"Nachteil" fürs Business

Hallo Mario,

ich bin auch IT Mann und meine Erfahrung erstreckt sich bislang nur auf zwei Wochenenden Tesla Model S eines davon in US. Entspannter als in der S Klasse bei defensiver Fahrweise und Regeltempmat geht eigentlich nicht. Die Wertigkeit des Innenraumes, die Federung und die Sitze wirst Du so im Tesla nicht finden. Aber es ist ein tolles Fahren im Tesla man wünscht sich eben nur nicht über Reichweite nachdenken zu müssen. Das ist eben nicht stressfrei besonders wenn im realen Berufsleben gezwungen ist mal schnell unplanbare Fahrten dazwischen zu schieben. Vom generellen Konzept bin ich aber genauso überzeugt, aber als alleiniges Fahrzeug erfüllt er nicht meine Anforderungen, aber ich denke das muss jeder selbst entscheiden und bei täglich nicht mehr als 150-200 km ist der Tesla sicher perfekt als einziges Fahrzeug.

Jörg

Hallo,

mal eine andere Frage zum kaufmännischen…

Welche Faktoren werden angenommen bei den Kostenersparnissen die heißen:

  • steuervorteil für private Nutzer
  • energiewende prämie

sagt mir beides nichts, gilt das für Germany?

Gibt es in Bayern, Ingolstadt ein Forumsmitglied, was Interesse an Austausch hat?

Kenne das aus den Owners Club Zeiten aus anderen Foren…

Würde mich freuen, denn meine Probefahrt ist eine Stunde in Begleitung mit Tesla Promoter ;-(

VG
Mario

Hallo Jörg,

Danke für Deine Antwort.

Ich habe fast so etwas gedacht…

Ich halt wie mit Uhren, kannst auch nur eine tragen und es gibt einige schöne.

Ich lasse mich überraschen am nächsten Donnerstag und werde berichten.

Danke
Mario

Als Nachteil hab ichs bisher noch nie empfunden. Es ist aber sehr viel Überzeugungsarbeit zu leisten, denn die Kunden sind informiert und auch interessiert. Glücklicherweise aber nicht nur über die Preise, sondern je länger je mehr auch über die anderen Aspekte. Wenn man dann auch noch die Karte „sparen“ spielt (Energiekosten, Strassenverkehrssteuereinsparung, etc. ) dann regen sich bei sehr vielen Hirnzellen, die zuvor inaktiv waren. Bei mir hat derTesla zu sehr vielen, guten Gesprächen geführt, die nicht zuletzt auch eine gewisse persönliche Komponente beinhalten. Und das führt auch zu Kundenbindung.
Wichtig empfinde ich es einfach, dass man voll und ganz zu den Werten Zukunft, Fortschritt, Nachhaltigkeit steht, denn DAS ist Unternehmertum.
Liebe Grüsse
Lukas

Ich dachte es gibt nur ein Neid-Deutschland!

Nicht umsonst habe ich mein MS als Firmen-FZ so fett beklebt.
Es soll ein progessives und nach vorn gerichtetes Unternehmertun signalisieren bei gleichzeitigem Umweltbewusstsein. Meiner steht oft direkt an der Ladestation neben dem Eingang. Ich habe gedacht, man würde mich öfter auf den Preis neidvoll ansprechen ( viele kennen Ihn doch nicht) - bisher nicht geschehen oder diejenigen haben sich es nur gedacht. Klar überwiegt das positive Interesse und den Wunsch mehr darüber zu erfahren!

Vielleicht ist die Firmenbezeichnung - Raffiniert - bei manchen Menschen unterschwellig negativ besetzt, daß Sie denken Sie müssten besonders aufmerksam sein, da Ihr zukünftiger Geschäftspartner ja so raffiniert ist??
P.S. Dies soll keine Kritik an deiner Fa. sein, nur ein möglicher Grund für gewisse Reaktionen anderer Menschen bzw. Geschäftspartner.

Weiterhin viel Erfolg mit deiner Firma.

LG Ernst

Obwohl mein 85D ja frühestens im März kommt, habe ich das Fahrzeug bei meinen Kunden und Lieferanten (auch dort könnte es ja theoretisch Neid-Probleme geben) noch vor der Kaufentscheidung bewusst angesprochen. Die Reaktionen waren durchweg sehr positiv, obwohl einige das Auto schon kannten und auch die Preisvorstellung um die 100.000 € im Kopf hatten. :slight_smile:

Wenn man im Gespräch klar macht, dass es eine Investition in den Fortschritt ist und letztlich durch die ehrliche Betriebskostenrechnung das Fahrzeug im Monat nicht teurer als z.B. mein jetziger Volvo V70 ist, dann gab es bei mir bisher nur Anerkennung und, wie Ernst schon sagte, viele Gespräche auf einer persönlichen Ebene, um die man ansonsten lange kämpfen müsste.

Zusammen mit meinen sehr guten Erfahrungen aus fast 3.000 km Probefahrt (davon eine Langstrecke unter Zeitdruck) war die Entscheidung für den Tesla dann klar und ich werde ihn auch in Zukunft nicht verstecken. Im Gegenteil, einen besseren Gesprächseinstieg gibt es nach meiner Erfahrung nicht. :mrgreen:

Und ja, eine Firmenbeklebung bekommt er auch.
@Ernst: Gibt es hier im Forum schon Bilder von deinem Auto, würde mich interessieren. :slight_smile:

@Jörg und Mario, wenn Ihr Anschluss sucht, seid Ihr hier im richtigen Forum, allerdings vielleicht im falschen Thread. Aber einfach mal Querlesen, euren Erfahrungsweg haben hier ganz viele schon gemacht und auch beschrieben (mich eingeschlossen, und das ist noch garnicht so lange her).

Hallo zusammen

wow, da habe ich ja was ausgelöst.
Nun, im grossen und ganzen löst das Auto auch bei meinen Kunden positive Assoziationen aus. Der Neid wird wohl häufig auch dadurch verstärkt, dass ich noch relativ jung bin (34) und ich meine Firma auch für mich überraschend schnell gut positionieren konnte.

Eigentlich wäre es interessant, hier (vielleicht im Tesla-Owners-Bereich) auch Geschäftskontakte knüpfen zu können, früher ging man dafür doch auf den Golfplatz (aber dafür bin ich noch zu jung :wink:). Wäre es denn erwünscht / erlaubt, dass jeder seine Firma kurz im Owners-Bereich vorstellt? Wer weiss, was sich da ergeben kann.

Viele Grüsse
Raphael

Lohnen tut sich der Tesla S in Deutschland derzeit nur, wenn man ihn kauft/finanziert. Dann ist er ganz schnell günstiger als ein anderes Fahrzeug (wenige Monate). Dabei habe ich alle Vorteile und Nachteile betrachtet, allerdings mal keine 1%-Regelung sondern Fahrtenbuch angenommen (10% Eigennutzung). Die 1%-Regelung lohnt sich erst in etwa ab 70%. Alle Werte sind für 6 Jahre Finanzierung und 30tkm/Jahr berechnet. Der Kauf wird sich vermutlich nächstes Jahr noch einmal verbessern, wenn man denn dann wirklich die Hälfte des Kaufpreises gleich im ersten Jahr abschreiben kann.

Leasing lohnt sich dagegen nicht mal auf fünf Jahre (mehr konnte ich nicht berechnen). Einkaufspreis ohne Nachlass pluss Verkaufspreis nur als „vergleichbar mit anderen Fahrzeugen der Oberklasse“ lässt den Leasingpreis zu stark steigen. Das hohlen die sehr günstigen Betriebskosten in dieser Zeit nicht mehr ein.

Im reinen Kostenvergleich ist Leasing trotzdem günstiger, nur können das andere Hersteller mit konventionellen Motoren einfach drastisch unterbieten. Allerdings steht man am Ende des Leasing ohne Auto da.

Wo hast du denn das her ? Gibt es da was neues ? :unamused:

@Raphael: Nein, ich denke mit deinem Firmennamen in der Signatur inkl. deinem Tätigkeitsberich machst du schon (mehr als ?) genug Werbung, eigentlich ist dafür das Profil da, in das jeder ja rein schauen kann. Wer mehr will, guckt nach.

Meine Mitarbeiter sprechen mich mehrmals im Monat, wenn wir ein Seminar oder Kundenbesuch im Haus haben, an: „der Kunde möchte sich mal Dein Auto anschauen!“
Dann muss ich immer alles ausführlich erklären und eine Probefahrt gibt es natürlich auch. Am „schlimmsten“ war es letzten Monat: da wollten alle(!) Seminarteilnehmer eine Probefahrt machen und ich musste 3x mit vollbesetztem Auto los :wink:
Negative Kommentare oder Neid habe ich bisher nie erfahren.

Hallo Measureman,

hier nochmals Link zur Beklebung:

LG Ernst

Scheinbar, und ich habe es glaube ich hier aus dem Forum. Die Koalition will eventuell Firmen bei der Anschaffung von Elektrofahrzeug-Flotten unterstützen und den Anschaffungspreis im ersten Jahr zu 50% abschreiben lassen (danach 10% pro Jahr soweit ich weiß). Rat mal warum die Deutsche Post sich gerade einen Elektrofahrzeug-Hersteller gekauft haben könnte…

Das Smiley kann ich jetzt nicht ganz deuten.

Smileys sind nicht zum deuten, sondern zum dran freuen :wink:

Falls du den Thread noch findest, immer her damit, mein letzter Stand war, dass da nichts für die Käufer sondern nur was für die Hersteller kommt (klar, die kriegen ja sonst auch nichts). Aber wäre schon toll, sowas.

War das echt nur die NPE? Ich dachte, dass von einem Regierungsmenschen gehört zu haben. Dann wird das wohl doch eher nichts. Schade. Ich wollte vielleicht doch nächstes Jahr… :frowning:

Ich meine mich auch zu erinnern auf spiegel.de gelesen zu haben, dass die Bundesregierung
die Einführung der Möglichkeit einer 50%-igen Abschreibung für Gewerbliche im ersten Jahr
ab 2015 lant/diskutiert.

Ich habe es gefunden, es steht tatsächlich im gerade veröffentlichen Aktionsplan der Bundesregierung:
http://electricroute.de/regierung-plant-sonderabschreibung-fuer-elektroautos/2014/11/

Wenn das wirklich 2015 kommt, wäre das super :sunglasses:

Das wär ja mal was!