Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Neue Petition für generelles Tempolimit 130

Fahr einfach am Rand, wenn Du bummeln willst!

Mit 130 km/h bummelt man nicht sondern fährt Richtgeschwindigkeit.

Dafür hast Du also ein Performance Model :question: :laughing:

Und wir alle 10.000km abgefahrene Reifen :laughing:

performance äußert sich doch nicht ausschließlich nur die hohe geschwindigkeiten…!

Und hier Model 3 LR AWD "Acceleration Boost" geht es seit 46 Seiten um mehr Power.
Sicherlich nicht, weil ALLE bei 130 km/h aufhören wollen ihr Spasspedal durchzutreten.

Das Spasspedal bringt beim Performance über 100km/h eh nicht mehr Power.
Die letzten Posts sind echt wieder mal typisch. Nur weil an Weihnachten (und Neujahr) die Autobahnen logischerweise frei sind rechtfertigt es die andern 362 Tage im Jahr rasen zu dürfen. Merkt ihr eigentlich selber was ihr da schreibt?

Schneller als 130 km/h zu fahren ist nicht gleich rasen!

Roy, das kommt bei einigen Gretas nicht an, keine Chance. :laughing:

Wow, Greta Witze oben drauf. Das Niveau ist am Tiefpunkt angekommen…

Interessanterweise habe ich mit meinen „langweligen“ 130 km/h habe ich ca. 80% der Autos die in selbe Richtung gefahren sind überholt… andere 20 waren entweder ähnlich schnell/langsam oder eben viel schneller. So viel zu wenn man 130 einführt sind alle im Nachteil.
Wobei mehr Angst hatte ich durch Lärm was die „schnellen“ Autos dabei produziert haben… ich dachte die explodieren gleich

Also was ich heute wieder erleben durfte auf der AB, gibts für mich keinen Grund, warum ein Tempolimit nicht eingeführt werden sollte. Sobald „frei“ ist, blockieren viele Fahrer die mittlere und linke Spur, die rechte scheint „Lava“ zu sein.

Bevor irgendeiner „frei“ fahren will, muss „die Masse“ überhaupt einmal fähig sein (und auch willens), konform und beherrscht ihren PKW zu führen.

Und genau dieses Verhalten, das in den letzten Jahren kontinuierlich zunimmt, würde durch ein Tempolimit nicht aberzogen, sondern normalisiert.

In diesem Sinne klar kontra.

Auf vollen Abs geht’s eh nicht schnell und auf leeren kann man wie man will. Ist doch ganz einfach.

Ich fahre auch meist nur 130-140, damit ich die 300km in einem rutsch schaffe. Da bin ich auch immer der schnellste. Bis auf Ausnahmen. Aber die stören mich nicht und nicht sie.
Man bringt damit nur die Bevölkerung untereinander auf. Wenn das das Ziel der Grünen und der SPD ist? Wobei die SPD ja nur noch mal mit der letzten Kraft versucht sich aufzuspielen.

Schön das man hier jetzt schon der böse ist, wenn man CSU wählt :unamused:

Die Zustände ändern sich durch ein Tempolimit nicht. Im Gegenteil, es wird ohne Not noch langsamer gefahren.

In Österreich bin ich mit einer Fahrgeschwindigkeit von 130-140 km/h (Tacho) einer der Schnellsten. Und trotzdem schaffen Schleicher es immer wieder, gefährliche Situationen zu erzeugen, indem mit 100 die Mittelspur blockiert (und der gesamte Nachfolgeverkehr auf eine Fahrspur zusammen gedrängt) oder ohne zu schauen hinter einem LKW herausgezogen wird, um den mit 80 km/h fahrenden LKW mit 85 zu überholen.

In Deutschland fahre ich auch selten schneller als 160 und empfinde es nicht als stressiger als in Österreich.

Doch, die Zustände ändern sich durch ein allgemeines Tempolimit, da die hohen Tempodifferenzen und die damit einhergehenden Gefahren gemindert werden.
Es ändern sich allerdings nicht die Menschen.

Ich finde, dass das ein Trugschluss ist.

Dieses Verhalten würde durch eine flächendeckende Tempolimit-Aufhebung nicht weniger werden, sondern im Gegenteil, eher zunehmen, weil jeder links „auf der Überholspur“ fahren möchte. Niemand wollte sich durch die „langsamen Rechtsschleicher“ ausbremsen lassen.

Wenn jedoch ein gleichmäßigeres Geschwindigkeitsgefüge existieren würde und der Anreiz links zu fahren kleiner wäre, dann (denke ich) wären Autofahrer auch eher bereit, sich konformer ans Rechtsfahrgebot zu halten und nicht eine AB um 33…50% in ihrer Kapazität zu beschränken.

Die Haltung „ich will, weil ich kann“ führt zu nichts, außer, dass wir uns letzten Endes ins eigene Fleisch schneiden, seien es Betriebskosten, Emissionen, Verkehrsfluss, Unfallzahlen u.v.m.

Auf der individuellen Ebene merkt man an der Verkehrsteilnahme eines ganz arg und zwar den Unterschied zwischen den persönlichen Mikrokosmos (ich bin) und dem Makrokosmos (wir sind). Je mehr wir uns nur auf uns selbst beziehen, desto mehr verlieren wir das „große Ganze“ aus dem Blick oder halten uns die Augen davor zu.

Das Hauptargument in der Begründung der Petition aus dem Eingangspost, ist die Verringerung des CO2 Ausstoß.

Nachdem ich einen ähnlichen Vorschlag hier schon einmal meine gelesen zu haben, kann ich mich für folgende Idee sehr begeistern:

Ein Tempolimit von 120 km/h für Pkws mit Verbrennungsmotor (auch Hybride!) und ein Tempolimit von 150 km/h für Pkws mit reinem Elektroantrieb.

Gleichzeitig sollte man den Bussgeld-Katalog so anpassen, dass Überschreitungen mit Verbrennungsmotor (oder Hybrid) jenseits der 130 km/h, pro überschrittenes km/h mit je 500 € CO2-Kompensation, geahndet werden.

Bei reinem Elektroauto gilt der bisherige Bussgeldkatalog.

Begründung:
Dies reduziert den CO2-Ausstoß sofort sogar noch stärker (E-Auto-Anteil in D zum heutigen Tage < 1% aller zugelassenen Pkws) und hilft gleichzeitig die CO2-Ziele schneller zu erreichen, als es ein einfaches generelles Tempolimit für alle Pkw vermag, da es ein zusätzlicher, starker E-Auto-Kaufanreiz ist.

Der Verkehrsfluss sollte sich hiermit mittelfristig ebenfalls verbessern, da auch bei diesem Vorschlag die Geschwindigkeitsunterschiede geringer sind, wie ohne Tempolimit.

Psychologischer Vorteil: Auf dem Papier haben damit deutsche Autobahnen immer noch das höchste Tempolimit.

Da noch Weihnachten ist, erlaube ich mir diese kleine Träumerei.
Ab morgen dürfen alle gerne wieder Schützengräben beziehen.

Ich geh dann lieber wieder und überlasse das Spielfeld.

Viel Spaß noch.

Endlich ist auch das BMVI und Andreas Scheuer für ein Tempolimit 120 und zeigt ein Werbephoto dafür - natürlich als gutes Beispiel die A3 bei Thalwil in der Nacht:

blick.ch/news/ausland/deuts … 80922.html

Ja - Herr Scheuer - schön und vorbildlich, wie der Verkehr bei Tempolimit 120km/h fliesst…
:angry:

Mit Limit 120 könnte ich noch leben. Aber nicht mit der schweizerischen Toleranzgrenze, wo man schon bei 3 km/h drüber Bankrott erklären muss und bei 5 km/h zu viel erschossen wird. :laughing: