Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Nachfolger für S70D

So, inzwischen sind drei Tage vergangen seit ich meine Annika verkauft habe und ich kann wieder etwas klarer denken, was ich denn irgendwann mal möchte. Mir fehlte an dem 70D vor allem seit dem Akkugate die Autobahnreichweite und hierbei wurde es vor allem im Winter echt schwierig. Mit 340km typical range konnte ich im Sommer mit 80% in Wien losfahren und in 5h20 500km weit fahren, das bedurfte zweier Ladepausen. Im Winter brauchte ich für dieselbe Strecke über 6h und ich mag mir gar nicht ausmalen, wie das im kommenden Winter hätte gehen sollen, da der Wagen nurmehr 307km tyipical range hatte und nicht mehr richtig schnell lud.

Meine Fahrten plante ich bislang mit dem abetterrouteplanner und die tatsächlichen Fahrtzeiten unterschieden sich kaum von den geplanten, weil man die echten Daten seines eigenen Fahrzeugs als Planungsmaßstab hat. Wenn ich nun dieselben Strecken mit einem Model S90D plane, dann sollte das in knapp unter 5h machbar sein und auch im Winter müßte ein 90D genau die 15kWh mehr im Akku haben, um die erwähnte 500km lange Paradestrecke weiterhin in 5h20 zu schaffen (vorausgesetzt es ist nur kalt, windig und naß wie meistens).

Ich will gar keine große Fragerunde aufmachen ob so ein 90er denn wirklich das geeignete Auto ist und ob ich nicht doch ein Model 3 kaufen sollte, denn eigentlich habe ich mich basierend auf den Erfahrungen mit dem 70D bereits festgelegt. Jetzt lehne ich mich relativ entspannt zurück und beobachte im kommenden Jahr den Markt. Free supercharging wird hoffnungslos überbewertet, das ist also kein Kaufkriterium mehr, aber ich hätte gerne mehr Akku (deswegen der 90er), will aber keinen Aufpreis für den noch immer sehr teuren 100er zahlen, hätte gerne Premium Interieur, AP2 und die belüfteten Sitze. Ich bin im Frühahr 2018 bereits einmal einen 90D Pre-FL gefahren, der bereits am SuC limitiert war. Das macht nicht wirklich viel aus, lädt noch immer schneller als der 70D es je getan hatte und dank des größeren Akkus sind die Ladepause auf Strecken mit maximal 2 Ladestops automatisch kürzer, wenn man halbwegs voll losfährt.

Meine Annika war beim Kauf drei Jahre alt und kostete knapp 50.000,- Euro. Wenn ich mir überlege, Mitte 2020 nach einem 2017er mit AP2 und dem anderen Kram Ausschau zu halten und mir erneut die Kilometerleistungen egal sind, dann bin ich guter Dinge, dann einen 90er für diesen Preis kriegen zu können, der dann erneut 3 Jahre alt sein wird.

Das Model 3 und sehr wahrscheinlich auch das Model Y kommen nicht infrage, solange die bei Autobahntempo 130 noch so laut sind, da ist das Model S mit den Jahren doch besser geworden (wenngleich ich erschrecke, wenn ich lese, daß die Raven wieder lauter sein sollen!). Ich werde mir aber bei Gelegenheit mal ein Model 3 LR für die immer wieder gleiche und x-mal erwähnte Paradestrecke zwischen Wien und Nürnberg ausleihen und das selbst testen. Sollte das Model Y wider Erwarten bereits Mitte 2020 in den USA verfügbar sein, dann werde ich mir da aber trotzdem genau anschauen, denn die Heckklappe ist ein must have, daher auch das Model S.

Und warum kein anderer Hersteller? Auch 2020 wird Tesla weiterhin mit der absolut zuverlässigen und europaweit ausgebauten Ladeinfrastruktur ein absolutes Alleinstellungsmerkmal haben. Mir graut davor, mir einen id.3 zu kaufen (ich finde den gar nicht so übel, vor allem wird er VW-Anfaßqualität haben und innen leise sein) und dann auf die zwar inzwischen ganz gut ausgebaute, aber nicht immer zuverlässig funktionierende Infrastruktur von ionity angewiesen zu sein.

LG
Julia

Hallo Julia,

ich kann das gut nachvollziehen.
Wie bist du aktuell Mobil und wann planst du dir ein „Neues“ Auto zu kaufen?

Ich habe erste seit wenigen Monaten ein Model S 85, bislang ohne jegliche Limitierung was Ladegeschwindigkeit oder Reichweitenreduktion angeht, ich verweigere auch aktuell die Updates und bin noch auf einem 2018 Datenstand unterwegs. Ich liebe dieses Auto, auch wenn nicht alles besser ist als bei BMW.
Meine TR beträgt aktuell irgendwas um die 375km (schon fast 200tkm gelaufen und entsprechende leichte Degeneration).
Manchmal erwische ich mich aber dabei nach einem Model S §90D oder 100D zu gucken.
Model 3 kommt aus Platz und Komfortgründen bislang nicht in Frage, wollte ich aber trotzdem gerne mal testen und mir selber einen Eindruck machen.
Aktuell will ich mir die Preisdifferenz von 15 - 30t€ zu meinem S85 nicht leisten, da die Mehrreichweite zu den Mehrkosten in einem schlechten Verhältnis stehen.

Das Model S85 ab Bj Ende 10.2014 mit AP1 bekommt man häufig um die 45.000,- €.
Man bekommt ein Auto mit einer Reichweite TR von 370-410km und einem eigentlich ziemlich gut funktionierenden Autopiloten der Schilder lesen und Überholen kann, ich habe keine Phantombremsungen und für Landstraßen und Autobahn funktioniert dieser super und erfüllt zuverlässig seinen Zweck (Ich weiß allerdings nicht wieviel besser der AP2 ist, mir fehlt der Vergleich).

Im großen und ganzen bin ich sehr gut zufrieden, für das Geld bekommt man kaum etwas Besseres.

Interessanter Vergleich, vor allem im Zusammenhang mit den Gebrauchtwagenpreisen:

Model S 70 reale Batt kappa neu: 71,2 kWh; usable: 68,8kWh; nach 100tkm und Degeneration: ~64kWh; um die ~320km reale Reichweite

Model S 85 reale Batt kappa neu: 81,5 kWh; usable: 77,5kWh; nach 100tkm und Degeneration: ~74kWh; um die ~385km reale Reichweite

Model S 90 reale Batt kappa neu: 84,3kWh; usable: 81,8kWh; nach 100tkm und Degeneration: ~78kWh; um die ~425km reale Reichweite

Model S 100 reale Batt kappa neu: 98,4 kWh; usable: 96kWh; nach 100tkm und Degeneration: ~92kWh; um die ~500km reale Reichweite

Ich fahre so 20 Mal im Jahr Strecken von 400km (– 500km), wenn man dies geschickt macht kommt man mit einer Ladepause klar.
Allerdings wäre es einfach entspannter mit einem S90D und S100D, nur dass das S90D mich eigentlich fast gar nicht nach vorne bringt, da die Batterie nur 2,8kWh größer als mein S85 ist.
Also müsste es für mich ein S100D sein, tja und das ist zu teuer.

Falls das Model S90 also noch in ferner Zukunft ist, guck dir doch einfach mal ein 2015er oder 2016er Model S85D an, immerhin bekommst du dort für wenig Geld eine Reichweite von um die 400km und ich glaube, dass die Fahrzeuge nur noch wenig Wertverlust haben werden und besser sind als viele denken. Also mein AP1 läuft super und die Qualität ist echt okay.
Du könntest dann in einem oder zwei Jahren immer noch auf ein S90D oder vergleichbares wechseln.

Ich persönlich finde den Mercedes EQC (viel besser als Audi e-tron) als alternative zum Tesla aktuell am vielversprechendsten, geringer Verbrauch, Reichweiten von 350-400km und super Technik.
Es gibt ja schon einige Ionity Ladesäulen und der Ausbau wird bestimmt bald schneller voran getrieben.
Aber klar, an Tesla kommen Sie aktuell nicht ran.
Ich glaube, dass wird sich aber schneller ändern als man denkt.

Achja Free SuC wird zwar total überbewertet, kann aber beim Gebrauchtwagenverkauf ein sehr entscheidender Anreiz für den neuen Käufer sein, also auch nicht zu unterschätzen.

Viele Grüße
Peter

Hallo Peter!

Der 70D wird kurzfristig durch nichts ersetzt werden. Im Haushalt ist noch ein Fiat Panda als Einkaufskörbchen vorhanden, das muß reichen. Meine Arbeitswege lege ich mit dem Rennrad zurück und im worst case (-15 Grad und Schneegestöber) mit Öffis. Ich habe also alle Zeit der Welt, den Markt zu beobachten und ggfs. doch wie auch von Dir erwähnt etwas anderes zu kaufen. Da ich allerdings die Facelift-Front wesentlich schöner finde als den Nosecone muß es ein Facelift sein. Und wenn schon FL, dann gleich AP2. Der ist zwar noch immer schlechter als der AP1 mit Mobileye-Technik, aber da wird sich eine Lösung für das Patentproblem finden und sollte es jemals Upgrades der MCU1 auf 2 geben, dann wohl wirklich noch am ehesten für AP2-Fahrzeuge.

Heute ist mir auf mobile.de der erste S100D um 75k aufgefallen - da werden die Preise mittelfristig ebenfalls fallen und Mitte 2020 ist noch relativ lange hin was Gebrauchtwagenpreise angeht. Schaumermal! Grundsätzlich bleibt es ab er dabei, daß ich für ein neues Auto nicht mehr als 50k ausgeben möchte. Wenn’s die perfekte Farbe ist oder was anderes die Perfektion fördert, dann meinetwegen auch 55, aber irgendwo ist Ende und dann warte ich eben, bis die Autos weitere sechs Monate älter und damit billiger werden. :slight_smile:

Ach ja, die alten 85er kommen nicht infrage, die haben alle die ganz alte Akkuchemie, die augenscheinlich mit der Einführung des Model X mit den 75er und 90er-Akkus soweit geändert worden ist, daß sie nicht in der Reichweite beschnitten werden müssen. Mein S70D war erheblich beschnitten und dieses Schicksal kann jeden 85er treffen, dieses Risiko will ich nicht eingehen. Wenn man sich die Akkukapazitäten aus Deiner Tabelle anschaut, dann könnte man glauben, daß die 75er und 90er deswegen so nah an den 70er und 85er-Akkus liegen, weil die längst ab Werk auf 4,1V Ladeschlußspannung pro Zelle beschränkt sind …

LG
Julia

Hallo Julia,

du scheinst recht tief in der Technik zu stecken, oder täuscht das, bist du vom Fach?

Ich bin mir nicht sicher das der Grund für die Limitierung die Akkuchemie ist, vielleicht hat es auch finanzielle Hintergründe (Thema Vielfahrer, Missbrauch, ständige 100-0% Fahrer - hohe Degeneration, Kostenloser Akkutausch innerhalb der Garantie).
Es ist auch nicht auszuschließen, dass ein Model S100 oder Model 3 nach 3-4 Jahren auch reduziert werden.
Auch Model S90D und 100D wurden ja schon reduziert von der Ladegeschwindigkeit.
Allerdings muss man ja nicht jedes Update mitgehen und kann auch erstmal abwarten und hohe Ladegeschwindigkeit und Reichweite weiterhin genießen.
Es werden bestimmt jetzt sehr viele sehr viel vorsichtiger was Updates angeht und wenn man gebraucht kauft wird man evtl. auch einen Blick auf den Softwarestand werfen müssen um sich zu vergewissern, dass maximale Reichweite und Ladegeschwindigkeit verfügbar sind.

Mein Maximal Budget ist ähnlich wie deins und ich warte jetzt auch erstmal ab, werde aber bis dahin trotzdem weiterhin elektrisch fahren und nicht updaten.
Aus welchem Land kommt der S100D für den Preis, ich habe in Belgien auch schon einen für 69t€ gefunden, aber immer noch 20t€ zu teuer und 25t€ teurer als mein S85.

Davon abgesehen sind die Model S70, 75 und 85 preislich am Markt was Reichweite, Ladegeschwindigkeit und (Ladenetz) angeht von keinem Hersteller geschlagen und für die meisten Menschen reichen Reichweiten von 300-400km völlig aus.

Ich dachte, dass der AP2 inzwischen deutlich besser sei als der Mobileye AP1?
Wird der AP2 nicht auch stetig durch updates unterstützt die was bringen?
Falls nicht wäre der AP2.5 anzustreben.

Viele Grüße
Peter

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Spass mit was immer Du dir kaufen wirst.

Mein MS 70D ist von der Reichweite zum Glück nicht beschnitten, aber der Ladegeschwindigkeit ist echt unterirdisch geworden.
Ich denke in 1-2 Jahren, wenn wir hier in Österreich den Sachbezug für E-Autos bezahlen müssen, werde ich auf einen Verbrenner umsteigen. Einen der unseren Wohnwagen ziehen kann. Dann bekommt meine Frau einen kleineren Wagen (so wie sie es sich wünscht) und wir können ihren VW Touareg verkaufen. Der Unterhalt ist ja nicht billig bei dem…

Hallo Julia,

Du schreibst:

Hier etwas über den Produktionsstart des Model Y auf Teslamag:
teslamag.de/news/tesla-model-y- … icht-25487

Gruß

Kurt

Hallo Kurt!

Danke für den Link, das Teslamag lese ich irgendwie seit einiger Zeit nicht mehr so oft, aber auch wenn ich gerade keinen Tesla mein eigen nenne, so verfolge ich die News und Gerüchte auf electrek, teslarati, insideevs und Konsorten natürlich weiterhin gespannt.
Und in der Tesla-Enthusiasten-DACH-Gruppe im Hackfressenbuch wird der mögliche Produktionsstart des Model Y ja ebenfalls diskutiert. :slight_smile:

LG,
Julia

Und ich dachte, ich könnte dir eine Neuigkeit melden. :smiley:

Gruß

Kurt

:laughing: :laughing: :laughing: Leider nein. :unamused:

@Granada/Julia: ich habe den 85D aus 2015 und das M3LR seit März 2019.
Insgesamt ist für mich das M3 das bessere Auto. Etwas Dachdichtung und 2. Satz Türgummis rein und die Windgeräusche halten sich in Grenzen. Fahrdynamik ist besser als MS, Verbrauch 30% niedriger. Heckklappe habe ich jetzt „simuliert“ durch zusätzliche Federn (ok für große Gegenstände ist es weiterhin nix). Einzig den AP2.5 kann man verfluchen Ich halte jede einzelne Phantombremsung auf der Autobahn für gemeingefährlich. Da hat man mit dem AP1 weniger Probleme und NoA vermisse ich nicht.

Batterygate hat noch dazu den Effekt, daß ich für Langstrecken mit etwas Zeitdruck aber leider den Verbrenner nehmen muß. Geht mir da genauso wie Dir.

Würde ich jetzt ein MS nochmal kaufen? Gebraucht wohl einen 90er oder 100er. Neu wahrscheinlich nicht. Da würde ich jetzt zum Taycan tendieren. Ein MY? Mal sehen was da kommt. Knackpunkt ist für mich AP und die Aufpreispolitik für FSD. Nachdem da sinnvolle Komponenten mit Zukunftsphantastereien sprich leeren Versprechungen gemischt wurden, bin ich da etwas sensibel. 2014 fuhr ein MS in der Produktwerbung auch schon autonom, fehlten doch „nur“ die Softwareupdates :wink:. Die werden noch 10-15 Jahre fehlen für L4/5.

Grüße Tommy

Ich habe inzwischen den einen oder anderen preislich attraktiven S100D im Netz gefunden und hatte mir fast schon vorgenommen, mit einem gemieteten Model 3 LR zur Probefahrt zu einem S100D zu fahren. Doch genau dabei fiel mir auf, wo eigentlich das Problem ist: ich könnte jederzeit auf den „Kaufen“-Knopf bei einem aktuellen Raven S long range klicken, denn bei genauer Betrachtung weiß ich gar nicht, wohin mit dem ganzen Geld auf dem Konto. Ich will das aber genau nicht, denn ein neues Auto zu kaufen ist noch mehr Geldvernichtung als einen Gebrauchtwagen zu kaufen, was ich bisher in meinem Leben getan hatte. Daß mir das Geld dabei nicht schon zu den Ohren rauskam lag nur an den hohen Unterhaltskosten für Reparaturen und Service der großen Karren, da ist ein Tesla echt günstig.

Am vergangenen Wochenende sind wir mit dem Panda zu den Schwiegereltern gefahren und ich hatte vorab nach einem alternativen Mietwagen geschaut - leider alles Verbrenner und von daher für mich inakzeptabel. Also entweder steigen wir auf die Bahn um (was eigentlich sehr gut geht, schon öfter gemacht) oder ich warte ab, bis es Elektroautos zu vernünftigen Preisen von den Autovermietern gibt. Einen fetten E-Klasse-Kombi kann ich mit Abholservice um 250 Euro für ein Wochenende mit freien Kilometern buchen, für ein Model 3 zahlt man da 700 und für ein S gleich über 1000. Das ist der Knackpunkt. Ein eigenes Auto brauche ich werktags nicht, ich fahre Fahrrad. Nur für die Langstrecke brauche ich was komfortables und da wir auch hin und wieder zu Fototerminen durchs Land fahren, sollte es bequem sein und Platz bieten.

Es ergeht also die Aufforderung an die Autovermieter, endlich E-Autos zu akzeptablen Preisen zu vermieten, dann mache ich das regelmäßig und brauche überhaupt kein eigenes Auto mehr. Dann muß ich mich auch nicht dafür rechtfertigen, sinnlos 95k für ein Auto auszugeben, denn die Kritik daran wenn ich das täte wäre absolut richtig.

LG
Julia

Falls dir irgendwann die Last auf deinem Bankkonto zu viel wird, würde ich mich natürlich opfern dir damit unter die Arme zu greifen :wink:

Wenn man das so liest, kommt man auf den Gedanken, dass Elon mit seinen Robotaxen womöglich gar nicht so danebenliegt. Für das Konzept ist das autonome Fahren ja nicht unabdingbar…

Da wirst Du vermutlich noch einige Zeit warten müssen, bis es günstige E Autos zu mieten gibt.

Die großen Vermieter leben davon, dass sie die Neuwagen mit extremen Rabatten kaufen und diese nach kurzer Haltedauer noch recht gut verkaufen können. Bei den Rabatten sieht es zumindest bei Tesla äußerst schlecht aus.

Deswegen findet man nach meiner Logik keine günstigen Tesla bei Sixt & Co, sondern eher bei darauf spezialisierten, teuren Vermietern.

Ich könnte mir vorstellen, dass der Audi E-tron, MB EQC und VW ID3 in einem bis zwei Jahren an Vermietstationen stehen.
Sicherlich gute Werbung und Ionity ist dann sicher auch weit genug mit dem Ladenetz.
Leihwagen inkl. Ladekarten und los geht’s…

Die Frage was teurer ist, Fahrzeug leihen oder Wertverlust (von z.B. gebrauchtem S90, da ja S85 nicht in Frage kommt :wink: )
Eigenes Auto ist sicher mehr luxus…

Den Gedanken der finanziellen Gründe hatte ich auch schon - denn die oft zu lesende Vermutung für die Reduzierung der Ladeleistung und auch der Kapazität ist ja das häufige DC Laden. Und wenn man gerade die Kunden mit Free Supercharging von der Nutzung der Supercharger abhalten will, dann „droht“ man genau damit, ohne natürlich überhaupt etwas zum Thema zu sagen oder gar die Kriterien der Reduzierungen zu nennen - da dürfen dann die Teslaner mit der Stange im Nebel rumfahren und herzlich spekulieren.
Andererseits: Bei seinem M3 hat Björn Nyland ja über Scan my Tesla festgestellt, dass er sehr viel DC (waren glaube ich über 50%) lädt (wenn auch weniger als bei Optimus Prime, seinem MX) und sein M3 hat angeblich 5 kWh Kapazität verloren. Und er muss ja am SuC mit dem M3 bezahlen (theoretisch, wegen der Referrals wohl kaum praktisch). also kann es schon etwas mit der Sicherheit zu tun haben.

Mein 70D ist bisher von zum Glück weder von einer Reduzierung der Ladegeschwindigkeit noch der Akkukapazität betroffen und klar, mehr Akku wäre schön, aber alles andere an meinem 70D ist genau so, wie ich es brauche. Solange gerade die Kapazität nicht so abstürzt, dass es bei 100% eine TR von unter 300 km gibt, werde ich mir allerhöchstens das MY ansehen und probefahren (genau, MS oder MY wegen der Heckklappe) und - ja nach dem wie „SUV-ig“ das Ding dann aussieht und wie die Reichweite ist. WLTP 505 km hört sich ja gut an, aber bei Björn Nyland sind es in seinem M3P nach was um die 40.000 km noch 478 km TR, wenn ich mich richtig erinnere. Also scheint einen auch ein Neukauf nicht vor den Reduzierungen zu schützen…

Der AP 1 macht übrigens seit dem letzten Update nach meinem Eindruck auch mehr Phantombremsungen, das nervt wirklich.

Ich komme gerade von Tesla in Wien, wo ich einen Model S Raven long range Performance probegefahren habe. Die Kiste ist schon geil, muß man lassen und anschließend bin ich mit dem Verkäufer zum Rechner gegangen und habe gesagt: her mit dem blauen long range aus dem Inventory, den will ich haben, der hatte genau meine Lieblingsfarbe innen wie außen und wäre einer der letzten gewesen mit beigem Teppich. Vor der Probefahrt war er noch da - nachher nicht mehr. Tja, jetzt bin ich angefixt und werde mir wohl einen Raven kaufen. Hilft alles nix.

Freut mich, dass Du vom Raven so begeistern bist! Ich drück die Daumen, dass Du schnell einen passenden im Inventory findest und bald wieder Tesla fährst.

Gruß Mathie

So schnell hängt man an der Nadel :mrgreen:
Viel Glück bei der Jagd!

Viel Erfolg bei der Suche und viel Spaß mit dem Raven.
Das Bashing gegen die S85 geht mir auf die Nerven. Die taugen immer noch deutlich mehr, als ein Etron für 80 t€.