Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Neue Autopilot-Hardware 2.0

…um nicht ständig nur unzulänglichkeiten zu dokumentieren:

heute von mannheim nach bad rappenau (nein nicht zum suc, sondern in die rapsodie) und zurückgefahren (~2 x 70km)
auf der bab fast ausschlieslich mit ap gefahren
obwohl nur rund 400km ohne autopilotbenutzung dazwischenlagen, war das ap2-fahren nicht wiederzuerkennen

sauber in der spur geblieben, sogar in baustellen tadellos den gelben linien nachgefahren
ob frei oder angehängt, alles sauber gemeistert - absolut auf ap1 niveau
danke tesla !
:sunglasses:

Vor meiner Kritik vorneweg: Tesla ist innovativ, macht tolle Autos und ich würde mir wieder einen kaufen.

Mit meinem Autopilot AP2 und der Distronic bin ich nicht so zufrieden. Kürzlich nutze ich in der Stadt den AP2. Das war dann schon nervig, als auf einer gut ausgebauten 50er Zone die anderen Autos alle mit mindestens 60 fuhren und bei mir mit 50 Ende war. Nun gut, AP ausgeschaltet und manuell mit dem Verkehr geflossen um kein Verkehrshindernis zu sein und Hupkonzert zu vermeiden. Auch wollte ich nicht von Mopeds überholt werden. Danach war wieder etwas mehr Verkehr und ich habe den AP wieder aktiviert. 200 Meter weiter ein Kreisverkehr, den AP2 leider nicht erkannt hat. Ich hatte bis zuletzt darauf vertraut, dass er bremst um in den Kreisverkehr einzufahren. Ohne eine Zwangsbremsung von mir wäre es vermutlich teuer geworden…. AP2 ist für mich bis zum nächsten Update auf jeden Fall keine Option!

Von der Distronic bin ich von Deutschen Premiumherstellern verwöhnt. Da kann Tesla (noch) nicht mithalten. Tesla bremst teilweise scheinbar grundlos um dann wieder sehr gemächlich zu beschleunigen. Das ist gerade im Stadtverkehr mühsam und schlichtweg nervig.

Auch das automatische Einparken in der Garage ist bei mir leider nur mangelhaft. Die Garage ist an für sich groß genug, da ich auch „manuell“ einparken kann. Steht der Tesla leicht schräg vor der Garage, bleibt er einfach stehen. Eine halbe Lenkradumdrehung würde reichen um zu korrigieren, macht er aber nicht…

Summon funktioniert nur manchmal. Manchmal auch nicht! Auf Anraten von Tesla habe ich das WLAN deaktiviert, was nicht wirkliche Abhilfe schaffte. Vor einigen Tagen habe ich mit Summon eingeparkt und wollte morgens das Auto wieder ausparken. Leider konnte vom iPhone keine Verbindung zum Auto hergestellt werden, selbst nach einem Neustart des Handys nicht, keine Chance. Letztendlich zwängte ich mich irgendwie in’s Auto und fuhr dann aus der Garage. Ärgerlich. Problematisch auch, da ich keinen Grund für die Fehlfunktion finde. Störungen durch Nachbarn sind ausgeschlossen, da die doch recht weit weg sind. Da ich doch zuverlässig mein Auto ausparken möchte, ist summon für mich genauso wie der AP2 bis zum nächsten Update kein Thema. Schade.

Insgesamt bin ich von den bisherigen Fahrassistenten enttäuscht. Auch könnte man mehr aus den Gegebenheiten machen. Die Kameras rund ums Auto sowie der Riesenbildschirm böten die Möglichkeit einer 360-Grad-Topview. Das ist bei Mercedes mit weniger Kameras weltklassemäßig gelöst. Dort sieht man das Auto „live von oben“, was gerade beim Einparken und langsamen Rangieren (Kinder!) sehr praktisch ist.

Insgesamt sollte man von einem 190.000.- Euro Auto mehr erwarten dürfen. Auch die Verarbeitung ist mit Deutschen Premiumherstellern nicht vergleichbar. Allein die Lederqualität ist bei Porsche und Mercedes im gleichen Preissegment deutlich (!!!) höher. Auch gibt es hier keine so frei sichtbaren Verschraubungen an den Türen. Ich habe meinem MX eine Keramik-Lackversiegelung gegönnt. Der Lackierer meines Vertrauens erzählte mir so einiges über den Lack, von der allgemeinen Qualität über Lackeinschlüsse bis hin zu reparierten Kratzern. Da bin ich doch beruhigt, nun einen Keramikschutz aus der Waffentechnik zu haben 

Insgesamt würde ich mir wieder einen Tesla kaufen, auch wenn ich letztendlich mit dem Produkt nicht vollständig zufrieden bin. Ich wünsche mir, dass Tesla an der Qualität und Zuverlässigkeit weiter Fortschritte macht.

Da kann ich mich mehr oder weniger anschliessen, sehr gut geschrieben. Ich sehe es genau auch so, ausser mit dem lack das kann ich nicht erkennen. Das mit der 360 grad View müsste wirklich möglich sein, hatte mein Audi S8 schon vor 5 Jahren, das hilft beim parken und bei unübersichtlichen Ausfahrten erheblich. Also dient der Sicherheit.

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Nach einigen Fahrten mit der neuesten Version kann ich sagen:

  • auf „normalen“ Strassen, fast nicht brauchbar der AP, nicht schlecht nur mit Cruise Control.
  • auf der Autobahn recht gut mit den von euch beschriebenen Problemchen.
    Man lässt ja als Fan Tesla schon einiges mehr durchgehen, aber bei der Verarbeitung muss ich X911 Recht geben da geht noch was.
    Ich hoffe, dass mit einem nächsten update endlich mehr Kameras aktiviert werden, dann sollte die Qualität bei AP, Summon und einparken noch deutlich steigen. Auch eine Topview sollte doch möglich sein.
    Bei mir ist er bei Summon in einen Pfosten gefahren (nur mit dem Reifen :smiley: :frowning: ) den hätte eine der Seitenkameras sicherlich gesehen.
    Aber auch ich würde wieder einen kaufen und wo kriegt man laufend funktionale updates, da ist Tesla im Moment wohl der einzige Hersteller.

Nun, machen wir uns nichts vor. „Wir“ Tesla Fahrer haben doch nicht ernsthaft erwartet, dass die Detail-Qualität identisch zu einem Mercedes oder BMW oder Audi ist - zumindest nicht in den Teilen, in denen es bei vorgenannten Fahrzeugen drauf ankam.

Tesla hat den Fokus deutlich auf andere Merkmale verschoben. Und die liegen nun einmal in gänzlich anderem Konzept. Der „Rest“ ist Finetuning und wird bestimmt kommen. Alles gleichzeitig geht logischerweise auch nicht und ist eine Frage der Priorität. Auch ich hätte Dutzende Vorschläge und Wünsche, die ich mir aber vorerst schenke. Aber momentan geht es doch eher um andere Dinge als Spaltmaße und schon sonstigen Sachen, die die „konservativen“ Hersteller auf die Spitze treiben ohne wirklich neue Wege zu gehen.

Da muss man wohl damit leben, dass es eben noch deutliche Differenzen eine Zeit lang geben wird. Aber das kann ich zumindest sehr gut… - obwohl ich mich als ziemlich ungeduldig bezeichnen würde…:wink:

Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

Das dauernde grundlose Gebremse in der Stadt ist fast komplett ein Problem des AP2, das hat der AP1 so nicht. Allerdings ist er ja auch nur für die Autobahn gedacht und ohnehin BETA, gelle… :wink: Mich nervts auch.

Wären die Regelungen in der DE/EU anders, könnte man Summon wie in den USA direkt zwischen Fahrzeug und KeyFob durchführen, was sinnvoll ist, wenn keine Datenverbindung über mehrere Hops hergestellt werden kann. Aber nein, in DE darf das nicht sein weil es keine Totmannschaltung darstellt.

Mich ärgert besonders daß TM es trotz der doppelten Zeit bisher nicht geschafft hat, die für Dezember versprochene Featuregleichheit zum AP1 herzustellen. So ist AP2 zB auch auf Bundesstraßen (weil beschränkt auf 50 kmh) komplett nutzlos wo man mit dem AP1 ganz entspannt fahren kann. Da muss schneller mehr kommen. Der Rückstand vergrößert sich quasi laufend, und das ist absolut inakzeptabel.

Zum Thema Verarbeitung habe ich persönlich eine deutliche Verschlechterung ggü. meinem 06/15 gelieferten Model S feststellen müssen, siehe meinen Jammerthread über die Spaltmaße. Da war alles besser und man muss nicht mit deutschen Herstellern vergleichen, ein eineinhalb Jahre älterer Tesla reicht schon.
Und ich kann dieses „darf man nicht mit deutschen Herstellern vergleichen“ nicht mehr lesen, DOCH BEI DEM PREIS DARF und MUSS MAN ES SOGAR. Sonst wird es nicht besser, und ich behaupte wenn ich über 100 T€ zahle dann habe ich den Anspruch auch sehr gute Verarbeitung zu erhalten, keine Bastelkiste.

Wenn ich den AP2 mit dem AP1 direkt vergleiche liegt das Problem wohl nicht in den Kameras, sondern im Radar-Sensor. Entweder wurde da auch was komplett Neues verbaut oder es liegt daran, dass der Fächer nach vorn nicht breit genug freigeschaltet ist. Die zahlreichen willkürlichen Bremser gehen ja immer einher mit angezeigten voranfahrenden Fahrzeugen, deren genaue Spur er nicht erkennt. Ich kann ein Vollbremsung inzwischen treffsicher provozieren. Wechselt man auf der Autobahn von der dritten auf die zweite Spur während auf der ganz rechten Spur im passenden Winkel ein Fahrzeug unterwegs ist geschieht es. Wartet man, bis auf der rechten Spur eine Lücke ist kann man ohne Bremsmanöver auf die zweite Spur wechseln.
Andere Möglichkeit wäre, dass man dem Radar einfach nur noch eine untergeordnete Rolle zuteil werden lässt, wie von EM gefordert. So schlecht kann aber die Bildverarbeitung gar nicht sein.

Wieso? Nur weil du das Problem hast, ist das noch lange nicht bei den andern so. Und selbst wenn, für andere ist das kein Problem, weil Tesla halt einen anderen Schwerpunkt setzt. Und überhaupt, sei mal nicht so kleinlich, der Musk weiß schon was er tut - immerhin ist er supererfolgreich. Und außerdem, die deutschen Massenmörder bzw. insolventen Dinosaurier sind in der Qualität auch nicht Premium, und wenn, dann fahren die sich einfach furchtbar. Außerdem: Tesla ist halt ein neues, innovatives Unternehmen, da muss man halt Rücksicht nehmen.

Sorry, falls es nicht deutlich/überspitzt genug ist: Das ist Sarkasmus :slight_smile:

PS: Und trotzdem hängt in meinem Büro ein ‚Tesla Only‘ mit der Reservierung des M3. Warum? Weil Tesla trotz allem Wege geht, dir die andern nur auf Zwang angehen (bei minderwertiger Qualität würde ich dennoch kein Auge zudrücken)

Auf der Staatstraße SS12 zwischen Brixen und Sterzing kann an einer Stelle der AP2 (ohne 50 km/h Beschränkung) aktiviert werden.
Kennt jemand noch so eine Stelle?

Vollkommen korrekt!

Wie schon mehrfach gesagt meine Bewunderung an die Toleranz der meisten Owner… Preis und Qualität driften hier schon ganz schön auseinander. Die og 190T€ sind zB schon ein Wort gepaart mit div Verarbeitungsmängeln.

Man hat den Eindruck so Ende 15 / Anfang / Mitte 16 war der vorläufige Qualitätspeak.

@AxelWi
Ich deklariere aufgrund der vorangegangenen Posts und des Datums mal den Gewinn unserer Wette.

Habe aber ein schlechtes Gewissen, da ich mir dabei zu 99% sicher war zu gewinnen.

Der AP2 wird imho sogar noch einige Zeit länger nicht auf AP1 Parität sein geschweige denn besser.

1 September?

Skickat från min iPhone med Tapatalk

Anschlusswette oder wie? :slight_smile:
Kommt auf den Funktionsumfang an. Definiere mal.

Wir können das aber auch gerne ohne Wette „so“ raten… :wink:

Sorry, aber Vergleiche mit klassischen, altkonservativen hinken absolut. Die >120T€+ sind definitiv nicht vergleichbar. Die gesamte Infrastruktur und Konzeptionierung dafür ist schließlich indirekt auch enthalten.

Im Prinzip könnte man dann ja genauso gut entweder:

a.) Ein praxistaugliches Konzept von Audi, Mercedes’ & Co. mit einbeziehen/vergleichen - was ja nicht geht.Sprich: Wieviel Elektromobilität gibts denn dort für den Preis? - Und wieviel Knete Abzug oder Aufschlag muss/darf man dadurch locker rechnen?

Oder

b.) Eine Dampflok mit einem ICE vergleichen und sich dabei beschweren, das es keine hochwertigen, schmiedeeisernen Verzierungen samt Mahagoni-austattung mehr gäbe…

Oder

c.) Eine Kerze mit einer Glühbirne vergleichen und beschweren, das die fürs gleiche Geld nicht mal mehr so gemütlich flackert… :wink:

Auch wenns ironisch gemeint war:
Passt alles nicht wirklich und daher letztlich nicht zielführend bzw. müßig den Wert eines Geldbetrages für ein altes Konzept mit einem neuen andersartigem Konzept zu vergleichen … das hinkt alles grundsätzlich…

Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

Wenn du meinst.

Lass die Kohle außen vor so passt die Verarbeitung aktuell trotzdem nicht.

Nee, knete außen vorlassen geht ja nicht wirklich, dann darüber ist sie ja auch gestartet.
Sonst geht die nächste Diskussion wohlmöglich noch in die Richtung, dass ein Fiat Panda eine schlechtere Qualität als ein Porsche hat usw. etc…

Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

Ja also muss mN aktuell sagen dass das Gesamtpaket Preis/Verarbeitung Schwächen hat und schon mal besser war.

Es mag aus eurer Sicht sinnvoll sein, dass die Verarbeitungsqualität mit dem Kaufpreis des Fahrzeugs korreliert. Das ist an sich ja auch ein sehr einfaches und leicht verständliches Konzept - jedoch leider falsch. Die Qualität eines Produktes ist einzig von der Qualitätsfähigkeit des Herstellers abhängig. Niemand setzt schließlich bei einem Ferrari die gleiche Verarbeitungsqualität voraus, wie bei einem vielleicht halb so teuren Porsche.
Im Allgemeinen gilt, dass schnell wachsende Hersteller grundsätzlich nicht in der Lage sind, das vorher vielleicht vorhandene Qualitätslevel zu halten. Das Qualitätslevel können nur reife Organisationen halten bzw. steigern.
Dass Tesla gerade dabei ist, die Produktion deutlich zu steigern ist, darf man zumindest hier im Forum als allgemein bekannt voraussetzen.

Tesla ist den anderen Herstellern nur, und nur bezüglich Batterie-Technologie und Handling um Jahren voraus.
Bei den Assistenz-Systemen ist es Mobil-Eye.
Ich glaube, Musk hat das unterschätzt. Jetzt will er im Alleingang mit dem Kopf durch die Wand.
Geworben wird mit 4 Kameras, 12 Ultraschall-Sensoren und einem Computer mit 40-Facher Rechenleistung - fertig ist der Autopilot…als ob es so einfach wäre. (Kunden und Anleger glauben es ihm auch noch: Ohhh, solo viele Sensoren, dann muss das ja gut sein :unamused: )
Dabei ist das größte Kunststück doch die Software.
Wenn Musk sich mit Mobil-Eye nicht wieder verträgt oder es sich ein anderer Entwickler mit ähnlichem Knowhow findet, wird es ein Debakel

Naja, einer gewissen Reife bedarf es bestimmt, aber wichtiger sind der Wille (es gibt Autobauer, die sind 100 Jahre alt und die Qualität ist noch immer nur mäßig) und die Innovationsgeschwindigkeit. Bei Mercedes z.B. hängt man der Entwicklung immer Jahre hinterher (sagen selbst mir bekannte, leitende Mitarbeiter bei Mercedes) – und ich spreche jetzt nicht von E-Autos, sondern von vergleichsweise simplen Dingen. Technische Neuerungen werden oft einkauft bzw. extern entwickelt, z.B. bei Bosch. Im Prinzip baut man 15 oder 25 Jahre lang das gleiche Auto, hin und wieder ein Facelift. Ich erinnere mich gut an eine Mitfahrt als die damals neu entwickelte (erste) A-Klasse rauskam; Verarbeitung, Anmutung und Geräusch (Klappern überall) waren auf unterirdischem Niveau.

On topic: Ja, Elon Musk unterschätzt insbesondere die Zeit für Software-Entwicklung immer wieder kolossal. Es sollte ihm mal jemand sagen, dass wenn 90% der Funktionalität im „Schön-Wetter-Flug“ funktionieren, dann sind erst 30–50% der Entwicklungszeit um.