Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Neue Flatrate am Start: elvah

Kurz zur Info:
Es gibt einen neuen Anbieter für eine Ladeflatrate: elvah.de

Es gibt 4 Kategorien für EV (XS, S, M und L und 2 Flat-Rate Typen (Flex und Full).
Für Tesla Model 3 und Model X/S kommen die Kategorien M und L in Frage.

Der Ansatz von elvah ist, das Laden einfach zu gestalten, d.h. einfach zu fahren und dann zu Laden, wenn es nötig ist - egal welche Ladestation und welcher Anbieter. Also einfach nutzen, wann und wo es nötig ist.

Ich durfte beim Alphatest dabei sein und die App und das Backend testen. Ich kann sagen, dass in meiner Region (Rhein-Main) nach und nach die Stationen/Anbieter dazu kamen und inzwischen auch die sperrigen Säulen und Anbieter mit der App funktionieren.
Der Test ist am Freitag ausgelaufen, offiziell ist seit heute der Start.

Eine paar persönliche Anmerkungen:
Ich arbeite nicht für elvah, bin aber Nutzer.
Analog zu Handytarifen lohnt sich wie immer eine Ladeflat eher für Vielfahrer und nicht für Wenignutzer.
Ob nun Fullflat oder Flex-Flat muss jeder für sich selber abhängig vom Fahrverhalten entscheiden.
Was einem Nutzer ein Komfortgewinn wert ist muss jeder selber für sich festlegen.

Ich jedenfalls habe mich für die Fullflat entschieden, habe damit planbare Fixkosten und den Kopf frei fürs Fahren - die Muße, immer den kostengünstigsten Weg mit möglichst kostenfreien Säulen muss man haben - ich habe anderes/besseres zu tun.
Nebenbei: Im Moment gibt es kostenfreie Säulen oder 29/30ct Anbieter - wie lange noch?

Wer Interesse hat: Die Bedingungen und individuellen Kosten sowie Fair Use kann man auf der Webseite finden, das sollte jeder selber machen und finden, der Link ist oben im Text. Es gibt wie überall dort auch Sonderaktionen, am besten kurz vorm Abschluss eine PM an mich, soll nicht zum Schaden sein (ich hoffe das darf ich so schreiben :grinning: ).

Gruß Kontrabass

5 Like

Das ist interessant. Vielen Dank für‘s teilen!

160€ im Monat finde ich schon happig, aber die Ladegebühren der Tesla Supercharger werden ja auch erstattet.

Ich werden mich mal damit beschäftigen. :slight_smile:

1 Like

Das Prinzip klingt gut, ist aber schon ziemlich teuer. Lohnt sich im Grunde nur, wenn man ständig an anderen Ladesäulen lädt.

1 Like

Das scheint mir tatsächlich nur für Spezialfälle attraktiv. Für das Model 3 zahle ich 159/Monat. Um auf unter 35Cent/kWh zu kommen, muss ich im Monat schon über 450kWh öffentlich laden, also deutlich über 2000km öffentlich geladene Reichweite verfahren. Und zwar nur für Privatfahrten. Und zwar nur in Deutschland. Mehr als 850kWh darf ich aber per Kleingedrucktem auch nicht laden.

Ich denke mal: Entweder gibt es genügend Kunden, die dabei draufzahlen, oder das Angebot ist schnell wieder verschwunden, so wie alle anderen Flatrates vorher.

3 Like

Zu Fair Use: 850kWh sind ~4.500km bei 18,5kWh/100km - das sind über 55.000 km im Jahr, da muss man erst mal hinkommen.

Ich habe bislang auch andere Ladeflats benutzt (SWB und andere), die wurden mir als Vielfahrer aber dann gekündigt.
Waydoo war bei 85€ und dann auch mal wieder weg.

Mir erschien die Kalkulation mit den 159€ OK mit dem Bequemlichkeitsfaktor. Ich käme dann auf <8ct den km, das ist jetzt nicht „out of range“
Wie gesagt, es gibt immer Angebote die „Billiger“ sind, ich hatte nur die Kartenspiele und besetzte Discountersäulen satt.
Auch wollte ich nicht, dass andere mich subventionieren.

Muss jeder für sich entscheiden.
Was ich aber merke: durch die zT direkte Anbindung elvah/CPO geht Ladestart und Rückmeldung echt fix.

Klar, wenn Du wirklich viel extern laden musst, kann sich das rechnen, so lange es das Angebot gibt.

Das „Flex-Abo“ rechnet sich aber für niemanden, der Zugang zum SuC-Netzwerk hat. Ich habe mir mal den Spaß gemacht, den Preis pro kWh in Abhängigkeit der kWh/Monat auszurechnen. Das sieht nicht wirklich verlockend aus (und einfacher als „Du zahlst X Cent/kWh“ finde ich es auch nicht):

elvah_flex

6 Like

Ich kann ehrlich gesagt die Kurve nicht nachvollziehen - ich komm auf diese Eckwerte bei der Flex Flat M bei 185Wh/km:
Vielleicht habe ich einen Denkfehler?

kWh km km Jahr Flat pro kWh
50 270 3.243 25 € 0,50 €
160 865 10.378 79 € 0,49 €
290 1.568 18.811 139 € 0,48 €
385 2.081 24.973 179 € 0,46 €

Aber selbst das ist doch für aktuelle Verhältnisse teuer. Wenn ich das richtig verstehe, lohnt es sich evtl. für Vielfahrer, die nicht zu Hause laden, aber auch nicht am SuC (?). In diesem Forum dürften das ja nicht allzu viele sein.

1 Like

Ich glaube, wir haben die gleichen Zahlen - Deine sind die unteren Zacken bei mir. Aber wenn Du z.B. 51 kWh lädst, zahlst Du dafür doch 79EUR, oder? Das sind dann 1,55EUR/kWh und meine obere Zacke.

Klingt auf den ersten Blick interessant. Aber richtigen Peace of Mind kann das Angebot nicht liefern, wenn ich es richtig verstehe.

Wie @FloDUS schon angesprochen hat muss man beim Flex Abo aufpassen, dass man nicht mit einer der letzten Ladungen zum Ende des Monats noch ins höhere Kontingent rutscht. Damit gibt es dann doch wieder ein System mit dem ich ein Spiel spiele, wer trickst wen aus.

Beim Flat Abo schreckt mich der Passus

Erstattungen können nicht das monatliche Entgelt für das Flat-Abo überschreiten.

etwas ab. Wenn ich es richtig verstehe kann ich dann mit dem Model 3 und der 159€ Flat nur für in Summe maximal 159€ fremdladen. Das reicht für ca. 450 kWh am Supercharger. Also auch keine reale Flat und nur knapp die Hälfte der Fair Use Grenze.

So verstehe ich das auch. Um es einigermaßen günstig zu gestalten, sollte man zum Monatsende immer bis zur vollen Ausschöpfung der kWh einer Stufe laden.
Für mich persönlich verschwindet dabei der Komfort.

1 Like

Die Welt hat auch Strecken ohne SuC, die Welt hat auch andere hübsche Töchter die schnell laden :grinning:

Ich hatte die Grafik aus Versehen für die Auto-Größe L (z.B. Model S) gemacht, Deine Tabelle war für die Größe M (z.B. Model 3). Es gibt je nach Auto unterschiedliche Flex-Tarife. Für mich kompliziert: Das Model S lädt über den größten Bereich am teuersten, aber in bestimmten kWh-Bereichen auch am günstigsten:

elvah_flex2

Übrigens: Im Flex-Tarif kann man keine Ladestationen außerhalb des Netzwerkes (z.B. SuC) abrechnen, die zahlt man noch extra.

Sehe ich grundsätzlich auch so und lade persönlich nur einen Bruchteil meiner Schnellladungen am SuC. Aber mit deiner Aussage widersprichst du ja schon dem Hauptclaim der ganz oben auf der Elvah Seite steht:

Freiheit zum Fixpreis

Und unterstreichst damit genau meine Aussage.

Mal sehen wie lange es diesen Anbieter gibt.

Macht der Elektrofahrer doch nur wenn es günstiger ist als seine alternative/bisherige Lademöglichkeit. Und dann dürfte sich das für den Anbieter wiederum nicht rentieren.

2 Like

Ich finde das Konzept schon interessant (aber eben nicht für Teslafahrer).
Ob es sich für andere Fahrzeuge lohnt, würde ich von dem Pricing der Europaerweiterung abhängig machen.

1 Like

in der Fullflat ist z.B. SuC als Rückerstattung dabei (max. bis Flat-Rate)

darauf bin ich auch gespannt!

wenn man das fair use richtig deutet könnte man aller 3 monate richtig die sau rauslassen und weit über 850 kwh laden. dafür ist aber deutschland etwas zu klein irgendwie :rofl:
gibt auch 2 videos dazu auf youtube u.a. von robin.

Das mit YT Video ist so eine Sache - viel Text und Zahlen von Robin (ohne erklärendes Bild) und ein eher seltsames YT Video von einem anderen YT Menschen, der 5 mal Laden in 2 Wochen verallgemeinert und das Prinzip von elvah wohl nicht verstanden hat, trotz Apha Testing…
Der Graph und die Diskussion hier im Forum-Faden haben bereits mehr Information transportiert, wobei da die Full-Flat-Zahlen noch fehlen (sind nebenbei in meiner Tabelle dann 41ct).
Meine Meinung.

1 Like