Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Montagsauto? Soll ich dieses neue Model X behalten?

Ihr Lieben, Freitag war Übergabe unseres neuen MX in Hannover. Das Fahrzeug ist ein 6 Sitzer ohne FSD, in blau mit weißen Sitzen. Der Wagen hat bei Kauf 242km gehabt und stand im Showroom in HH. es ist ein MX LR Raven, gebaut am 22.10.2019.

Es gab einen Preisnachlass von 5680 EUR (Showroomfahrzeug). Das Auto wurde aber als verfügbarer Neuwagen gelistet und so von mir gekauft.

Wir hatten uns mit meiner Frau so sehr gefreut auf diesen Tag, morgens mit der Bahn hin und unsere Checkliste unterm Arm geklemmt.

Dann betrat ich den Raum und sah als erstes das Dach… dieser Anblick…

Schon da war ich not amused.
Mein dezenter Hinweis dass das wohl nicht sein kann dass die Gummis eingequetscht sind, wurde damit abgetan dass man sagte, das sind ja nicht die Dichtungsgummis (die dicken) und da solle ich mich ans SeC wenden wenn mir was auffällt (hat Hannover nicht ein SeC)?

Es kamen einige Lackkratzer hinzu, die der Delivery Typ später mit „ist Tesla Standard“ abtat.

Dann die Frontscheibe:


(wurde aber aufgenommen als zu tauschen).

Dann die Heckklappe. Sie ist nach rechts versetzt und schief eingebaut. Auf meinen Hinweis meinte der Delivery Typ dass ich keine Qualität wie bei deutschen Autos erwarten darf.

Die 3. Reihe der Sitzbank ließ sich nicht eben umklappen. Der Delivery Typ sagte, dass sich der Schaumstoff setzt und dass das innerhalb der Spezifikation liegt:

Die Mittelkonsole - zerkratzt - auf meinen Hinweis meinte er dass es ein Showroom Fahrzeug ist und kein Neuwagen (SIC!) - wurde aber aufpoliert, Kratzer sind jetzt nicht mehr zu sehen:

Und dann kam der Hammer: die FWD, aber seht selbst:


Auf meinen Hinweis, dass die Gummis gequetscht sind und dass ich dadurch wahrscheinlich Windgeräusche haben werde, wurde mir gesagt dass ich mich damit ins SeC melden soll und dass optisch alles innerhalb der Spezifikation ist.

Zu guter letzt die Sitze - dreckig! - wurden aber gereinigt nachdem ich laut wurde:

Nachdem mir der Delivery Mensch all die oben beschriebenen Mängel, bis auf die zerkratzte Windschutzscheibe zurückgewiesen hat, der Wagen gereinigt war, traten wir die Rückreise an.

Nach 500m hörte ich bei Tempo 20 ein „säuseln“ von der linken FWD… Windgeräusche!
… ich fuhr schneller, es wurde lauter - BINGO!

Nachdem wir auf der A2 waren stellte ich fest, dass beim Beschleunigen im Auto ein hochfrequentes Fiepen von vorn rechts zu hören ist. Fuhr ich schneller (>120) wurde daraus ein „whhhhmm“ - tiefes brummen, „verbrenner-like“ - Ich tippe darauf dass die DU kaputt ist.


Kurzerhand kamen wir am Freitag ziemlich geschafft nach Hause. Ich bin fassungslos wie ich vom Delivery behandelt wurde, habe am gleichen Tag für den 29.06. einen Termin im SeC FFM gemacht.

Ich finde das Auto bis auf diese Mängel echt TOLL. Ein super Auto.

…Ich stelle mir aber ernsthaft die Frage, ob es Sinn macht ein so fehlerbehaftetes Auto überhaupt zu behalten… und ob das SeC all diese Mängel, welche das Delivery ja abgelehnt hat als Mangel zu akzeptieren, auch kostenfrei beheben wird.???

Ich bin noch in der 7 Tage Frist für die Rückgabe und könnte das Auto bis Freitag zurückbringen.

Es wäre schade um den Preisvorteil, aber wenn sich daraus eine Neverending Story entwickelt, dann lieber kurzer Prozess.

Da ich noch keine Erfahrungen mit Tesla habe (bis auf diese negativen hier) bitte ich Euch um Euer Feedback und eure Meinung.

Ist das ein normal bei Tesla dass solche Autos herausgegeben werden und man behauptet es sei alles ok und dann macht das SeC die Drecksarbeit und die Autos "reifen beim Kunden " oder habe ich hier ein echtes Montagsauto erwischt welches ich, trotz aller Nachteile die folgen (kein free SuC beim neuen, Bestellsperre/Wartezeit) zurückgeben sollte?

Danke für Eure Entscheidungshilfen!

sw1002

1 Like

auch wenn du es wahrscheinlich nicht hören willst… du wirst mit dem Fahrezeug keine Freude haben… gib’s zurück… Und Tesla traut sich sowas ins Showroom zu stellen? Mit so einem Dach!? uff…

4 Like

zurueckgeben , dalli dalli
neuwagen mit 242 km und dem ganzen Rest, der Delivery Mann bekommt ne Praemie, wenn er den Karren einem andreht -ich habe auch einen Showroom P85D - allerdings mit 10700 km und der Discount war nur 1 Euro pro km und nicht ca 22/km aber - NIE WIEDER einen Vorfuehrer, falls ueberhaupt noch mal

3 Like

Ich würde das Fahrzeug auch zurückgeben. Vermutlich hätte ich es nicht abgenommen. Eigentlich bin ich etwas erschrocken, dass das im SeC Hannover passiert ist, ich habe mehrere Käufer bei der Abholung begleitet, das lief jedes Mal sehr gut.

Ich drücke die Daumen dass Du noch zu einem für Dich perfekten Auto kommst, ich befürchte dieser wird es nicht.

Interessant finde ich immer die Hinweise auf die „Spezifikationen“. Wo stehen die denn eigentlich und konnte jemand die schon einsehen?

5 Like

Ich war total ahnungslos und wie vor den Kopf gestoßen als die meine Mängelliste komplett zurückgewiesen haben.
Wisst ihr was noch toll ist:

Ich habe das Auto gekauft mit 252km.
Als ich es abgeholt habe hatte es 473km.
Zu meiner Rückfrage warum, hörte ich nur: es wurde mit roten Nummernschildern aus Hamburg überführt. Es gab auch keinen Hinweis darauf, hätte ich es nicht gemerkt, hätte mir das keiner gesagt.

Weitere Mängel die vor Ort beseitigt wurden:
Beifahrersitz-Seitenabdeckung stand raus. Innere Plastik-Abdeckung Kofferraumklappe war lose. Abdeckung im Frunk war an einer Seite lose.

Was ich jetzt heute gemerkt habe:
Bei Lastwechseln in Kurven kullert in der linken Verkleidung der Tür wahrscheinlich ein loser Clip hin und her.

Die Spezifikationen stehen in dem Dokument ueber zu erwartende Qualitaet und ueber eingebaute versteckte Abschalteinrichtungen wie z.B. Ladeleistungsreduktion, Motorcounter, falsche PS Angaben ( Norwegen Sammelklage Vergleich P85D) , MCU-Flashchip Fehldesign, Vmax 214 kmh Limitierung, jene bekommt man als URL vor Vertragsabschluss uebermittelt.

2 Like

Willkommen bei Tesla :wink:

Nachdem ich in den letzten drei Jahren bereits drei Teslas u.a. ein X übernommen habe, möchte ich Dir sagen: die optischen Mängel sind normal. Ebenso das Verhalten von Tesla Delivery.

Unser X ist aus 2016 mit mittlerweile 190000 km und diversen Problemen aber es läuft und läuft und macht super viel Spaß! Mein Traum wäre ein X100PDL Raven.

Andererseits sind bei uns noch mehrere Rechnungen der letzten drei Jahre in Klärung. Die Tesla Ansprechpartner melden sich nicht oder es kommen Mahnungen aus dem Nichts.

Bei Tesla brauchst Du sehr viel Geduld und gute Nerven. Das kenne ich von keiner anderen Marke.

Die Geräusche während der Fahrt würden mich auch stutzig machen. Hört sich nach defekter Driveunit an, was komisch ist, da das Problem seit längerem behob3n wurde. Ich weiß nicht ob es beruhigt: ab 100 sind die Windgeräusche lauter als die Driveunit. Das laute Wummern ist dann normal.

Ich lese aus Deinem Text heraus, dass es besser Für Dich wäre, den Wagen zurück zugeben.

2 Like

Klare Empfehlung den zurückzugeben. Du wirst dich sonst noch lange darüber ärger und hättest beim Weiterverkauf auch Wertverluste mit all den Mängeln.

Beim nächsten Kauf würde ich dir empfehlen, eine weitere meinungsstarke Person mitzunehmen, sowohl als Zeuge und auch als „Schiedsrichter“. Die entscheidet dann mit dir zusammen, ob das Fahrzeug innerhalb der für dich akzeptablen Spezifikationen ist. Und wenn die deine Mängelliste nicht akzeptieren, dann gibt es halt keinen Deal.

2 Like

Zurückgeben.

Alleine schon für dieses Auftreten gegenüber einem Kunden der ja richtig viel Geld bezahlt.

Geht ja gar nicht. :frowning_face:

1 Like

Ahoi,

ich habe einen Jahreswagen von einem Autohaus gekauft. Der Zustand war kein Vergleich. Hätte ich so ein Auto gezeigt bekommen, hätte ich es gleich stehen gelassen.
Gib es zurück. Allerdings ist Dir dann Tesla böse und Du bekommst dann 1 Jahr keins. Oder wie war das? :thinking:

2 Like

Mmm…ich sehe nichts, was sich nicht richten liesse. Fahre ja selber ein X und davor ein S. Grundregel: erstmal fahren - dann alle Mängel aufschreiben. Dann ganz in Ruhe einen Termin machen und alles abstellen lassen. Die Dichtungen aussen sind nicht korrekt und können natürlich gerichtet werden. Bei den innenliegenden Dichtungen muss man noch mal ganz genau hinsehen. Tesla arbeitet da tlw. mit Verstärkungen, damit die Türen an bestimmten Punkten richtig anliegen. Ist z.B. im Bereich des Dreiecksfensters vorn an der Türdichtung so. Durch die Verstärkung wird das Dreiecksfenster so in Stellung gebracht, dass es keine Windgeräusche gibt. Die Dichtung sieht dabei so aus, als wäre sie geknickt - das ist aber Absicht. Absolut mängelfreie Teslas gibt es aus meiner Sicht nicht. Ein X hätte ich persönlich allerdings nicht aus dem showroom genommen - zu viele gadgets zum Spielen. Die FWDs stehen da auch i.d.R. die ganze Zeit auf.

Lange Rede kurzer Sinn - alles machbar. Du musst wissen, wie es sich für Dich anfühlt und ob Du es willst. Ist in jedem Fall Aufwand für Dich.

Delivery: Das Auftreten des entspr. Mitarbeiters - wie von Dir geschildert - empfinde ich als inakzeptabel - viele Aussagen sind schwache Ausreden und tlw. auch die Unwahrheit.

3 Like

Gillt die Regel nur bei einer identischen Neubestellung? (Es sollte verhindert werden, dass die Leute das Rückgaberecht missbrauchen)

Das weiß ich eben nicht. Hatte nur mal was aufgeschnappt.

Eine klare Empfehlung kann ich Dir nicht geben. Aufgrund der Tatsache, dass es ansonsten keine Nachlässe bei Tesla gibt, sind die knapp 6.000 Euro nicht zu verachten. Ich habe auch einen Vorführwagen gekauft. Mit Mängeln (z.B. funktioniert CCS nicht) und fehlendem Sunshade. Zurückgeben kommt für mich nicht in Frage. Hatte aber auch mit 6.200 km auf der Uhr erheblichen Nachlass zum Ende des 1. Quartals 2020 erhalten.

Ich komme aus Leipzig. Die Übergabe des Wagens in Nürnberg war auch sehr unprofessionell. So gab es, angeblich wegen Corona, keine Einweisung in den Wagen. Da ich vorher Model S fuhr 3 Jahre lang, verschmerzbar. Aber dass das Auto nicht richtig gewaschen und nur zu 25% geladen war, fand ich nicht lustig in dieser Preisklasse. Immerhin hatte ich eine Rückfahrt von ca. 270 km.

Traurig dass sie sich nichtmal Mühe geben. Viele der kleineren Mängel hätte man im Vorfeld beheben können, sodass es nicht direkt so sauer aufstößt. Dass man selbst für eine Sitzreinigung erst meckern muss ist in dieser Preisklasse unerträglich.

Ich erinnere mich an den Kauf eines gebrauchten Polo vom VW Händler: Autowäsche, Polsterreinigung, neue Wischer, neue Reifen, neuer TÜV, Smart-Repair einiger Kratzer, vollgetankt und noch ein ordentlicher Preisnachlass. Einfach so. Und hier reden wir von einem 11.000€ Auto.

Also ich finde diese Verhalten von den Tesla Representanten wirklich frech !
In einem anderen Thread hier hatte jemand Geräusche im Antrieb seines Model 3 bei 200 im/h ausgemacht und die Antwort vom Tesla Service Center war das Geräuschen ab 200 nicht nachgegangen wird…
Geht’s noch ?
Die Fahrzeuge sind ausgelegt für 200+ km/h !
Das Dichtungschaos am Dach ist katastrophal und Kratzer sind bei Tesla Standard ?
Ja Teslas sind schon tolle Fahrzeuge die viel Spaß machen können, aber glaubt man deshalb mit dem Kunden machen zu können was man will ?
Ich frage mich ob man in der klagewütigen USA auch so mit den Kunden umgeht ?

1 Like

ja, ja, genau so ist es leider bei Tesla!

Wir sind aber selber Schuld - alles wissen wir, dass das Service und die Kundenbetreuung im warsten Sinne des Wortes „besch…“ sind und trotzdem kaufen wir die Autos!

Derzeit kann sich das Tesla „noch“ leisten, da es bisher noch kein anderer Hersteller geschafft hat, so ein Elektroauto zu bauen. Aber wie lange noch? Wenn es Alternativen gäbe hätte ich wahrscheinlich auch schon gewechselt!

Ich bin ja leidensfähig und den perfekten Tesla gibt es nicht.

Ich bin mir nur nicht sicher ob Tesla diese Fehler Im SeC beseitigen will, die ja klare Fehler sind oder sich nicht in Ausflüchte stürzt. Mir fehlen da einfach die praktischen Erfahrungen.

Sollte es so sein (d.h. Ihr könnt bestätigen dass das alles Fehler sind die bekannt sind und Tesla sie im SeC abstellt) würde ich den Wagen behalten.

Wenn aber die Wahrscheinlichkeit hoch ist dass ich jeden der offensichtlichen Mängel erstreiten muss, will ich mir das nicht antun. Nicht jetzt und auch nicht in Zukunft.

Zwei Beispiele wie ich das bislang kenne:
Ich bin 8 Jahre Seat gefahren. Das Auto war bei Übergabe 13km alt. Kein Vergleich vom Zustand her und damals 38.000€ mit allen Extras. Auch nach Übergabe wurde in der Garantie jedes Brummen gerichtet.
Vor 3 Wochen habe ich ihn verkauft, ein schönes sorgenfreies Auto.

Wir haben vor einigen Jahren ein Haus gebaut. Sicherlich gab es hier oder da Mängel, aber durch reden haben wir immer einen Kompromiss gefunden.
Scheint mir hier anders zu sein.

Oder sind die SeC der Kummerkasten der Tesla Fahrer und gehen jedem Problem nach?

Bei allem Respekt vor den schlechten Erfahrungen, die ich mit niemandem teilen möchte, aber diese Generalisierung ist falsch. Meine persönlichen Erfahrungen sind bisher ziemlich gut und im Forum finden sich auch ausreichend andere denen es ähnlich geht. Ich verstehe ja den Frust, wenn man selbst von schlechtem Service betroffen ist und dass es keine Einzelfälle sind wird im Forum auch klar. Von „alle“ sind wir aber weit weg.

3 Like

@sw1002 Du musst natürlich abwägen wie wichtig für dich 6000€ Nachlass sind, aber als Fan von neuen Produkten gegenüber gebrauchten würde ich das Auto so glaub ich nicht nehmen. Sicherlich wird das meiste gefixt werden, aber wer weiß mit wie viel Ärger? Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Service sind wie oben geschrieben gut aber es besteht ja doch eine gewisse Chance, dass das bei dir anders sein könnte, wenn sich Delivery schon so schräg verhält.

Wenn dich die Wartezeit auf einen Neuwagen nicht zu sehr schmerzt, würde ich den steinigen Weg glaub ich nicht gehen wollen.

1 Like