Model Y – Wer ist noch unzufrieden mit dem Fahrwerk?

Nicht zu verwechseln mit den Fahrwerken aus 70er und 90er

…oder modernen Fahrwerken von aktuellen Fahrzeugen mit identischen Fahrleistungen…:joy:
Fahrwerk kann Tesla einfach nicht „auf Anhieb“…das haben sie schon mehrmals bewiesen…:+1:
Typisch Ami brauchen die halt ein paar Zyklen…wird ggf. mal besser werden aber nie wirklich gut. Das ist nicht das Tesla Gen sondern nur eine Notwendigkeit und in den US stört das eh niemanden…

1 „Gefällt mir“

Was für eine Debatte. Jetzt mal alle 10 mal „Ove-Unser“ und ab an die Arbeit!

2 „Gefällt mir“

Die einzig richtige…ich sagte schon ich mag Ove nicht sonderlich und wir werden sehen. Ich werde nach der Testfahrt berichten vs. mein 2016er MS…(das macht das alles nicht und hat das noch nicht mal mit defekten Querlenkern gemacht , dafür hat es andere nette Sachen gemacht…).
Man kann sich auch alles immer schön reden…Tesla und Fahrwerk ist ein Thema für sich und davon können viele der „Älteren“ MS/MX und auch M3 User ein Lied davon singen…würde mich auch nicht wundern wenn wir bei höheren Fahrleistungen wieder nette Geräusche finden…Klappern gerne genommen…etliche Ursachen einige bis heute beim MS ungelöst…Haltbarkeit ein Traum wer denk man schafft damit mehr als 150 tkm (ohne AT Optimierung)…somit alles super klaro…fahrt erstmal die Wagen bis zu einem bestimmten km Stand und dann sprechen wir weiter… :+1::wink:

Glaubst du das mit dem extrem schneller Laden wirklich selbst?

Hast du die Charts von Battery Day wirklich mal gelesen und dich mit Ladetechnik, Batterieaufbau und Zellchemie auseinander gesetzt?

Die Batterie wird besser sein definitiv aber der erwartete Riesen Sprung der dir vorschwebt wird sie nicht. Die 4680 Geometrie hat eine Aufgabe Kosten sparen, ebenso das Strukturelle Pack.

Die Gewichtseinsparung bringt vielleicht Vorteile beim Fahrkomfort aber wissen tut das keiner.

1 „Gefällt mir“

Doch das glaube ich durchaus da es auch aktuell so ist…:
https://tff-forum.de/t/wiki-model-3-model-y-batteriewiki-akkuwiki/107641/1830

Hat aber nichts mit dem Fahrwerk zu tun…:wink:

Genau dieses Schaukeln ist für mich „typisch Ami“ - wobei dieser Spruch auch jahrzehnte alt ist.

Es ist aber NICHT das, was ich oben versuchte mit den Wellen zu beschreiben! ganz im Gegenteil! Und Tesla hat ja seit einiger zeit auch Stabilisatoren drin nachdem Elon merkte, dass man in Deutschland ein wenig schneller fahren darf und kann und es so etwas wie Kurven gibt :smiley:

ja die kennen wir MS fahren auch… 146 Euro kosten die „all in“ verbilligt :joy:

So … habe jetzt einmal das Gewinderfahrwerk von KW bestellt - Wegen der hohen Nachfrage bekomme ich es erst im Juni eingebaut - werde berichten - Kosten in AT 3.300,- Brutto + Eintragung !
Ich hatte ein Gespräch bez Eibachfedern - Hier wurde mir abgeraten, da hier Federn mit einem Fahrwerk verbaut werden, die nicht dafür konzipiert sind , und daher keiner weiß ob das Fahrwerk nach tausch der Federn auf Dauer nicht kaputt geht, da es ja für andere Federn ausgelegt wurde.
Ich bin ein Laie - aber so habe ich es verstanden :wink:

Nur zum Verständnis, die Firma, bei der du für 3.300€ das Gewindefahrwerk einbauen lässt, hat dir von den Eibach-Federn abgeraten, deren Einbau rund 1.000€ kostet. Hab ich das richtig verstanden?

:wink:

2 „Gefällt mir“

Naja, so ist das immer bei „nur Federn“ Verschleiss bei den Dämpfern ist immer höher, da die Dämpfer ja dann in einem anderem Federbereich arbeiten.

Aber wenn dir das Geld egal ist, dann bist du mit dem KW deutlich besser dran. Das ist wirklich high End

2 „Gefällt mir“

…ich würde mir vor den Modifikationen erst mal die Querlenker Buchsen genau ansehen und ggf. durch PU ersetzen. Das ist eigentlich immer die „Schwachstelle“ die später kommt. Mit den Dämpfern gebe ich dir recht wobei die Federn ja nicht wirklich komplett „off Spec“ wären. Also das könnte passen aber wenn man eh schon am Fahrwerk dran ist unbedingt die Buchsen checken…

Was an der Liste sehr komisch ist, dass es mit der Realität an den Superchargern überhaupt nicht übereinstimmt. Die LFP Akkus sind mit abstand die am langsamsten beim Laden. Und der Panasonic ist in der Realität der schnellste. Hingegen unterscheiden sich nach einem Software Update 5C und 5L von LG gar nicht

1 „Gefällt mir“

Ich weis nicht, ob man sich mit PU Lagern im Alltag einen wirklichen gefallen tut. Wir Rennsport ist das sich von Nöten. Ich denke, dass was wichtig ist, dass man die Lager Spannungsfrei einbaut!

1 „Gefällt mir“

Vielleicht haben sie beim Dreh dieses Videos nun bemerkt, dass das Fahrwerk etwas zu hart ist :stuck_out_tongue_winking_eye:

1 „Gefällt mir“

OT: Es sind prozentuale Werte. Somit kann ein 55kWh Akku durchaus schneller auf 50% sein als ein 82kWh Akku, auch wenn er langsamer lädt.

Die PU Lager hier werden von vielen MS Fahrern als die einzige und wahre Lösung gesehen da die normalen einfach nur ca. 100-150tkm halten. Dann sind beim MS/MX die Querlenker (alle) und die Antriebswellen wieder fällig…kosten ca. 5-6 TEuro bei Tesla. Deshalb die AT Zimmermann Lösung mit PU Lager die ich wie du ablehne…

Auch das passt nicht, mein altes M3 P mit Panasonic war schneller als der LFP 55KWh von nem Kumpel. Geladen beide bei um die 10%. Meiner war schneller auf 80%

Ok. Meist fahre ich meine Autos nicht so lange das ich an die 100tkm komme :wink: Ich hoffe mal, dass Tesla bei den Model 3 gelernt hat was die Probleme beim Model S angeht. E Autos sind halt auch schwere Böcke

Falscher Bereich? Hier geht es um Fahrwerk. :grinning: