKOMMEN realitätsfern sind, da nach 20km Jojo und nur für 5 Sekunden erreicht wurden.

8 Like

ich warte nur noch auf das Update für mein BMS. Ansonsten sehe ich nur Vorteile bei LFP. Laderate passt für den Winter.

6 Like

Du weißt schon, dass es noch ein Model 3 gibt, dass sich Long Range nennt? Hast du mal die spezifischen Werte eines LR von Anfang 2020 verglichen?

Was du monierst ist kaum mit einem LR zu erreichen. Schon gar nicht im Winter.

2 Like

Was ich moniere, WURDE erreicht. Mit einem SR+ im Winter, …

  1. Der Puffer ist nicht in Stein gemeißelt und kann sich nach einem Update auch ändern, außerdem bin ich von der These noch nicht überzeugt, dass komplett die höhere Kapazität dadurch aufgefressen wird.

  2. Der Verbrauch ist nicht höher. Es nervt, wenn du dir einen negativen Punkt herauspickst (4% Unterschied beim letzten Drittel einer Testfahrt - siehe oben, aber es völlig unter den Tisch fallen lässt, dass auf den ersten 150km offensichtlich kein Verbrauchsunterschied bestand. Was ist dann wahrscheinlicher - dass es Unterschiede beim Fahren im letzten Drittel mit Schneesturm gab oder dass in den ersten beiden Dritteln was falsch lief?

  3. Die Beiträge mit den hohen Laderaten zeigen, was bei warmem Akku möglich ist und sind deshalb nicht realitätsfern, es stimmt auch nicht, dass alle davor Jojo gefahren sind um sie zu erreichen - dass ein kalter Teslaakku nicht schnell lädt ist nicht neu und liegt nicht allein am MiC und dieses - sorry - „Gejammer“ liest man leider oft im Winter im TFF.
    Weiter hat dir selbst das Service-Center bestätigt, dass es ein Softwareupdate bzgl. Laderate geben wird (dann werden aus den jetzigen +4,5 Minuten zum MiUS von 10-80% sicher 0 werden, vielleicht gibt’s ja sogar noch eine "-"Überraschung). Ein Model 3 hat zum Marktstart in den USA mit maximal 120kW geladen, das wurde auch erst nach und nach gesteigert. Mit dieser zeitlichen Verzögerung muss man jetzt beim MiC eben noch leben. Es wäre aber nicht das erste Mal, dass man über Anfangsprobleme bei einem Fehler, der bei einem Tesla auftrat, nach ein paar Monaten nur noch müde lächeln kann, weil sich alles geklärt hat bzw. behoben wurde.

4 Like

In diesem Thread wird echt nichts Informatives mehr besprochen.

Auch dem Niveau hier bin ich nicht mehr gewachsen.

Ciao.

2 Like


Eine (fast) vollständige Ladekurve mit eine warmen Batterie im Winter: 2-100% (52 kWh laut Tesla-Abrechnung). Die letzten knapp 10 Minuten habe ich aus Neugier gewartet, bis das Laden beendet wird (das Auto wollte irgendwie nicht von sich aus beenden). Die Ladekurve ist ein wenig besser als meine vorherige „optimalste“ Kurve am V3 SuC (es liegt wohl an dem kleineren Start-SoC ).

5 Like

ja natürlich, warmer akku und 80% gibt dir keine hohe laderate. Aber der SoC ist quasi wurscht wenn der akku kalt ist. Wie leute ja schon sagten, 22kw bei 10% usw. Kalter akku halt.
Wenn wir hier pingelig sein wollen müssen wir eigentlich Batteriespannung sagen und nicht SoC. Die elektronik schaut nie nach wie viel % habe ich, mit viel darf ich laden. Sie schaut, welche Zellspannung habe ich, welche Zelltemperatur, welche daraus folgender erhöhung des internen Wiederstandes der Zelle, welche paramater habe ich die hier sind (meistens um schäden zu vermeiden, langlebigkeit zu erzielen) und dann wird entscheiden wie schnell geladen wird.
Der Grund wieso die laderate bei den LFP bei unter, was war es bei leuten, 10%? bei 130kw ist (warmer akku) und dann blitzschnell runter geht ist weil die Spannung vom LFP schnell in richtung nominal spannung geht, dann dort viel Zeit verbringt und am ende nochmal deutlich steigt in der Spannung.
Bei den NMC akkus ist die kurve viel linearer und über einen größeren Bereich, die Laderate wird somit länger höher bleiben weil es im vergleich zum LFP eindeutiger ist wie voll der akku ist.

ABER der LFP kann in der Theorie wegen der flachen lade/entladekurve auch länger mit der gleichen rate geladen werden. Ob der LFP bei 50% Soc, ca 3,30V Zellspannung oder bei 30% SoC, ca 3.28V Zellspannung ist, die Spannung ist fast gleich, man kann bei beiden SoC fast gleich viel Strom reinhauen. Weil wir nicht an die grenzen kommen der Zellspannung wo es kritisch wird. Ein LFP kann eine viel konstantere Ladekurve haben. Ein NMC mit der zunehmenden Zellspannung, muss bei den hohen Strömen die ein SuC liefert auch fast linear runtergefahren.
Das ist übrigens der Grund wieso der LFP nicht so schnell am SuC warm wird. Die Laderate nimmt ab, aber der wiederstand im akku ist bei 20% oder 50% gleich. Es wird anders als beim NMC im gleichen bereich, nicht zum gleichen maß schwerer die ionen von der Anode zu Cathode zu bewegen. Somit wird auch weniger energie in wärme umgeleitet beim Laden.

DESWEGEN nochmal was ich schon öfters geschrieben hatte. Der LFP akku hat die möglichkeit richtig geil zu sein sobald Tesla alle daten hat und die Software endlich anpasst. ---- auch wenn das davor hätte gemacht werden sollen und nicht bei uns…—

9 Like

Interessant an solche Ladekurven wäre ja die Zelltemperatur. Dann könnte man auch besser vergleichen was bei dem einem oder anderem das Problem ist, auch wenn dies mit Sicherheit einer der Hauptursache ist.
Sind wohl viele ohne Logger unterwegs und haben diese Daten daher nicht. Außer bei Tests mit zwei Autos gleichzeitig ist die Vergleichbarkeit, gerade bei den jetzigen Temperaturen, daher sehr schwierig in meinen Augen.