Model Y – Wer ist noch unzufrieden mit dem Fahrwerk?

Ich finde den Bericht von Automobil gar nicht so schlecht. Das Fahrwerk ist sicher im Vergleich das härteste und somit bei den Bedingungen das schlechteste.
Den Punkt in dem Vergleich, welchen ich kritisiere ist das Platzangebot. Die Rückbank war ganz nach hinten (Liegeposition). Wenn sie in der Stellung weiter vorne gewesen wäre, dann hätte der Tesla gewonnen.

Mein Ranking wäre als

Hyundai: 10
Tesla: 9
Volvo: 6

Was aber Krass ist, dass der Volvo so Probleme in der letzten Kategorie hat. Und das ist ja nicht das erste mal bei Automobil, dass das nicht funktioniert hat.

Und bei dem Punkt mit der Fremden Ladeintegration bei Tesla stimmt leider auch. Ich denke Tesla hat noch Luft nach Oben und eigentlich sind diese Themen (Fahrwerk und Ladeintegration Fremdlader) schnell umgesetzt.

Und was ich schon beeindruckend fand, die Anfahrschwäche des Model Y. Hier sieht man, wo die Zeit verloren geht bei 0-100. Das sieht mit dem Boost dann deutlich anders aus

1 „Gefällt mir“

Keine weiteren Fragen…das Fahrwerk ist komplett falsch abgestimmt für diese Klasse. PUNKT. Der Vergleich ist absolut eindeutig. Danke für den einzig neutralen Post hier!
Wer sich hier das MY noch schön redet dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.
Die Frage ist nicht ob der Ioniq soviel besser ist sondern die Frage ist nur warum der Tesla so extrem schlecht ist.

Wie gesagt das MY ist ein tolles Fahrzeug aber wenn das Fahrwerk vom MY P nicht besser sein sollte, dann bleibe ich beim MS. Ich habe zwar nur wenige solche Strecken wie auf der Teststrecke aber ich habe sie. Da habe ich keine Lust auf so ein Verhalten.

Das Thema Laden liegt am LG Akku. Der ist hier limitiert wie schon häufiger beschrieben. Wir mit den 4680er Zellen besser. Die Anfahrschwäche beim MY geht m.E. gar nicht. Das MS ist da komplett anders und zieht sofort voll an. Wahrscheinlich haben die das MY „limitiert“ aufgrund der Antriebswellen Problematik der MS/MX.

Puh…das dachte ich ist anders…

2 „Gefällt mir“

Ab ca. Minute 45 … falls noch jemand verzweifelt versucht in diesem Höllen-Player die Stelle zu finden…

1 „Gefällt mir“

Guten Morgen zusammen,

habe mal eine Frage zum Model Y Fahrwerk.
Eventuell wurde es sogar schon mal beantwortet:-/

Also, mir ist das Fahrwerk des Y nicht zu hart.
Was mich jedoch nervt ist das laute Poltern des FW im Innenraum.

Kommt das Poltern des FW von den Federn (zu sehr vorgespannt, etc.) oder werden diese durch die Dämpfer verursacht?

Ja, gibt Videos bei denen ein Unterschied nach dem Einbau neuer Federn das Poltern verringert hat, aber ist es wirklich wegen den Federn oder weil die Dämpfer in einem anderen Bereich arbeiten können ?

Poltern verursacht durch defekte Buchsen nehme ich mal raus bei neuen Autos.

Wie schon mehrfach geschrieben, dass Fahrwerk des Model Y P ist nicht besser! Ich denke du solltest beim MS bleiben. Was du vielleicht mal in einer ruhigen Minuten überlegen solltest, dass was da gezeigt wurde, waren extrem Bedingungen. Ich denke keiner wird so eine Strecke so befahren. Im normalen Alltag ist das Fahrwerk in Ordnung, aber schlechter als das des Ioniq5.

Der Punkt mit dem Akku ist totaler Blödsinn. Der Akku ist nicht limitiert. Ich habe schon mehrfach mit 230kw geladen. Ich brauche ca. 5 Minuten länger beim Laden als bei meinem Model 3 Performance mit Panasonic Akku. Beim letzten Ladestopp an dem Fremdlader wurde der Akku nicht vorkonditioniert, daher auch die schlechte Performance.

Und deine Behauptung mit der Anfahrschwäche / Antriebswellen ist auch falsch. Das ist die Charakteristik des normalen Model Y. Wenn du das nicht haben magst, dann den Boost kaufen oder direkt den MYP. Dann ist das Thema erledigt.

Aber mal ganz im Ernst. Ich empfehle dir die Finger vom Model Y zu lassen, du wirst damit nicht glücklich werden.

4 „Gefällt mir“

Sagte ich ja, der Akku ist limitierend und auch hier nachzulesen. Du bestätigst es ja selsbt. Lädt 5 Min langsamer was eine kleine Welt ist…
Der LG hat Vorteile aber eben auch den Nachteil, dass der Lade- und Entladestrom(!)deutlich geringer ist. D. h. Tesla hat sich die Frage gestellt „ob“ der LG wirklich lange die hohen KW Werte durchhalten kann und das intern mit einem „nein“ nach aussen sichtbar mit der KW Reduktion beantwortet.

Der LG Akku lädt am V2er eher wie ein altes MS P und ist einfach nicht state of the art…

Ich lach mich schlapp…Charakteristik nennt man das jetzt? Du solltest in das Marketing von Tesla gehen. Das ist eine klare Anfahrschwäche und damit eine schlechte Abstimmung oder eine Methode um Material zu schonen. Auf letzteres Tippe ich, denn Tesla baut eigentlich keine solchen Charakteristiken. Am BEV schätzen viele (mich eingeschlossen) eben, dass es KEINE Anfahrschwäche gibt. Das direkte ist das Schöne. Aber ja das Direkte kostet Material, Querlenker Buchsen, Antriebswellen, etc. und ich denke da hat Tesla gelernt. Mit Boost und P ist das „weg“ klar aber die Masse kommt einfach nicht nach 100tkm wieder in SeC mit den genannten Problemen. Deshalb „diese“ Charakteristik die ich persönlich für einen Tesla als nicht würdig sehe…

EDIT: Das alte MS hat auf dem Papier nur 4,4 Sec 0-100km/h spricht aber komplett anders an…

Zum MY P und dessen Fahrwerk glaube ich es erst wenn ich einen 1:1 Vergleich wie hier im Video sehe.

DAS ist es eben nicht, denn dann wäre dieser Strang hier nicht vorhanden und dann würde sich das MS so wie die anderen BEIDEN Fahrzeuge verhalten. Die Teststrecken sind genau dazu da diese Themen hervorzubringen und sie zeigen alle hier beschriebenen Themen die ja einige hier nicht „sehen“ oder „haben“. Kurzum die sind einfach noch schlechtere Fahrwerke gewöhnt…

Also bitte…neutraler als identische Teststrecke und drei Fahrzeuge geht kaum noch. Die Kommentare hatte ich eh aus. Das sieht wirklich jeder…

P.S: Das MY LR ist damit bei mir klar raus…

3 „Gefällt mir“

Also den Punkt mit dem Fahrwerk kann ich nachvollziehen, aber eine Anfahrschwäche? :person_shrugging:

Mir fährt das Ding genug schnell los. Zack und weg.

4 „Gefällt mir“

So sollte es auch sein…deshalb wundert mich das, dass dies als Charakteristik von MY Usern verkauft wird?!

Eigentlich sollte/müsste es sein wie beim Pre-FL/FL 90D:

Zack und weg…kaum anders…1/4 m auch +/- identisch…

Wie wäre es, wenn du einfach mal beide probe fährst und dann kannst du uns ja einen Vergleich schreiben. Da du weder das eine noch das andere Fahrzeug kennst, ist es halt sehr viel Panikmache von dir, was nicht sein muss.
Die die beide gefahren sind können das beurteilen und auch bewerten. Ich denke, dass du weder mit dem MYP noch mit dem LR glücklich werden wirst.

Ich lese aus deinen ganzen Antworten raus, dass due sehr frustriet bist mit deinem Model S, da es hier schon schon recht viele Probleme gegeben hat.

Schau dir mal die Beschleunigungswerte 0-20 / 0-40 / 0-60 / 0-80 / 0-100 LR und LR boost an. da siehst du recht schnell wo genau der Boost die 0,6 sekunden raus holt. Und das ist genau in den unteren Geschwindigkeiten.

Und zum Fahrwerk. Es streitet keiner ab, dass es zu hart ist. Ich sage das ja auch. Trotzdem ist es im Alltag in Ordnung.

Was allerdings noch interessant wäre, ob das model Y ein 2021 oder 2022 Model ist

1 „Gefällt mir“

Das MS ist schon ok, wenn man es kennt und man so wie ich die Themen nun faktisch alle „durch“ hat, keine Frage aber wo ich etwas sensible reagiere ist einfach die primäre Qualität von Tesla.

Da wird vieles auch hier im Forum schöngeredet was sich dann in der Praxis doch ganz anders darstellt.

Diesen Fehler will ich einfach nicht nochmal machen, denn der Weg zu einen sehr guten MS war lange und zeitintensiv. Kostenintensiv für mich nicht aber für die Versicherung (15.000 Euro aktuell).

Deshalb bin ich gerade was das Fahrwerk betrifft sehr vorsichtig, denn es ist einfach saublöd wenn man alle 100 tkm 3 tEuro ins Fahrwerk und alle 40 tkm 2,5 TEuro in die Antriebswellen stecken muss. Ich fahre normalerweise die Fahrzeug recht lange, d.h. das 6 Monatsspiel mache ich nicht mit.

Ich gehe mal soweit zu sagen, dass man das ja auch nicht muss :slight_smile:
Man muss ja nicht „auf Krampf“ einen Tesla gut finden und kaufen…

Meine Empfehlung wäre: Verschiedene Fahrzeuge persönlich anschauen und probefahren.

  • Model Y
  • Ioniq 5
  • Skoda Enyaq (ja, kein Frunk aber ansonsten durchaus voll mit praktischen Details)
  • den Porsche EV (Name entfallen)

Und dann einfach abwägen, welche Punkte Pro/Contra einem persönlich wichtig sind und welchen Weg man gehen möchte. Es ist ja auch eine Menge Geld die man da reinsteckt und dann möchte man auch zufrieden damit sein. Wenn das dann kein Tesla ist - Dann ist das eben so.

Wenn das Model Y Dich im Grunde reizt und nur das Fahrwerk das K.O. ist, dann wirst Du mit der Klärung dieser beiden Punkte/Fragen sicher noch eine Weile warten müssen, bis mal wirklich ein großer Teil der Besitzer*innen diese Kilometerzahl abgerissen haben … also nicht nur genug die das gemacht haben sondern auch solche, die hier im Forum aktiv sind und berichten – oder bei YT entsprechende Videos machen…

Wenn ich auf der anderen Seite bei YT und auch hier im Forum Finanzierungs-/Leasing-Diskussionen sehe mit Rechenbeispielen die von 10t km/Jahr ausgehen… dann kann das 10 Jahre dauern bis Du eine Antwort hast :smiley: … naja … es wird hoffentlich genügend geben, die das auch in 2-3 Jahren schaffen :wink:

Und genau so wirst du dich auch mit dem Model Y arrangieren können. Es hat nun mal die schwäche mit dem Fahrwerk. Wie lange es hält weis noch keiner. Aber wenn ich mir das Model 3 anschaue, dann kann ich mir vorstellen, dass es beim Model Y auch so ist, dass es das Problem mit den Querlenkern vorne gibt, die nach 60-80tkm anfangen Geräusche zu machen (kann!). Antriebswellen ist mir nichts bekannt, dass es da Probleme gibt. Mein Nachbar hat ein Model 3LR Jahre alt 160tkm und da ist das Fahrwerk und die Antriebswellen noch in Ordnung.

Wie gesagt, fahr mal probe und dann kannst du es bewerten obs passt oder nicht. Und dann kannst du entscheiden, ob du nochmal 1000€ für Federn oder 3500€ für ein anders Fahrwerk ausgeben magst.

1 „Gefällt mir“

Ja da hast du vollkommen Recht. Jeder muss selber für sich schauen ob es passt oder nicht.

Ich mag das Model Y sehr. Es gibt zwei Dinge die ich gerne anders haben würde. Fahrwerk und Hutablage

Ja das werde ich mal machen aber es ist schon nicht gut…leider…

Beim M3 lag es soweit mir bekannt an der fehlenden Abdichtung und dem Eindringen von Feuchtigkeit die zu Korrosion geführt hat. Ist inzwischen gelöst. Das M3 ist auch leichter und je leichter die Fahrzeuge desto weniger anfällig ist das Fahrwerk/Antriebswellen. Zudem gibt es ja kein Luftfahrwerk.
Ich schau mal ob es am Mi. eines im SeC gibt…

Das wird das Beste sein. Wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, würde ich dir sogar organisieren beide zu fahren

1 „Gefällt mir“

Dann geb ich hier auch mal meinen Senf dazu:

Wir hatten das 2021er MY und ich muss sagen, das Fahrwerk war wirklich an der Grenze zu akzeptabel. Unnötig straff (ja, Geschmacksache … geschenkt), es polterte krass und noch ein 3. Sache, auf die ich gleich komme. Nach dem Upgrade auf das 2022er Model kann ich sagen, dass sich für mich das Poltern erledigt hat. Schönes Upgrade! Gefühlt ist mein 2022 auch etwas „sanfter“ … Ich fahre den jetzt mit 3.4bar auf härteren Sommerreifen. Der 2021 war hingegen grade so erträglich mit 2.9bar und den weichen Wintergummis. Es geht also in die richtige Richtung.
Trotzdem passt hier noch was nicht: Beide Fahrzeuge haben eine Eigenschaft, die ich noch nie bei einem Fahrzeug davor hatte (und die Liste ist mittlerweile auch lang). Wenn die Fahrbahn Wellen aufweist, kann es sein, dass sich das Fahrzeug regelrecht aufschaukelt. Auf der A99 bei München gibt es so ein Stück … da wird einem ganz mulmig. Finde ich schon bedenklich, dass man in so einen fast „instabilen“ Zustand kommen kann.
An Zufall glaube ich hier nicht, da es 2 Autos hatten, bei denen es keine 1000km gedauert hatte bis ich in so einer Situation war. Bei den 12 anderen daily drivern die ich bis jetzt hatte gab es so etwas nicht (doch mein damals 20Jahre alter Golf 2, der hatte 200m nach einer Brückendehnfuge immer noch gependelt … aber das sollte hier nicht die Messlatte sein)
Tesla hat in der Autowelt viel durcheinander gebracht und neu sortiert (zum Besseren), aber die Tatsache, dass Amis kein Fahrwerk können besteht weiter :face_with_open_eyes_and_hand_over_mouth:

Ausserdem: Es muss nicht immer gleich ein Luftfederfahrwerk sein. Ein normales Adaptives Fahrwerk ist billiger, robuster und kann in der Regel ausreichend Komfort und Sportlichkeit bieten. Das haben meiner Meinung nach schon viele Hersteller bewiesen.

7 „Gefällt mir“

Das mit dem Aufschaukeln hat schon mal jemand berichtet. Ich konnte es noch nicht nachvollziehen. Was ich mir aber vorstellen kann, dadurch dass das Model Y überdämpf ist und wenn es dann wellig ist, dass das Fahrwerk so aufschaukelt. Sollte ja auch eigentlich nachstellbar sein.

Aber schön, dass du nochmal bestätigst, dass sich was von Modeljahr 2021 zu 2022 getan hat

Ich denke genau das verursacht hier die Unstimmigkeiten. Denn die MY 2022 User sind zufrieden, sagen P = LR und die 2021 sind eher unzufrieden. Das kann durchaus sein… :wink:
Tesla ist auch dafür bekannt in der Serie einiges zu optimieren und das häufig zum Besseren…

Na dann hoffen wir auf das 2023! :rofl:
Ansonsten bin ich ja auch sehr zufrieden.