Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

"Montana Sceptic" vs. "Galileo Russel/Hyper Change"

Hier mal ein Leckerbissen mit hohem Unterhaltungswert.
Der Tesla short numero uno gegen den Tesla Cheerleader in charge (der vor kurzem seinen Auftritt beim Earnings Call hatte).
Harte Diskussion, viele Fakten:

podbean.com/media/share/pb- … BI.twitter

Montana klingt wie Donald Rumsfeld.
Galileo hat „Tesla ADHS“.

Offenes Visier.

Für die, die es interessiert:
Montana Sceptic wurde mittlerweile recherchiert.
Es handelt sich um „Lawrence Fossi“, CEO der Familienstiftung „Stewart J Rahr“ Foundation, und deren Investments lassen sich googeln.
Ridgewood Energy gehört dazu.

Wer hat das herausgefunden?

Das ist auf jeden Fall eine krasse Nummer.

Der hier.
Coole Reportage, man beginne ganz unten und arbeite sich dann nach oben vor.

twitter.com/SkepticMontana

Musks alter Ego? :wink:
Großes Kino.
Das wird nun richtig spannend. Vor allem all die anderen Avatare die dort einsteigen.
Da findet dann der große Pranger statt:
montanaskeptic.com

Vielleicht meinte er kürzlich mit „Short Postionen Explodieren“ den Beginn einer groß angelegten Kampagne diese Pseudonyme aufzudecken.

Arg im übrigen
electrek.co/2018/07/24/tesla-tr … alls-boss/

Montana Skeptic wurde unterdessen „enttarnt“, Elon Musk himself hat seinen Boss angerufen. Montana hat daraufhin seinen SeekingAlpha- und Twitter-Account stillgelegt, Details auf Electrek.

Weil ES so wichtig sein könnte, liefere ich mal ein wenig nach:

'Bin mal gespannt, ob und was die deutsche „Qualitäts“-Presse daraus was machen wird.
Bei seekingalpha gibt es jedenfalls schon eine:
seekingalpha.com/instablog/6920 … ic-podcast

SeekingAlpha ist ein haufen Bullshit. Da kann wirklich jeder schreiben, was er will. Es gibt keine Redaktion. Das Verbreiten von Falschmeldungen hat keinerlei Konsequenzen für die Autoren, weder eine Pflicht zu Klarstellungen, Gegendarstellungen noch müssen sie Sanktionen befürchten, sprich: Was in unserem Presse-Gesetz halt so steht.

Daher ist es schon grenzwertig, seekingalpha zusammen mit „Presse“ zu nennen.

Zu dem Artikel selbst: Er beschreibt „Montana Skeptic“ als einen Autor, „der seine Tesla-kritischen Argumente sorgfältig vorbringt, reich mit Fakten und auch ein wenig Humor.“

Auch heult er rum, dass Elon Musk den Ärmsten zum Schweigen gebracht hätte - was wenn der so weiter macht?!einself!

Meine Meinung dazu: Wenn die Argumente von Montana Skeptic wie beschrieben alle sorgfältig und faktenbasiert gewesen wären, hätte der Anruf von Musk bei seinem Chef gar nix bewirkt.

Dei Stimme des „Montana Sceptic“ Psych eignet sich ohne Probleme für jeden Horrorfilm.

Musk hat ihm mit einer Klage gedroht:

reddit.com/r/RealTesla/comm … _he_would/

Ich habe mich mit diesem Blogger nicht ausgiebig beschäftigt.

War nach meinen Infos ein Shorty, der eben Argumente bzw. seine Meinungen / Spekulationen gegen Tesla ins Feld geführt hat. Ist natürlich sein Recht, solange er nicht bewusst Lügen verbreitet, Informanten erfindet, die es nicht gibt, Spekulationen nicht als Spekulation darstellt sondern als Fakt usw… Ob das passiert ist, kann ich nicht sagen.

Allerdings ist Elon in letzter Zeit sehr oft ins Fettnäpfchen getreten, und zwar immer dann, wenn es gegen Schwächere ging.

Das letzte Beispiel ist der Taucher, mit dem sich Elon angelegt hat. Einfach ein totales PR - Desaster, obwohl es fast menschlich war von Elon, sich zu wehren, denn der Taucher hatte ihn davor halt auch beleidigt. So jemand wie Elon wird eben ständig auf Twitter beschimpft, aber da muss er einfach Profi bleiben und darf sich nicht provozieren lassen!

Jetzt als Milliardär und vermutlich berühmtester Milliardär der Welt beim Chef eines kleinen Lichtes anzurufen, um diesen anzuschwärzen, wirkt sehr „ungeschickt“. Warum telefoniert er mit einem Chef, warum nicht mit ihm selber? Und warum ruft er überhaupt an? Ist dieser Mann so wichtig?

Wenn dieser Montana bewusst Lügen verbreitet, muss Elon das eben an seine Rechtsabteilung weiterleiten, und die muss dann Schritte einleiten, wenn es nötig erscheint.

So besteht die Chance, dass es wieder zum PR Desaster werden könnte, und dieser Montana in eine Märtyrer - Rolle gelangt, die er gar nicht verdient hat. Die Medien stehen beim Kampf David gegen Goliath immer auf der Seite von David. Egal, wie viel Dreck David in Wahrheit am Stecken hat.

Jetzt wird es unsachlich. „Psych“ ist als gegenstandslose Beleidigung ebenso zu verurteilen wir „Pedo“ in einem anderen Zusammenhang letzthin. Und für seine Stimme kann er nichts, das sagt nichts über seinen Charakter oder seine Motive aus. Bitte bleibt bei sachlichen Argumenten.

Sorry. Bin im Musk mode :blush:

@ Grobian:
Es macht nicht den Eindruck, daß Du Dich mit der Sache wirklich beschäftigst, da Du die relevante Punkte nicht gelesen hast.
Es macht allerdings den Eindruck, daß Du wieder einmal der Sache einen negativen Spin geben möchtest.

Wenn das Problem mit einem Telefonat anstatt mit Anwälten gelöst werden kann. Dann bevorzuge ich das Telefongespräch.

Ich finde es sehr schade, dass Montana Sceptic nicht mehr schreiben will.
Er hat einen als Anleger viel Arbeit erspart. Seine Analysen waren natürlich immer extrem negativ aber dafür fachlich gut und gründlich.
Ich habe mir zuletzt nicht mehr selbst die Q10 (detaillierte Zahlen) angetan, denn ich war mir sicher, dass der Bursche alles gründlich gecheckt hat. Und wenn da auch nur irgendwas verdächtig war, hat er natürlich immer einen großen Doom daraus gemacht.

Es ist halt wesentlich leichter einen fachlich korrekten „Tesla-Doomsday“ Text zu verstehen und sich seine eigene Meinung zu bilden als die Q10s zu begreifen. :wink:

Ich habe den Verdacht, dass Montana Sceptic in letzter Zeit selbst skeptisch zu seiner Short-Einstellung geworden ist.
Er genoss bei den Tesla-shorties wahren Kultstatus. Nun aufzuhören weil ja angeblich der böse Elon… erspart ihm geschickt das Eingeständnis falsch gelegen zu haben. Vermutlich geschickte Legendenbildung. :bulb:

Hier sein Abschiedsposting: seekingalpha.com/instablog/3722 … rewell-now

Werde ich sicher nicht anklicken.

Ich habe es angeklickt und überflogen, bin aber speziell dem Link zu Punkt V seiner Hinweise zum konkreten Shorting von TSLA gefolgt. Dort kann man nachlesen, daß er selbst das Risiko, TSLA-Puts zu kaufen, für extrem hoch hält. Das sollte man nur mit Geld tun, das man absolut nicht braucht und dann auch nicht mehr als 5% seines Portfolios damit füllen. Eine durchaus positive Aussage für alle TSLA-Bullen, wie ich finde. :slight_smile:

Ich würde empfehlen das Statement zu lesen, es hilft auch seine Position zu verstehen. Ich schaff es auch zu selten, finde es aber sehr wichtig, Artikel von Personen anderer Meinung zu lesen.

In all seinen Artikeln ist Montana mir nie persönlich beleidigend aufgefallen. Er hat manchmal zu pessimistische Annahmen getroffen. Aber nur weil er Model X Nachfrage um 40% zu niedrig prognostiziert hat, ist das noch keine Rechtfertigung ihn zu stalken/doxxen und seine persönlichen Daten ins Internet zu stellen. So aber hat electrec das gerechtfertigt:

Dass Musk auf Basis dieser Stalker-Daten dann Montanas Arbeitgeber unter Druck setzt, ist für mich ein weiterer Tiefpunkt in Elon Musks Verhalten. Schade, dass das Bully-Gehabe immer noch keine Konsequenzen hatte. Auch das Verhalten einiger weniger „Tesla-Fans“ jetzt einen Online-Pranger über Montana oder andere Tesla-Shorts einzurichten finde ich verachtenswert.

Ich sehe auch, dass ein gefährlicher Trend aus der US-Präsidentschaft sich breit macht. Anstelle hart und sachlich zu diskutieren, kommt es nun zu persönlichen Angriffe und tiefen Gräben zwischen den verschiedenen Fraktionen.
Montana hat eine klare Position, aber auch immer wieder versucht Einschätzungen sachlich abzuwägen. Z.B. hat er sich klar gegen kurzfristige Bankrott-Panikmache gestellt oder wie hier im Thread auch geschrieben davor gewarnt mit größeren Summen Short zu gehen.

Ich hoffe auf jeden Fall, dass er demnächst auf Seeking Alpha zurückkehren kann. Stolz bin ich auf Seeking Alpha, dass sie sich klar 100% gegen Doxxing positioniert haben:

+1

Und genau das gefällt mir nicht. Ich möchte wissen wo und von wem Informationen kommen. Warum sich hinter falschen Namen verstecken? Was gilt es zu verbergen?