Model Y ... wo ist der DC / DC Wandler verbaut?

Da ich allmählich anfangen möchte ein paar elektrische Gimmiks zu verbauen frage ich mich wo ich die Stromversorgung dafür abnehmen kann. USB Ports und Zigarettenanzünder möchte ich nicht dafür benutzen. Daher ist mir der Gedanke gekommen das TESLA ja irgendwo einen DC / DC Wandler verbaut haben muss um auf die Bordspannung von 16 / 12 Volt zu kommen. Direkt hinter dem Wandler kann man mit Sicherheit die größte Ampere Last abgreifen. Von dort abgehend würde ich eine Verteilung mit 12V Sicherungen verbauen und somit die Möglichkeit haben dort diverse Verbraucher anschließen zu können.

Die Frage ist nur, wo ist diese Wandler versteckt /verbaut ?

Schließ einfach an der Batterie an. Der DC DC Wandler ist direkt an der Lithium Batterie angeschlossen. Am Wandler selbst würde ich es gar nicht erst versuchen, da sind dann im besten fall 400V drauf und du musst den halben Frunk auseinanderfrickeln.

12V kennt der Tesla nicht. Er kennt nur die 16V als Bordnetz. Achte bitte darauf, dass deine Komponenten damit überhaupt zurechtkommen. Es gibt einige Produkte auf dem Markt, die das nicht abkönnen. Sicherungen sind ganz wichtig und auch entsprechende Kabelquerschnitte, die dazu passen. Der Tesla selbst hat hier keine mechanischen Sicherungen verbaut. Nur elektronische, die sich bei Überlast abschalten.

Wenn der Tesla schläft werden die normalen Steckdosen etc. abgeschaltet. Deine bleibt an, wenn du keine Schalter verbaust. Im Notfall würde ich entsprechende ein und Ausschalter verbauen. Die Lithium Batterie fürs Bordnetz wird auch regelmäßig nachgeladen, wenn diese zu neige gehen sollte (das hörst du wenn z. B. mitten in der Nacht die Schütze schalten), dann wird die Hauptbatterie an den DC DC Converter aktiviert, dieser wiederrum dann die Lithium Batterie lädt.

herzlichen Dank für deine umfangreiche Antwort.
Wo steht denn die Bordbatterie ?
Einen kleinen Wandler zu bauen der von 16V auf 12V reduziert ist ja nicht das Problem. Den kann man dann direkt parallel an die Bordbatterie hängen. Bleibt die Frage wie schalte ich die elektrischen 12V Verbraucher dann ab ? Am besten mit einem Relais welches in die Spannungsversorgung des Sicherungskasten kommt. Jetzt brauche ich noch eine Stromversorgung für das Relais welche abschaltet sobald der MY schläft. Besser noch wenn man den „Parken“ Knopf am Schalthebel drückt. Da TESLA aber bestimmt viele Steuerelemente in einem BUS System vereint hat durfte das mit dem Parken Knopf schwierig werden.
Super wäre es wenn man einen Schaltplan und/oder Kabelplan vom MY bekommen könnte.

Genau das ist die schlechteste Lösung. Der Tesla zählt die Energiemenge die in die 12V Batterie rein- und rausgeht. Wenn du da jetzt Sachen dran anschließt wird das Steuergerät fälschlicherweise denken dass die Batterie defekt ist.

Bei Model 3 und Model Y ist der DCDC Wandler in die Hochspannungsbatterie integriert und lässt sich unter der Rückbank anzapfen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten: Tesla nutzt Halbleiter statt Schmelzsicherungen und Bastellösungen können schnell die Sicherung auslösen was dann im schlimmsten Fall dazu führt dass das Auto abgeschleppt werden muss da die 12V Batterie nicht mehr nachgeladen wird. Haben schon viele leidig feststellen müssen die dort ihre Musikanlage angeschlossen haben.

3 „Gefällt mir“

Wofür ist die 12Volt Batterie denn überhaupt vorhanden ?

Für alles außer Fahren und Wärmepumpe/Klimakompressor: Bordcomputer, Zentralverriegelung, Fensterheber, Sitzheizung, Licht,… Wie bei jedem (Elektro)Auto.

1 „Gefällt mir“

Aber wenn ich externe Verbraucher an eine UB Buchse oder an den Zigarettenanzünder anschließe kommt es doch aufs gleiche raus.

Ist das tatsächlich e eine 12V Batterie ? Wo kommen dann die 16V her ?

Das ist eine 16V Lithium Batterie, keine 12V Batterie, außer du hast noch ein älteres Modell mit dem Bleiakku.

Und die Batterie wird eigentlich nur dafür benötigt, die HV Schützen wieder anzuschalten, nachdem das Auto geschlafen hat, sowie den Mobilfunkempfang für SMS und Bluetooth während des Schlafens aufrecht zu erhalten. Sobald das Auto wach ist versorgt der DC-DC Wandler alles andere mit Strom.

2 „Gefällt mir“

is a bissl nervig wenn eh schon geschrieben wird es sind 16V und dann wird weiterhin von 12V gesprochen… sorry musste mal erwähnt werden

Mein MY ist von Jan.23
Das hört sich genauso an wie ich mir das vorgestellt habe. Sämtliche Spannungsversorgung über den DC / DC Wandler. Das die 16V Batterie für die Schützen, Mobilfunk und Bluetooth gebraucht wird ist ja auch logisch, denn ohne Bluetooth kein Aufwecken des Autos.
Wenn ich den Wandler nun über einen kleinen zusätzlichen Wandler (16 auf 12V) anzapfe und mit zusätzlichen 5-6A belaste kann das doch kein Problem für die Sicherungen oder den Wandler sein. Die müssen doch ganz andere Ströme vertragen wenn alle 16V Verbraucher im Auto auf Höchstlast laufen

Das klingt alles stark danach, dass du dir mal die offiziellen Tesla Service Unterlagen bestellen solltest. Der online Zugang ist seit einiger Zeit kostenlos:

https://service.tesla.com/service-subscription

Also die alten DC DC Wandler von einem Tesla Gen 1 hatte ein maximum output von 2500Watt, die er schaffte.

Hallo zusammen,

Ich greife das Thema auch noch mal auf. Ich möchte auch direkt Strom am DC-DC Wandler für einen Wechselrichter entnehmen.

Ich habe ein Model 3 P von 2023 mir der 16V Lithium Board Batterie. Da diese nur ca. 15AH Kapazität hat kann man hier definitiv keinen WR anschließen!

Ich habe gestern mal die Rückbank ausgebaut und die Spannung am DC-DC gemessen. Sind bei wie hier schon geschrieben ca. 15,5 Volt.
Sobald die kleine 16V Batterie voll ist oder das Auto schläft liefert der DC-DC kein Strom mehr.

Dies kann man umgehen indem man z.B. den Camping-Mode aktiviert.


2 „Gefällt mir“

Das sieht ja super aus. Gibts schon Erfahrungen wie viel Watt bei 230V man mit einem Wechselrichter verbrauchen kann? 2KW für ne Kaffeemaschine wären ja schon klasse, wenn der DC-DC-Wandler das schafft…

Würde es nutzen wollen um den Wohnwagen bei Camping-Ausflügen darüber mit 230V zu versorgen. Wäre endgeil. Hyundai kann das ja easy mit V2L. Wenn ich das so auch realisieren könnte mit nem Model Y. Wäre der Hammer.

Nächstes Jahr steht der Kauf an.

1 „Gefällt mir“

Moin,

also ich hatte in einem anderen Thread schon weiter geschaut…

Andere Möglichkeit wäre eine der besagten LiFePo4-Akkuboxen zu nehmen und beide Zigarettenanschlüsse des Teslas mit nem Kabel zu verbinden. Sodass man das doppelte an Leistung entnehmen kann. Wie viel schafft eine? 10A? Also dann beide zusammen 20A… Und damit dann die Akkubox konstant nachlädt. Viele haben einen XT60 oder 90-Eingang und der verträgt ja 20A. Schafft zumindest mal mehr als 10A, doppelt soviel halt. Hat das schon mal wer probiert? Sollte es doch keine Probleme geben, oder?

Die Frage ist ob beide Dosen an einer Sicherungen hängen oder nicht. Wenn ja, dann hast du nicht die 20A.

Da würde ich eher MPPT Eingang an den DC-DC Ausgang des Teslas hängen.
Dann kannst du auch gerne mit 1kW nachladen, wenn MPPT das entsprechend kann, es gibt einige mit 30A MPPT Eingang.

Welche Boxen können bei 16V 30A ziehen? Das wäre jetzt die Frage. Und am besten unter 600€. Wenn Tesla aber ne Strombegrenzung auf die Dosen schreibt… Würde ich davon ausgehen, dass sie max auch das über eine Dose können… Habe das Model Y gerade nicht hier, sonst hätte ich mal geschaut.

unter 600 geht da wohl nix.
Ich habe mal eine Ecoflow mit 2kWh gesehen, die kann 2x 15A MPPT.
Ob man die Eingänge parallelschalten kann weiß ich nicht.

Zeig mir eine unter 600 Euro die über XT60 20A als Input hat. Das interessiert mich jetzt :slight_smile:

Gut, man kann mal nach 2x MPPT schauen. Das ist ne gute Idee.

Die kann zum Beispiel schon mal 15A.

1 „Gefällt mir“