Neue Supercharger Generation 4 gesichtet?

Scheinbar gibt es neue supercharger bei Tesla.
Hier in Miami Beach, FL

Wie es aussieht mit längeren Anschlusskabeln.

1 „Gefällt mir“

Damit man das netz für andere ev’s öffnen kann denke ich

1 „Gefällt mir“

Knapp 5 Jahre alt: Supercharging Cities | Tesla

7 „Gefällt mir“

Was sind „Supercharter“ ? Eine neue Spezies von Börsengurus?

1 „Gefällt mir“

Leute, das sind urban Supercharger. 72 kW.

Man beachte das Datum:

2 „Gefällt mir“

Danke Korrigiert :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Es gibt dazu eigentlich nichts Neues und für Europa schon garnicht.

Daher auch das Fragezeichen. Sind mir bisher nicht aufgefallen. Habe gleich Mal wieder gesucht die haben 75kw
Hoffe das die auch zu uns kommen.
Gerade wenn ich an die zukünftigen Globus Lader denke wären mir diese schon lieb.

Anstatt das dann 20 v3 kommen. Könnte Tesla lieber nur 8 v3 und dafür zusätzlich 40 von den Urban. Da hin setzen.

ist dir bisher nicht aufgefallen weil es die nur in USA gibt :wink: zumindest sind mir sonst keine bekannt. Evtl. China?
Weiß auch nicht genau was man damit will. 72kW find ich fast zu schnell. Wenn ich überlege man geht in ein Einkaufszentrum, verbringt man dort doch eher 2-3h. Also muss ich nach 1,5h raus und das Auto abstecken. Da würd ich 35-50kW CCS mit PNC bevorzugen. Dafür günstiger als SuC.

Aber ehrlicherweise würde ich einfach überall 11kW hinbauen. Für einen 72kW USuC kannst du knapp 7 normale 11kW aufstellen, rein von der Anschlussleistung her.

Urban Chargers sind meist für die Leute die zu Hause nicht laden können.
Und nicht für solche die nach einer langen Fahrt dort ankommen und mit 250 kW laden möchten (Akku warm und vorkonditioniert) und direkt weiterfahren.

Wenn man eine DC Säule nach 4-10 Km Fahrt anfährt und anstöpselt, bekommt man auch die 72 kW nicht, sondern irgendwas ab 30 bis 50 kW, ggf. wird dann der Akku mit Strom der Säule erwärmt und geht dann vielleicht bisschen schneller.


DC im CityCenter, 44 Minuten Ladezeit (nach 33 Minuten war der Wagen auf 80%)
Gut für einmal einzukaufen und danach loszufahren. Ab ins Wochenende :wink:

danke für das Diagramm, entspricht etwa meiner Erwartung. Aber dann würden solche Lader doch mehr Sinn machen bei Rewe etc und nicht an einem Shopping Center wo man (zumindest hab ich das so in Erinnerung) irgendwie 2-3 Stunden auf seinen Partner wartet :wink:

Ich denke da diese sehr ähnlich aufgebaut sind wie die Supercharger Stalls, kann Tesla diese „günstig“ in Massenproduktion herstellen und installieren.

damals hieß es:
„Supercharger für den städtischen Raum weisen ein neues Design auf, das weniger Platz in Anspruch nimmt und leichter zu installieren ist, was sie ideal für gedrängte, dicht besiedelte Gebiete macht“

„An Urban-Supercharger-Stationen soll der Großteil der Tesla-Fahrer ihre Stromer in 45 bis 50 Minuten aufladen können. Im Falle von mehreren an einem Ladestandort angeschlossenen Fahrzeugen kann sich die Ladezeit je Station und Fahrzeug jedoch erhöhen.“

Und hier muss man fürs Laden bezahlen, bei den Destination Chargern ist es m̵e̵i̵s̵t̵/immer umsonst.

Ich habe die Tage gelesen dass z.B. andere Ladesäulen Betreiber und Hersteller von Ladesäulen Schwierigkeiten haben ihre Zeitpläne einzuhalten, zu den Herausforderungen zählen Halbleiter-Versorgung und Lieferkettenstörungen.
Gut das Tesla am Anfang an schon auf eigene Technik gesetzt hat.

Ich lade fast immer im HPC der 2 km von mir zu Hause entfernt ist und da erreiche mit kalter Batterie zunächst 165 - 175 kW, welche dann auf 185 kW ansteigt.

Das klappt nur beim LR&P und auch nur im Sommer :wink:

Der LFP würde da schön mit 50kW im Sommer anfangen, im Winter mit 9kW.

1 „Gefällt mir“