Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Nach langer Odyssee doch ein Model X :-)

Hallo liebe TFF-Foristen,

tja, eine bewegte Tesla-Bestell-Odyssee liegt hintermir. Nicht nur dass ich mich zwischenzeitlich hier im Forum als künftiger Tesla-Fahrer vorgestellt habe, nein, auf Grund der mieserablen Leasing-Konditionen habe ich mich zwischendurch auch bereits wieder von Euch verabschiedet.

Nun hat es nach langem Hin und Her dann doch geklappt. Aber ich muss sagen: In meinem ganzen Leben war es noch nie so schwer, etwas zu kaufen bzw. zu finanzieren. Der Bau meines Firmengebäudes oder das Leasing meiner letzten 7 Autos oder von unserem kleinen Unternehmensfuhrpark - alles ein Fliegenschiss im Vergleich zu dem Unterfangen, ein Model X als Dienstwagen zu leasen :laughing:

Die Kurzfassung: Nachdem ich Anfang des Jahres ein Model X probegefahren bin und reiflich die Vor- und auch die nicht gerade wenigen Nachteile gegenüber meinem vorherigen Auto abgewägt habe, bestellte ich im April ein Model X 100D. Das Problem: Nach(!) der Bestellung und nach(!) der Anzahlung von 4.000 Euro wurde mir mitgeteilt, dass die Leasingbank mit der Tesla bis dahin zusammengearbeitet hat die Leasingkonditionen verschlechtert hat (insgesamt und nicht nur auf meine konkrete Leasing-Anfrage bezogen, wohlgemerkt). Der Aufschlag betrug satte 17%!

Naja, also nach viel hin und her und kurz vor dem Rücktritt vom Vertrag haben die Tesla Verkäufer dann noch ein halbwegs akzeptables Leasing-Angebot aus dem Hut gezaubert. Zwar zahle ich jetzt auch ungefähr so viel wie für einen neuen 7er BMW und einen BMW M2 zusammen, aber dafür steht jetzt ein Elektrostromer auf dem Parkplatz. Unnötig zu sagen, dass mich zwischenzeitlich mein halber Freundeskreis für verrückt erklärt hat und ich dem irgendwie schon zustimmen muss :wink:

Nun denn, jetzt zur Vorstellung von meinem neuen Fahrzeug:

Model X 100D
7-Sitzer
Weiße Innenausstattung
Carbon-Upgrade
Premiumpaket
Erweiterte Autopilot-Funktionen

Abgeholt am 02.08. in Düsseldorf

Was sehr schön ist, dass Tesla während der Wartezeit ein kostenfreies „Upgrade“ rausgebracht hat: Die Chrom-Zierleisten im Innenraum sind nun in Antrhazit, was zusammen mit dem Carbon-Upgrade eine tolle, wertige Ausstrahlung hat (siehe Fotos) und mir deutlich besser gefällt, als die bisherigen Chrom-Einfassungen.

Mein bisheriges Fahrzeug (was im Januar zurück geht, aber auf Grund der deutlich überzogenen Kilometer nun nur einmal pro Woche bewegt wird, damit er sich nicht kaputt steht) war:

BMW 750i Limousine
450 PS V8 mit Heckantrieb
Carbonschwarz
M-Paket

Irre fand ich, dass mir der 7er nach einer Woche Tesla fahren auf einmal sehr, sehr alt vorgekommen ist und trotz des V8 ganz schön altermüde wirkte :astonished:

Ansonsten habe ich dem Tesla eine entsprechende Lademöglichkeit (bis zu 16 KW) Zuhause spendiert, damit er da fröhlich vor sich hin nuckeln und tagsüber den Solarstrom nutzen kann.

Ich freue mich auf viele spannende Diskussionen und einen regen Austausch hier im Forum!

Dominik
(aus Münster)





Dann wünsche ich Dir mal, als Erster, viel Spass und alles Gute mit deinem Tesla :wink:

Grüße

Sven

Herzlichen Glückwunsch zu diesem wunderschönen Model X! Ich glaub, wenn es bei mir ein Model X gewesen wäre, hätte ich es auch genau so genommen!

Gut beschrieben, genau so geht’s mir. Wir haben auch genau diesen 7er im Fuhrpark, und ich würde niemals mehr tauschen wollen :slight_smile:

Herzlich Willkommen, du wirst deine Entscheidung nicht bereuen. Nach zwei Jahren und 50.000 km mit dem MX, möchte ich ihn nicht mehr missen. Und alle Vorbehalte unter anderem wegen dem Preis haben sich zerstreut.

Wieso hast du den Wagen nicht gekauft & bezahlt? Das kommt sicher günstiger als Leasing.

Danke an alle für die freundlichen Worte :slight_smile:

Zur Frage oben: Der Tesla ist mein Dienstwagen, ich hätte den Kauf also über die Firma abwickeln müssen. Und da wir als Unternehmen seit einigen Jahren auf einem sehr starken Wachstumskurs sind und viel investieren in neue Mitarbeiter und Equipment waren mit 132t€ einfach zu viel Liquidität die auf einen Schlag rausgezogen wären. Nicht zu vergessen dass ich beim Verkauf dann später als Firma Gewährleistung geben müsste.

Und als ich mich fürs Leasing entschieden habe wusste ich ja auch noch nicht, was das für ein riesen Akt werden würde. Bei meinem 750i (und allen anderen Fahrzeugen) war es jedesmal absolut problemlos und mit ein paar Unterschriften erledigt. Da hat Tesla auf jeden Fall noch Luft nach oben :wink:

Erstmal wünsche ich Dir viel Freude mit dem X. Das Leasing-Problem verstehe ich nicht ganz. Wir lassen uns für unsere Firmenwagen primär ein Angebot von unserer Hausbank (bzw. deren Leasing-Tochter) legen und spätestens nach Vorliegen von Konkurrenzangeboten sind die auch die günstigsten. Hab noch nie erlebt, dass das Leasing-Angebot beim Händler/Erzeuger interessant gewesen wäre.

Viele Grüße aus der Nachbarschaft!

ein MX100D habe ich auch als Dienstwagen und da wir wahrscheinlich bei der 1%-Regelung bleiben werden (0,5% scheint nur für Fahrzeuge zu gelten, die ab 2019 beschafft worden sind), ist momentan meine Überlegung auf Fahrtenbuch umzusteigen…

Inzwischen habe ich mich bei Teslafi.com angemeldet - dort kam man alle Fahrten nachträglich markieren (bspw. als „privat“/„gewerblich“) und die monatliche Logs bequem in EXCEL exportieren lassen.
:slight_smile:

Grüße, Alexander

Moin,

Erkennt denn Dein Finanzamt diese Variante an? Mir war so, dass ein Fahrtenbuch fälschungssicher sein muss. Und wenn ich von Teslafi die Daten herunterlade, könnte ich ja theoretisch manipulieren.

Gruß, Roland

hallo Roland,
eigentlich wollte ich das Thema jetzt im September mit meinem Steuerberater etwas genau prüfen lassen…
Persönlich sehe ich aber dort kein Problem:
rein theoretisch dürfte man den Fahrtenbuch auch per Hand schreiben – bei dieser Methode kann man über keine „Fälschungssicherheit“ reden…
:wink:

Die erste Rückmeldung von meinem Steuerberater war:

Ob das System von Tesla als Fahrtenbuch geeignet ist fraglich, grundsätzlich sind die Anforderungen an ein Fahrtenbuch sehr hoch.

Folgende Inhalte müssen zu jeder Fahrt im Fahrtenbuch vorkommen:

  • Datum,
  • Kilometerstand zu Beginn und Ende der Fahrt,
  • Startort und Ziel,
  • Reiseroute
  • Reisezweck

Gruß, Alexander

Hallo Alexander,

nach meiner Kenntnis (ich bin aber kein Steuerberater) ist das handgeschriebene Fahrtenbuch sogar das vom Finanzamt vorgeschriebene. M.E. musst Du handschriftlich viel zu viele Eintragungen vornehmen und eine Manipulation würden sicherlich nur die wenigsten Fahrer so hinbekommen, dass es nicht zu merken wäre.

Wenn Du das mit Deinem Steuerberater geklärt hast, dann wäre es sehr nett wenn Du uns an Deinem Wissen teilhaben lässt.

Gruß, Roland

Elektronische Fahrtenbücher werden anerkannt, sofern die Vorgaben erfüllt werden. Eine der wichtigsten ist es, dass nachträgliche Änderungen markiert werden.
Ich hatte zwei Steuerprüfer,die unterschiedliche Systeme auch so akzeptiert haben.

Seit längerer Zeit nehme ich Driverslog Pro auf dem iPhone.

Herzlichen Glückwunsch zum neuen Spielzeug!
Wie Viele hier schon geschrieben haben, in paar Monaten siehst du nur die Vorteile gegenüber einem Verbrenner.
Somit sind wir in Münster jetzt mindest 3 Model X.

Danke :slight_smile:

Dann bin ich mal gespannt, wann ich das erste mal ein anderes Model X mit MS-Kennzeichen zu Gesicht bekomme. Es ist ja echt noch ein ziemlich exklusiver Club - ein 911er ist ja geradezu ein Golf damit verglichen :slight_smile:

Kurzes Feedback zur immer wieder auftretenden Frage des elektronischen Fahrtenbuchs.

Anerkennung elektronischer Systeme ist prinzipiell möglich, es gibt jedoch einige Hürden und Stolpersteine zu beachten:

1.) 7-Tage Regel: Fahrten müssen innerhalb von 7 Tagen kategorisiert werden (manuell), geschieht das nicht, muss die Fahrt automatisch als privat kategorisiert werden.
2.) automatische Kategorisierung (anhand bekannter Routen) ohne explizite Eingaben des Nutzers sind nicht zulässig! Vorsicht es gibt Anbieter die damit werben!!
3.) Änderungen am Fahrtenbuch müssen gekennzeichnet werden.
4.) das Zusammenführen mehrerer Fahrten muss gekennzeichnet werden
5.) es müssen zwingend Startpunkt und Endpunkt der Fahrt, Tag der Fahrt, Zweck und Fahrer, KM-Start und KM-Ende, erfasst werden
6.) Löschungen der Rahmendaten sind nicht zulässig. Fahrten dürfen also nicht löschbar sein.

Mittlerweile gibt es einige Anbieter die das letzte BFH Urteil zum elektronischen Fahrtenbuch konsequent umsetzen und somit zum jetzigen Zeitpunkt „Rechtssicherheit“ bieten.

Hier gibt es auch ein paar einschlägige mit Erfahrung zum Abgreifen von Daten am CAN Bus bzw. Strom über selbigen. Alternativ Systeme die nur 12 Volt benötigen.
Wir haben hier schon gute Erfahrungen gemacht und bei Prüfungen entsprechend keine Beanstandungen erfahren müssen.
Ein besonderes Augenmerk sollten Tesla-Fahrer hier dem CAN Bus schenken. Der ist je nach Laune und Update eventuell sehr empfindlich und legt euch gerne mal temporär lahm.

Cheers

Ma

Glückwunsch auch von mir, habe deinen Namen rot gemacht.