Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Morgige Auslieferung von Tesla abgesagt, rechtlich zulässig?

Eine Verschiebung um zwei Wochen so kurz vor dem Termin, ist natürlich bitter. Das braucht man nicht!

Allerdings gibt es immer unvorhergesehene Dinge, die einen Termin verschieben können. Dass muss nicht gleich ein Defekt am Auto sein. Das können auch Personal Engpässe, oder verzögerte Lieferung im Schiffsverkehr gewesen sein.

Zum Quartalsende macht aber Tesla alles möglich, von daher kann man davon ausgehen, dass das Auto im Dezember geliefert wird!

Würde ich deshalb stornieren, oder rechtlich vorgehen und mir die Freude am Wagen versauen, obwohl ich durch diese Maßnahmen keinen Tag früher das Auto in Empfang nehmen kann? Nein!

Würde ich mich bei meinem Delivery Agent beschweren? Vermutlich Ja.

Ich wünsche Dir, dass alles gut wird und Weihnachten die Zukunft im Model 3 beginnt.

Das warten lohnt sich.

Verstehe voll, dass Du sitinksauer bist. War ich, ob meines Chaos auch und wollte richtig Dampf machen. Nach 10 Minuten fahren war mir das alles wurscht und jetzt lächele ich im Nachhinein drüber. Wird Dir nicht anders gehen.

Die Antwort ist komplett richtig. Das liegt vor allem daran, dass Tesla zurzeit das geilste Auto baut was man für mittelgroßes Geld bekommen kann.
Das wird sich hoffentlich mittelfristig ändern und dann kann sich teslas so ein Auslieferungsverfahren auch nicht mehr leisten.

hatten selbiges Problem im September, mit viel aufdrehen, Delivery Agent an der Hotline löchern und die vollkommen überlasteten Mitarbeiter in der Triester Str. damit permanent zu konfrontieren hat exakt 1 Set Fehlgenschlösser und 1 Set USB Kabel gebracht.

Unterm Strich absolut sinnlos aber mir ging es wie dir, der Termin war über Wochen bekannt (geplante Urlaubsfahrt), wurde 3x bestätigt und dann 1 Tag zuvor verschoben.

Ich erlaube mir bei sowas keinerlei Urteil, ohne die gesamten Hintergründe zu kennen.

Was aber Fakt ist, auch Tesla kann nicht zaubern. Demnach reicht ein Hagelschauer über Nacht in Zeebrugge oder sonst was und der Termin kippt.
Oder das Fahrzeug wird beim Transport beschädigt.
Auch ohne die Kenntnis, wer intern wen wann informiert.

Alles in Allem muss man einfach eingestehen, dass sowohl Produktion, als auch die Auslieferung von Peronenkraftwagen eben alles andere als einfach ist.
Und Tesla hat auch hier das fahrrad neu erfunden. Man kauft quasi aus der laufenden Produktion, direkt vom Hersteller. So eine enge Kette ist sehr schwer zu dirigieren und so ziemlich jeder Furz dürfte hier zum Stocken selbiger führen.

Für mich umso beeindruckender, dass es dem Hersteller dennoch gelingt, unter 6 Moanten ein Neufahrzeug an den Kunden zu übergeben.

Wir kaufen eben doch das Produkt eine gereifteren Startups. :wink:

Daher gibt es bei mir eindeutig Welpenschutz für Tesla.

Ärgerlich ist es natürlich, wenn so kurzzeitig die Nummer abgeblasen wird.

Und natürlich kann ich auch nachvollziehen, wenn man dafür irgendwie entschädit werden möchte.

Da aber Tesla sicher niemanden vertraglich zwingt, alle Alternativen zur Mobilität bis zum Termin abzuschaffen und selbst eben nicht garantiert, dass das Fahrzeug auch ausgeliefert wird, zum Tag x, dürfte es recht schwer werden, hier Tesla in Regress zu nehmen.

0.02€

Keine Ahnung wie Dein Zeitportfolio aussieht, meines lässt die Kommunikationskindereien Teslas nicht zu. Sagt mir Tesla einen Termin verbindlich zu, dann erwarte ich, das Tesla bei nicht Einhaltung - aus welchem Grund auch immer - minimal alle entstandenen Kosten ohne Gebettel meinerseits erstattet. Da dies bisher nicht der Fall ist, werde ich wie oben beschreiben handeln.

Bye Thomas

Da ich micht mit dem Thema „Vertragsrücktritt bei Lieferverzug“ gerade intensiv beschäftigt habe: Eine Verschiebung eines zugesagten LT um 3 Wochen erlaubt noch keine rechtlichen Spielchen.

Das müßten schon min 4 Wochen sein, dann könnte man mit Inverzugsetzen und Vertragsrücktritt arbeiten, so man das Auto dann wirklich nicht mehr will.

Ich hatte das gleiche Problem im März und als „Erstattung“ meiner Mietwagenkosten habe ich dann einen TWC bekommen. Bin zwar noch immer mit Minus rausgegangen, aber damit konnte ich dann trotzdem leben.

Bei mir waren es zwei Monate nach der Zulassung - also mehr als 3 Wochen. Wobei ich den Leihwagen dann nur die letzten 3-4 Wochen hatte.

Die Rückgabe des Neuwagens ist übrigens selbst nach der Auslieferung innerhalb von 7 Tagen und Kilometerstand < 1.600 km kein Problem. Also auch dann, wenn das Auto schon zugelassen ist.
Das steht beim Bestellen auf der Seite mit den Daten für die Bezahlung und wurde hier im Forum auch schon gemacht und hat geklappt.
Es wird der komplette Betrag (also auch die Anzahlung) innerhalb weniger Wochen zurückbezahlt.

Theoretisch gehen sogar 14 Tage (siehe Fernabsatzgesetz), aber ob das problemlos klappt, oder ob Tesla da eine Art Wertminderung geltend macht, weiß ich nicht.

Mit einem T und einem Klo als Entschädigung wäre ich nicht zufrieden gewesen

Vorsicht: Fernabsatzgesetz zieht normalerweise bei konfigurierbaren Autos nicht, da das dann auf Kundenwunsch hergestellte Produkte sind. Könnte man sich bei den wenigen Häkchen, die Tesla zuläßt zwar drüber streiten, da würde ich es aber nicht drauf ankommen lassen.

Hey, das ist nen Tesla-Klo mit Sentry Mode und Autopilot! :laughing:

Meinte natürlich die Wallbox! :wink:

Dann sollte Tesla diesen Absatz am besten aus dem Kaufvertrag rausnehmen :laughing: - bei mir steht das nämlich dort drin.

Tja, die hatte man mir auch (mündlich) in Aussicht gestellt. Nach Auslieferung wollte man davon nichts mehr wissen :angry:

Deswegen habe ich darauf bestanden, dass sie mir das per Mail bestätigen. :wink:

Meine Auslieferung für den 29.11. in Hamburg wurde ebenfalls gestern abgesagt. Neuer Termin nun 10.12.2019.
Bin stinksauer, weil der 29.11. fest vereinbart und bestätigt wurde. Da ich mein bisheriges Fahrzeug daher morgen abgebe, muss ich mir nun einen Leihwagen nehmen. Ich erwaret daher von Tesla eine entsprechende Kompensation der entstehenden Kosten.
Leider bin ich als Vielfahrer auf ein Fahrzeug angewiesen und kann auch nicht auf Alternativen ausweichen.
Ich bin gespannt wie sich Tesla hierzu verhält.
Wenn ich den Thread richtig verfolgt habe, müssen am 10.12. schlagartig eine Menge neuer Tesla auf den Straßen auftauchen.

Edit (27.11.)
Das ärgerliche dran ist, dass ich nach der Bekanntgabe des voraussichtlichen Liefertemins (19. - 26.11.) im Gespräch mit InsideSales zunächst den 25.11. vorgeschlagen bekommen habe und dann den 29.11. festgelegt hatte. Diesen hatte ich dann auch per Mail als Liefertermin erhalten, im Konto wurde dieser eingetragen und eine neue Rechnung wurde mit dem Liefertermin versehen.
Dann musste ich doch von einer verbindlichen Lieferzusage ausgehen.

In meinen heutigen Gespräch wurde mein Ansinnen abgewiesen. :cry:

Ja den 10.12. liest man hier sehr oft, ich glaube ehrlich gesagt aber nicht daran. Auch wenn das überall an verschiedenen Destinationen ist. Ich z.B. und ein zweiter Forumskollege haben den 10.12. in Wien. Viele in Deutschland, einige in München. Das da echt überall die LKWs zeitgleich ankommen :question: :question: Also auf 1-2 Verschiebungen würde ich mich noch fast einstellen.

könntest du das genauer erklären?

10:00

Das ist Blödsinn was Du hier schreibst!

Weil der M3 aus einer Konfiguration zusammen auf Bestellung gestellt werde kann, bleibt das Widerrufsrecht erhalten!

Es sind schon mehrere Gerichtsurteile über Notebook/PC Bestellungen gesprochen, wo die Händler versucht haben, das Widerrufsrecht auszuhebeln.
Deshalb räumt auch Tesla in der AGB das 14 tägige Widerrufsrecht!
Im Forum sind auch Beiträge von Nutzern, die die Auto-Lieferung binnen 14 Tagen widerrufen haben.

Google, dann weiss Du auch!