MS Achsvermessung, dann Kalibrierung?

Nächste Woche möchte ich mein MS (BJ 2017) zu ATU zur Achsvermessung bringen.

Gibt es Systeme, die danach neu kalibriert werden müssen oder richtet sich alles automatisch wieder ein?

Was meinst Du sollte man da kalibrieren müssen? Die Kameras? :rofl:
Die Wahrscheinlichkeit ist aber da, daß ATU das nicht gut hinbekommt. „Kriegst nicht mal Deine Schuhe zu“… :slight_smile:

Ich habe die Frage in den Raum gestellt, ob es Systeme gibt, die neu kalibriert werden müssen. Eine Gegenfrage, welche das denn sein sein sollen, ist doch dann nicht wirklich hilfreich, oder???

Außerdem hatte ich nicht um eine wenig qualifizierte subjektive Meinung über ATU gebeten. Ich war mit deren Arbeitsergebnissen immer besser zufrieden als im SC.

2 „Gefällt mir“

Ok, ich formulier’s anders:

Deine Werkstatt-Wahl ist Deine Entscheidung.
Und nein, da muß nichts neu kalibriert werden. Das Auto weiß nichts von der Fahrwerkeinstellung, die Fahrwerkeinstellung weiß nichts vom Auto.

3 „Gefällt mir“

Das wichtige ist nur auf welcher Fahrwerkseinstellung du die Achsvermessung machen möchtest.

Sinnvoll ist es natürlich auf der, mit der du am meisten fährst.

Ich zweifle es an, das ATU die korrekten Einstellwerte überhaupt vorliegen hat. :face_with_raised_eyebrow:

Beruht das Anzweifeln auf einer unfundierten Meinung oder auf einem Faktencheck? :thinking:

Ich hab keine aber…

Tesla arbeitet doch mit Euromaster zusammen. Vielleicht ist das der bessere Ansprechpartner.

Ich weiß nur, dass kleine Werkstätten (ja ich weiß, ist atu nicht) überfordert sind. Bemerken nicht das das Model S ein Luftfahrwerk hat usw.

Warum hängst du an ATU?

Bei anderen Fahrzeugen war ich mit ATU sehr zufrieden. Ich habe die anstehende Vermessung mit dem Kfz-Meister durchgesprochen und er hat von Anfang an erklärt, dass er noch kein Model S hatte, ich aber bei der Achsvermessung dabei sein kann, um zu schauen, was er da so macht.

Das ist erst einmal transparent und damit glaubwürdig. Zumindest besser als ein SC, dass alle Querlenker auf Garantie erneuert, behauptet, dass der Wagen vermessen worden sei und dann stellt sich heraus, dass sie nix gemacht haben.

Ich habe in jungen Jahren in einer Reifenfirma gearbeitet und kenne die grundlegenden Anforderungen an eine Achsvermessung. Wenn ich dann dabei sein kann, ist das vertrauenswürdiger als mein SC. Zumindest kann ich bei ATU selbst auf den Monitor schauen um die Einstellwerte mitzuverfolgen.

Dass Tesla mit Euromaster zusammenarbeitet, ist mir neu - danke für den Hinweis. Bislang hat man mir immer gesagt, dass ich zur Achsvermessung in einen Bodyshop muss.

Die Zusammenarbeit mit Euromaster besteht schon länger…

Vielleicht hilft dieses Video von @AT-Zimmermann bei der Entscheidungsfindung:
Tesla Achsvermessung
Da ist sicher etwas „Pedanterie“ bei den Einstellwerten am Start, aber im Grundsatz ist alles richtig, was er sagt.

Danke für den Tipp! Passt alles in mein Weltbild, leider eine Anreise von 700km. Da würde ich sofort hinfahren, das wäre meine Werkstatt. :ok_hand: :+1:

Autsch - ok, das ist „krass weit“ :slight_smile: Aber wie er schon im Video sagt: „Manche meiner Kunden kommen aus Berlin“. Hier um die Ecke ist der @reifenreber.de , da sieht es ähnlich aus.
Werkstätten mit umfassender Tesla-Erfahrung sind leider noch selten zu finden.

1 „Gefällt mir“

Das wäre schon dichter dran, nur 500km :sweat_smile:

Aber es entspannt ja schon, wenn nichts zu kalibrieren ist. Bei den neueren VW und Audi muss da Werksleistung nach der Achsvermessung ran.

Euromaster kann nicht überall 21" :frowning:

Ich dachte, das Fahrwerk kann man nur vorne einstellen. Das komplette Fahrwerkeinstellung mach AT Zimmermann mit speziellen Teilen z.B. für hinten (damit es überhaupt eingestellt werden kann). Hat jemand schon Erfahrung? Was kostet der Spass und was hast es gebracht?

Warum sollte man da Fahrwerk hinten nicht einstellen können?

Weil dort keine Einstellungsmöglichkeit gibt. Zimmermann hat einen eigenen Teil gebaut. Es gibt einige Videos in YouTube. AT Zimmermann suchen.

Ich hatte mal das Problem, dass nach der Achsvermessung das Lenkrad im Autopilot-Logo schief angezeigt wurde.

Wenn das Lenkrad gerade war und der AP aktiviert wurde, hat sich das Lenkrad im Logo nach links gedreht.

Das bedeutet für mich, dass der Lenkwinkelsensor zurückgesetzt werden muss… Nicht, dass es z.B. bei einer automatischen Notbremsung oder sowas zu einem Problem kommt weil der Autopilot mit einem Offset arbeiten muss.

Weiß jemand wie man den Lenkwinkelsensor kalibriert / zurücksetzt? Geht das im ServiceMode oder nur mit Toolbox?

Nicht als Experte, aber wenn der Spur auf die falsche Seite nachgestellt wurde, könnte das Lenkrad schief stehen. Außer dein Fahrwerk müsste aufgrund eines Unfalls neu aufgebaut werden. Würd´ich mal sagen.