Neue Doppelverglasung hinten



Jetzt auch eine neue Doppelverglasung hinten.
Siehe Video

9 „Gefällt mir“

ja das können wir bestimmt alle lesen :rofl::rofl:

also ich kanns nicht

1 „Gefällt mir“

Ist ja ein Video, da muss man nichts lesen können :slight_smile:

4 „Gefällt mir“

Wird auch hier gesagt.

Das Video ist allein schon wegen der musikalischen Untermalung sehenswert :rofl:

2 „Gefällt mir“

Vermutlich wird kein Q4 Fahrzeug das Glas haben oder?

Nein, das sind garantiert alles Änderungen für 2022 (Akku, Autobatterie, Prozessor, Glas).

1 „Gefällt mir“

Wie kommt man eigentlich im Notfall aus einem Auto mit vollständig laminiertem Glas heraus wenn die Türen nicht mehr öffnen?

Ein Nothammer wird dann nicht mehr reichen. Braucht man also zusätzlich eine Säge griffbereit im Auto?

Die hinteren Türen im Y haben wahrscheinlich auch keine Notentriegelung, richtig?

Richtig.

Wäre aber nicht auf die Idee gekommen, dass das Glas dann plötzlich so widerstandsfähig wird.

Ich würde auch fast denken, dass man die Scheibe rausdrücken/brechen kann, da sie ja rahmenlos ist. Ist ein ganz schöner Hebel, wenn man oben drückt.

Ich denke zum Beispiel an Kinder, die hinten sitzen. Die können ja keine Scheibe rausdrücken. Aktuell kann ich vorne Not-Entriegeln, aussteigen und mit dem Nothammer die hinteren Seitenscheiben einschlagen um die Kids von den Rücksitzen zu holen. Mit laminiertem Glas könnte das schwer werden.

1 „Gefällt mir“

Hatte vor Jahren einen VW Phaeton (Abgründe tun sich da auf) der hatte eine Doppelverglasung, die war knapp 1 Zentimeter stark, mit keinem Hammer der Welt bekommst die Scheiben kaputt.

Das hatten Diebe in Warschau in der Parkgarage probiert, ohne Erfolg…

1 „Gefällt mir“

Noch mehr Gewicht durch die Doppelverglasung. Dann müsste sich das zwingend durch leichtere andere Komponenten wie Batterie etc. aber zwingend ausgleichen. Sonst ist Zuladung noch kritischer.

Das sollte durch die rahmenlose Montage kein großes Problem darstellen. Mit einem Federkörner die Scheibe zerstören und wenn die tatsächlich nicht in sich zerfällt, weil eine Folie drin ist (weiß nicht wie die Doppelverglasung gemacht ist), kann man die im mindestens von oben (vermutlich von allen Seiten) rausdrücken, da sie ja nirgendwo geklebt ist. Die geklebte Frontscheibe ist das „Problem“, das wir in der Feuerwehr haben. Da müssen wir außen ringsum sägen zum entnehmen. Die Scheibe selbst lässt sich aber zusammenfalten, da die Folie sehr dehnbar ist.

Eine Notentriegelung für die hinteren Türen, wären aber sehr wünschenswert….

3 „Gefällt mir“

Auf der Webseite eines Autoglasers habe ich gelesen, dass Doppelverglasung auch leichter sein kann. Vermutlich wenn die Stärke gleich bleibt wird es leichter sein, weil der Kunststoff zwischen den Scheiben leichter ist als Glas.

2 „Gefällt mir“

Wie verhält sich das mit der allg. üblichen Kindersicherung der hinteren Türen? Wie wird ein Kind an der Betätigung der Not-Entriegelung gehindert und wie findet ein „neuer“ diese ein Kind aber nicht?

Sicher ist es für einen Unwissenden auf dem Rücksitz ein Problem die Notentriegelung zu finden. Aber vorn sitzt ja jemand der sich auskennt und meistens noch etwas sagen kann.
Wenn Du Zweifel hast, dann müsste halt ein Aufkleber her.

Aber die Frage stellt sich ja leider gar nicht erst, da es ja keine Notentriegelung gibt. Sehe ich auch als Problem.

Schau mal auf YouTube nach Laminated Glass, bei diesen Gläsern macht ein Federkörner nur eine kleine punktuelle „Macke“ in das Glas und die restliche Scheibe bleibt stabil und behält die Form. Da ist nichts mit schnell rausdrücken. Dafür muss man schon mehrfach darauf einschlagen, damit die Scheibe flächig bricht und flexibel wird. Aus diesem Grund hat die Feuerwehr für laminierte Scheiben Sägen in der Ausrüstung. Es hilft nämlich nicht viel das Glas einzuschlagen, man muss die Folie darin durchschneiden wenn es schnell gehen muss.

3 „Gefällt mir“

Ok, interessant. Als Einbruchsschutz wäre das ja auch in dem kleinen Dreiecksfenster sinnvoll. Für den Notausstieg hinten müsste man sich aber was überlegen.

Danke für die Videos. Sieht interessant aus das mal direkt zu sehen. Im Prinzip meinte ich das was im zweiten Video gezeigt wird. Die Scheibe geht punktuell kaputt und reißt (verliert dadurch Stabilität). Da die Scheibe ringsrum nicht geklebt ist, würde ich denken, dass man sie (mit etwas Kraft) rausdrücken/-brechen kann. Ist aber definitiv deutlich anstrengender als normales Sicherheitsglas. Was man definitiv nicht schafft, ist die Folie zu zerreißen. Die ist extrem zäh…

Aber ob Autos, Haustüren oder ähnliches. Es wird immer widerstandsfähiger und sicherer, gleichzeitig für Notsituationen und Rettungskräfte immer schwierigen.

In der Auto-Zeitung vom 11.11.21 (?) war ein Test des Model Y: Leergewicht, ohne Fahrer ziemlich exakt 2000 kg. Weiter hinten war ein Test BMW iX3 gegen VW ID4 GTX. Der VW wiegt 250 kg mehr als der Tesla.